Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Evangelikalen & Kreationisten [Gegner-Websiten?]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Evangelikalen & Kreationisten [Gegner-Websiten?]

    Moin,

    nächste Woche wird ein Prof aus München an meiner Uni auf Veranlassung einer christlichen Hochschulgruppe mal wieder einer dieser Vorträge vorstellen, wo das Intelligent Design hochgelobt wird und die Evolution als naja... das übliche halt.

    Jetzt wollte ich mich da etwas darauf vorbereiten, aber es ist nciht so ganz einfach im Netz gute Links zu finden, was aber nötig wäre, da diese Kreationisten ja seit Jahren darauf trainiert sind den unvorbereiteten Naturwissenschaftler an die Wand zu diskutieren, obwohl er im Recht ist.
    Von den Kreationisten findet man ja schnell gute Seiten mit viel Argumentationshilfen, bei den Gegner sieht das eher schwach aus.

    Könnt ihr da helfen?
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

  • #2
    Ich denk mal die Seite hast du bestimmt auch schon gefunden:
    Biblische und naturwissenschaftliche Argumente

    Kommentar


    • #3
      Hier gibt es einige Argumente von Kreationisten und wissenschaftliche Gegenargumente.

      Die Argumente der Kreationisten

      Vielleicht hilft Dir diese Seite, dort findest du Stellungnahmen von Dr. Leinfelder zum Thema Kreationismus.

      www.palaeo.de - Palaeontology, Geobiology, Biodiversity, Evolution of the Earth

      Ich hoffe, ich konnte mit den Links ein wenig weiterhelfen.
      Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
      Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

      Kommentar


      • #4
        Hallo!
        Ja, das leidige Thema; man kann sich daran kaputt diskutieren und sich unglaublich darüber aufregen wie fundierte Argumentation an Kreationisten abperlen kann.

        Anstatt die meisten Sachen einfach zu wiederholen, hier ein paar schöne Links:

        TP: Vom Missbrauch der Wissenschaft
        Evolutionskritik: Argumente gegen Evolution?

        Falls du noch genügend Zeit hast, empfehle ich dir "Darwin und die Götter der Scheibenwelt" von Terry Pratchett. Genau das Thema ... nur zum schmunzeln und herrlich auseinandergenommen!
        Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
        Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

        Kommentar


        • #5
          Falls englischsprachige Seiten ok sind, so ist TalkOrigins Archive: Exploring the Creation/Evolution Controversy sicherlich die ausführlichste zum Thema Evolution. Die haben auch eine Seite (An Index to Creationist Claims), die so ziemlich alle Behauptungen der Kreationisten auflistet und sie anschließend widerlegt. Aufgrund des Umfangs ist sie wohl eher dazu geeignet, dort gezielt nach offenen Problemen zu suchen, als sich sämtliche Einträge durchzulesen.

          Da der Vortrag ja speziell um ID geht, wäre interessant zu wissen, wohin die Reise geht. Grundsätzlich akzeptieren einige IDler (wie beispielsweise Behe) ja Evolution und nehmen nur an, dass bestimmte Formen in der Natur zu komplex sind, um allein durch Mutation und natürliche Selektion erklärbar zu sein. Nennt sich Irreducible Komplexität. Eine Widerlegung findet sich hier.

          Auf der anderen Seite können da standard Junge Erde Kreationisten auftreten, die sich hinter der Pseudo Wissenschaft ID tarnen, aber eigentlich noch weniger, eigentlich gar nichts, mit Wissenschaft am Hut haben.
          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

          Kommentar


          • #6
            Kreationisten sind Fundamentalisten, ob man denen mit wissenschaftlichen Fakten kommen kann wage ich zu bezweifeln.
            Ich scheitere ja schon oft daran bei "weltlichen" Diskussionen mein Gegenüber zu überzeugen.

            Als halbwegs gläubiger Mensch ist es für mich schon fast Blashemie was solche Fundamentalisten betreiben. Damit würdigen sie doch nur Gottes Schöpfung herab.
            Und wenn selbst im Religionsunterricht die Entstehungsgeschichte der Entstehungsgeschichte gelehrt wird, dürften die damit eigentlich auch vertraut sein.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von newman Beitrag anzeigen
              Kreationisten sind Fundamentalisten, ob man denen mit wissenschaftlichen Fakten kommen kann wage ich zu bezweifeln.
              Ich scheitere ja schon oft daran bei "weltlichen" Diskussionen mein Gegenüber zu überzeugen.
              Ich glaube auch nicht, dass man sie überzeugen kann. Letztlich steckt hinter alledem fester Glaube, der Argumenten gar nicht zugänglich ist. Man kann aber die vorgebrachten Argumente enttarnen, denn letztlich ist "ID" ja nichts anderes, als eine pseudowissenschaftliche Stütze für eine Weltanschauung. Zumindest das kann man Dritten gegenüber klarmachen, wozu so eine Diskussion, wie Harmakhis sie besuchen will, ja dienen kann.

              Ich bin übrigens großer Fan des Fliegenden Spaghettimonsters.
              Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
              -Peter Ustinov

              Kommentar


              • #8
                Ich hätte dir jetzt ebenfalls talkorigins.org empfohlen. Eine gute Seite, die sich mit dem Kreationismus und der Argumentation dagegen auseinander setzt, findest du hier: Waschke.de

                Insbesondere diesen Artikel zu ID: ID - Neuer Wein in alten Schläuchen

                Kein Argument wird einen Kreationisten jemals in seinem Glauben an die Schöpfung und / oder ID erschüttern können, denn er glaubt, sein "Wissen" direkt aus der Bibel bzw. direkt von Gott zu erhalten. Alle Sachargumente, die dagegen sprechen, sind für ihn aus Prinzip nicht akzeptabel, im Notfall beruft er sich schlicht darauf, dass niemand in die Vergangenheit reisen und sich über die wirklichen Verhältnise ein Bild machen kann.

                Der einzige Weg, Kreationisten von ihrem Glauben an die 6-Tage-Schöpfung, Sintflut etc. abzubringen ist also, ihren Glauben an die wortwörtliche Wahrheit der Bibel (bzw. ihrer Auslegung als "Wahrheit" in naturwissenschaftlichen Dingen) zu erschüttern. Z.B. damit, dass in der Bibel die Erde ruht und von der Sonne umkreist wird, solche Dinge. Erst, wenn der Kreationist die Schöpfungsgeschichte als eine Art "Gleichniss" zulässt, ist eine Sachdiskussion möglich.

                Eine gute Frage in diesem Zusammenhang, der schnell aufzeigt, wie "wissenschaftlich" der Kreationismus ist bzw. ID, lautet: "Was (Beobachtung) würde dich denn davon überzeugen, dass der Kreationismus / ID falsch ist?" Ein ehrlicher Kreationist könnte darauf nur mit "Nichts" antworten.
                Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                Kommentar


                • #9
                  Naja, das "Bekehren" eines Kreationisten zur "anerkannten" Wissenschaft dürfte dennoch kaum funktionieren. Diskussionen sind da meist nur zermürbend für uns "Normalos". Ich habs live erlebt.

                  Ein Kumpel von meinem Bruder ist "Christ" (also die mit dem Fisch-Aufkleber auf dem Auto...). Der meinte neulich zu meinem Bruder einfach aus dem Blauen heraus: "Also es tut mir ja eigentlich leid um Dich!" Als mein Bruder nachfragte, was er meinte, sagte er nur, da mein Bruder ja "ungläubig" ist, wird er von Jesus am Jüngsten tag ja leider nicht "abgeholt" und somit würde man sich kaum wiedersehen können, wenn es dann mal so weit ist!

                  Fazinierender Weise hat der Kerl mit uns "Sakrileg" im Kino angesehen, was ich etwas verwundert zur Kenntnis nahm. Allerdings war nach dem Kinobesuch ja alles klar, denn den Film kommentierte er nur damit: "Naja, wenn man WIRKLICH ahnuing von der Bibel hat, die den Menschen von Gott gegeben wurde (!), dann weiß man ja, daß der Film nur Blödsinn ist..."

                  Irgendwelche Diskussionen erübrigen sich, auch wenn man "rethorisch" seinem Gegenüber gleich oder soger besser ist, zieht das Gegenüber dann meist nur beleidigt von dannen, konstruktiv wirken solche gespräche nie...
                  Grüße,
                  Peter H

                  Kommentar


                  • #10
                    Pandas Thumb

                    Habe noch nicht alles in dieser Thred gelesen,ubrigens
                    Ein site die dir helfen kann:siehe oben.Verzeihung fur das Deutsch,ich bin Hollandisch.
                    Manche Entdeckungen und Meinungen werden noch nicht vertreten in textbooks.
                    Vergiss die Argumente der Kreationisten,es sind Meister der "Out of context quoting",Verdrehung,und klare Luge.
                    Seit die Herstellung der 'punctuated equilibrium'- theorie von Eldredge und Gould
                    ist die Evolutionsbiologie geandert.Die Taxonomie ist geandert,durch neue diszipline wie Kladistik,molekulare Genetik und Vikarianzbiogeographie.Riesige Fortschritten sind gemacht in e disziplinen wie Geochronologie und Stratigrafie.Wichtige Lagerstatte wie Herefordshire,Doushantuo, und Jehol sind entdeckt.Ich kontte sogar Stunden weitergehen.....
                    Und man bleibt inzwischen neue Zwischenformen finden.Jedenfalls,es gibt viel Falle der 'cryptic speciation'.
                    Was denkst du,kann ich dir helfen?

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke es ist generell ziemlich unmöglich mit Menschen zu diskutieren die nicht nicht überzeugt werden WOLLEN weil kritisches Nachdenken ihr Weltbild erschüttern müsste.

                      Und genau davor haben Extremisten Angst, und diese Angst bringt sie dazu ihre Thesen mit den an den Haaren herbeigezogensten Argumenten zu verteidigen. Weil sie ihre Weltsicht für ihr psychisches Gleichgewicht benötigen.

                      Das ist so bei Nazis, das ist so bei Moslem-Fundamentalisten und das ist so bei diesen Kreationisten.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Peter H Beitrag anzeigen
                        Ein Kumpel von meinem Bruder ist "Christ" (also die mit dem Fisch-Aufkleber auf dem Auto...). Der meinte neulich zu meinem Bruder einfach aus dem Blauen heraus: "Also es tut mir ja eigentlich leid um Dich!" Als mein Bruder nachfragte, was er meinte, sagte er nur, da mein Bruder ja "ungläubig" ist, wird er von Jesus am Jüngsten tag ja leider nicht "abgeholt" und somit würde man sich kaum wiedersehen können, wenn es dann mal so weit ist!
                        Das ist selbst für einen Christ sehr blödsinnig, weil im Widerspruch mit der christlichen Lehre der göttlichen Vergebung und dass Jesus am Kreuz für die Sünden der Menschheit gestorben ist und einigen anderen Stellen der Bibel. Naja, manche sehen eben nur, was ihnen am liebsten gefällt.
                        Fazinierender Weise hat der Kerl mit uns "Sakrileg" im Kino angesehen, was ich etwas verwundert zur Kenntnis nahm. Allerdings war nach dem Kinobesuch ja alles klar, denn den Film kommentierte er nur damit: "Naja, wenn man WIRKLICH ahnuing von der Bibel hat, die den Menschen von Gott gegeben wurde (!), dann weiß man ja, daß der Film nur Blödsinn ist..."
                        Sakrileg ist auch Blödsinn, eine nette Fiktion, aber historisch einfach inkorrekt.

                        Ich denke es ist generell ziemlich unmöglich mit Menschen zu diskutieren die nicht nicht überzeugt werden WOLLEN weil kritisches Nachdenken ihr Weltbild erschüttern müsste.
                        Das traurigste ist dann wenn sogenannte Gläubige durch ihren Fanatismus genau das Gegenteil von dem tun, das sie nach den Inhalten ihres eigenen Glaubens tun müssten. Man sollte vielleicht mal ohne Scheuklappen herumlaufen und erkennen, dass neben der eigenen Wahrheit die anderen (ob nun andere Glaubensrichtungen oder andere Wissenschaften) auch etwas Wahrheit vermitteln.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg. Grade am WE habe ich wieder einen Beitrag über den "Bible-Belt" gesehen. War richtig gruselig.
                          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                          Kommentar


                          • #14
                            Und schreib mal wie's gelaufen ist

                            Kommentar


                            • #15
                              Werde ich dann sicher tun, wenn es dann passiert ist. Aber die Links haben schon viel geholfen... vielen Dank!
                              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                              Makes perfect sense.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X