Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unglaublich - Pedophiler Babysitter in Akte07 Sendung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unglaublich - Pedophiler Babysitter in Akte07 Sendung

    Sowas habe ich im Fernsehen noch nicht gesehen: YouTube - Akte 07/25 Pedofieler Babysitter.

    Dort wurden Babysitter mit versteckter Kamera getestet. Und ein 18 jährige junger Mann hat das ausgenutzt.

    Dem Sender kann man nur vorwerfen das sie nicht eher eingegriffen haben. Wohlmöglich um das noch reisserischer zu machen. Oder vielleicht um es beweismäßig sicherer zu dokumentieren. Ich glaube aber eher erstes. Richtig schlimmes ist auch zum Glück noch nicht passiert.

    Da kann man mal sehen wie krank unsere Gesellschaft ist: Auf frischer Tat ertappt!

    Dem jungen Mann war auch nach der Tat voll bewußt was er getan hat. Vermutlich ein Trieb dem er sich nicht widersetzen konnte.

  • #2
    Dass Akte faked ist allgemein bekannt, hoffe ich.

    Das ist alles so unrealistisch, das vermutlich gespielt. Kann mir kaum vorstellen dass die sowas so lange zulassen würden, selbst bei einer solchen Sensationsgeilheit.

    Kommentar


    • #3
      Naja, angenommen das es echt ist:

      Sie haben genau richtig eingegriffen.
      Dann Kind ist klein und wird sich nicht mehr daran erinnern können, und sie haben genug beweise.

      Da gabs ja auch mal so einen test mit jemanden, der sich im Chat an ein 12 jähriges Kind rangemacht hat.
      Damals hat der Sender zur Sicherheit kein 12jähriges sondern ein 16jähriges Kind hingeschickt.
      Als es dann zu annährungversuchen kam haben sie eingegriffen und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, die nichts unternommen hat. Begründung:
      Beim Treffen war ja gar kein 12jähriges Kind

      Kommentar


      • #4
        @Topic: Ja, ich hab die Sendung auch nebenbei gesehen, oder zumindest einen Ausschnitt. Dass das widerlich ist, darüber brauchen wir ja nicht diskutieren. Als wäre es nicht schlimm genug, sich an kindern zu vergehen, nein, da befriedigt man seine Gelüste auch noch mit Kleinkindern! Ich könnte kotzen, ehrlich.

        Aber das der Gesellschft anzulasten ist IMO etwas überzogen. Die Gesellschaft wird ihn wohl kaum zum Pädophilen gemacht haben. Zumindest sehe ich die Ursachen da nicht so klar wie zum Beispiel bei den Amokläufen von Erfurt und Emsdetten.

        Aber dass es absolut widerlich und durchtrieben ist, sich dann auch noch als Babysitter anzubieten, das steht wohl außer Frage. Da würde man gewissermaßen den Bock zum Gärtner machen. Das ist für mich, als würde man sich mit einer HIV-positiv-Diagnose als Prostituierte/Callboy verdingen, man riskiert bewusst, dass andere durch die eigene Krankheit geschädigt werden.
        (Wobei dieser Trieb natürlich keine körperliche, sondern eine eher geistige Krankheit ist, wie auch Nekrophilie. Einen anderen Ausdruck gibt es aber IMO nicht dafür)

        Zum Glück sind nicht alle so, wie der genannte Kerl. Habe neulich erst im Radio gehört, dass ein Testversuch in Berlin oder so großen Andrang gefunden hat, bei dem man Pädophilen angeboten hat, sie anonym zu therapieren. Anscheinend wollen viele diesen Trieb, den sie selbst als unnatürlich empfinden am liebsten unterdrücken/loswerden. Denen gebührt Respekt, weil deren Sexualität im Grunde durch Medikamente und Therapie komplett unterdrückt wird.

        Da gabs ja auch mal so einen test mit jemanden, der sich im Chat an ein 12 jähriges Kind rangemacht hat.
        Damals hat der Sender zur Sicherheit kein 12jähriges sondern ein 16jähriges Kind hingeschickt.
        Als es dann zu annährungversuchen kam haben sie eingegriffen und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, die nichts unternommen hat. Begründung:
        Beim Treffen war ja gar kein 12jähriges Kind
        Ok, in dem Fall stimmt das leider wirklich, da liegt kein echtes Verbrechen vor. Und die Intention alleine ein Verbrechen zu begehen reicht ja zur Verurteilung nicht aus. In dem Fall würde ich es dem Team aber eher hoch anrechnen, dass sie die Voraussicht besaßen, einen Jugendlichen statt einem Kind zu schicken.

        Kommentar


        • #5
          "pedophil" schreibt man mit "ä" - mal ganz nebenbei.

          Ich persönlich glaube nicht, dass das gestellt war. Zumindest wäre die schauspielerische Leistung deutlich besser gewesen als bei Rechtsanwalt XYZ und Co. oder was sonst für ein Müll auf Sat 1 gesendet wird.

          Ansonsten sind da schon mehrere Sachen:

          Das Kind: Dem Kind ist doch überhaupt nichts passiert und auch keine Gewalt angetan worden. Wenn das Kind einen Schaden davonträgt, dann wegen einer (eventuell) hysterischen Mutter. Für das Kind ist das nur ein Spiel gewesen und das ging ja auch einfach zur Tagesordnung über.

          Akte 07: Haut natürlich wieder auf die Pauke. Wo ist das Problem, dass das Kind da in der Windel herumgelaufen ist? Ich halte das im Hochsommer (bzw. wenn es 30 Grad sind) für völlig normal. Meine Nichte läuft auch mal so durch die Gegend (nun, mit 17 könnte sie langsam einen BH anlegen ). Aber für Akte 07 ist das natürlich schon ein ganz schlimmes Fehlverhalten bzw. "unfaßbarer Regelverstoß".

          Der Typ: Naja, wenn ich mir das so ansehe, dann bin ich nur froh, dass ich nicht pädophil bin, wobei nicht gesagt ist, dass er wirklich pädophil ist. Vielleicht hat er auch einfach nur gehörig daneben gegriffen. An dessen Stelle würde ich mich allerdings glaub ich von der nächsten Brücke stürzen, zumal der über google-cache mit Foto zu identifizieren ist und jetzt sicher halb Berlin weiß, wer das ist. Oder dass die Eltern sich das im Fernsehen ansehen müssen, von Lehren und Mitschülern ganz zu schweigen.
          Zuletzt geändert von endar; 24.06.2007, 17:26.
          When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

          Kommentar


          • #6
            Akte '0x ist ein Magazin für Sensationsjournalismus. Darüber muss man sich einfach im klaren sein.

            Pädphilie ist scheußlich. Gar keine Frage. Aber ich finde, dass man in diesem Video nicht erkennen kann, ob der 18jährige tatsächlich pädophil ist. Er hat sich, wie der Bericht selber sagt, auf das Rollenspiel des Kindes eingelassen und mitgespielt. Und dabei hat ihm das Kind in die Hose geguckt.

            Ist das schon schlimm? Ich bin selber 2facher Onkel und kenne mehrere Familien mit Kindern in dem Alter. Weder in der Familie meiner Schwester, noch bei den anderen ist es etwas unnatürliches, dass die Kinder ihre Eltern nackt sehen. Eltern und Kinder baden und duschen gemeinsam und keiner denkt sich was dabei - und das wo sexueller Mißbrauch innerhalb von Familien deutlich häufiger ist als durch Fremde.

            Sexuelle Handlungen waren jedenfalls nicht zu sehen. Und auch wenn es befremdlich scheint, dass ein junger Mann sich von einem Kleinkind die Hose öffnen läßt, so ist das ganze innerhalb des Spiels (der Junge ist das Baby dem die Windel gewechselt werden muss) völlig plausibel und es deutet noch nichts auf einen Mißbrauchsversuch hin.

            Ich kann verstehen, dass sich die Mutter bei solchen Szenen unwohl fühlt. Es war auch ok, das Spiel zu unterbinden. Ich will auch nicht ausschließen, dass der junge Mann nicht pädophil ist und die Sache noch eskaliert wäre. Aber das Video ist kein Beweis, dass er pädophil ist und ihn im nationalen Fernsehen als solchen darzustellen, kann mehr Schaden anrichten als gutes dabei herumgekommen ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass hier das Leben eines jungen Mannes ruiniert wurde ist größer als die, dass man ein unschuldiges Kind gerettet hat.

            MfG
            Whyme
            "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
            -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

            Kommentar

            Lädt...
            X