Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Würdet Ihr einem Terroristen auf der Flucht Unterschlupf gewähren?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Würdet Ihr einem Terroristen auf der Flucht Unterschlupf gewähren?

    Würdet Ihr einem Terroristen auf der Flucht Unterschlupf gewähren, wenn Ihr von den Zielen dieser (vom Staat verbotenen und polizeilich gesuchten) Gruppe überzeugt wärt? Ich möchte jetzt nicht auf eine bestimmte Gruppe hinaus, viel eher möchte ich einfach wissen, wie weit Ihr gehen würdet, wenn Euch eine Sache wirklich wichtig wäre. Was würdet Ihr noch unterstützen – was nicht mehr?

    Ich habe mir diese Frage eben gestellt, als ich zum wiederholten Male eine Folge der Dokumentation „Die Geschichte der R.A.F.“ gesehen habe, in der Zeitzeugen u.a. darüber berichtete, dass diese Frage in den damaligen linken Kreisen oft gestellt worden war: „Wenn Gudrun Ensslin plötzlich vor Eurer Türe stehen würde, würdet Ihr ihr Unterschlupf gewähren?“

    Ok – in meinem Fall wäre die Frage sicher nicht „Würdest Du Mitgliedern der R.A.F. helfen“, sondern vielleicht eher „Würdest Du einem gesuchten Öko-Terroristen, von dessen Zielen Du überzeugt wärst, Unterschlupf gewähren?“ Bei Anderen wäre es eventuell „Occupy Wall Street“ oder „Attack“, oder weiß der Kuckuck was. Es ist gleichgültig. Wichtig ist mir nur die Frage „Wie weit würdet Ihr gehen?“ Wann ist bei Euch „der Ofen aus“.

    Und wie sieht es mit früheren „Terroristen“-Gruppen aus, wie z.B. „Der Weißen Rose“. Hättet Ihr ihnen geholfen zu entkommen? Damals – zu ihrer Zeit, unter Lebensgefahr und ohne jetzt das Ende der Geschichte zu kennen?

    Welcher Widerstand gegen den Staat oder Konzerne (muss ja nicht immer was Politisches sein) ist legitim, was nicht mehr?

  • Anthea
    antwortet
    Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
    1.
    Kommt drauf an um welche Terrororganisation es sich handelt. Wenn es einer vom IS ist, dann würde ich ihm zwar hineinbitten und ihm in glauben lassen, dass ich ihn verstecke derweil aber rufe ich sofort die Polizei und geleite die Polizei ins Versteck .

    2.
    Wenn es aber eine Terrororganisation ist, die sich beispielsweise gegen Umweltverschmutzung, steigende Armut oder die großen Pharmakonzerne einsetzt würde ich den Typen eher noch verstecken und ihm Geld für die Abreise geben. Auch wenn ein guter Verwandter/Bekannter eine große Straftat begangen hat und bei mir nach Hilfe sucht würde ich noch überlegen ihm paar Nächte Unterschlupf zu gewähren.


    zu 1. Sehr leichtsinnig, da die Hintermänner und/ oder Komplizen dann garantiert Rache an dir verüben werden.

    zu 2.
    ... womit du dich strafbar machst, denn egal welches politische Ziel verfolgt wird, sie tun es mit Gewalt und unter Gefährdung für Leib und Leben von Menschen, auch Unschuldigen und Unbeteiligten... .

    Zitat aus Wikipedia:
    [... Terrorismus ist nach der Definition der Verfassungsschutzbehörden der nachhaltig geführte Kampf für politische Ziele, die mit Hilfe von Anschlägen auf Leib, Leben und Eigentum anderer Menschen durchgesetzt werden sollen, insbesondere durch schwere Straftaten, wie sie in Paragraph 129 a Absatz 1 Strafgesetzbuch genannt sind, oder durch andere Straftaten, die zur Vorbereitung solcher Straftaten dienen.[3] ...]

    Ich halte mich an diese und ähnliche Auffassungen von Terroristen und somit lehne ich eine, wie auch immer geartete, Unterstützung meinerseits ab. Politische Ziele müssen in einer Demokratie wie der unseren mit legalen und gewaltfreien Mitteln durchgesetzt werden. Anders sähe es für mich in einer Diktatur o.ä. aus. Da würde ich Leute, die für Freiheit kämpfen, aber keine Unschuldigen oder Unbeteiligten mit ihren Aktionen gefährden, unterstützen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Knörf
    antwortet
    Kommt drauf an um welche Terrororganisation es sich handelt. Wenn es einer vom IS ist, dann würde ich ihm zwar hineinbitten und ihm in glauben lassen, dass ich ihn verstecke derweil aber rufe ich sofort die Polizei und geleite die Polizei ins Versteck .

    Wenn es aber eine Terrororganisation ist, die sich beispielsweise gegen Umweltverschmutzung, steigende Armut oder die großen Pharmakonzerne einsetzt würde ich den Typen eher noch verstecken und ihm Geld für die Abreise geben. Auch wenn ein guter Verwandter/Bekannter eine große Straftat begangen hat und bei mir nach Hilfe sucht würde ich noch überlegen ihm paar Nächte Unterschlupf zu gewähren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tibo
    antwortet
    Zitat von GulduRock Beitrag anzeigen
    Doch doch wir sind uns einig, nur trauen sich die Deutschen wie immer das nicht zu sagen! Wie auch? In den Schulen wird unseen Kindern gesagt das der Islam zu uns gehört (was der nicht ist!), aber gleichzeitig vor Islam überall gewarnt! Ihr seit Helden! *lol*
    Also der Islam gehört zu Deutschland, der Nationalsozialismus und Fremdenfeindlichkeit übrigens auch. Allerdings sind Nazis im Gegensatz zu Muslimen nur sehr schwer in eine pluralistische Gesellschaft zu integrieren. Oft jammern die dann und fabulieren, sie würden doch nur sagen, was die anderen alle denken und nur nicht zu sagen wagen oder rufen "Armes Dummland!" als wären sie ein Pokemon selben Namens. Das ist übrigens ne Parallele zu den Terroristen des sogenannten IS, die so gerne Allahu akbar rufen.

    Wenn ich mich recht entsinne bist du ja Engländer oder sprichst normalerweise nur Englisch, dir ist ein kleiner Fehler unterlaufen du hast ausversehen "unseen" staat "ungesehenen" geschrieben. Da bist du wohl kurz in die Muttersprache zurückgefallen. Nichts für ungut, es ist sicher nicht leicht für dich in einer Fremdsprache zu schreiben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • GulduRock
    antwortet
    Doch doch wir sind uns einig, nur trauen sich die Deutschen wie immer das nicht zu sagen! Wie auch? In den Schulen wird unseen Kindern gesagt das der Islam zu uns gehört (was der nicht ist!), aber gleichzeitig vor Islam überall gewarnt! Ihr seit Helden! *lol*

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lebreau
    antwortet
    Woww, ich hätte nicht vermutet, dass man in einem "SciFi-Forum" solche Fragen findet...
    Meiner Meinung nach ist ein Terrorist eine Person (welche eventuell auch für eine Organisation/Gruppe arbeitet), welche für ihren Kampf gegen in ihren Augen existierenden Missständen völlig (an diesem Missständen) unschuldigen und unbeteiligten Personen (körperlichen) Schaden zufügt...
    Solchen Leuten würde ich keinen Unterschlupf gewähren!
    Eventuell nur nahen Familienmitgliedern, die so einer Tat beschuldigt werden, um eben vorerst mal im familiären Umfeld herauszufinden, ob und in wie fern, diese Anschuldigung zutrifft, denn man geht wohl mal primär davon aus, dass diese Art von Anschuldigungen falsch sein müssen, so wurde ja nicht erzogen und sozialisiert in der (zumindest engeren) Familie...


    Einen Kommentar schreiben:


  • Tibo
    antwortet
    Schön, dass du mit großem Interesse gelesen hast, das freut mich wirklich sehr. Allerdings muss ich bei deiner falschen Gleichung an einen Propheten des Islam denken: Isa Ibn Maryam. Der soll gesagt haben: "Ihr werdet sehen aber nicht erkennen, hören aber nicht verstehen". Du hast gelesen und nicht verstanden. Niemand außer dir würde Islam= Nazis sagen. Wir alle sehen das nicht so. Ich kann von mir ganz offen und ehrlich sagen, dass ich dich nicht für einen Islam halte. Du siehst also...
    Zuletzt geändert von Tibo; 10.08.2016, 19:46.

    Einen Kommentar schreiben:


  • GulduRock
    antwortet
    Ich habe mit großer Interesse Eure Einträge gelesen und wundere mich nicht. Islam = Nazis, da sind wir uns ja einig, aber was machen wir denn nun dagegen? Wir hatten schon vor der Flüchtlingskrise sehr große Probleme mit Moslems und deren Verbände! Jetzt ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Galactus
    antwortet
    Zitat von endar Beitrag anzeigen

    Da das hier immer wieder aufkommt: Nein, die Weiße Rose wurde nicht unter dem Begriff "Terrorismus" eingeordnet, die Begriffe waren Wehrkraftzersetzung, Heimtücke etc. Der Begriff "Terrorismus" tauchte da nicht auf. Wenn von "Terror" die Rede war, dann meist im Zusammenhang mit Luftangriffen auf deutsche Städte.
    Das ist für die damalige Zeit vollkommen richtig. Heute jedoch bekommt ja so einiges den Terror "angeheftet". Siehe --> Konsumterror, Meinungsterror, etc.
    Der Atheist fühlt sich von Religiösen terrorisiert, der Mieter fühlt sich von seinen lauten Nachbarn terrorisiert, Autofahrer von schlimmen Bußgeldern und was noch alles.
    Für viele ist ja einer, der aktiv (aber gewaltlos) gegen etwas ist und sich dabei am Rande der Legalität bewegt schon ein Terrorist. Ich würde jemanden, der z.B. eine Webseite kurzeitig lahmlegt, eher einen Störer als einen Terroristen nennen. Erst wenn Gewalt gegen Menschen (Existenzbedrohung, Verletzung bis hin zu Mord) ins Spiel kommt, bin ich bereit das echten Terror zu nennen.

    Das wäre für mich auch ein Auswahlkriterium. Je mehr dieser (imaginäre) "Widerstandskämpfer" diese Grenzen überschritten hätte, umso weniger wäre ich bereit ihm Unterschlupf zu gewähren, ihn zu unterstützen oder zu decken. Auch wenn ich mit seinen Zielen einverstanden wäre.

    Einen Kommentar schreiben:


  • endar
    antwortet
    Zitat von Sunny Beitrag anzeigen

    Ich bin kein Terrorismus-Experte, deshalb weiß ich auch nicht, wann der Begriff "Terrorist" gebräuchlich wurde, aber die "Weiße Rose" waren für die Nazis sicherlich genauso eine terroristische Vereinigung wie die Putschisten für die Türkei heute oder die RAF für die BRD. Der Begriff "Terrorismus" liegt also im Auge des Betrachters.

    Ich glaube, wenn in einem Land, etwas ganz und gar nicht funktioniert, entstehen Kräfte, die sich dagegen auflehnen. Nun allerdings die "Weiße Rose" mit dem "IS" gleichzusetzen fällt mir etwas schwer.

    Die Studenten der Weißen Rose waren mutig, sich gegen ein diktatorisches System aufzulehnen. Der IS ist für mich einfach nur feige. Anhänger würden das aber wiederum anders sehen.

    Es kommt auch hier auf das System an, indem "Terrorismus" gelebt wird. In einem diktatorischem System ist die Strafe viel höher, einem "Terroristen" Unterschlupf zu gewähren als in einem demokratischen System.

    Momentan sehr ich in Deutschland nur den IS als Bedrohung. Und diesem würde ich natürlich niemals Unterschlupf gewähren.
    Da das hier immer wieder aufkommt: Nein, die Weiße Rose wurde nicht unter dem Begriff "Terrorismus" eingeordnet, die Begriffe waren Wehrkraftzersetzung, Heimtücke etc. Der Begriff "Terrorismus" tauchte da nicht auf. Wenn von "Terror" die Rede war, dann meist im Zusammenhang mit Luftangriffen auf deutsche Städte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sunny
    antwortet
    Zitat von Noir Beitrag anzeigen

    Und wie sieht es mit früheren „Terroristen“-Gruppen aus, wie z.B. „Der Weißen Rose“. Hättet Ihr ihnen geholfen zu entkommen?
    Ich bin kein Terrorismus-Experte, deshalb weiß ich auch nicht, wann der Begriff "Terrorist" gebräuchlich wurde, aber die "Weiße Rose" waren für die Nazis sicherlich genauso eine terroristische Vereinigung wie die Putschisten für die Türkei heute oder die RAF für die BRD. Der Begriff "Terrorismus" liegt also im Auge des Betrachters.

    Ich glaube, wenn in einem Land, etwas ganz und gar nicht funktioniert, entstehen Kräfte, die sich dagegen auflehnen. Nun allerdings die "Weiße Rose" mit dem "IS" gleichzusetzen fällt mir etwas schwer.

    Die Studenten der Weißen Rose waren mutig, sich gegen ein diktatorisches System aufzulehnen. Der IS ist für mich einfach nur feige. Anhänger würden das aber wiederum anders sehen.

    Es kommt auch hier auf das System an, indem "Terrorismus" gelebt wird. In einem diktatorischem System ist die Strafe viel höher, einem "Terroristen" Unterschlupf zu gewähren als in einem demokratischen System.

    Momentan sehr ich in Deutschland nur den IS als Bedrohung. Und diesem würde ich natürlich niemals Unterschlupf gewähren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Viola
    antwortet
    Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
    Zum einen, richtet sich der TE an ein "Du" ich weiß nicht was du beruflich machst, bist du Geheimagent? Arbeitest du für die Regierung? Ich arbeite für ne Behörde. Die sind ja teil der Exekutive. Egal. Noir hat gefragt welche Form des Widerstands legitim sei. Da war keine Einschränkung auf Zivilpersonen rauszulesen. Wie wohl natürlich auch Zivilpersonen also Bürger der DDR mir ausländischen Geheimdiensten und Regierungen kolaboriert haben.
    Verbirgt sich hinter der Frage ein tieferer Sinn?

    Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
    Hatte ich erwähnt.
    Wo?



    Einen Kommentar schreiben:


  • Tibo
    antwortet
    Zitat von Viola Beitrag anzeigen



    Wieso ziehst Du jetzt gvn mit hinein? Ich rufe Dir gern Deine eigenen Worte in Erinnerung, da ich davon ausgehe, dass ihr keine siamesischen Zwillinge seid:
    Um zu verdeutlichen wie wenig es in der Verantwortung des Empfängers ist, wenn mehrere Empfänger den gleichen Sender nicht verstehen. Ich ziehe GvN da auch nicht jetzt mit rein, er war schon zuvor erwähnt worden.


    Zitat von Viola Beitrag anzeigen

    Um noch einmal auf das eigentliche Thema zurückzukommen: Du hast Geheimdienste und Regierungen mit ins Spiel gebracht, in dem Thread geht es aber um Zivilpersonen. Und ich werde mir bestimmt nicht den Kopf darüber zerbrechen, ob die Montagsdemos moralisch vertretbar oder moralisch gerechtfertigt waren. Sie haben niemandem physischen oder psychischen Schaden zugefügt, das allein zählt für mich.
    Zum einen, richtet sich der TE an ein "Du" ich weiß nicht was du beruflich machst, bist du Geheimagent? Arbeitest du für die Regierung? Ich arbeite für ne Behörde. Die sind ja teil der Exekutive. Egal. Noir hat gefragt welche Form des Widerstands legitim sei. Da war keine Einschränkung auf Zivilpersonen rauszulesen. Wie wohl natürlich auch Zivilpersonen also Bürger der DDR mir ausländischen Geheimdiensten und Regierungen kolaboriert haben


    Zitat von Viola Beitrag anzeigen
    Über die Methoden der Geheimdienste zu allen Zeiten kann man streiten. Fakt ist, dass die CIA und die assoziierten europäischen Geheimdienste sowie KGB, Stasi & Co. einander nichts geschenkt haben, wie der Terminus Kalter Krieg es wohl trefflich umschreibt. Ausschlaggebend dürfte letzlich der Umstand gewesen sein, dass die Sowjetunion sich in Afghanistan verausgabt hatte.
    Hatte ich erwähnt.




    Ach so. Nein, das war seinerzeit als Aufforderung, Dich zu beteiligen, gedacht. Siehste, man sollte im Zweifelsfall immer nachfragen.[/QUOTE]

    Einen Kommentar schreiben:


  • Viola
    antwortet
    Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
    Was du da verlinkt hast, ist nicht der Serienthread.Das ist ein völlig anderer Thread, da habe ich reingeschaut und schnell das Tab geschlossen.
    Ich meinte ja, Du sollst aus dem Serienthread in den neuen Thread verlinken.


    Wieso ziehst Du jetzt gvn mit hinein? Ich rufe Dir gern Deine eigenen Worte in Erinnerung, da ich davon ausgehe, dass ihr keine siamesischen Zwillinge seid:

    Deshalb habe ich auch die anfangs interessante später nur noch anstrengende Gespräche zwischen uns über Sherlock Holmes eingestellt. Das ist schade, weil du da ja was zu sagen hattest.


    Um noch einmal auf das eigentliche Thema zurückzukommen: Du hast Geheimdienste und Regierungen mit ins Spiel gebracht, in dem Thread geht es aber um Zivilpersonen. Und ich werde mir bestimmt nicht den Kopf darüber zerbrechen, ob die Montagsdemos moralisch vertretbar oder moralisch gerechtfertigt waren. Sie haben niemandem physischen oder psychischen Schaden zugefügt, das allein zählt für mich.



    Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
    Das müsste dann aber konsequenterweise alle Maßnahmen des Westens gegen die Staaten des Warschauer Pakts einschließen also Spionage, Stellvertreterkriege, Embargos auf Kosten der Bevölkerung, Aufrüstung uvm.
    Wichtig für den Widerstand gegen das DDR-Regime waren übrigens u.a. illegaler Grenzverkehr/Migrations-/Flüchtlingsbewegungen und das Einmischen von religiösen Gruppen in den Widerstand. Heute wird das ja sehr kritisch gesehen, wenn Staatsgrenzen illegal überschritten werden und Glaubensgemeinschaften versuchen Einfluss auf den Staat zu nehmen, von Umsurzbemühungen ganz zu schweigen.
    Ich will jetzt übrigens keine unbegründeten Behauptungen lesen nach denen die Einschränkung der Reisefreiheit zum Erhalt des Staates in eine Richtung legitimer wäre als in die andere.
    Über die Methoden der Geheimdienste zu allen Zeiten kann man streiten. Fakt ist, dass die CIA und die assoziierten europäischen Geheimdienste sowie KGB, Stasi & Co. einander nichts geschenkt haben, wie der Terminus Kalter Krieg es wohl trefflich umschreibt. Ausschlaggebend dürfte letzlich der Umstand gewesen sein, dass die Sowjetunion sich in Afghanistan verausgabt hatte.



    Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
    Exemplarisch kannst du eines unserer Gespräche áb #352 nachvollziehen nach dem nach #376 war mir das aber zu aufwendig und das "richtig, was heißt das also?" war mir zu penetrant, zu herablassend und zu oberlehrerhaft.
    Ach so. Nein, das war seinerzeit als Aufforderung, Dich zu beteiligen, gedacht. Siehste, man sollte im Zweifelsfall immer nachfragen.
    Zuletzt geändert von Viola; 31.07.2016, 15:49.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tibo
    antwortet
    Was du da verlinkt hast, ist nicht der Serienthread.Das ist ein völlig anderer Thread, da habe ich reingeschaut und schnell das Tab geschlossen.

    Das hier ist der Serienthread: http://www.scifi-forum.de/forum/film...4-sherlock-bbc. Hier mal einige Anhaltspunkte:
    Sowas ist da oft zu lesen:
    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen

    Wenn du meinst... ich kann dir da erneut in deiner Argumentation nicht folgen und halte mich erst einmal heraus, bis ich das soweit kann



    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen

    Ich sage es mal so: Dass deine Theorie scheinbar so wirr ist, dass du sie nicht Worte fassen kannst, spricht nicht unbedingt dafür, dass sie zutreffend sein könnte.

    Exemplarisch kannst du eines unserer Gespräche áb #352 nachvollziehen nach dem nach #376 war mir das aber zu aufwendig und das "richtig, was heißt das also?" war mir zu penetrant, zu herablassend und zu oberlehrerhaft.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X