Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spock is watching you! (Suchmaschine für Menschen)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spock is watching you! (Suchmaschine für Menschen)

    Onlinekosten.de - News - Spock.com will Milliarden Menschen indexieren

    Lest euch mal den Artikel durch.
    Das gefällt mir überhaupt nicht.

    Spock.com eine Suchmaschine für Menschen.

  • #2
    Hallo Leto!
    Das gefällt mir überhaupt nicht.
    Mir auch nicht und ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, wofür ich so eine Suchmaschine benötigen würde.

    Allerings wurde im Artikel auch erwähnt, dass Daten von solchen Seiten wie z.B. MySpace u.s.w lediglich übernommen werden, die bereits von dem jeweiligen Benutzer selber dort eingetragen wurden.

    Mal ganz davon abgesehen glaube ich nicht, dass viele Leute diese merkwürdige Suchmaschine nutzen würden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr.Arridor

    Kommentar


    • #3
      Och, ich denke, wenn Leuten langweilig ist, kann eine solche Seite doch eine wunderbare Quelle des Amusements werden

      Ich hasse sowas. Ernsthaft, wenn ich Sachen von mir preisgebe, dann mach ich das gerne selbst und dort, wo ich weiß, was mit meinen Daten passiert. Wenn Facebook damit hineinverankert wird, könnte StudiVZ auch betroffen sein. Ein weiterer Grund, nicht alle Daten von sich preiszugeben. ( Wie dewr Nachname zB. ) Ich bin gegen den gläsernen Menschen, ich hab nichtmal eine Paybackkarte ^^
      Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
        Och, ich denke, wenn Leuten langweilig ist, kann eine solche Seite doch eine wunderbare Quelle des Amusements werden

        Ich hasse sowas. Ernsthaft, wenn ich Sachen von mir preisgebe, dann mach ich das gerne selbst und dort, wo ich weiß, was mit meinen Daten passiert. Wenn Facebook damit hineinverankert wird, könnte StudiVZ auch betroffen sein. Ein weiterer Grund, nicht alle Daten von sich preiszugeben. ( Wie dewr Nachname zB. ) Ich bin gegen den gläsernen Menschen, ich hab nichtmal eine Paybackkarte ^^
        Naja. Ich bin eigentlich auch dagegen.
        Aber ehrlich ist mir das auch egal. Die schwärzesten geheimnisse wird auch so niemand über mich erfahren. Es sei denn ich will es.
        Von mir aus kann jeder wissen was ich einkaufe und das mein Auto Super braucht. Ich Hauptsächlich gutes Markenöl etc. kaufe.
        Das stört mich nicht die Bohne. Auserdem Tauche ich auch außer beim Studivz im netz nirgend wo mit meinem richtigem Namen auf. Vondaher ist mir das sowas von wurst.
        Und wie gesagt was ich denke was ich tue kann man anhand dessen nicht feststellen. und solange das nicht machbar ist ist mir das sowas von Egal.
        Mfg der Doc

        Kommentar


        • #5
          Naja, das einzige, was ich für bedenklich halte ist die Option, die es jedem erlaubt, ein fremdes Profil zu editieren. Dass Informationen aus Internetseiten wie MySpace entnommen werden, ist in Ordnung. Schließlich sind sie für jeden Internet Benutzer frei zugänglich. Man muss nur wissen wie und was beziehungsweise wen man sucht.
          Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
          Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

          Kommentar


          • #6
            weiß schon wieder gar nicht, was die aufregung soll. Schließlich ist es jedem selbst überlassen, was er ins Internet stellt. Und wenn jemadn der Meinung ist, er müsste alles preisgeben, hat er Pech gehabt- so einfach ist das. Außerdem sind wir alle längst gläsern. Wenn ich mir nur vorstelle was die Krankenkasse alles über mich weiß- dann müsste man das auch alles aabschalten und lahmlegen.
            Ohne Signatur lebt sichs doch am besten

            Kommentar


            • #7
              Mir gefällt die Sache auch überhaupt nicht. UIrgendwann ist jeder eine öffentliche PErson und niemand hat mehr einen persönlichen Freiraum, den er noch selbst kontrollieren kann.

              Ich frag mich überhaupt, wie das funktionieren soll...
              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
              Klickt für Bananen!
              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Spocky Beitrag anzeigen

                Ich frag mich überhaupt, wie das funktionieren soll...
                Ich denke mal, die Suchmaschine durchsucht Internetseiten mit Personennamen, Geburtsdaten und anderen persönlichen Daten und interpretiert daraus einen Kauderwelsch, was sich dann Profil nennt.
                Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
                Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

                Kommentar


                • #9
                  Was mir noch durch den Kopf geht: Müsste diese Domain nicht einen Rechtestreit auslösen. Spock müsste doch Paramount gehören.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich kann mich der Mehrheit hier nur anschließen, die Sache gefällt mir ganz und gar nicht, besonders beunruhigend finde ich, dass man offenbar problemlos Seiten über andere Leute erstellen, und Informationen hinzufügen kann.
                    Und wie dieser "Filter zum Aussieben von Falschinformationen" funktionieren soll, ist mir auch ein Rätsel, denn woher bitte weiß die Seite, welche Informationen falsch sind, solange die betroffene Person nicht zufällig darauf stößt und nach sich sucht? Es kann also über jeden Menschen eine Seite mit allen möglichen Informationen geben, von irgendwem ins Netz gestellt, ohne dass derjenige davon weiß, und sowas finde ich nicht nur aus Datenschutzrechtlichen Gründen einfach unmöglich.
                    Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                    Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                    Das hoffe ich sehr!
                    (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                    Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
                      Es kann also über jeden Menschen eine Seite mit allen möglichen Informationen geben, von irgendwem ins Netz gestellt, ohne dass derjenige davon weiß, und sowas finde ich nicht nur aus Datenschutzrechtlichen Gründen einfach unmöglich.
                      Sowohl falsche als auch richtige Informationen über andere Leute können jetzt schon problemlos ins Netz gestellt werden. Oder meinst du, es wird in den ganzen Communities und Social-Networks (StudiVZ) überprüft, ob man wirklich die Person ist, für die man sich ausgibt?

                      Und diese ominöse Suchmaschine übernimmt auch nur Daten von anderen Seiten. Dann musst du schauen, welche Infos diese Maschine ausspuckt. Adresse und Name bekomme ich auch über telefonbuch.de. Hobbys etc. bekommt man nur raus, wenn du die Daten sowieso irgendwo angegeben hast.

                      Hier wird aber auch mal wieder heißer gekocht als hinterher gegessen. Man sollte erstmal abwarten, wie die Suchmaschine überhaupt funktioniert. Aus Datenschutzgründen bleibt die Sache natürlich erstmal bedenklich.

                      Wer auf Nummer Sicher gehen will, darf seine Daten im Netz nunmal nirgendwo angeben.
                      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                        Sowohl falsche als auch richtige Informationen über andere Leute können jetzt schon problemlos ins Netz gestellt werden. Oder meinst du, es wird in den ganzen Communities und Social-Networks (StudiVZ) überprüft, ob man wirklich die Person ist, für die man sich ausgibt?
                        Das ist schon klar, aber bisher war das Ganze nicht wirklich organisiert. Ich finde es einfach sehr bedenklich, wenn sich jemand mit ein paar Mausklicks über mich "informieren" kann, und mich dann womöglich aufgrund dieser (evtl. auch böswillig falschen) Informationen beurteilt. Sicherlich bietet das Internet auch jetzt schon jede Menge Möglichkeiten in dieser Hinsicht, aber man sollte es nicht auch noch unnötig einfach machen, jedermann so ohne Weiteres zu durchleuchten.

                        Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                        Wer auf Nummer Sicher gehen will, darf seine Daten im Netz nunmal nirgendwo angeben.
                        Wie du schon gesagt hast, niemand überprüft, ob man wirklich die Person ist, über die man Informationen ins Netz stellt.
                        Ich hätte ja nichts gegen einen solchen Dienst, wenn man vorher bei den Leuten, über die man Informationen sammelt und öffentlich zugänglich macht, Erlaubnis einholen, oder wenigstens die Betroffenen darüber informieren würde, dass sie jetzt in dieser Datenbank auftauchen (und dass sie die Möglichkeit haben, sich löschen zu lassen, wenn sie das nicht wünschen), obwohl das organisatorisch wahrscheinlich schwer machbar wäre, aber so, wie diese Suchmaschine offenbar angelegt ist, wird Datenschutz grundlos zu einem Fremdwort erklärt, und das kann ich beim besten Willen nicht befürworten.
                        Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                        Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                        Das hoffe ich sehr!
                        (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                        Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                          Wer auf Nummer Sicher gehen will, darf seine Daten im Netz nunmal nirgendwo angeben.
                          Naja, Adressen und andere Daten werden aber auch verkauft ohne das der betroffenen davon überhaupt Wind bekommt. Oder woher haben zig Unternehmen Anschriften und andere Daten für Werbesendungen von Leuten, die nie mit den Unternehmen zu tun hatten, nicht einmal indirekt? Selbst scheinbar seriöse Firmen geben sowas gerne weiter, (bei uns sogar der Lohnsteuerhilfeverein meiner Ma) Datenschutz ist doch heutzutage schon eine Illusion. Meine Schwägerin hat auch shcon für so eine Firma gearbeitet die genau das macht, Adressen weiter verkaufen an Werbefirmen und andere Unternehmen... und wenn man irgendwo was bestellen möchte, muss man seine Anschrift dem Unternehmen mitteilen aber schon ist sie nicht mehr sicher und du kannst Gift drauf nehmen, die Daten nicht lange bei der Firma bleiben (trotz Häkchen das Drittfirmen sie nicht erhalten sollen)
                          Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                          Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                            Naja, Adressen und andere Daten werden aber auch verkauft ohne das der betroffenen davon überhaupt Wind bekommt.
                            Klar ist das so. Und zwar schon seit Jahrzehnten. Ich habe nie was anderes behauptet. Trotzdem gibt es aber einen Unterschied zwischen verkauften Adressen und ganzen Profilen, welche man in Communitys anlelgt (inkl. Vorlieben, Fotos, Augenfarbe, Sexuelle Ausrichtung etc.). Wenn du sowas nirgendwo angibst, kann es auch nicht weitergegeben werden.
                            "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                              .... Trotzdem gibt es aber einen Unterschied zwischen verkauften Adressen und ganzen Profilen, welche man in Communitys anlelgt (inkl. Vorlieben, Fotos, Augenfarbe, Sexuelle Ausrichtung etc.). Wenn du sowas nirgendwo angibst, kann es auch nicht weitergegeben werden.
                              Interessante Frage hierbei - wie steht's eigentlich mit der Sicherheit von eurem Foren-Server/Datenbank? Kann da jemand meine hier breitgetretenen Meinungn zur email-Adresse zurückführen, mit der ich mich hier registriert hab ??
                              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                              "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X