Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lehrerin wegen Teddy "Mohammed"verhaftet

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lehrerin wegen Teddy "Mohammed"verhaftet

    Hallo,

    Hab es gestern Mittag in der Zeitung gelesen und bin gestern auch onlien daraufgestossen.
    Was soll man dazu noch sagen?


    Gillian Gibbons wollte ihrer Klasse ein Kuscheltier als Maskottchen schenken, demokratisch entschieden die Schüler sich für den Namen "Mohammed". Nun sitzt die 54-jährige Lehrerin in Haft, wegen Beleidigung des Islams. Ihr drohen sechs Monate Gefängnis – oder 40 Peitschenhiebe.
    Quelle:Lehrerin wegen Teddy "Mohammed" verhaftet - Nachrichten Vermischtes - WELT ONLINE


    Heute ist noch eine Neuigkeit hinzugekommen:

    Nairobi - Die 54 Jahre alte Pädagogin wurde heute der Volksverhetzung und der öffentlich gezeigten Geringschätzung für religiöse Belange angeklagt, wie die sudanesische Nachrichtenagentur Suna meldete. Das britische Außenministerium reagierte umgehend.
    Quelle: Drohende Auspeitschung: Lehrerin in Teddy-Affäre angeklagt - Briten beschweren sich bei Botschafter - Panorama - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

    War mir nicht ganz sicher ob das in dieses Forum oder ins Politik und Geschichte Forum muss.
    Kann aber ja notfalls verschoben werden.

  • #2
    Auf einer Seite finde ich das mit der Bestrafung total lächerlich.
    Andererseits ist die liebe Frau Lehrerin auch total bescheuert, in einem solchen Land einem Teddy solch einen Namen zu geben. Da muss man ja echt selten dämlich sein.
    "Physik ist wie Sex: Es kann etwas Gutes dabei herauskommen, aber das ist nicht der Grund, warum wir es machen." Richard P. Feynman

    Die Zeit heilt keine Wunden
    Sie gewöhnt dich nur an den Schmerz!

    Kommentar


    • #3
      Ich denke nicht, dass sie dämlich ist da die Kinder ja darüber abgestimmt haben wie der Teddy heißen soll.
      Wenn die Lehrerin gesagte hätte der Teddy heißt so und so dann würde ich das ja verstehen aber so eher nicht.
      Ich hoffe, dass daraus nichts schlimmeres folgt und sie schnell wieder frei kommt.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Ordo Beitrag anzeigen
        Ich denke nicht, dass sie dämlich ist da die Kinder ja darüber abgestimmt haben wie der Teddy heißen soll.
        Wenn die Lehrerin gesagte hätte der Teddy heißt so und so dann würde ich das ja verstehen aber so eher nicht.
        Wie bitte ? Wenn ich das schon wieder lese, kriege ich echt die Krätze ! Auspeitschungen, weil man einen Teddy Mohammed genannt hat ? Und du würdest es verstehen , wenn man sie auspeitscht, wenn sie den Teddy selbst so genannt hätte ?! Das ist mal wieder falsche Toleranz ! NIEMAND darf wegen freier Meinung bestraft werden !

        Ich hoffe sehr, dass du dich nur ungeschickt formuliert hast !
        Fear is temporary, regrets are forever.

        Kommentar


        • #5
          mein teddy bär hat noch keinen namen, hmmm

          aber daransieht man wirklich was es für kranke menschen es gibt, ihr krankhafter fanatischer glaube ist nicht normal. bin malgespannt was aus der frau wird man was bin ich froh das ich nicht so einer bin... ich geh jetzt mit meinem teddy kuscheln

          freiheit für teddys

          gruss


          QDataseven

          Kommentar


          • #6
            Ich hoffe sehr, dass du dich nur ungeschickt formuliert hast !
            Du hast ihn falsch verstanden. Er meinte er könnte verstehen, dass man die Lehrerin dann dämlich nennen würde, hätte sie sich den Namen selbst ausgedacht, nicht dass sie dann eine Strafe verdient hätte.

            Kommentar


            • #7
              Entschuldigung, dann war das ein Missverständnis. Bei solcen Sachen reagiere ich empfindlich.
              Fear is temporary, regrets are forever.

              Kommentar


              • #8
                Ich finde es eigentlich ziemlich egal, wer den Bären denn nun getauft hat. Als Lehrerin in einem islamischen Land sollte die Frau die Sensibilität besitzen, solche religiösen Mißverständnisse zu vermeiden. Was natürlich nichts daran ändert, dass die Strafe aus westlicher Sicht völlig überzogen ist. Aber das ganze hat halt nicht im Westen stattgefunden.

                MfG
                Whyme
                "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                Kommentar


                • #9
                  Trotzdem zeugt das imo von einer gewaltigen Beschränktheit, egal ob hier, im Sudan oder sonstwo. Die Tatsache, dass man es vielleicht hätte ahnen können mach es ja nicht richtiger.

                  Die Lehrerin ist inzwischen übrigens wegen "Anstiftung zum Hass auf die Religion" verurteilt worden und muss für 15 Tage ins Gefängnis, anschließend wird sie des Landes verwießen.
                  When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich finde die Sache einfach unglaublich.

                    Was ist denn das für ein Bestrafung?? Peitschenhiebe??? Es ist doch ein ganz normaler Name? Hier konnte man nen Teddy Jesus nennen und keiner würde sich daran stören. der Name des Teddys ist Mohamed. Na und? Sie wollen doch überall respektiert werden und akzeptiert werden. Wenn man unsere Namen für Kuscheltiere verwenden darf, warum dann nicht auch moslemische??
                    Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
                    KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
                    Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                      Als Lehrerin in einem islamischen Land sollte die Frau die Sensibilität besitzen, solche religiösen Mißverständnisse zu vermeiden.
                      Öhm, das dürfte sich generell als schwierig erweisen, wenn jede Kleinigkeit willkürlich als Beleidigung des Islam ausgelegt werden kann. Wenn Beleidigung eng umrissen wäre wie "Mohammed ist eine Schweinenase" als Wahlspruch über dem Klassenzimmer, dann könnte man eine Lehrkraft unvernünftig nennen, wenn sie sich willentlich darüber hinwegsetzt. So aber ist die ganze Sache noch einen Tick skandalöser, als sie es durch die erneute Entblößung einer hintlerwäldlerischen Religionsauffassung aus westlicher Sicht wieso schon ist.
                      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                      Kommentar


                      • #12
                        Tausende Demonstranten fordern Todesstrafe für britische Lehrerin

                        Der Streit um einen Teddybären namens Mohammed im Sudan eskaliert. Ein Gericht hatte die britische Lehrerin, in deren Unterricht das Plüschtier getauft worden war, zu 15 Tagen Haft verurteilt. Tausende gingen nun gegen die Entscheidung auf die Straße. Ihre Forderung: Todesstrafe.

                        Khartum - Die Demonstranten versammelten sich heute vor dem Präsidentenpalast in der Hauptstadt Khartum und riefen "Schande über Großbritannien", "Tötet sie, tötet sie!" und "Keine Toleranz: Hinrichtung". Ein Gericht hatte die Lehrerin gestern zu 15 Tagen Haft verurteilt, weil in ihrem Unterricht ein Teddybär angeblich nach dem Propheten Mohammed benannt worden war. (mehr...) Danach soll sie abgeschoben werden.
                        .
                        .
                        .
                        .
                        Quelle und ganzer Artikel: Teddy-Affäre im Sudan: Tausende Demonstranten fordern Todesstrafe für britische Lehrerin - Panorama - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

                        So langsam wird es echt grotesk, was geht bloß in einem Menschen vor, wegen so etwas die Todesstrafe zu fordern? Zumal Mohamed ja in islamischen Ländern ein durchaus üblicher Name ist...?
                        Lächerlich, die Briten sollten sich langsam überlgen ein Einsatzkommando nach Khartum zu schicken und die Frau da raus zu holen, bevor die Situation für sie noch weiter eskaliert.

                        Kommentar


                        • #13
                          @MrCoolDog
                          Natürlich denke ich nicht das die Strafe angebracht ist sondern sie doof zu nennen richtig seie wenn sie denn Teddy so gennant hätte.

                          Das jetzt schon die Todesstrafe gefordert wird ist echt lächerlich es ist immerhin nur ein Teddy und nicht ein Schwein oder sonstwas.
                          Das mit dem Einsatzkommando ist ein sehr unwarscheinliche Lösung da so etwas schnell als Kriegshandlung ausgelegt wird oder Politische Probleme entstehen könnten.
                          Daher denke ich das England nur auf politischem Wege agieren wird.

                          Kommentar


                          • #14
                            Vielleicht sollte man wirklich mal überprüfen ob es nicht eher eine "Anstiftung zum Hass auf die Religion" ist, wenn man manche Menschen Mohammed nennt, der Teddy tut schließlich keinem was.

                            Nur mal zum Vergleich:



                            When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich versteh diese islamischen Fundis nicht, und will es eigentlich auch nicht.

                              "Sie nennt einen kuscheligen Teddybären Mohamed - steinigt Sie!"

                              Solche Leute will ich nicht verstehen.

                              Bei aller Toleranz für andere Kulturen wer für ein solches "Vergeghen" überhaupt irgend eine Strafe fordert, die über eine Ordnugnsbuse hinaus geht gehört imho etwas Verstand eingeprügelt.

                              Wir "Westler" reden immer von Religionsfreiheit, Toleranz und so weiter.
                              Wenn bei uns ein muslimisches Kind in der Schulkantine Schweinefleisch vorgesetzt bekommt, oder am Schwimunterricht teilnehmen soll schreien gleich alle zetermordio.
                              Wenn Muslime und andere Religionsgruppen hier bei usn ihre Bräuche ausleben wollen hab ich da eigentlich nix dagegen.
                              Aber wenn ich sehe wie weit es die islamisch dominierten Länder mit der Religionsfreiheit (fals in deren Sprachen überhaupt ein Wort dafür existiert) haben, frage ich mich wirklich, ob wir uns mit unserer Toleranz nicht langsam in eine Falle hinein manövreieren.
                              Ich sehe wie sich der Islam, und eben der intolerante, extremistische Islam, in Afrika und Asien ausbreitet, und langsam bekomme ich echt Angst vor der Zukunft.
                              Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                              - Florance Ambrose

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X