Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gotteswahn ?!!!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gotteswahn ?!!!

    Hallo,
    Also ich wollte mal auf ein Thema aufmerksam machen, dass ich im Moment bei einem Skypecast extrem mitbekomme. (Ich weiß nicht ob ihr Skype kennt, ist aber auch egal.)

    Auf jedenfall denkt da jemand, er könnte Leute heilen, die dem Gotteswahn "verfallen" sind und er gibt Gott sogar die Schuld an Kriegen und Gewalt in der Welt. Auf extremste Art und Weise versucht er die Leute von ihrem Wahn zu heilen. Er bezieht sich auf einen Film namens Zeitgeist.

    Ich hab den Film nicht gesehen und will ihn ehrlichgesagt auch nicht sehen, aber ich würde ehrlichgesagt gerne wissen was ihr davon haltet. Glaubt ihr, dass alle dem Wahn verfallen sind die an Gott glauben? Oder seit ihr vielleicht selbst gläubig?

    Meine Meinung ist, dass jeder an das glauben kann was er will, aber nicht über Leute herziehen sollte, die an etwas glauben (sei es denn Gott oder Allah oder was auch immer).
    ~Burn the Land and boil the Sea, you can't take the Sky from me~

  • #2
    Es mag ja sein, dass manche Menschen einem religiösen Wahn verfallen, aber für die Mehrheit trifft das wohl nicht zu. Religion ist - zumindest aus meiner Sicht - ein Mittel, um sich in der Welt zurecht zu finden, Halt zu haben und eine klare Leitlinie in einer für Normalsterbliche unüberschaubaren und unberechenbaren Welt zu finden. Von dem Glauben, dass das Leben einen Sinn hat und die eigene Persönlichkeit (sprich: Seele) nicht einfach im Nichts verschwindet mal ganz abgesehen. Und das ist durchaus legitim und für mich auch nachvollziehbar - nur eben nicht für mich.

    Von einem Wahn kann man bei einem normalen religiösen Menschen nicht sprechen, denn das wäre ja etwas Krankhaftes und das kann eine Suche nach Halt und einem seelischen Zuhause in einer Religion normalerweise nicht sein. Bei religiösen Eiferern bin ich mir da allerdings nicht sicher, ob die nicht doch einen an der Waffel haben. Genausowenig wie übrigens bei diesem Typen (immer vorausgesetzt, er macht sich nicht einfach nur 'nen Jux daraus, andere auf die Palme zu bringen).

    Dieser Jemand - hat der mal an Gott geglaubt und wurde von ihm "enttäuscht"? Denn ansonsten kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, wie jemand einem Wesen, an das er ja offenbar nicht glaubt (ist ja eine Wahnvorstellung), eine Schuld an irgendwelchen Kriegen und sonstigem Unheil geben kann. Anstatt dass der Herr andere versucht zu "heilen" sollte er zuerstmal versuchen, sich selbst zu heilen.

    Deiner letzten Aussage kann ich nur zustimmen: Wenn jemand Gott oder ein anderes übernatürliches Wesen braucht, damit seine Welt funktioniert und einen Sinn ergibt, dann soll er daran glauben. Und wessen Universum keinen Gott braucht - so wie das meinige - der glaubt eben nicht, bzw. an etwas anderes.
    *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
    *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
    Indianische Weisheiten
    Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

    Kommentar


    • #3
      Also wenn du jedem Typ der im Skype so einen Müll erzählt glaubst dann wirst du in deinem Leben viel mit solchen Dingen zu tun haben.

      Kommentar


      • #4
        Nun das Religion eine psychische Störung ist, kann man nicht leugnen.

        Zu den Symptomen gehören Ignoranz, Infantilität oder Megalomanie.

        Jahwe oder andere Götter sind natürlich an nichts schuld, da es sie nicht gibt.

        Nun Religionisten haben durch ihren Glauben die ultimative Erlaubnis für so jede Abscheulichkeit, da etwas, was Gott befohlen hat, recht ist. Wer entsprechend irre ist hat keine Probleme damit masseweise Ungläubige zu schlachten, Flugzeuge in Häuser zu fliegen, seine Kinder seinem Gott zu opfern oder Exorzismus.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Leto Beitrag anzeigen
          Nun das Religion eine psychische Störung ist, kann man nicht leugnen.

          Zu den Symptomen gehören Ignoranz, Infantilität oder Megalomanie.

          Jahwe oder andere Götter sind natürlich an nichts schuld, da es sie nicht gibt.

          Nun Religionisten haben durch ihren Glauben die ultimative Erlaubnis für so jede Abscheulichkeit, da etwas, was Gott befohlen hat, recht ist. Wer entsprechend irre ist hat keine Probleme damit masseweise Ungläubige zu schlachten, Flugzeuge in Häuser zu fliegen, seine Kinder seinem Gott zu opfern oder Exorzismus.
          Ich sehe es im Grundprinzip ähnlich, aber nicht genauso.

          Der Glaube an sich ist m.E. keine psychische Störung sondern ein natürlicher Vorgang, dem man wie Emotionen oder Logik biologisch/physiologisch und psychisch vergleichen kann.

          Das Problem ist, dass es immer wieder Menschen gibt, die durch ihren Glauben in einen Wahn verfallen, genauso wie es Menschen gibt, die excessiv emotional reagieren oder Menschen die der Logik bzw trockenen Art verfallen und von ihren Gefühlen keine Notiz mehr nehmen.
          Ich sage daher mal, Glaube kann zum Wahn führen, Glaube führt aber nicht immer zum Wahn und ist daher an sich harmlos.

          Ich selbst bin übrigends Ungläubiger was Götter angeht, aber Gläubiger was Physik und Rationales angeht
          Mein Profil bei Memory Alpha
          Treknology-Wiki

          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Leto Beitrag anzeigen
            Zu den Symptomen gehören Ignoranz, Infantilität oder Megalomanie.
            Dein Beitrag ist eine Mischung aus allen dreien. Geht es bitteschön noch unsachlicher und diffamierender?

            Andere Menschen als "psychisch gestört" zu bezeichnen, nur weil sie eine andere Weltanschauung haben als du, zeugt weder von einem ernsthaften Diskussionsstil noch von sonderlicher Intelligenz. Vielleicht solltest du dies künftig überdenken.


            @Threadstarter
            Wodurch genau glaubt denn derjenige Gläubige von ihrem "Wahn" heilen zu können?
            "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
            ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

            Kommentar


            • #7
              Ich bin der EMinungdass jeder glauben kann was er möchte,solange er dadurch nicht andere Menschen schadet,was aber leider viel zu oft vorkommt.
              Den der Mensch braucht etwas an das er glauben kann,ob das jetzt nun Gott ist oder ein Plotiker oder sonst was ist egal,aber vielen Menschen hilft ihr Glaube an einen barmherzigen Gott einfach.
              Die 2 Seiten der Medaille
              Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
              Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
              ein netter kleiner Sinnspruch.....

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Spooky Mulder Beitrag anzeigen


                @Threadstarter
                Wodurch genau glaubt denn derjenige Gläubige von ihrem "Wahn" heilen zu können?
                Nun, ehrlichgesagt weiß ich das garnicht. Denn ich bin nur in diesen Skypecast gegangen, weil ich mal wissen wollte welcher irrer solche Dinge in die Welt setzt. Schlussendlich hab ich dann mit ihm gesprochen und er hat mich gefragt ob ich "geheilt" werden will. Selbstverständlich wollte ich nicht geheilt werden und ich habe diesen Cast verlassen.

                Nun als Beschreibung schreibt er dies hier:

                LIEBE ... ist ... die ... WAHRHEIT ! ! ! ! ! GOTT ... ist ... eine ... LÜGE ! ! ! ! ! Die weltweit meistverbreiteste Krankheit (Psychose) ist der Gotteswahn ! ! ! (Die gute Nachricht ist, Gotteswahn ist heilbar, u.A. in diesem Cast ) klick hier !

                Gott ist die älteste Lüge (Urlüge) der Menschheit. Gott bringt keine Liebe, Gott bringt Angst und Schrecken und alle Kriege. Die ganze Welt leidet an diesem " Gotteswahn "! . Liebe Freunde, bitte entscheidet euch für die Wahrheit und die Liebe, sonst wird unsere Welt mit der !!!Gotteslüge!!! dramatisch untergehen, was wir dann noch alle unser ganzes Leben lang erleiden müssen! Mit Gott (Kotz) und deren Vertretern (Kotz) auf Erden, befinden wir uns bereits in der Hölle !!! MfG.
                Ich habe mit ihm gesprochen und er scheint das wirklich ernst zu meinen.
                ~Burn the Land and boil the Sea, you can't take the Sky from me~

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Spooky Mulder Beitrag anzeigen
                  Dein Beitrag ist eine Mischung aus allen dreien. Geht es bitteschön noch unsachlicher und diffamierender?

                  Andere Menschen als "psychisch gestört" zu bezeichnen, nur weil sie eine andere Weltanschauung haben als du, zeugt weder von einem ernsthaften Diskussionsstil noch von sonderlicher Intelligenz. Vielleicht solltest du dies künftig überdenken.


                  @Threadstarter
                  Wodurch genau glaubt denn derjenige Gläubige von ihrem "Wahn" heilen zu können?

                  Ach, Religionen und deren Anhänger verdienen keinem Respekt. Genau so wenig wie Leute die an den Osterhasen glauben.

                  Aber was will man von Menschen erwarten die eine Verrückten Zimmermann anbeten der vor 2000 Jahren mal gelebt haben soll, Schwachsinn. Da glaub ich lieber an das Fliegenden Spaghettimonster. In dem Sinne, Ramen (für alle die es nicht wissen damit beenden die Anhänger des Fliegenden Spaghettimonsters ihre Gebete) *g *

                  Klimaerwärmung einmal positiv
                  Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                  Kommentar


                  • #10
                    @Threadstarter
                    Wodurch genau glaubt denn derjenige Gläubige von ihrem "Wahn" heilen zu können?
                    Ich tippe ja drauf das er einen in einen Naturwissenschaftlichen Studiengang steckt. Das Hilft zwar auch nicht zu 100% dürfte aber eine sehr hohe Erfolgschance haben Bildung ist allgemein ein gutes "Heilmittel" für Religionen. Vielleicht ist er ja ein arbeitsloser Lehrer.

                    Die Art und Weise ist natürlich nicht gutzuheißen.
                    "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                    (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Captain Picard13 Beitrag anzeigen
                      Ich habe mit ihm gesprochen und er scheint das wirklich ernst zu meinen.
                      Nun, das was du gequotet hast macht Sinn, auch wenn es etwas reißerisch formuliert ist.

                      @Oberst-Snake: Ja, diese "Religion" fand ich auch sehr reizvoll. Wie war das? "Wir sind gläubige Atheisten, die einfach nur einen Heidenspaß haben wollen?"

                      Wenn man schon an Müll glauben will, dann wenigstens richtig überzogenen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Spooky Mulder Beitrag anzeigen
                        Dein Beitrag ist eine Mischung aus allen dreien. Geht es bitteschön noch unsachlicher und diffamierender?

                        Andere Menschen als "psychisch gestört" zu bezeichnen, nur weil sie eine andere Weltanschauung haben als du, zeugt weder von einem ernsthaften Diskussionsstil noch von sonderlicher Intelligenz. Vielleicht solltest du dies künftig überdenken.


                        @Threadstarter
                        Wodurch genau glaubt denn derjenige Gläubige von ihrem "Wahn" heilen zu können?
                        Wie würdest du Kreuzzüge, Djihads, Hexenverbrennungen, Exorzismuse, Selbstkasteiung oder den Irrsinn der Schiitischen Passionsspiele sonst bewerten, denn als psychisch gestört?

                        Und ist es recht jemanden, der sich für Napoleon hält enzuliefern, aber jemanden, der ständig von einem fiktiven, allmächtigen Wesen faselt, welches alle Homosexuellen, Ungetauften, oder einfach nur jemanden der einem hübschen Mädchen hinterherschaut und sich nicht das Auge aussticht für alle Ewigkeit in der Hölle foltern lässt, oder fordert jeden umzubringen, der am Samstag auch nur Feuerholz sammelt, dieses Verhalten auch noch zu subventionieren?

                        Anders als psychisch gestört kann man das nicht bezeichnen.

                        Aber wenn nur wenige etwas unsinniges glauben ist es eine Psychose, wenn viele es glauben ist es Religion.

                        Und eine Psychose muss man auch als solche bezeichnen, auch wenn der an ihr erkrankte es nicht hören will.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wie würdest du Kreuzzüge, Djihads, Hexenverbrennungen, Exorzismuse, Selbstkasteiung oder den Irrsinn der Schiitischen Passionsspiele sonst bewerten, denn als psychisch gestört?
                          Oja, und weil Priester der damaligen Zeit einen an der Waffel hatten und ihre einfältigen Untertanen zu solchen Schwachsinn aufforderten, muss das selbe natürlich auch bei den heutigen Gläubigen so sein, nicht wahr?

                          Und ist es recht jemanden, der sich für Napoleon hält enzuliefern, aber jemanden, der ständig von einem fiktiven, allmächtigen Wesen faselt, welches alle Homosexuellen, Ungetauften, oder einfach nur jemanden der einem hübschen Mädchen hinterherschaut und sich nicht das Auge aussticht für alle Ewigkeit in der Hölle foltern lässt
                          Blödsinn, nicht einmal die katholische Kirche predigt heute noch davon, dass man für solche Sünden auf alle Ewigkeit in der Hölle schmorrt. Die evangelische und manche andere Kirche haben es sogar nie getan.

                          Aber wenn nur wenige etwas unsinniges glauben ist es eine Psychose, wenn viele es glauben ist es Religion.

                          Und eine Psychose muss man auch als solche bezeichnen, auch wenn der an ihr erkrankte es nicht hören will.
                          Beschäftige dich erstmal mit den Dingen die du hier beurteilst, denn anscheinend greifst du hier alle heutigen Religionen an, wegen Dinge die vor weit über hundert Jahren von einigen wenigen Religionen begangen wurden.
                          And if you keep fighting other peoples demons, they will eventually become your own

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Leto Beitrag anzeigen
                            Wie würdest du Kreuzzüge, Djihads, Hexenverbrennungen, Exorzismuse, Selbstkasteiung oder den Irrsinn der Schiitischen Passionsspiele sonst bewerten, denn als psychisch gestört?

                            Und ist es recht jemanden, der sich für Napoleon hält enzuliefern, aber jemanden, der ständig von einem fiktiven, allmächtigen Wesen faselt, welches alle Homosexuellen, Ungetauften, oder einfach nur jemanden der einem hübschen Mädchen hinterherschaut und sich nicht das Auge aussticht für alle Ewigkeit in der Hölle foltern lässt, oder fordert jeden umzubringen, der am Samstag auch nur Feuerholz sammelt, dieses Verhalten auch noch zu subventionieren?

                            Anders als psychisch gestört kann man das nicht bezeichnen.

                            Aber wenn nur wenige etwas unsinniges glauben ist es eine Psychose, wenn viele es glauben ist es Religion.

                            Und eine Psychose muss man auch als solche bezeichnen, auch wenn der an ihr erkrankte es nicht hören will.
                            Harte Worte,

                            ich würde sie als beleidigend empfinden, wenn ich ein Gläubiger wäre.

                            Aber deinen Denkansatz finde ich sehr interessant. Ein atheistischer Psychologe könnte das durchaus genau so sehen. Obwohl ich nicht glaube, dass sich einer zu dieser Diskussion hinreissen lassen würde.

                            Es ist eigentlich nur eine Frage der Definition: Was ist ein Wahn und was ist psychologisch normal. Rein statistisch gesehen sind wir Atheisten die Wahnsinnigen, denn von den rund 6 Milliarden Menschen die zur Zeit auf diesem Planeten leben, und auch von denen die in vergangenen Zeiten auf ihm lebten, glaubt und glaubte der bei weitem größere Teil an ein übernatürliches Wesen....
                            -=Wir sind alle einmalig, für alle Zeiten... sollten wir uns nicht auch so behandeln?=-
                            -= ... warum das so ist? ...weis Gott, oder weis der Geier!... ich bete nur, dass es sich dabei um zwei verschiedene Instanzen handelt!=-

                            Die seltsame Welt des Herrn B.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Ace Azzameen Beitrag anzeigen
                              Oja, und weil Priester der damaligen Zeit einen an der Waffel hatten und ihre einfältigen Untertanen zu solchen Schwachsinn aufforderten, muss das selbe natürlich auch bei den heutigen Gläubigen so sein, nicht wahr?
                              Natürlich "hat jemand einen an der Waffel", der an ein übermachtiges Wesen glaubt, dem von allen Dingen im Universum ausgerechnet der Ameisenhaufen "Menschheit" am Herzen liegt. Und der als einzigen Beweis seines Glaubens nur einen jahrhunderte- bis jahrtausendealten Fantasyroman vorweisen kann, der natürlich ebenso von Menschen geschrieben und verfälscht wurde, also nicht den geringsten Anspruch auf Objektivität oder Korrektheit erheben kann.

                              Der "Glaube" von Scientology wird z.B. (zurecht) belächelt. Aber wenn man einen näheren Blick auf das Christentum wirft, dann ist deren Glaube um kein Stück reicher an Belegen oder Weisheit.

                              Und wirfst du mal einen Blick nach Amerika, dann wirst du sehen dass die gläubigen Menschen dort (und leider auch hier zunehmend) immer noch ignorant (z.B. Kreationismus/ I.D.) sind.

                              Beschäftige dich erstmal mit den Dingen die du hier beurteilst, denn anscheinend greifst du hier alle heutigen Religionen an, wegen Dinge die vor weit über hundert Jahren von einigen wenigen Religionen begangen wurden.
                              Und was hat sich seitdem geändert? Religion dient nach wie vor dazu, einen Keil zwischen die Menschen zu treiben, der jeglicher Grundlage entbehrt.

                              Letztendlich hätten wir durch eine generelle Verbannung von Religionen weniger zu verlieren, als wir durch die Entziehung des Nährbodens von vielen Fanatikern zu gewinnen hätten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X