Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

warum erschrecken wir uns?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • warum erschrecken wir uns?

    BUH

    Also ich erschrecke sehr sehr gerne Leute so aus Spaß weil ich es geil finde und aus wissenschaftlichen Gründen für mich, zu erforschen was und warum man sich erschreckt oder erschrecken lässt und diese Grimassen und Gesichtszüge Wahnsinn Hammer GEIL

    Also ich hab schon mal 3 Mädchen sowas von erschrocken, das naja sie haben echt geheult, anfangs waren es echte tränen danach vermischte es sich aber mit einem lachen und es waren freudetränen, oder paar Freunde von mir, mal liege ich blutüberströmt in der Wanne 300 Messerstiche und das alles mit ‘nem kleinen Kartoffel Schällmesser mit dem man nicht mal Butter durchschneiden kann, oder ich tuh so als sei ich nicht da, ob bei mir zuhause oder wenn wir uns irgendwo treffen, schleich mich ganz langsam ran und mach dann BUH diese Gesichter loooool einer Freundin hab ich letzten Monat 2x den schreck ihres Lebens gegeben, wir trafen uns in der Stadt sie ging dann vor, ca. 10 Minuten später ging ich auch zu ihr hin, hab mich neben ihr hingesetzt und sie nur beobachtet von der Seite sie war ein Buch am lesen dann ca 5 Minuten später schaute sie rechts zu mir und sprang auf und BRÜÜÜÜÜLTE…

    2x passiert, jajaja Sachen gibt’s. ok die Wirkung ist eben nicht jeden tag und in gewissen Abständen ist der Effekt super geil.

    Jetzt mal echt warum “erschreckt man sich“? oder heißt es warum ist man so schreckhaft?

    Mädchen kreischen und heulen, rennen weg, Jungs brüllen und sehen aus wie Trottels, hab mal aus “versehen meinen Chef mal erschrocken der ist nach hinten getorkelt und zu Boden gefallen das gesicht er sah seien GOTT “ ich hab gelacht wie ne sau am Spieß, naja er danach auch, durfte Überstunden machen ne Woche lang …..es war ein Versehen man …

    Ich selber wurde auch schon 3-4 x erschrocken!? hoffe es ist richtig so? Wobei ich sagen muss ich bin ECHT sehr schreckhaft, ein kalter schauer läuft mir durch die Adern aber hallo. Kann aber sehr gut damit umgehen “wenn“ ich es den überwunden habe.

    Warum ist man so schreckhaft? Z.b. bei manchen Tieren gegenüber, oder Nachts wenn man Geräusche hört, oder allein in einem Raum ist oder im Wald, oder eben das Plötzliche Laute oder Leise Geräusch, Erscheinung, gestallt ect…. Ist es die angst? Ähm ja Tiere sind ja auch schreckhaft warum? Ich mein jetzt nicht die Situation wenn ein Auto auf dich zurast (ist mir auch passiert) ich stand so rum und naja erwischt…. Oder wenn nenn Löwe um die Ecke kommt, sicher brüllt man da wie ne sau und rennt was das Zeug hallt aber das mein ich nicht sondern so wenn man allein im Bus sitzt und irgend einer auf einmal buh macht oder irgend etwas… auch nicht das Gefühl wenn die Bullen von Tölz mal vor der Tür stehen hehehe.

    Ich mein ich kämm nie auf die Idee nenn Löwen zu erschrecken oder so nenn Silberrücken Gorilla, ne Leute es gibt grenzen ok ich hab mal ne Katze erschreckt die war dann 2,50 Meter an die Decke gelandet ja war super lustig, aber nenn Elefanten ect.. nein danke.

    Seit ihr schreckhaft und ja warum? Bzw nein warum den das den? habt ihr schon mal einen oder mehrere erschrocken? Kann man dadurch sterben ich denk schon oder? Hahahaha sry aber bei mir gab’s noch keinen toten
    OK bei mir gibt’s es auch grenzen Kinders, Omas und Opas krankes und schwaches ect….. ok ich spreche aus Erfahrung naja den nachbarn mal ok oder den Eeiermann aber damals war ich noch klein und unschuldig ....

    Kann man das kontrollieren? Oder reduzieren, ist es eine Art Schutz Mechanismus? bzw. hat das überhaupt einen Sinn? Außer das der Verursacher nen mooooords Gaudi hat

    wad mich das manchmal aufregt so kleine situationen echt wie stell ich das ab hehehe

    Qdataseven

  • #2
    erschrecken.
    Erschrecken hilft doch dabei, einem menschen auf eine Fluchtsituation vorzubereiten.
    Öfters geht der Schreck einher mit der Angst.
    Der Atem wird Flach, Sinne verschärfen sch etc. Der Schreck dann, ist dann der auslöser für die Flucht.
    Um jetzt nurmal eins zu sagen.
    Ich persönlich erschrecke auch gerne, mache sowas aber grundsätzlich nicht bei alten Leuten, denn erschrecken lässt das Herz sehr stark beanspruchen und Leute mit schwachen Herz haben da Pech und es kann zu Herzstillstand kommen.
    Ich wurde auch mal sehr erschreckt.

    ich lag im Bett und hatte gerade das Licht ausgemacht (ich war da gerade 12 Jahre oder so alt), meine Mutter hatte die Tür aufgemacht und ist über den Boden gekraucht, wie ein Ungeheuer, ich habe das Anfangs nicht bemerkt, erst als sie 2 Meter vor meinem Bett war.
    Der schrecken war so riesig, dass ich wahrlich aufschrie und nach Hilfe rief, ich suchte vergeblich den Schalter des Lichts, doch ich fand ihn nicht. Ich wollte rückwärts von Bett runterrenne, aber da war halt die Wand. Man kommt sich verzweifelt vor, schutzlos ausgeliefert dem bevorstehendem.
    Dann habe ich den Schalter gefunden und habe gesehen, dass es meine Mutter war, aber erst, als sie schon halb auf meinem Bett war.
    Ich habe mich von diesem Schrecken ewig nicht erholt und konnte glaub ich, die Nacht nicht mehr schlafen.

    Erschrecken ist wohl also eine Schutzreaktion, um also auch andere auf die "Gefahr" aufmerksam zu machen. Sie soll einen auf die Flucht vorbeireiten oder sie auslösen.
    Deshalb erschrecken wir.


    PS: ich bin kein Experte was sowas angeht, also nicht bös sein, wenns nicht so ist
    ~~:::Battlestar Galactica:::~~~

    InterStella - Foren-RPG

    Kommentar


    • #3
      Öfters geht der Schreck einher mit der Angst.
      Der Atem wird Flach, Sinne verschärfen sch etc. Der Schreck dann, ist dann der auslöser für die Flucht.
      kann das aber auch täuschen !? Sinne verschärfenauch ins gegenteil führen? also aus angst halt nichts machen star vor angst zb gibts ja auch , das war damals bei mir wohl so als das auto kam der arme wagen....


      ich lag im Bett und hatte gerade das Licht ausgemacht (ich war da gerade 12 Jahre oder so alt), meine Mutter hatte die Tür aufgemacht und ist über den Boden gekraucht, wie ein Ungeheuer, ich habe das Anfangs nicht bemerkt, erst als sie 2 Meter vor meinem Bett war.

      Der schrecken war so riesig, ......
      Ich habe mich von diesem Schrecken ewig nicht erholt und konnte glaub ich, die Nacht nicht mehr schlafen.
      hehehe kann ich mir sehr gut vorstellen, der spass der mamam der schrecken für den kleinen , hoffe du bist drüber weg und hast du irgendwann mal so ... ne revance ... nur so ne frage



      Man kommt sich verzweifelt vor, schutzlos ausgeliefert dem bevorstehendem.
      ja genau darum hasse ich es,


      Qdataseven

      Kommentar


      • #4
        Zitat von QDataseven Beitrag anzeigen
        kann das aber auch täuschen !? Sinne verschärfenauch ins gegenteil führen? also aus angst halt nichts machen star vor angst zb gibts ja auch , das war damals bei mir wohl so als das auto kam der arme wagen....
        Es gibt ja drei Grundlegende Reaktionsmöglichkeiten, wenn man mit einer Gefahr konfrontiert wird: Angreifen, fliehen, oder erstarren und hoffen, dass die Gefahr einen nicht bemerkt.
        Man kann diese Reflexe auch trainieren. Es gibt Leute, würdest du dich bei denen anschleichst und BUH rufen, du hättest einen Ellenbogen im Gesicht, so schnell könntest du gar nicht schauen. Und das wäre noch nicht mal Absicht, sondern einfach eine antrainierte Reaktion. Die würden sich auch hinterher entschuldigen.

        Kommentar


        • #5
          Ich denke mal schon, dass verschärfte Sinne zum negativen gehen können.
          Du hast ein Beispiel mit einem Auto angeführt, also gehe ich davon aus, dass du auch von einem Auto angefahren wurdest!
          Ich wurde es nämlich auch. Ich ging über die Straße (es war sehr dunkel) und sa das Licht des Autos. Es hat mich fast paralysiert.
          Man denkt einfach nur
          "Scheiße!"
          Vielleicht kommt einen das auch nur so vor...denn sowas passiert innerhalb von wenigen 2 Sekunden (oder eine). Diese Starre ist vielleicht die Phase, wo dein Unterbewusstsein entscheidet, was zu tun ist.
          Meins wollte wohl zur Seite wegspringen, ich tat es auch, nur zu spät.
          Meine arme Hüfte!!!

          ich bin wohl eher dafür, dass diese Starre eine Schutzfunktion ist, um den Körper vor der Gefahr zu wahren.
          Eigentlich müssen wir uns mal mit einem Psychologen kurzschließen und den mal fragen.
          ~~:::Battlestar Galactica:::~~~

          InterStella - Foren-RPG

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
            Man kann diese Reflexe auch trainieren. Es gibt Leute, würdest du dich bei denen anschleichst und BUH rufen, du hättest einen Ellenbogen im Gesicht, so schnell könntest du gar nicht schauen.
            schreck ähm schmerz lass nach


            Ja bei mir war es auch etwas dunkel, es lag Schnee und weiter rechts von mir standen paar Freunde und hatten Spaß mit ihrer Schneeballschlacht, ich sah nichts und hörte auch nichts ging über die Straße, dann schaute ich nach links war schon in der Mitte und sah ein Licht, ich dachte mir oh ein Fahrrad, wollte weiter doch dann sah ich noch ein Licht, ich dachte oh 2 Räder, naja dann kam es immer näher und ich dachte dann komische räder….


            Hmm so ca 50 Meter waren es und ich erkannte dann ein - das Auto, aber das geht halt so schnell im Hirn, ich wusste vor oder zurück ich rutsche ab da Schnee lag und es etwas glitschig war, ich dachte oder reagierte nur so, stehen bleiben abwarten springen, hab ich auch gemacht ca 200 Meter weiter landete ich dann und alles war ok, währe ich nicht gesprungen hätte es mich sicher schlimmer erwischt, aber so ist mir nichts passiert bin auf die Motorhaube gelandet und auf dem Dach und gut war….

            Naja beim nem LKW währe ich sicher nicht gesprungen hahaha

            Die Erinnerung daran hab ich relativ oft, zb wenn man im Film sieht wie die Leute einfach stehen bleiben wenn da so nen Monster kommt und man brüllt dann selber man renn doch weg, aber das ist nicht so, man erstarrt schon richtig, das unerwartet plötzliche irgend eine extrem Situation. Es gibt da ein Video von ‘nem Bären der fressen sucht und dann kommt ne Katze um die Ecke und der Bär rennt um sein Leben lol wenn ich um die Ecke käme währe ich in Bären Stimmung.


            Qdataseven

            Kommentar


            • #7
              Bei mir war es auch gerade Winter. Ich kam von einer Weihnachtsfeier des Judo-Clubs.
              (genau eine Woche vor dem 24.!^^)
              der fahrer hat mich auf der anderen Seite unserer Einfahrt rausgelassen.
              Ich ging rüber, sah das Licht des Autos und wollte Springe, also zur Seite und dann flog ich den Weg bis nach haus (oder rutschte, keine Ahnung)
              ich lag dann vor den Baum direkt vor unserem Haus.
              Lustiger Nebeneffekt.
              Mein mittlerer Finger der rechten hand war bis aufm Knochen offen, jetzt kann ich ihn unnatürlich weit nach hinten biegen^^.
              ~~:::Battlestar Galactica:::~~~

              InterStella - Foren-RPG

              Kommentar


              • #8
                Schönes Thema.

                Evolutionär gesehen wurde schon richtig gesagt, dass damit auf die Flucht vorbereiten soll, erstmal ein ordentlicher Schub Adrenalin und dann ist Mensch bereit zur Flucht.

                Irgendjemand hat Katze erwähnt; Katze sprang 2.50 hoch (was ich für sehr viel halte[arme Katze]), ich habe erst Katzen gesehen, die nur 0.5 Meter hochgesprungen sind, da ist gewissermaszen die Flucht beim Erschrecken schon inbegriffen (und wird nicht erst vorbereitet), auch Mensch schreckt oder springt zurück um erst Sekundenbruchteile später zu realisieren was los ist, und was man nun machen sollte, als Jagdtier ist bei Mensch und Katze nicht unbedingt stets die Flucht angesagt, denn mit Fremdratte oder Nachbarskind sollte Mensch/Katze fertigwerden können.

                Das Aufschreien soll dabei Artgenossen warnen, möglicherweise auch speziesübergreifend, wieder am Beispiel Mensch/Katze: Wenn Katze plötzlich aufkreischt, dann weiss Katzenbesitzer: Aha da muss was sein, vorsicht.

                Herzinfarkte, Nervenzusammenbrüche, Apathie, Hysterie sind hierbei die Schwachstellen: Die Überreaktion macht aus dem evolutionären Vorteil einen erheblichen Nachteil. Für den Körper ist es wohl schwer zu einzustellen, wie stark man sich erschrecken sollte: Vor einer Ratte braucht man nur kurz zurückzucken, während man vor einem Tiger schon deutlichere Reaktionen zeigen sollte (aber bitte eher intelligent handeln, sonst wird Mensch schnell zur Beute und verliert in dem Moment seine evolutionäre Spitze).

                Dass Mädchen danach losheult ist wohl eine abgetrennte Reaktion aufs erschrecken: sie dient nicht zur Flucht und nicht zur Warnung und auch nicht zum Gegenangriff, sondern zeigt nur der Umwelt: Mir geht es schlecht, tut mir jetzt mal nichts.

                Über diverse Gesichter und Grimassen: Fällt mir keine Begründung ein. Auch bei anderen Handlungen zeigen tierische Lebensformen merkwürdige Grimassen, was weder von Vorteil noch von Nachteil erscheint.

                Kinder und Junggebliebene haben wohl einen Spass am Erschrecken und praktizieren das sehr häufig. Es bringt nicht nur den Adrenalinspiegel des Opfers, sondern auch etwas den eigenen in Schwung, und diese Naturdroge erklärt letztendlich auch die Existenz von Extremsportarten oder Neumodischen Karusellen.

                Wie man das mit dem Erschrecken reduzieren kann:

                1.) Lebenserfahrung: Je öfter man im Leben erschrocken war, je mehr man weiss wovon sich jemand erschreckt hat, umso einfacher wird es Reaktion, aber keine Überreaktion zu zeigen.
                2.) Heimvorteil: An Orten wo man sich gut bis sehr gut auskennt, jeden dunklen Winkel, jede Ecke kennt, ist es schon etwas schwerer überrscht zu werden.
                3.) Eine gewisse vorrausschauende Lebensweise: Nicht dass man jetzt die Augen und Ohren überall haben muss, aber etwas kann es schon helfen; kann was hinter der nächsten Ecke sein, sieht man vielleicht schon was am Schatten oder hört Geräusche.
                4.) Je nachdem ob der Mensch ein emotionaler oder stoischer Typ ist werden die Reaktion entsprechend verschieden sein. Nicht generell aber tendenziell.

                Zitat von QDataseven
                Hmm so ca 50 Meter waren es und ich erkannte dann ein - das Auto, aber das geht halt so schnell im Hirn, ich wusste vor oder zurück ich rutsche ab da Schnee lag und es etwas glitschig war, ich dachte oder reagierte nur so, stehen bleiben abwarten springen, hab ich auch gemacht ca 200 Meter weiter landete ich dann und alles war ok, währe ich nicht gesprungen hätte es mich sicher schlimmer erwischt, aber so ist mir nichts passiert bin auf die Motorhaube gelandet und auf dem Dach und gut war….
                Das war genau richtig. Eben das was ich unter Punkt 3. mit vorrauschauend meinte, wobei die anderen Punkte teilweise auch zutreffen.
                Unters Auto ist ganz schlecht, immer obendrauf kommen. Ich war zwar noch nicht in der Situation, male mir aber manchmal aus, dass ich genauso handeln würde.
                Gruss, Marvek
                Chemieonline

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe da so eine Vorstellung, warum wir Grimassen ziehen.
                  Im Prinzip ist diese grimasse ja nichts weiter, als Mund auf, Augen weit auf, Einatmen.
                  Augen auf: Wir "vergrößern" das Sichtfeld, verstärken somit also unsere Sicht um zu registrieren, womit wir es zu tun haben.

                  Mund auf, einatmen: Wr brauchen Suauerstoff, also einatmen und Mund auf, womit Luft holen einfacher wird.
                  ~~:::Battlestar Galactica:::~~~

                  InterStella - Foren-RPG

                  Kommentar


                  • #10
                    Mit den Grimassen habe ich eine andere Theorie. Wenn man von jemanden / einem Tier erschreckt wird, dann verzieht man das Gesicht bis ins Unkenntliche (bestenfalls ). Dadurch wird der "Angreifer" -bestenfalls - ebenfalls erschreckt und rennt weg. (Oder fängt auch an Grimassen zu machen und die beiden stehen sich wohl gegenüber, schreien sich an und kommen sich dabei ziemlich doof vor xD )

                    P.S. Das wir dabei besser einatmen (laut Philliph Adama's Theorie) können, hilft uns dabei die entsprechenden Muskelpartien besser mit Sauerstoff zu versorgen und noch weiter zur Grimassenbildung anzuregen. Ein Teufelskreislauf praktisch

                    MfG Marpfel
                    "<Wretched> Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat"
                    "Ich habe es schon häufig als bedauerlich empfunden, dass Noah und seine Sippe das Boot nicht verpasst haben." - Mark Twain

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Marpfel Beitrag anzeigen
                      Mit den Grimassen habe ich eine andere Theorie. Wenn man von jemanden / einem Tier erschreckt wird, dann verzieht man das Gesicht bis ins Unkenntliche (bestenfalls ). Dadurch wird der "Angreifer" -bestenfalls - ebenfalls erschreckt und rennt weg. (Oder fängt auch an Grimassen zu machen und die beiden stehen sich wohl gegenüber, schreien sich an und kommen sich dabei ziemlich doof vor xD )

                      P.S. Das wir dabei besser einatmen (laut Philliph Adama's Theorie) können, hilft uns dabei die entsprechenden Muskelpartien besser mit Sauerstoff zu versorgen und noch weiter zur Grimassenbildung anzuregen. Ein Teufelskreislauf praktisch

                      MfG Marpfel
                      Wenn man diesen teufelskreis fortführt, dann wird das so:

                      durch die besser durchatmeten Muskeln, wird die Grimasse, noch grimassiger und man macht den Mund noch weiter auf, wobei man noch mehr einatmen kan, und man noch mehr O2 in die Muskel einlagern.
                      Daraufhin wird die schon vorher grimassigere Grimasse noch grimassiger und man renkt sich den Kiefer aus.
                      , dadurch bekommt man nochmehr Luft und die Lungen füllen sich mit nch mehr Luft
                      Dan platzt man.
                      ~~:::Battlestar Galactica:::~~~

                      InterStella - Foren-RPG

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Philliph Adama Beitrag anzeigen
                        Wenn man diesen teufelskreis fortführt, dann wird das so:

                        durch die besser durchatmeten Muskeln, wird die Grimasse, noch grimassiger und man macht den Mund noch weiter auf, wobei man noch mehr einatmen kan, und man noch mehr O2 in die Muskel einlagern.
                        Daraufhin wird die schon vorher grimassigere Grimasse noch grimassiger und man renkt sich den Kiefer aus.
                        , dadurch bekommt man nochmehr Luft und die Lungen füllen sich mit nch mehr Luft
                        Dan platzt man.

                        Wir sind keine Staubsauger... schon mal daran gedacht, was ATEM eigentlich bedeutet??? Das hat nichts mit Kieferausrenkungen zu tun...

                        Aber zurück zum Hauptthema: ich selbst bin eigentlich keiner, der andere gerne erschreckt. Ich weiß auch nie genau, wie ich das anstellen sollte. Im Gegenzug dazu stehe ich natürlich als schreckhafte Persönlichkeit im Raum... manchmal ist es aber auch zu banal, was da alles an "Menschen und solchen, die sich schon verunstaltet" haben, auf einen zukommt! Da kann man doch nicht anders, als schreiend davon zu rennen!
                        Bajoranische Ohrringe ^^
                        lol
                        ---- Werbung für Starbase8 ----
                        Besucht mich mal in Köln! ;)

                        Kommentar


                        • #13
                          Wirst du denn oft erschreckt?

                          (Das wird kein Einzeiler! ich hasse Einzeiler genauso, wie ihr, aber sie sind notwenig! manchmal)
                          ~~:::Battlestar Galactica:::~~~

                          InterStella - Foren-RPG

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X