Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum würden so viele die dunkle Seite wählen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum würden so viele die dunkle Seite wählen?

    Wenn man hier in den verschiedenen Foren liest findet man häufig ziemlich Gewaltverherrlichende Aussagen. So findet man zum Beispiel im Thread " Wer oder Was währt ihr bei Star Wars am liebsten" häufig Antworten wie
    Ein Sith
    MAN DARF ALLES MACHEN WAS MAN WILL und wenn wer nervt nervt er nicht lange
    oder
    "Mandalorianer :P
    schön am rande der Galaxis bisschen Rebellen und Imperiale killen^^"
    Auch in anderen Foren sind ähnliche Antworten zu finden, das Chaos Universum besteht fast nur aus solchen Fantasien.

    Auch im wahren Leben gibt es ähnliche Beispiele. So gab es gerade vor 2 Tagen einen Vorfall, bei dem Vier Männer ein Festzelt stürmen, auf die Leute einschlagen und wieder verschwinden (siehe z.B. : Kriminalität - Bewaffnete Schläger überfallen Dorffest - Panorama - Printarchiv - Berliner Morgenpost)

    Mir geht es jetzt nicht darum, dass ich solche Postings in Foren oder Computerspiele mit solchen Vorfällen in Verbindung bringen möchte oder so etwas nicht in Foren lesen möchte, sondern um die generelle Frage, warum manche Menschen so von Gewalt fasziniert sind?
    Wie kommt man auf die Idee, eine Reise von hunderten Kilometern zu unternehmen, um sich am Ziel mit anderen sogenannten "Fussballfans" zu prügeln oder einen Überfall wie oben beschrieben zu unternehmen? Wieso sollte es ein erstrebenswertes Ziel sein, aus Spaß und Vergnügen andere Leute umzubringen?

    So, jetzt höre ich erst einmal auf und überlasse euch das Wort. Vielleicht kann mir ja einer von Euch erklären, was daran so toll ist, ich versteh es jedenfalls nicht.
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013

    Das offizielle "Wer ist Wes" im SciFi-Forum!

  • #2
    Zitat von Wes Jansen Beitrag anzeigen
    Wenn man hier in den verschiedenen Foren liest findet man häufig ziemlich Gewaltverherrlichende Aussagen. So findet man zum Beispiel im Thread " Wer oder Was währt ihr bei Star Wars am liebsten" häufig Antworten wie
    oder

    Auch in anderen Foren sind ähnliche Antworten zu finden, das Chaos Universum besteht fast nur aus solchen Fantasien.

    Auch im wahren Leben gibt es ähnliche Beispiele. So gab es gerade vor 2 Tagen einen Vorfall, bei dem Vier Männer ein Festzelt stürmen, auf die Leute einschlagen und wieder verschwinden (siehe z.B. : Kriminalität - Bewaffnete Schläger überfallen Dorffest - Panorama - Printarchiv - Berliner Morgenpost)

    Mir geht es jetzt nicht darum, dass ich solche Postings in Foren oder Computerspiele mit solchen Vorfällen in Verbindung bringen möchte oder so etwas nicht in Foren lesen möchte, sondern um die generelle Frage, warum manche Menschen so von Gewalt fasziniert sind?
    Wie kommt man auf die Idee, eine Reise von hunderten Kilometern zu unternehmen, um sich am Ziel mit anderen sogenannten "Fussballfans" zu prügeln oder einen Überfall wie oben beschrieben zu unternehmen? Wieso sollte es ein erstrebenswertes Ziel sein, aus Spaß und Vergnügen andere Leute umzubringen?

    So, jetzt höre ich erst einmal auf und überlasse euch das Wort. Vielleicht kann mir ja einer von Euch erklären, was daran so toll ist, ich versteh es jedenfalls nicht.
    Wes, also ehrlich...wie lange bist Du jetzt schon ein Mensch? Ich schätze mal lange genug, um zu erkennen, dass wir eine gewaltätige, primitive Spezies sind, die sich am Ende sogar selbst vernichten würde, wenn sie es weiter so treibt, was aber darauf hinausläuft. "Es liegt in unserer Natur uns selbst zu vernichten!" hat mal jemand gesagt... Wir haben glaub ich mehr mit den Klingonen gemein, als mit den Vulkaniern nach ENT...

    Ich würde auch lieber die dunkle Seite wählen, denn sie bedeutet grenzenlose Macht und keine Einschränkungen, keine Richtlinien, keine Grenzen...die freie Entfaltung. Und in jedem von uns steckt ein gewaltätiges bestialisches Tier. Es wird aber durch uns selbst im Zaum gehalten, so gut wie unsere Erziehung und unser gesellschaftliches Denken es vollbringen mag. Aber wehe es trifft eine extreme Situation ein, die diese Kontrolle ausschaltet. Sowas nennt man dann rasende Wut. Also nehmen wir an, jemand schlachtet deine Familie ab, deinen Hund und sogar deinen Hamster. Und kommt ungestraft davon. Ach ja, und er vergewaltigt und tötet Deine Freundin, Frau, was auch immer. Und die Justiz hat versagt...was machst Du? Was denkst Du? Denkst Du daran, sich mit dem Typen zusammen zu setzen und ein Gespräch zu führen, um dahinter zu kommen, warum er es getan hat und sich entsprechend mit ihm zu vertragen, bzw. ihm zu sagen, er soll 10 mal das Ave maria aufsagen oder denkst Du, dass Du ihm am liebsten das Herz rausreißen willst, um es ihm noch im lebendigen Zustand zu zeigen...und was weiß ich, was einem da sonst noch einfällt? Na, was denkst Du? Ehrliche Meinung?

    Wenn letzeres eintrifft, zeigst Du eine menschliche Regung, man nennt es auch Emotion. Diese verursacht, dass Dein Denkvermögen, Dein Gesellschaftsprinzip und soweiter den Bach runter geht und Du rein emotional reagierst. Warum, weil es befreihend wirkt, weil es Adrenalin ausströmen lässt, weil es einen Kick gibt. Darum auch die Schläger, die das Dorffest stürmen, Hooligans, die einen Vorwand suchen, um sich zu prügeln usw...

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Wes Jansen Beitrag anzeigen
      Auch in anderen Foren sind ähnliche Antworten zu finden, das Chaos Universum besteht fast nur aus solchen Fantasien.
      Auch im wahren Leben gibt es ähnliche Beispiele. So gab es gerade vor 2 Tagen einen Vorfall, bei dem Vier Männer ein Festzelt stürmen, auf die Leute einschlagen und wieder verschwinden (siehe z.B. : Kriminalität - Bewaffnete Schläger überfallen Dorffest - Panorama - Printarchiv - Berliner Morgenpost)
      Aha so ist das also? Wenn man ein Rollenspiel macht bei dem Gewalt und Krieg vorkommen dan sind diese Leute also mit Schlägern aus dem Festzellt gleichzusetzen? Mann spielt eine Rolle die nicht wirklich viel mit dem eigenen Charakter zu tun hat.

      Ich weis genau was falsch und richtig ist, und brauche mir von Niemanden vorschreiben lassen was ich zu denken habe. Du hast eigentlich dar keine Ahnung worum es im CU eigentlich geht, weil du dich nicht wirklich damit beschäftigst, du siehst das es eine Raumschlacht gibt und schütelst den Kopf! Aber die Gespräche der Charaktere intressieren nicht, du weist ja nichtmal 5% worum es im CU eigentlich geht, also vergleiche das CU gefälligst nicht mit irgendwelchen Schlägern.

      Mir geht es jetzt nicht darum, dass ich solche Postings in Foren oder Computerspiele mit solchen Vorfällen in Verbindung bringen möchte oder so etwas nicht in Foren lesen möchte, sondern um die generelle Frage, warum manche Menschen so von Gewalt fasziniert sind?
      Wie kommt man auf die Idee, eine Reise von hunderten Kilometern zu unternehmen, um sich am Ziel mit anderen sogenannten "Fussballfans" zu prügeln oder einen Überfall wie oben beschrieben zu unternehmen? Wieso sollte es ein erstrebenswertes Ziel sein, aus Spaß und Vergnügen andere Leute umzubringen?
      Ein insich gefestigter Charakter kan sowohl Negatives wie Positives vereinigen, nicht Jeder der in einem Computerspiel rumballert ist ein Freund von Krieg und Tod

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Wes Jansen Beitrag anzeigen
        Mir geht es jetzt nicht darum, dass ich solche Postings in Foren oder Computerspiele mit solchen Vorfällen in Verbindung bringen möchte oder so etwas nicht in Foren lesen möchte, sondern um die generelle Frage, warum manche Menschen so von Gewalt fasziniert sind?
        Probier es aus, dann weißt du Bescheid.

        Kommentar


        • #5
          Gelaber in Foren würd ich jetzt nicht so für voll nehmen.

          Das hat viel mehr mit Dominanzgehabe zu tun.
          Hm. vllt ist das bei realer Gewalt, z.B. Hooliganismus ähnlich.

          Ich denke aber nicht, dass es sich dabei um die Mehrheit handelt.
          Im allgemeinen gehen solche Dinge von wenigen aus, die allerdings "sehr laut" sind. Sowas sieht man z.B. oft in Online-Spielen, in denen Spieler andere Spieler attackieren können.
          Meißt gehen solche Angriffe nur von wenigen Spielern aus. Die meißten spielen friedlich. So überwiegen bei Star Trek Spielen, bei denen man sich eine Spezies aussuchen kann, die der Föderation (Die Föderation hat meißt genausoviele Spieler wie Klingonen, Romulaner u.a. zusammen).

          Kommentar


          • #6
            Zitat von GGG Beitrag anzeigen
            Aha so ist das also? Wenn man ein Rollenspiel macht bei dem Gewalt und Krieg vorkommen dan sind diese Leute also mit Schlägern aus dem Festzellt gleichzusetzen? Mann spielt eine Rolle die nicht wirklich viel mit dem eigenen Charakter zu tun hat.

            Ich weis genau was falsch und richtig ist, und brauche mir von Niemanden vorschreiben lassen was ich zu denken habe. Du hast eigentlich dar keine Ahnung worum es im CU eigentlich geht, weil du dich nicht wirklich damit beschäftigst, du siehst das es eine Raumschlacht gibt und schütelst den Kopf! Aber die Gespräche der Charaktere intressieren nicht, du weist ja nichtmal 5% worum es im CU eigentlich geht, also vergleiche das CU gefälligst nicht mit irgendwelchen Schlägern.
            Öhm...hier, nimm mal eine Beruhigungspille.
            Wes schreibt doch eindeutig, dass er Forenpostings und solche Vorfalle NICHT miteinander in Verbindung bringen will. Er führt einfach 2 Beispiele auf, in denen die Fazination von Gewalt deutlich wird.

            Warum spielt ihr überhaupt "Krieg" im CU? Das ist doch eher die Frage...
            Sicher nicht, weil ich da alle gewaltgeil seid und ihr -sobald der PC aus ist- irgendwelche Leute verkloppen geht.
            Warum nicht auch mal heile Welt spielen?

            Die Frage von Wes ist durchaus berechtigt- wenn du ihn jetzt aber so völlig grundlos anfährst, besteht da wahrscheinlich doch ein Zusammenhang. (Achtung: Ironie! )

            "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

            Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Wes Jansen Beitrag anzeigen
              .... Wieso sollte es ein erstrebenswertes Ziel sein, aus Spaß und Vergnügen andere Leute umzubringen?
              ....
              Die Frage ist falsch formuliert. Spaß und Vergnügen sind ein erstrebenswertes Ziel - für jeden Menschen, darum funktioniert der "Vergnügungspark" Erde ja immer noch ein bisschen. Die Frage ist doch eher, warum einige Menschen dieses Vergnügen aus Gewalt/Gewaltanwendung ziehen können. Nun, Spaß und Vergnügen ist "Gewaltanwendung" und Ausübung von Zwängen, nur sind die Formen mit dem Baseballschläger unakzeptiert, die virtuelle Gewaltanwendung (Stichwort "Killerspiele") umstritten, aber einige Formen sind etabliert: Sportwettkämpfe zB (Bei Boxen usw noch leicht erkennbar, bei Rugby eher auch leicht erkennbar, bei vielen Wettkämpfen eher nicht so leicht erkennbar, da kommt Gewalt dann oft als "Foulspiel" daher) oder auch "practical jokes" - nur wenn da einer von oben bis unten mit Farbe bekleckert ist und der Farbeimer evtl. sogar noch auf seinem Kopf steckt wird halt erstmal an Slapstick gedacht und gelacht, und nicht daran, daß der Farbverschmierte in dem Fall in die "Opferrolle" gezwungen wurde. Einen Neuen "den Schlüssel zum Schießstand holen" lassen oder ihn in die Apotheke schicken für "einen Liter Kompression" oder ihn beim Ölablassen "die schwarze Stange auffangen" lassen usw sind auf den ersten Blick "Humor", auf den zweiten aber das Weitergeben der etablierten Hackordnung, und damit auch das einsortieren des Frischlings ganz unten darin - habe hier mal nur Beispiele aus Berufen genommen statt die ganzen Spielchen aus Studentenverbindungen. Späße auf Kosten anderer gelten als eine Form von Mobbing und Gewaltausübung, werden aber vom Mobbing-Schema gelöst kaum negativ aufgenommen - ausser man gehört zur "Opfergruppe" des Witzes.

              Die Fähigkeit, Gewalt auszuüben verleiht das Gefühl von Freiheit, welches wiederum Vergnügen bereitet. In dieser überreglementierten Welt, in der Freiheit Stück für Stück gegen angebliche Sicherheit getauscht wird, wird das Verlangen, Freiheit zu erleben immer extremer - daraus resultieren Extremsportarten wie auch die häufig zitierte höhere Gewaltbereitschaft - die übrigens falsch ist. Menschen waren immer sehr gewaltbereit, nur im Vergleich zu vor 40 Jahren wird inzwischen wieder öfter auf die "Gewaltlösung" zurückgegriffen statt sich nochmal zusammenzureißen. Aber keine Angst: Ein kleiner Weltkrieg und das Pendel schlägt wieder zur anderen Seite aus.

              Man sollte also bei der Beurteilung deutlich einen Strich ziehen zwischen den Menschen, die wirklich anderen schaden und denen, die das im Phantasiebereich/Virtualität ausleben. Denn bei letzteren funktioniert die soziale Eingliederung noch, die Schläger hingegen sind raus, haben die Regeln unseres Zusammenlebens durchbrochen und klar gemacht, das sie diese Regeln im Ernstfall nicht oder nicht immer akzeptieren. Und ob sich dieses zweite Gruppe aus der ersten rekrutiert ist ja schon oft in Killerspiel-Threads diskutiert worden. Nur vom im Medien vorexerzierten "Gewalt löst alles"-Modell alleine wird kein Mensch zum Killer. Die paar, die wirklich aus Spaß und Vergnügen andere Menschen töten haben eine ausgeprägte Persönlichkeitsstörung - und faszinieren dann Medien, Öffentlichkeit und auch Profiler jahrelang. Faszination des Ekels ....
              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

              "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von SNIPER[ISA] Beitrag anzeigen
                Gelaber in Foren würd ich jetzt nicht so für voll nehmen.

                Das hat viel mehr mit Dominanzgehabe zu tun.
                Hm. vllt ist das bei realer Gewalt, z.B. Hooliganismus ähnlich.
                Trotzdem sollte man es nicht alles in einen Korb werfen, was genau hat mit Dominanz zu tun? und was mit Gewaltbereitschaft? Im CU übernehmen die Leute oft mehrere Rollen, es ist eigentlich nicht so das die Mitspieler immer nur auf Dominanz spielen.

                Ich denke aber nicht, dass es sich dabei um die Mehrheit handelt.
                Im allgemeinen gehen solche Dinge von wenigen aus, die allerdings "sehr laut" sind. Sowas sieht man z.B. oft in Online-Spielen, in denen Spieler andere Spieler attackieren können.
                Meißt gehen solche Angriffe nur von wenigen Spielern aus. Die meißten spielen friedlich. So überwiegen bei Star Trek Spielen, bei denen man sich eine Spezies aussuchen kann, die der Föderation (Die Föderation hat meißt genausoviele Spieler wie Klingonen, Romulaner u.a. zusammen).
                Ich spiele am liebsten Onlinespiele die man cooperativ spielen kan, wie Guild Wars oder Diablo 2. Der Kampf gegen Andere Spieler ist eigentlich nebensächlich. Bei Star trek Spielen, da will man aber doch schon alle Fraktionen und ihre Schiffe ausbrobieren

                Zitat von Cola-Rum Beitrag anzeigen
                Öhm...hier, nimm mal eine Beruhigungspille.
                Wes schreibt doch eindeutig, dass er Forenpostings und solche Vorfalle NICHT miteinander in Verbindung bringen will. Er führt einfach 2 Beispiele auf, in denen die Fazination von Gewalt deutlich wird.
                Es ist immer so, man schreibt das eine und dan distanziert man sich davon, aber im Grunde ist es doch so das er das CU mit Gewaltbereitschaft gleichsetzt. Politiker machens übrigens genauso

                Warum spielt ihr überhaupt "Krieg" im CU? Das ist doch eher die Frage...
                Sicher nicht, weil ich da alle gewaltgeil seid und ihr -sobald der PC aus ist- irgendwelche Leute verkloppen geht.
                Warum nicht auch mal heile Welt spielen?
                Wir spielen nicht Krieg, wenn es wirklich jemanden Intressieren würde was es ja nicht tut dan würde klar werden das es im CU nicht nur Krieg gibt. es geht vor allem darum das einige im CU Krieg verhindern wollen, und es daher zu spannungen zwischen den Nationen kommt.

                Heile Welt spielen ist das gleiche, nur in einer Anderen Farbe.
                Zuletzt geändert von GGG; 20.08.2008, 13:59.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Wes Jansen Beitrag anzeigen
                  Mir geht es jetzt nicht darum, dass ich solche Postings in Foren oder Computerspiele mit solchen Vorfällen in Verbindung bringen möchte oder so etwas nicht in Foren lesen möchte, sondern um die generelle Frage, warum manche Menschen so von Gewalt fasziniert sind?
                  Das Böse und alles was damit verbunden ist, übt auf viele (ich schliss mich da nicht ganz aus) eben eine gewisse Faszination aus. Ob das in Geschichten oder (Rollen)spielen ist... man kann mal abschalten und hat eine Möglichkeit aufgestaute Aggressionen herauszulassen. Die Beschäftigung mit seiner dunklen Seite, ist etwas, was die Menschen schon immer getan haben. Und ich würde sogar sagen, dass die Menschen, die solche Schlägereien gestartet eben nicht damit beschäftigt haben. Ihnen fehlt einfach die Möglichkeit eine Katharsis zu erreichen oder zu durchleben oder was auch immer.
                  Aus der SF-Community wird FictionBOX! - Jetzt mit The 4400 Forum (+ Farscape, Dr. Who, Battlestar Galactica und viel mehr.)
                  "Well, I think that like religion is an individual choice, either you believe and therefore bunnies are unnecessary, or you don't. In which case, chocolate!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Cola-Rum Beitrag anzeigen
                    Warum spielt ihr überhaupt "Krieg" im CU? Das ist doch eher die Frage...
                    Sicher nicht, weil ich da alle gewaltgeil seid und ihr -sobald der PC aus ist- irgendwelche Leute verkloppen geht.
                    Warum nicht auch mal heile Welt spielen?
                    Weil's langweilig ist?

                    Spannung entsteht nur aus Konflikten, und die einfachsten und am leichtesten darstellbaren Formen von Konflikten sind nunmal die Äußeren. Außerdem macht es Spaß.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
                      Weil's langweilig ist?

                      Spannung entsteht nur aus Konflikten, und die einfachsten und am leichtesten darstellbaren Formen von Konflikten sind nunmal die Äußeren. Außerdem macht es Spaß
                      Eben!
                      GGG unterstellte Wes aber, dass Wes ihn mit brutalen Schlägern gleichsetzt. Und da passt es dann nicht.

                      Hier macht er es übrigens wieder.
                      -->
                      Zitat von GGG
                      Es ist immer so, man schreibt das eine und dan distanziert man sich davon, aber im Grunde ist es doch so das er das CU mit Gewaltbereitschaft gleichsetzt. Politiker machens übrigens genauso
                      @ GGG:
                      'Man' ist aber nicht Wes. Keine Ahnung, wo du das da rauslesen willst...
                      Vielleicht liest du es nochmal gründlich.


                      btt:
                      Mir persönlich liegt die Rolle des Bösen überhaupt nicht. Als ich noch aktiv (Foren-)RPGs gespielt habe, waren meine Charaktere grundsätzlich auf der Seite der Guten. Einzig 1 Charakter war böse und es fiel mir unheimlich schwer, diesen zu spielen. Ich bin wohl zu soft für diese Welt.

                      Daher kann ich auch nicht sagen, was andere so an Gewalt interessiert. Mir gehts nämlich absolut nicht so.

                      "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

                      Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Cola-Rum Beitrag anzeigen
                        Eben!
                        GGG unterstellte Wes aber, dass Wes ihn mit brutalen Schlägern gleichsetzt. Und da passt es dann nicht.
                        Wen Jemand schreibt das schreibt:

                        anderen Foren sind ähnliche Antworten zu finden, das Chaos Universum besteht fast nur aus solchen Fantasien.

                        Auch im wahren Leben gibt es ähnliche Beispiele.
                        Und dann ohne umschweiffe zu "ähnlichen Beispielen" aus dem wahren Leben kommt dan ist das eine Gleichsetzung.


                        btt:
                        Mir persönlich liegt die Rolle des Bösen überhaupt nicht. Als ich noch aktiv (Foren-)RPGs gespielt habe, waren meine Charaktere grundsätzlich auf der Seite der Guten. Einzig 1 Charakter war böse und es fiel mir unheimlich schwer, diesen zu spielen. Ich bin wohl zu soft für diese Welt.

                        Daher kann ich auch nicht sagen, was andere so an Gewalt interessiert. Mir gehts nämlich absolut nicht so.
                        Dan ist es ja gut, du must ja nicht es hat ja auch keiner was dagegen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Richtig, Spass...ich hab auch, auch wenn es pervers klingt, Freude daran, Bruce Willis in Aktion zu sehen, wie er sich durch ein Gebäude ballert, statt mit der Terroristengruppe zu beten... Naja, es waren ja eigentlich nur Diebe, aber egal. Ich will Geballer und Explosionen sehen. Ich will Aggression und Adrenalin. Wenn ich Friede Freude Eierkuchen sehen will, schau ich mir den Nazi, äh Musikantenstadl an.

                          Die erfolgreichsten Romane, Kinofilme, Serien und co. beinhalten stets Tote, Explosionen, Action, Blut...Also Gewalt...sei es bei Jurassic Park, oderr Happy Tree Friends, das A-Team oder Leon der Profi, Armageddon, CSI...usw. usw...Gewalt an Personen oder Sachgegenstände sind widerum etwas anderes, denn da spielt noch eine Hemmschwelle eine entscheidende Rolle, die aber bei bestimmten Umständen eliminiert oder ignoriert werden kann...Siehe Beispiel bei Post Nr. 2

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                            Ich würde auch lieber die dunkle Seite wählen, denn sie bedeutet grenzenlose Macht und keine Einschränkungen, keine Richtlinien, keine Grenzen...die freie Entfaltung. Und in jedem von uns steckt ein gewaltätiges bestialisches Tier.
                            Der Mensch braucht Grenzen, und der Mensch braucht Richtlinie und Freiheit, die auf Kosten der Freiheit anderer entsteht ist keine Freiheit.....merkt man, das ich wohl eher die helle Seite wählen würde?
                            Aber recht hast du, in jedem steckt dieses Tier, doch es freizulassen ist jedem die seine Entscheidung...
                            Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                            Sowas nennt man dann rasende Wut. Also nehmen wir an, jemand schlachtet deine Familie ab, deinen Hund und sogar deinen Hamster. Und kommt ungestraft davon. Ach ja, und er vergewaltigt und tötet Deine Freundin, Frau, was auch immer. Und die Justiz hat versagt...was machst Du? Was denkst Du? Denkst Du daran, sich mit dem Typen zusammen zu setzen und ein Gespräch zu führen, um dahinter zu kommen, warum er es getan hat und sich entsprechend mit ihm zu vertragen, bzw. ihm zu sagen, er soll 10 mal das Ave maria aufsagen oder denkst Du, dass Du ihm am liebsten das Herz rausreißen willst, um es ihm noch im lebendigen Zustand zu zeigen...und was weiß ich, was einem da sonst noch einfällt? Na, was denkst Du? Ehrliche Meinung?
                            Also ganz ehrlich:
                            Ich wäre stinksauer und würde wahrscheinlich genau das von dir beschrieben fühlen, aber das würde wohl nichts an meiner Einstellung ändern, ich würde zwar viel denken aber wohl nichts tun, denn Rache zu üben wäre nicht besser als das was der getan hat....

                            Zitat von Cola-Rum
                            Mir persönlich liegt die Rolle des Bösen überhaupt nicht. Als ich noch aktiv (Foren-)RPGs gespielt habe, waren meine Charaktere grundsätzlich auf der Seite der Guten. Einzig 1 Charakter war böse und es fiel mir unheimlich schwer, diesen zu spielen. Ich bin wohl zu soft für diese Welt.

                            Daher kann ich auch nicht sagen, was andere so an Gewalt interessiert. Mir gehts nämlich absolut nicht so.
                            das ist doch schön dann fühle ich mich endlich nicht mehr so alleine udn ich dachte schon alle sind da einer Ansicht
                            Die 2 Seiten der Medaille
                            Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                            Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                            ein netter kleiner Sinnspruch.....

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Sam Fan Beitrag anzeigen
                              Der Mensch braucht Grenzen, und der Mensch braucht Richtlinie und Freiheit, die auf Kosten der Freiheit anderer entsteht ist keine Freiheit.....merkt man, das ich wohl eher die helle Seite wählen würde?
                              Genau meine Meinung, im Leben würde ich nie diese Dinge tun und sagen was mein Charakter im CU tut. ich wähle auch die Helle Seite, den schaden füge ich Niemanden willentlich zu.

                              Aber recht hast du, in jedem steckt dieses Tier, doch es freizulassen ist jedem die seine Entscheidung...
                              Nur weil Jemand in einem Rollenspiel "Das Tier" freiläst heist das noch lange nicht das er es im leben auch tut.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X