Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Selbst zum arbeiten zwingen... wie is das bei Euch?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Selbst zum arbeiten zwingen... wie is das bei Euch?

    Hallo,

    Heute ist mal wieder einer dieser Tage an dennen ich überhaubt keine Lust habe was zu machen. Klar muss ich das, aber ich merke wie ich mich immer wieder selbst dazu zwingen muss.

    Wie sieht das bei euch aus? Bin ich einer der Einzige oder einer der Wenigen?

    Solche Tage habe ich sehr oft in letzter Zeit. Man steht Morgens auf, denkt sich "oh mein Gott, ich muss wieder dahin, dabei war ich gerade erst da!"...!
    Es kommt einem ab und an so vor wie in "Täglich grüßt das Murmeltier". Jeden Morgen das selbe, immer wieder von forne. Der ganze Tag (bis Feierabend) bleibt einfach immer gleich.
    - Man steht auf
    - man wäscht sich
    - man zieht sich an
    - man fährt den selben Weg zur Arbeit
    - man setzt sich an den selben Platz
    - man begrüßt jeden Arbeitskolegen wie jeden Tag
    - man arbeitet sich durchd en gesammten Tag und freut sich auf den in weiter ferne liegenden Feierabend
    - Zuhause denkt man sich wieder "toll, gleich muss ich wieder dahin!".

    Zum verständniss:
    Ich arbeite in einem Büro in dem ich auch meine Ausbildung gemacht habe. Seid knapp 7 Jahre sitzte ich nun am selben Platz.
    Sicher bin ich froh das ich einen Job habe und mache diesen auch gewissenhaft. Doch arbeite ich um mir mein Leben zu finanzieren, nicht um (wie viele sagen) "Was zu tun zu haben!"...!
    Selbst glaube ich nicht das ich jemanden etwas gutes tue mit diesem Job. Eher ist es so, das durch meine arbeit reiche Menschen noch reicher werden. (bin Bauzeichner)
    Also ich will kein Sozialschmarotzer werden, auf keinen fall. Eher die richtung, das wen ich paar Milionen im Lotto gewinnen würde sofort nicht mehr zur Arbeit gehen würde. (viele dennen man das sagt sind entsetzt und sagen sich "ne, ich würd weiter arbeiten! ich wüst ja sonst nciht was ich machen soll!")

    Ich bin jetzt keiner von der sorte der sagen würde "lieber bin ich arbeitsloß!", aber dennoch habe ich nicht wirklich Lust zum arbeiten. Es gibt soviele Dinge die ich viel lieber machen würde (freizeitmässig, nicht beruflich).
    Klar macht es Spaß mit den arbeitskolegen hier, trozdem bleibt es immer das selbe.

    Eine andere Ausbildung zu starten währe für mich einfach nicht realisierbar (muss ja Miete ect. bezahlen, deswetieren denke ich das es mir in fast jeden Job so gehen wird, da sich alles irgendwo wiederholt!) und eine andere Arbeitsstelle viel zu unsicher. Hier habe ich meine feste "Position" aus der ich einerfürsich gesehen unverzichtbar bin. Zwischen all den Architekten bin ich zwar der kleine Fisch, dennoch der einzigste der sich sehr gut mit PC´s und dem Architekturprogramm auskennt. Sobald was nicht läuft bin ich eigentlich die Feuerwehr.
    Mein verdienst könnte besser sein glaube ich, doch gibt es keine vergleichsmöglichkeit für mich ob ich woanders mehr verdienen würde.

    Ich hoffe das kommt alles nicht faltsch rüber.
    Also... bin ich der einzigste dem das alles so ein wenig aufem kecks geht? Wie geht es euch dabei?

    Vielleicht liegts auch daran das ich erst letztens meine 3 Wochen Sommerurlaub durchgearbeitet habe und ich ein wenig erkältet bin. Trozdem habe ich öfters diesen Gedanken das es alles irgendwie... immer das gleiche ist und das irgendwie nich die erfüllung eines Lebens sein kann....! /=

    Hoffe auf ernst gemeinte Antworten.
    (und Sachen wie: Such dir nen anderen job! Oder mach ne andere Ausbildung! sind einfach nicht realisierbar da es 1. nicht finanzierbar ist und 2. zu unsicher ist!)
    Comics vom feinsten
    http://www.1webspace.biz/hec4you
    Meine Rockband
    http://www.corrosive-rocket.de.vu/

  • #2
    Ich glaube es geht vielen Menschen so
    Wenn du nichts an der Umgebung änderst wird sich auch nix ändern

    Wenn du darauf keinen Bock mehr dann kommst du darum nicht herum

    oder vielleicht mal bisserl variieren
    Statt mit dem Auto mit dem Bus, oooder die Möglichkeit sich irgendwie versetzen zu lassen " weis ja nicht wie gross der betrieb iss"

    usw usw
    Und manchmal denk ich mir, ich sollte mir die Ruhe und
    Nervenstärke von einem Stuhl
    zulegen.
    Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von CaptainKarracho;

      Vielleicht liegts auch daran das ich erst letztens meine 3 Wochen Sommerurlaub durchgearbeitet habe und ich ein wenig erkältet bin. Trozdem habe ich öfters diesen Gedanken das es alles irgendwie... immer das gleiche ist und das irgendwie nich die erfüllung eines Lebens sein kann....! /=
      In meinen Augen brauchst du mal ne ordentliche Auszeit. Sommerurlaub durcharbeiten wo gibt es denn sowas ? Einen gescheiten Urlaub brauchst du mindestens 3 Wochen total woanders sein , was anderes sehen , andere Luft schnuppern, überhaupt nicht mehr an die Arbeit denken !Ich war schonmal in meinem Leben so überarbeitet das ich sogar körperliche Symptome hatte . Soweit muß man es aber nicht kommen lassen . Du hast nur ein Leben !
      Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
      Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
      Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von CaptainKarracho Beitrag anzeigen
        Zum verständniss:
        Ich arbeite in einem Büro in dem ich auch meine Ausbildung gemacht habe. Seid knapp 7 Jahre sitzte ich nun am selben Platz.
        Wenn du 7 Jahre bei der gleichen Arbeitsstelle arbeitest und keinen Bock mehr hast, dann brauchst du ganz sicher eine Veränderung bevor du dort einrostest, denn das kann deine Arbeitsfähigkeit auch ganz schön drücken.

        Du könntest also mal versuchen innerhalb der Firma eine andere Position zu bekommen und wenn das nicht geht, nun,
        dann mußt du dich halt mal zusammenreisen, allen Mut zusammen nehmen und eine andere Arbeitsstelle suchen.
        Es muß ja nicht ein ganz andere Job sein, sondern es genügt ja schon wenn
        es die gleiche Arbeit aber nur in einer anderen Firma ist.



        Also ich will kein Sozialschmarotzer werden, auf keinen fall. Eher die richtung, das wen ich paar Milionen im Lotto gewinnen würde sofort nicht mehr zur Arbeit gehen würde.
        Zwischen einem Reichen der nichts mehr tut und einem Sozialschmarotzer gibt es keinen Unterschied, beide sind faul und bringen nichts für die Gesellschaft und beide schaden der Gesellschaft, dazu gehört auch der reiche Millionär.
        Denn auf dem Papier steht zwar, daß der Millionär sich selbst versorgen kann,
        aber wenn man darüber nachdenkt und sich fragt, was passiert denn da, dann stellt man fest, daß der Millionär sein Geld für sich arbeiten läßt.
        D.h. es müssen Zinsen auf der Bank von anderen Arbeitnehmern erarbeitet werden und das machen andere für ihn.

        Daher macht es keinen Unterschied ob du als Arbeitnehmer einem Sozialschmarotzer Harz4 Geld in den Rachen schmeißt oder eben
        für den Millionär die Zinsen erarbeitest.

        Merke:
        Die Zinsen des Millionär entsprechen dem Harz4 Geld des Sozialschmarotzers.
        Und der Millionär kann sich zurecht schämen und lebt in Schande, denn gerade wenn er viel Geld hat kann er so viel mehr tun als nur in der Gesellschaft herumzuschmarotzen.

        Ein Millionär ist nur dann ein guter Millionär, wenn er z.B. mit seinem Geld richtig etwas bewegt, d.h. in Firmen investiert oder neue Firmen oder Projekte gründet.
        Und mit Investieren meine ich hier nicht das bunkern des Geldes auf der Bank,
        denn solche Leute, die Sparbuchbesitzer das sind die schlimmsten.

        Zum Sozialschamotzer, hier meine ich nicht die Harz4 Empfänger die arbeiten wollen und keinen Job kriegen, sondern wirklich die Schmarotzer die bewußt und mit Absicht nicht arbeiten obwohl sie es könnten, nur um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen.



        Es gibt soviele Dinge die ich viel lieber machen würde (freizeitmässig, nicht beruflich).
        Wäre Teilzeit für dich keine Option?
        Zum Leben würde ein Teilzeitjob reichen oder bist du doch nicht so ehrlich um dir eingestehen zu können, daß du scharf auf das Geld bist und du dich daher für Geld krumm und bucklig schuftest?


        Eine andere Ausbildung zu starten währe für mich einfach nicht realisierbar (muss ja Miete ect. bezahlen, deswetieren denke ich das es mir in fast jeden Job so gehen wird, da sich alles irgendwo wiederholt!)
        Du könntest ein Studium in einer FH beginnen.



        Hier habe ich meine feste "Position" aus der ich einerfürsich gesehen unverzichtbar bin. Zwischen all den Architekten bin ich zwar der kleine Fisch, dennoch der einzigste der sich sehr gut mit PC´s und dem Architekturprogramm auskennt. Sobald was nicht läuft bin ich eigentlich die Feuerwehr.
        Das gilt auch nur solange, solange du noch gebraucht wirst.
        Irgendwann heißt es, so wir brauchen sie nicht mehr und dann bekommst du nen A****tritt.

        Hast du schonmal daran gedacht dich selbständig zu machen?
        Man erhält dadurch eine Möglichkeit völlig anders an neue Projekte heranzugehen und das schöne ist, daß es viel Motivierender ist, da man nicht nur ein festes Gehalt bekommt, sondern für sich selbst bzw. seine eigene Firma arbeitet.
        Aber gut, nicht jeder Mensch ist für so etwas geschaffen.
        Du mußt natürlich schon wissen, daß der Gehalt dann nicht sicher ist und auch mal unruhige Nächte eintreten können bei denen du nicht weißt, wie du dein Geld zusammenkriegen kannst.




        Mein verdienst könnte besser sein glaube ich, doch gibt es keine vergleichsmöglichkeit für mich ob ich woanders mehr verdienen würde.
        Im Internet gibt es Gehaltsvergleichslisten für jede Art von Beruf.



        Vielleicht liegts auch daran das ich erst letztens meine 3 Wochen Sommerurlaub durchgearbeitet habe und ich ein wenig erkältet bin.
        Ja, das könnte ein Problem sein.


        Trozdem habe ich öfters diesen Gedanken das es alles irgendwie... immer das gleiche ist und das irgendwie nich die erfüllung eines Lebens sein kann....! /=
        Nunja, es gibt Leute die machen das ganz radikal.
        Verkaufen ihr Auto, ihre Möbel und Sachen die sie so haben, kündigen ihre Mietwohnung und den Job und dann nehmen sie ein Fahrrad und machen damit ein ganzes Jahr lang eine Weltreise.
        Das könntest du auch machen.
        Und nach dem einen Jahr kannst du ja wieder arbeiten gehen und alle Konsumgüter wie TV, Radio, Auto und Co die man eigentlich nicht braucht wieder von vorne erarbeiten.

        Von so einem Pärchen habe ich z.B. schon gehört.
        Die haben das gemacht.
        Die Mietwohung gekündigt, alle Sachen verkauft, inkl. Auto und dann haben sie zusammen eine Weltreise gemacht.
        So lebt man wirklich und sieht wirklich etwas von der Welt, denke ich.


        Eine Grundabsicherung kannst du aber dennoch erreichen, in dem du
        genug Geld auf einem Konto für Notfälle bunkers.
        Natürlich solltest du deine Adresse auf die deiner Eltern umschreiben, damit du auch noch nen Kontoauszug und so weiter zugeschickt bekommst.





        2. zu unsicher ist!)
        Tja, ohne Wagnis & Risiko keine Belohung.
        Dann wirst du weiterhin Baupläne zeichnen müssen bist du irgendwann in Rente gehst.
        Ein paar praktische Links:
        In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
        Aktuelles Satellitenbild
        Radioaktivitätsmessnetz des BfS

        Kommentar


        • #5
          Also zur grundlegendsten Frage: nein, Du bist nicht allein. Bei Zwillingen (vom Sternzeichen her) ist es glaub ich sogar noch schlimmer, zumindest empfinde ich das, denn wir langweilen uns sehr schnell. Ich hab auch gerne Abwechslung in meinem Job, daher bin ich bei der Zurich im Kundenservice auch sowas wie eine Feuerwehr und helfe den jeweiligen Teams ihre Arbeit abzunehmen, indem ich zum Beispiel ihre Telefonate abnehme und dergleichen. Da ich mit den unterschiedlichsten Kollegen und den unterschiedlichsten Kunden arbeite, ist es eine abwechslungsreiche Sache und genau das brauch ich. Klar, im Grunde ist es auch das Gleiche, also ich komm hier an, bearbeite die Fälle, merke, dass es schon Feierabend ist, komm nach Hause, ess was, vertreibe mir die Zeit bis zur Schlafenszeit und dann geht der Tanz von vorne los aber so darf man nicht ran gehen. Ich versuche jeden Tag im Ganzen zu genießen und ihn als unterschiedlich zum vorherigen Tag anzusehen, also gestern beispielsweise schien die Sonne, heute sind Wolken am Himmel, gestern roch ich Jasmin, heute gar nichts, gestern traf ich unterwegs eine nette Dame, heute eine andere und morgen, wer weiß...und so weiter. Also man versucht mehr und mehr vom Tag einzusaugen, um ihn besonders zu machen und nicht alltäglich. Klar, klappt nicht immer, aber meistens schon.

          Ach ja, mal was Schullehrermäßiges. Also als Architekt solltest Du aber wissen, dass es das Wort "einzigste" nicht gibt. Einzig, Einzigartig, die einzige Form... Ich weiß, dass hat sich hier regelrecht eingebürgert, aber das nervt mich total. Ebenso wie das größer/kleiner "wie"...es heißt "als"... Das finde ich in meinem Job nämlich auch interessant, denn ich bekomme ja auch Schreiben von den Kunden und manchmal liefern die hier die reinsten Brüller ab, dass man glaubt, die haben noch nie eine ordentliche Schulbildung genossen. Und wenn man glaubt, man hat schon alles gesehen, gibts immer noch eine Steigerung...

          Kommentar


          • #6
            Ne möglichkeit mich versetzten zu lassen habe ich leider nicht. Es wird hier, in diesem Betrieb immer gleich bleiben, das steht schon fest. Das ich eventuell immer mehr verantwortung übertragen bekomme steht auch fest, trozdem wird immer ein Architekt über mir stehen.

            Zu Studieren oder mich weiter zu bilden währe für mich keine Alternative, da ich erstmal keine Lust dazu habe (vorallem mich weiter mit dieser Materie zu beschäftigen, da ich es selbst für uninterresant finde, was es wiederum schwer macht zu lernen oder gar Spaß am Lernen zu finden!) und zweites auch nicht die möglichkeit sehe das Finanziell irgendwie zu schaffen. Desweiteren sehe ich persönlich nich so großen Sinn oder Wert zu studieren. Zu studieren bedeutet nicht zwangsläufig nen besseren Job zu bekommen. Geldlich gesehen mit sicherheit (was aber auch nicht sooo die welt ist wen ich das mal so vergleiche) aber das bedeutet auch weiterhin das es mehr Verantwortung mit sich bringt.
            Mehr Geld = Mehr Arbeit bzw. mehr Verantwortung.

            Ich sehe das bei Cousengs oder anderen im Bekanntenkreis. Selbst hier bei den Architekten. Da wird schon mal am Wochenenden durchgearbeitet oder gar 12 Stunden am Tag im Büro verbracht usw. Mein Couseng ist ständig beruflich am telefonieren in seiner "Freizeit".
            Das alles schlägt sich stresslich und freizeitlich dermaßen nieder, das das schon nicht mehr schön ist. So möchte ich nicht enden.

            Also meine Arbeitsfähigkeit leidet echt tierisch drunter. Das stelle ich immer wieder fest. Zum Glück bin ich sehr schnell in den Dingen die ich hier machen muss, weshalb das kaum bis garnicht auffält. Vom Arbeitsgeschwindigkeits Level bin ich so schnell wie die anderen, doch ich könnte halt viel mehr schaffen.
            Das schlimme an der ganzen Sache ist halt, das man Abends von sich selbst denkt man hätte nichts getan. Das is halt auch das blöde an diesem Beruf. Ist man z.B. Tischler hat man am ende des Tages, oder der Woche einen Schrank da stehen den man selbst erschaffen hat. In meinem Beruf kommt nur Digitaler Kram raus und mittlerweile freue ich mich kein stück mehr, wen ich einen von mir gezeichneten Plan gedruckt auf Papier sehe. Was dann wieder für ein selbst bedeutet "man hat nix geschafft!".

            Okey, ob ein Reicher genauso schlimm ist wie ein "Sozialschmarotzer" is ansichtssache, aber darum sollte es ja garnicht gehen. Sicher hast du wirklich recht. Aber mal nebenherbemerkt, wen ich wirklich 20... 30 Millie im Lotto gewinnen würde (= würde ich mir nen schönes Leben machen und mir ein einstellen der für mich das Geld investiert ect.
            Aber im großen und ganzen hast du recht.

            Zum Leben reicht ein Teilzeitjob? Nicht wen man alleine lebt, ein Auto hat, seine Rechnungen bezahlen muss ect. Bei den Preisen heutzutage ist das leider nicht ohne weiteres möglich.
            Scharf auf das Geld würde ich nicht sagen, aber eher auf die Dinge die man damit kaufen kann. Man möchte sich seinen jetzigen Lebenstandart ja immer verbesser usw. Ich bin ganz erlich, wen neben dem Geld für den Lebensunterhalt nicht viele extras herausspringen würden, sei es nen großen Plasma TV, DVD´s, nen PC, nen Flachbildschirm (halt dinge die man nicht brauch, aber es toll is wen diese da sind und man spaß dran hat) währ ich schon längst ein gegangen.

            Das ich mir die 3 Wochen Urlaub hab abkaufen lassen war vielleicht echt ne doofe Idee, wie ich im nachhinein merke (das liegt einem richtig in den Knochen), aber was ich mir von dem Geld finanziert habe macht mich mehr als Glücklich. Das ist halt leider zu verlockent, weshalb ich auch der Meinung bin das man soetwas als "unmoralisches Angebot" betrachten kann.

            Prinziepiel geht ja alles nur ums Geld... so ist das Heutzutage leider. Deshalb gehe ich ja arbeiten um mein Leben und den gewissen "Luxus" zu finanzieren.

            Selbstständig machen bringt die selben Nachteile mit die man auch hat, wen man einen sehr gut bezahlten Job hat. Dort ist es meist noch schlimmer, so das man halt kein Feierabend hat und sich am Wochenende viel mit Geschäftlichen Dingen beschäftigen muss. Als Cheff ist man regelrecht gezwungen bei einem unsympatischen "Kunden" (also Cheff einer anderen Firma ect.) gute Miene zu machen und diese auch Freizeitmässig mit in seinem Leben einzubinden.
            Als gutes beispiel kann ich meine Cheffs sehen. Wer alles auf deren Geburtstage auftaucht ist echt unglaublich und ich bin mir sicher das meine Cheffs zu 70% der Leute nciht leiden können. Weiterhin wird man ja auch auf deren partys ect. eingeladen.

            Ich mag es um 17.15 Uhr Feierabend zu haben. Wirklich Feierabend zu haben. Nicht noch Abends gedanken über den Job machen ect.

            Desweiteren kann man sich nur selbstständig machen wen man die Finanziellen Mittel dazu hat und auch eine Idee. Ich selbst kann mich sowieso in keinem Berreich selbstständig machen dazu fehlen mir entsprechende Qualifikationen bzw. Leergänge.

            Die Sache mit dem "alles verkaufen und um die Welt ziehen" ist zu radikal und unwirklich. Fast schon fiction.
            Klar wird es Leute geben die das machen, aber ich werde nicht dazu zählen.
            Sicher will ich mal die Welt berreisen und eine Flecke der Erde live erleben, aber nicht auf diese Art und weise.
            Zumal ist das garnicht möglich oder würde für mich nicht in frage kommen.
            Ich habe verflichtungen zu zwei kleinen Katzen (die ich ja auch weggeben müsste) und außerdem gefällt mir mein Privatleben so wie es ist. Das würde einfach nicht in frage kommen alles zu verkaufen da es in meinen Augen "perfekt" ist. Außerdem habe ich mir das alles zu lange erarbeitet was nun Zuhause rumsteht. Das irgendwo anders zu lagern würde auch nicht klappen.
            Außerdem gefällt mir meine Mietwohnung sehr sehr sehr gut, weshalb ich die schweren herzens aufgeben würde.

            Baupläne zeichnen bis ich Rentner werde... falls es überhaubt soweit kommt! /= So is das Leben denk ich mir... aber anderen wird es da doch nich besser gehen!??!
            Selbst in anderen Büros oder in anderen Berufen wird sich sehr schnell die einöde einstellen und auch jeden Tag das gleiche passieren! Vielleicht wird es auch so werden wen ich Milionär währe und es würde mich ebendfalls irgendwan ankotzen... aber das weis man nicht.

            Ich möchte hier ein Strombergzitat zitieren an dem wirklich was dran ist:
            "Büro... ist wie Achterbahn fahren. Wen man das stätig macht, 8 Stunden Täglich, dann kotzt man irgendwan!"

            Und noch ein anderes, das ich sofort unterschreiben würde:
            "Früher dachte ich Geld sei das wichtigste auf der Welt... Heute weis ich, es stimmt!" /=
            Zuletzt geändert von CaptainKarracho; 09.09.2008, 13:50.
            Comics vom feinsten
            http://www.1webspace.biz/hec4you
            Meine Rockband
            http://www.corrosive-rocket.de.vu/

            Kommentar


            • #7
              Zitat von CaptainKarracho Beitrag anzeigen
              Und noch ein anderes, das ich sofort unterschreiben würde:
              "Früher dachte ich Geld sei das wichtigste auf der Welt... Heute weis ich, es stimmt!" /=
              Naja, dann beschwer Dich nicht
              Im Ernst: Du klingst recht frustriert.
              Du solltest Dich sicher fragen, ob Du noch ein paar Jahre so weiter machen kannst oder willst.
              Ich kenne es schon, daß man manchmal keine Lust hat, mir gehts ab und an auch so.
              Zumal ich täglich auf die Arbeit muß, und wenns nur ein paar wenige Stunden sind, also wirklich täglich, auch Samstag oder Sonntag.
              Acht Tage ca im Jahr habe ich frei dann.
              Aber: den Job tausche ich mit nichts anderem, den Luxus , ausschlafen zu können, an der Luft zu arbeiten, in der Sonne und so weiter, das möchte ich nicht missen.
              Also wenn ich mal keine Lust haben sollte, überleg ich mir was ich denn lieber wöllte, und schon gehts wieder
              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von CaptainKarracho Beitrag anzeigen

                Das ich mir die 3 Wochen Urlaub hab abkaufen lassen war vielleicht echt ne doofe Idee, wie ich im nachhinein merke (das liegt einem richtig in den Knochen), aber was ich mir von dem Geld finanziert habe macht mich mehr als Glücklich. Das ist halt leider zu verlockent, weshalb ich auch der Meinung bin das man soetwas als "unmoralisches Angebot" betrachten kann.
                Du hast deinen Sommerurlaub verkauft und hast jetzt was was dich glücklich macht ? Also bist du jetzt glücklich !!! Also über was beschwerst du dich ?
                Jeder muß , auch wenn es manchmal etwas länger dauert seinen Preis im Leben zahlen...
                Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von chiana Beitrag anzeigen
                  Du hast deinen Sommerurlaub verkauft und hast jetzt was was dich glücklich macht ? Also bist du jetzt glücklich !!! Also über was beschwerst du dich ?
                  Jeder muß , auch wenn es manchmal etwas länger dauert seinen Preis im Leben zahlen...
                  Ich beschwere mich nicht! Ich wuste vorher nicht welche Konsequenzen das hat keinen Sommerurlaub zu haben. Ich habe seid dem ich arbeite immer 3 Wochen Urlaub in der Sommerzeit gehabt. Da ich für ne neue (teure) E-Gitarre gespart habe kam mir das sehr gelegen. Allerdings währ mir nie die Idee gekommen das selbst bei meinen Cheff anzusprechen. Dem Geldeswegen hab ich ja gesagt, aber nur deswegen.
                  Ich komme damit klar, keine Frage... allerdings steckt einem sowas echt in den Knochen und man merkt das man mal Urlaub braucht. Der letzte war bei mir Ostern und der nächste große Urlaub steht Heiligabend an. Das wars...
                  Privat glücklich zu sein bedeutet nicht das man es auch beruflich ist. Und außerdem hat glücklichsein nichts mit "kaputt sein" zu tun...!

                  Ich beschwere mich ja nicht, aber ich weis nun für mich, das ich das nie wieder machen werde! Das zog sich alles sehr hin und wurde erst am letzten Arbeitstag vor meinem eigentlichen Urlaub 100%tig fest gemacht. Bis dahin hoffte ich das die mich nciht nochmal drauf ansprechen werden. Ich hab dann das schicksal entscheiden lassen:
                  - entweder sie fragen nicht und ich geh im Urlaub
                  - oder sie fragen mich und ich bleibe (wegen dem Geld)

                  Und die Sache war für mich einfacher da ich mir immer gedacht habe "ich mach das für die neue Gitarre!" und die macht mich nun glücklich und teilweise auch stolz das geschaft zu haben!

                  Verzwickte situation!
                  Einerseits froh das geschaft zu haben und so eine tolle Gitarre spielen zu drüfen,
                  andererseits merk ich aber wie sehr mir das in den knochen liegt, vorallem dann, wen ich dran denke erst wieder Weihnachten Urlaub zu haben.

                  Aber aus Fehlern lernt man bekanntlich!
                  Trozdem soll es ja hier nicht um dieses Thema gehen!
                  Comics vom feinsten
                  http://www.1webspace.biz/hec4you
                  Meine Rockband
                  http://www.corrosive-rocket.de.vu/

                  Kommentar


                  • #10
                    CaptainKarracho, um mal direkt zu werden: Dein Job füllt dich nicht aus. Du hast ihn gelernt, beherrscht ihn, und du arbeitest für Geld. Prinzipiell ist für Geld arbeiten nicht schlecht, aber: Dann sollte man im Auge behalten, daß man genug Freizeit, um das Geld auch zur Qualitätsverbesserung seines Lebens einsetzen zu können. Dazu gehört halt Freizeit, um Sachen zu tun, die einen wirklich interessieren. Übrigens: So tust du anderen Menschen, außer besagten Reichen, keinen Gefallen - Sommerurlaub verkaufen vernichtet auf Dauer einen möglichen neuen Arbeitsplatz ....

                    Der Augenöffner zum Schluß: Wenn dich deine Arbeit nicht ausfüllt und motiviert, wechsel die Branche! Softwaregrößen aus dem Bereich PC-Spiele zB nehmen gerne gelernte Bauzeichner für Levelprogrammierung, wenn die in Gebäuden angesetzt sind. Wenn du deine Gitarre auch spielen kannst, ist es ja vielleicht auch noch obendrauf möglich, daß du am Soundtrack eines Spiels mitarbeitest (das hängt aber eher davon ab, ob du nur nachspielst oder häufiger eigene Licks probierst). Eine abgeschlossen Berufsausbildung ist heutzutage in den seltensten Fällen eine Sackgasse, in der man nur in einer bestimmten Branche was findet. Nutze alles, was du kannst und suche, was dich interessiert. Es gibt nix beschisseneres als 8 Stunden täglich abzuhängen, alle 15 Minuten auf die Uhr zu gucken und dann nach der abgesessenen Zeit nach Haus zu fahren mit dem Wissen "und Morgen wartet das wieder auf mich".
                    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                    "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                    Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                    Kommentar


                    • #11
                      Na ja, ich bin von Natur aus eher ein fleissiger Mensch, aber eben auch sehr ehrgeizig. Wenn ich etwas erreichen will, ist dies auch meistens der Fall, weil ich mich dann tatsächlich auch an meine Grenzen treibe. Natürlich kenne ich Momente, in denen ich absolute Unlust verspüre, und kein bisschen das Bedürfnis, meinen inneren Schweinehund zu überwinden. Heute war wieder einer der Tage, an dem ich bis nach 5 erst einmal an den Hausaufgaben saß, wusste, danach auch noch was machen zu müssen. Na ja, ich habe mir einfach gesagt, es brächte nichts, jetzt so "kurz vor dem Ziel -> Abschluss des Tages" aufzugeben, also machte ich einfach weiter.

                      Es kommt darauf an, welche Motivation am Ende wartet. Wenn ich weiß, dass mein Tag dann erst einmal beendet ist und die Freizeit anfängt, so geht mir die Arbeit relativ leicht von der Hand. Schließlich weiß ich am Ende auch, wofür ich es denn eigentlich mache. Selbstdisziplin ist schwer, natürlich, aber je nachdem, welches Ziel verfolgt wird, so geht es mit ein wenig Ehrgeiz!
                      Bajoranische Ohrringe ^^
                      lol
                      ---- Werbung für Starbase8 ----
                      Besucht mich mal in Köln! ;)

                      Kommentar


                      • #12
                        @ Karracho:
                        Wenn du derzeit so dermaßen ausgelaugt bist, solltest du mit deinem Chef reden und fragen, ob du nicht doch 2 Wochen unbezahlten Urlaub bekommen könntest. Bevor du komplett die Motivation verlierst, und sowas mag kein Chef gerne sehen, kannst du da doch sicher mit ihm reden.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hm, du scheinst in der Materiellen Welt sehr gefangen zu sein.

                          Geld ist wichtig, keine Frage, aber es ist noch lange nicht so wichtig, daß man sein Leben dafür aufgibt.

                          Du freust dich über Plasma Fernseher, E-Gitarren und Co, das ist natürlich schon ok wenn es dich glücklich macht, aber hast du schonmal gedacht,
                          daß diese Konsumsucht die Ursache dafür ist, daß du dich nicht wirklich frei und glücklich fühlst?

                          Ist es nicht schöner, anstatt eines PayTV Abo, daß man jeden Abend ankuckt, einmal in der Woche einen ganzen Tag für sich zu haben in der man einfach mal im Wald spazieren geht und die Sonne oder sogar auch den Regen zu geniesen lernt?
                          Versuch mal darüber zu sinieren.

                          Du bist in deinr Arbeitswelt gefangen weil du das Geld für deine Konsumgüter brauchst.
                          Die Lösung wäre also, zu lernen bei den Konsumgütern auch mal verzichten oder loslassen zu können, dann brauchst du auch weniger Geld und kannst dafür auch weniger arbeiten.
                          Ein Teilzeitjob geht als Single schon, das ist durchaus möglich, aber du mußt halt auch mit deinem Konsumverhalten umgehen können.
                          Ein Student verdient z.b. deutlich weniger oder fast gar nichts und kommt trotzdem als Single über die Runden.


                          Auch sehe ich schon, daß du dir erhoffst, das alles anders werden würde,
                          wenn du Millionär durch einen Lottogewinn werden würdest.
                          Sicher, man hat dann genug Geld um sich alles zu leisten und sogar die Freizeit das Geld auszugeben, aber der Lottogewinn ist ein Traum der für die meisten unverwirklicht bleibt und aus dieser Sicht sollte man sich doch eher die Frage stellen, ob der größte Gewinn nicht die Freiheit ist, genug Freizeit zu haben um das Leben durch z.b. einen Spaziergang im Wald zu geniesen.
                          Dein verlangen nach Konsumgütern fesselt dich.
                          Du könntest also z.b. mal versuchen ein klein bischen davon loszulassen.
                          Z.b. in dem du dich fragst, ob es der kleine LCD TV nicht auch tut,
                          oder nur alle 4 Jahre ein neuer Computer, anstatt alle 1,5 Jahre.
                          Ein paar praktische Links:
                          In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                          Aktuelles Satellitenbild
                          Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                          Kommentar


                          • #14
                            Stell Dir mal vor.......


                            ....Du arbeitest in einer Firma in der Du einen extremen Streßjob ausübst, Du hast enorme Verantwortung und eine Menge Arbeit noch dazu, Du bekommst dafür zwar Schweinegeld, wirst aber jeden Tag in den Arsch getreten, ganz egal ob Du deine Arbeit gut gemacht hast oder nicht. Du hast 3 - Schichtbetrieb auch an Wochenenden und Feiertagen, kann schon sein daß Du 20 Wochenenden hintereinander arbeites aber wenn interessiert das schon, außer deine Familie....

                            Das Betriebsklima ist mit häßlich noch milde ausgedrückt. Deine Kollegen würden dich am liebsten direkt zerfleischen, nur leider haben sie das Kreuz nicht dazu und machen es auf hinterhältige Art - Mobing nennt man das - beschweren zwecklos, es wird schon von ganz oben an gemobbt, wer glaubt sich dagen wehren zu können kann sich direkt von seinem Arbeitsplatz verabschieden - egal ob Du ein Jahr oder 20 Jahre dabei bist, gepfiffen auf Betriebsrat und Gewerkschaft, Recht und Ordnung...pah.....
                            Oder Du kannst deine Kollegen einschüchtern indem Sie dir zutrauen daß Du sie jeden Moment mit bloßer Hand erwürgen kannst.....

                            Dir wird täglich klargemacht daß für dich 100 andere auf der Straße stehen, denen muß man nur die Tür aufmachen.
                            Urlaub - ja gehts noch? Was soll das denn? Mehr als 2 Wochen falls überhaupt ist eh nicht drin, Du schiebst noch den Urlaub vom letzten Jahr vor dich her, über 500 Überstunden wollen auch irgendwann abgefeiert werden....

                            Freu dich wenn Du keine Überstunden machen muß und Du endlich aus den vollgeschwitzten Klamotten kommst.
                            Nach 20 Jahren hast Du die Schnauze voll und suchst Alternativen also wie wäre es mit einem kleinen Gewerbe, denn woanders neu anzufangen - no Way...

                            Dann gehst Du nach Hause und kümmerst dich um dein Nebengewerbe, denn Du willst raus aus der Scheiße.......14 - 16 Stunden am Tag sind keine Seltenheit.

                            Und morgen ist wieder ein neuer Tag, mit verkrampftem Magen gehst Du wieder dahin und reißt den scheiß Job ab. Hinschmeißen ist nicht, Du hast Haus und Familie.


                            Und die Moral von der Geschicht.......

                            .......such Dir einen Job der dich ausfüllt und der Dir richtig Spaß macht, wo Du dein Geld verdienen kannst und vielleicht auch zukunftsicher ist, such Dir den Job solange Du noch jung bist und keine Verpflichtungen hast den je länger Du wartest desto schwieriger wird es. Irgendwann kommt der Point of no Return, dann gibts kein zurück mehr. Dein Problem scheint mir weniger der Streß als vielmehr Langeweile zu sein - aber das Gegenteil ist auch nicht gut.

                            Oder sei froh, denn Du könntest es sehr viel schlechter haben....

                            CT

                            Kommentar


                            • #15
                              Morgen!

                              Da muss ich dir recht geben, mein Job füllt mich nicht aus. Nur ab und an wen mir plötzlich ein paar Dinge spaß machen. Das sind auch meist Sachen bei dennen ich weis und zu höhren bekomme das das sonst kein anderer hinbekommt. Alle wundern sich woher ich sowas weis und kann, aber für mich is das irgendwie "normal" also mach ich das und es kommt hinterher was echt tolles bei rum. Aber größtenteils haben diese Dinge kaum was mit den Standartaufgaben eines Bauzeichners zu tun und kommen sehr sehr selten vor.

                              Genug Freizeit um mein verdientes Geld auszugeben habe ich schon. Ich hab eine gewöhnliche 40 Stundenwoche. Unter der Woche wird ein wenig länger gearbeitet so das wir Freitags um 14.30 Uhr Feierabend machen können. Also daran liegt es nicht. Klar könnte es weniger sein, aber daran habe ich mich in den letzten 7 Jahren mehr als gewöhnt.

                              Als ich gerade gelesen habe das Bauzeichner für Levelprogramierung in PC Spielen eingesetzt werden hat es bei mir ein wenig geklingelt. Ich glaube genau sowas währe was, was mir spaß machen würde! Nur leider kommt man an sowas nie ran, da diese Stellen sicher rar sind und schnell belegt werden.
                              Weiterhin würde ich dafür umziehen müssen, aber ich möchte hier einfach nicht weg. Dazu liegt mir diese Gegend zu sehr am Herzen. Meine ganzen Freunde sind hier, ich bin hier aufgewachsen, ich kenn mich hier aus usw. Also das währe ein Preis der für mich nicht tragbar währe, alleine Psychisch nicht.

                              Das Probelm ist, wie soll ich mir die neue Ausbildung finanzieren? Mit dem Geld welches ich in meiner Ausbildung bekommen habe währe ich keine 3 Meter weit gekommen wen mir meine Eltern nicht geholfen hätten. Doch das fällt auch flach da es bei dennen auch nicht rosig aussieht was das angeht. Weiterhin möchte ich meinen Eltern nicht zumuten ihrem erwachsenen Sohn die neue Ausbildung zu finanzieren. (bin 26)

                              Ich kann meinen Cheff nicht um 2 Wochen unbezahlten Urlaub bitten. Zumal ich mit einem halben Gehalt nicht ansatzweise um die Runden kommen würde.
                              Das fällt auf jeden fall flach. Weiterhin würde der mir nen "Vogel" zeigen, weil sowas wie einen unbezahlten Urlaub gibt es hier nicht. Außerdem ist momentan soviel zu tun (weshalb ich auch gefragt wurde meinen Urlaub durch zu arbeiten) das ein Urlaub halt nich möglich währe. Die Projekte bleiben ja bei mir liegen und bin ich nich da, bearbeitet die kein anderer weiter. Das wiederum würde mein Cheff natürlich sehr stinkig machen... also steht das garnicht zur diskusion.

                              Motivation hin oder her. Ich denke ja schon jeden Tag "bis 17.15... dann is Feierabend und ich hab Freizeit!" aber das bringt nix mehr. Es ist jeden Tag das Selbe. Dazu kommt das ich Abends relativ kaputt bin weshalb ich mich meist selbst zwingen muss mich nich für ne Stunde aufs Sofa zu legen, damit ich den Abend noch sinvoll mit Freunden, Hobbys oder dinge die mir Spaß machen nutzen kann.
                              Das ist auch ein großes Problem für mich. Vor 1 bzw. 2 Uhr gehe ich nicht ins Bett, da ich noch soviel Dinge mache das ich vorher nicht ins Bett will. Wie gesagt, ich hab Freizeitmässig genug Sachen die mir spaß machen.
                              Dadurch bin ich auch oft den gesammten Tag über hunde müde, was auch nicht gerade förderlich daher kommt.

                              In der matteriellen Welt sehr gefangen würde ich nicht behaubten. Klar mag ich dinge die man sich mit Geld kaufen kann, aber was ist so schlimm daran das mir eine E-Gitarre spaß macht? Oder Computerspiele? Oder nen großer TV auf dennen ich gut Filme gucken kann? (alles nur Beispiele)
                              Ich muss mein Geld verdienen um um die runden zu kommen und meine fixe Ausgaben sind schon relativ gering, dennoch würde ich mit weniger Geld (was wiederum bei weniger Arbeit die Folge währe) nicht leben können. Da würde vieles flach fallen was einfach die Grundversorgung angeht.
                              Ich muss ja was Essen und was Trinken. Ständig den Taler umzudrehen würde mich verrückt machen.
                              Nen PayTV Abo habe ich nicht weil ich damit nix anfangen kann. So oft sitze ich garnicht vorm Fernseher. Also denkt nicht das ich nach Hause komme, den rest des Abends mit der Hand in der Hose vorm Fernseher sitze und mir eine Gerichtsshow nach der anderen reinziehe.
                              Am Wochenende schau ich mir gerne mal den einen oder anderen Film an (wens hoch kommt 2) und kann mich dabei so richtig gut entspannen.
                              Ich genieße so oft ich kann und Lust habe das Wetter, die Sonne und den Walt. Ich bin öfters mal unterwegs spazieren oder sizte gerne in der Sonne auf dem Balkon. Im Sommer esse ich dort auch sehr oft und entspanne mich. Also das ist es nicht was mir fehlt, keinesfalls.

                              Größtenteils ist es bei Studenten so, das die meist sehr reiche Eltern haben. (anders kann man sich son Studium kaum noch finanzieren (Studiengebühren)). Oder man lebt noch Zuhause womit schonmal die Grundfinanzierung der Wohnung weg fällt. Die, die ihre eigene Wohnung finanzieren müssen drehen oft jeden Taler 5 mal um. Ich kenn alle varianten von Studenten und jeder Studententyp erkennt man sofort an, wie er gerade lebt. So wie die ersten Typen kann ich nicht leben und wie der letzte Typ möchte ich nicht leben.

                              Der Vorteil der dir ein Lottogewinn verschaffen würde, und ich sag nochmal ausdrücklich das das sicher nie eintreffen wird (da ich erstens nich spiele und zweitens das wirklich mehr als unwirklich is), das man sich über die Grundversorgung keine Gedanken machen muss. Quasi egahl was man tut, man hat seine Wohnung (bzw. Haus) sicher und das Essen steht auch jeden Tag im Kühlschrank oder auf dem Tisch in einem Restaurante. Darüber muss man sich keine mehr Gedanken machen.
                              Ich kenne Leute die jeden Tag damit zu kämpfen haben, ihre Miete und das Geld fürs Essen zu beschaffen. Ich kenne Menschen die tagelang nix gegessen haben und das Trinken nur aus dem Wasserhan im Badezimmer gezapt haben. (bevor die Frage aufkommt wieso ich da nicht geholfen habe... ich bin darmals wirklich zum Kühlschrank und an den Vorratsschrank gegangen und hab ne Tüte mit Sachen voll gepackt und bin sofort dahin als ich das gehört habe!)
                              Deswegen ist in meinen Augen das Geld so wichtig. Nicht das Geld an sich, sondern die Dinge die man sich damit finanzieren kann. (besonderem Wohnung und Essen)

                              Ich kaufe mir nicht alle 1,5 Jahre nen neuen PC. Aber tatsächlich habe ich vor nem halben Jahr nen neuen PC gekauft und das war mir auch sehr wichtig. Zumal ich dort meine Musik wenigstens richtig aufnehmen und bearbeiten kann, was mir sehr viel Spaß macht und zum anderen weil ich dort Spiele spiele usw. Also das Geld was ich da ausgegeben habe diente zur imensen verbesserung meiner Freizeitbeschäftigung und somit auch der Lebensqualität. Es kommt mir nicht darauf an das Teil zu besitzten (so währ es wen ich es nicht benutzen würde) sondern darauf was ich damit alles machen kann.

                              Machen wir ein Gedanken experiment:
                              Gehen wir von aus ich habe keine Fernseher, keinen PC, keine Gitarre nix Zuhause. Kein Geld für extra Sachen wie Bücher oder Geld für ein Auto. Nichtmal ein Fahrrad habe ich im Keller oder genug auf dem Konto um mir die Fahrkarte mit dem Buss zu kaufen.
                              Was kann man da noch alles machen?
                              Kein Buch zum lesen, man kommt kaum weg von Zuhause (da man immer sehr lange und sehr weit laufen muss, desweiteren fällt sowas bei Regen eh flach). Was bleibt einem da noch übrig?
                              Mit Freunden treffen klar, aber gehen wir mal von aus die haben die gleiche Situation wie ich in diesem Fall. Man kann sich "nur" treffen und quatschen... den ganzen Tag. Irgendwo abhängen... und man macht nix!
                              Da sieht jeder sehr alt aus und man kommt schnell an dem Punkt an den man irgendwo vor nem Einkaufsladen auf der Bank sitzt und sich nur über die aufregt, die mehr Geld haben!
                              Und wir wissen selbst das es solche Schichten gibt... größtenteils rutschen solch lebende Menschen schnell ab und wir wissen was dann passiert. Es ist nicht immer so, aber solche Schichten gibt es.
                              (und deswegen finde ich Geld sehr wichtig...!)

                              Zum Chromtoasters beitrag:

                              Dein Beispiel is natürlich sehr heftig. In so einem Fall würde ich kündigen und da währe es mir egal ob ich Rechnungen nich bezahlen könnte ect.
                              Aber so ist es bei mir auf keinen Fall! Eher genau andersrum, auch in dieser Extreme.
                              Mit jedem ist man hier per "Du" (außer Geschäftsleitung) und jeder ist nett zueinander. Wir haben sehr viel Spaß und lachen sehr viel. Keiner Mobbt ihrgendjemanden, nur aus spaß um den anderen zu ärgern. Wir haben selbst ne Punkteliste auf dennen wir Aufkleber für "Lobe" "Anschisse" "gute Scherze" und "Troteligkeiten" verteilen. Dort kleben zich Aufkleber für "Gute Scherze" aber sehr wenige (genau 4 stück, von dennen 2 aus Spaß dran kleben weil jemand mal lauter geworden ist) Zonks (die übrigens die "Anschisse" symbolisieren ).
                              Also das Arbeitsumfelt ist sehr sehr gut. Das einzigste was oft doof is, ist die Geschäftsleitung die halt ihre Fehler macht und sich scheisse verhält. Das is aber eher die Außnahme aber trozdem vorhanden. Aber mal erlich, in welchem Betrieb is das nicht so?
                              Jeder hilft hier jedem und ich weis, wen ich ein Problem hätte könnte ich jeden Fragen und ich würde Hilfe bekommen. Ich bin ja auch oft am helfen!

                              Klar kann es mir schlechter gehen... auf jeden fall. Aber genau das macht mich so fertig weil es mir im prinziep gut geht, aber ich das irgendwie nich schnalle oder so...! Trozdem is ja das Problem mit dem "mich nicht ausfüllenden" Beruf vorhanden...!

                              Danke das Ihr euch so gut beteidigt!
                              Zuletzt geändert von CaptainKarracho; 10.09.2008, 10:18.
                              Comics vom feinsten
                              http://www.1webspace.biz/hec4you
                              Meine Rockband
                              http://www.corrosive-rocket.de.vu/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X