Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Planet Erde: das eingreifen des Menschen, durch Wirtschaft und deren Auswirkung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Planet Erde: das eingreifen des Menschen, durch Wirtschaft und deren Auswirkung

    Kürze vor die Augen führen, über den Stand der Erde und die Auswirkung durch Eingriffe durch Menschen in die Erde.


    -Die Menschen begangen die Erde erst als System zu betrachten, als sie die Erde aus dem Weltraum betrachtet haben.

    -Falscher Eindruck in Fernsehsendungen sieht man keine Menschen oder nur Anzeichen menschlichen Lebens, viele Gebiete scheine Wild und umgezähmt und somit unberührt.

    - 50% Der irdischen Landmassen wurden durch die Eingriffe des Menschen massiv verändert.

    - Menschen kommen in fremde Gebiete der Erde und sehen das die Welt da völlig anders er Aussieht, als in Fernsehen gezeigt und mach da ein völlig falsches Bild davon bekommt, das der Mensch noch nicht in das geschehen der Umwelt überall eingegriffen hat.

    -heute gibt es noch 95 000 freilebende Gorillas in 15Jahren könnten sie ausgestorben sein.

    - Wenn wir Gorillas und Schimpansen nicht schützen können die unsere nächsten Verwandten in der Tier Welt sind. Was dann???

    -Im laufe der letzten Jahrhunderts hat sich die Zahl der Wirbeltiere halbiert und in den gleichen Zeitraum die Weltbevölkerung vervierfacht.

    - Es gab immer schon Artensterben, aber heut zu Tage geht das um ein vielfaches schneller als es unter Natürliche Umstände der Fall war.

    -Wir haben Wiesen und Waldflächen zu Ackerland und Wohnflächen gemacht.

    -40% aller untersuchten/bekannte Pflanzen- und Tierarten sind heute vom Aussterben bedroht.


    Bedrohte Arten:
    -12% aller Untersuchten Vögel

    -20% aller untersuchten Reptillien

    -23% aller untersuchten Säugetiere

    -31% aller untersuchten Amphibien

    -40% aller untersuchten Fische


    -selbst in einer Modernen westlichen groß Stadt, ist der Mensch völlig abhängig von der Natur

    -Die Erde versorgt uns kostenlos mit sauberen Wasser, Lebensmitteln, reiner Luft und richtigen Verhältnis von Sauerstoff und dennoch werden sich nicht ökonomischengleichungen gemessen, dabei sind sie von aussehrter Wichtigkeit ohne sie wäre kein Leben möglich.

    -Wenn man überlegt wie wir mit unseren Umwelt umgehen, ohne es richtig zu bewerten das wir unser Grundlagen zerstören. Früher konnte man einfach umziehen, heute sieht es anders er aus. Heute gibt es kein neues Land mehr. Wir haben nur die eine Erde und die hat ihre Grenzen.

    -Die Osterinsel ist eine gutes beispiel dafür wie sich eine Gesellschaft sich selber zerstören kann. Die Osterinsel ist der einsamte Ort der Erde 800 nach Christus ist die Insel von Polynesiern besiedelt.
    Lange blieb es ein rätsel wie sie solche große 80 Tonnen schwere Steinstaturen bewegen könnten. Die Antwort lieferten Untersuchen durch Archäologen der letzten Jahrzehnten. Die Insel sah anders aus als wie sie heute kennen, es wahr keine kalle Graslandschaft wie wir sie heute kennen mit.(Die heutigen bäume würden durch unsere Gesellschaft da wieder angesiedelt. Sondern das Land war mit Wald bedeckt, sie brauchten holz für garten bau, zum bauen von Siedlungen,ihren Steinstatuen zu bewegen. Pfeile für die Fischjagd, für Boote und als Brennstoff.
    1600 nach Christus wurde der letzte Baum der Insel gefällt, damit fehlte es an holz für Brennstoff und um material zubauen für das errichten von Staturn. auch die Tunfisch jagt war nicht mehr möglich weil es kein holz für Pfeile und boote gab. der Boden war der Erosion schutzlos ausgesetzt. Das einzige ste große Tier was da noch als Nahrung zugebrauchten wahr, war der Mensch und somit entstand eine kannibalische Gesellschaft somit kam es zu stammes Kriege, sie Rießen ihre Staturen gegenseitig um. Die Insel war isolier und somit konnte sie keine Hilfe holen genauso ist es bei uns bei ein zusammen Bruch unser Welt können wir keine Hilfe holen oder erwahrten das Hilfe kommt, wir können auch nicht fliehen, den es gibt kein Planeten oder Galaxie wo wir Hilfe bekommen könnten oder fliehen können. Metapher für das was mit der Osterinsel gesehen ist kann auch mit unser Welt geschehen.

    -Jedes Jahr werden Waldflächen in der Grösse Österreichs und der Schweiz gerodet.

    -Die Weltbevölkerung ist so groß wie nie zuvor, wir verbrauchen mehr Ressourcen als je zuvor. Es gibt nicht nur Menschen sondern der Einzelne verbrauch auch mehr als in der Vergangenheit. Unser Ressourcen verbrauch ist so hoch wie nie zuvor.

    -8,3ha der Fläche der Erde ist biologisch produktiv. Teil man sie durch die Bevölkerung der Erde wären es 1,8ha reproduktive Fläche pro Kopf. Tatsächlich verbrauchen wir pro Kopf 2,2 ha, wir verbrauchen mehr als wir haben. zum vergleich:das ist als würde man mehr Geld ausgeben als man hat.

    -Wir verbrauchen 20% mehr als die Natur regeneriert kann, man fragt sich wir das möglich ist. es funktioniert genauso mit den Geld es geht eine zeit lang gut. Wir könne das Wasser schnell aus dem Boden pumpen als es anschließt, wir können mehr fischen fangen als reproduziert wird.

    - Würden zur Zeit alle menschen so leben wir in den Industrie Ländern, bräuchte man zur Deckung des Ressourcen bedarf 5 Ausgaben der Erde.

    -Wir reden über knappe Ressourcen , über Getreide, Öl, Gase, Fleisch, Holz, Kohle die Liste lässt sich länger führen.

    -es kam legendlich zur Engpässen, sie wahren aber nie systemischer Natur.

    -bereits bei der gegenwärtigen Weltbevölkerung von 6,6 Milliarden Menschen findet eine Ressourcenübernutzung statt. Bis 2050 werden es 9,4 Milliarden Menschen sein.

    -Würden alle die 9 Milliarden Menschen die Ressourcen in Anspruch nehmen die der Zeit Portugal (was eher ein armes Land der EU ist) würde die Erde explodieren.

    -Gegenwärtig verzechen China und Indien eine Wirtschaftswachstum von 8,5 bis 10 Prozent pro Jahr

    -Mehr Wirtschafts bedeutet mehr CO2 Emissionen und mehr Ressourcen verbrauch, plus mehr Umweltbelastung.

    -China hat sich den letzten 20 Jahren stark verändert.

    -bei eine Wirtschaftswachstum von jährlich 8 Prozent wird das pro Kopf einkommen 2031 so hoch sein wie heute in den USA und es 3 Autos pro Kopf für jeden Chinesen, wie es heute in den USA der Fall ist, gibt es in China 1,1 Milliarden Autos, der Zeit gibt es Weltweit 800 Millionen Auto gerade mal. China müsste dann eine Fläche asphaltieren wie die Größe der Reisfelder jetzt. Ein sehr große Bodenversiegelung endstände, nur durch die Autowege.

    -Seit 1990 sind Chinas CO2 Emissionen um 73Prozent gestiegen

    -In Indien sie die co2 Emissionen um 88Porzent gestiegen seit 1990

    -Wir müssen Schwellenländer zeigen, das man auch ohne großen CO2 Emissionen eine Wirtschaftswachstum haben kann und sie nicht den Pfad nehmen wie wir ihnen vorgemacht haben in den westlichen Ländern. Den alleine kommen wir aus der Klimafalle nicht mehr raus

    -wir westlichen Länder haben aber ein größeren pro Kopf verbrauch als die 2 Länder und somit können wir nicht sagen, das Sie das Problem sind. Sonder Wir alle sind es

    -Ein Europäer verbrauch heute Jährlich 50 Tonen an Ressourcen unsere Erde.

    -Wirtschaftswachstum, was genau wächst da? Unwirtschaftliches Wachstum nennt man das wo Wachstum weniger nutzen hat, das wir es glauben und das müssen wir uns klar machen. Die Wirtschaft lebt von den größeren System Öko lischen System, was bedeut das es jeder Wachstum mehr Ressourcen verbrauch bedeut, plus mehr Umweltbelastung. Mehr Energie wird verbraucht, mehr Müll entsteht dann und es entsteht noch nebenbei ein Raubbau und Umweltverschmutzung. die Biosphäre wird sehr Beansprucht durch die Wirtschaft.
    Das Unheil wächst schnell als der Reichtum.

    - Noch nie müssten wir die Erde und was wir damit stellen als ganzen betrachten bis jetzt wir haben uns stehts nur auf unsere direkte Umfeld konzentriert unser handeln hatte nur Auswirkung auf genaues Umfeld. heute gibt es 6,6 Milliarden menschen.
    Wirtschaftskraft und Aktivität wachsen wir verbrauchen mehr Energie, stellen mehr her machen mehr Dienstleistung, die beeinflusst die Umwelt in eine Mass das vor hundert Jahren noch völlig unvorstellbar wahr.
    Wenn menschen auf einen Ort der Welt tun kann Auswirkung auf das Ökosystem oder Menschen ganz wo anders haben.

    -Jeden Monat werden 2600 Tonnen giftiger Elektromüll aus der Westlichen Welt nach Nigeria verschifft.

    -was dann da verbrannt wird um Metalle zugewinnen und bei wird kein Filter bei der Verbrennung genutzt und giftige materialen landet da in der Natur und im Gewässern/Boden.

    -Schadstoffemissionen verteilen sich auf der ganzen Welt, kein Ort der Welt ist unbelastet, keiner

    -Bei den Inuit wurden im Blut einer der höchsten durch Elektromüll verursachten Schadstoffkonzentrationen festgestellt.

    -In der Atmosphäre herrscht Heute die höchsten CO2 Konzentration seit 750 000Jahren (der letzten 8 Eiszeiten), Verhältnis war in den letzten 8 Eiszeiten nie über 300 zu einer Million gekommen derzeit liegt her bei ein Verhältnis weit 320 Millionen

    -die 22 wärmsten Jahre seit beginn der Kulturdokumentationen gab es seit 1980, die 10 heißesten Jahren befinden sich in den letzten 14 Jahren.

    -wir haben uns von Jäger und Sammler, zu einer Naturgewalt hoch entwickelt

    -wir denken wir können so lange tun was wir wollen, bis zu ein Punkt wo es argumentiert und das Klimasystem zu einer schwelle kommt ,wo es eine neue Richtung einschlägt.

    -In östlichen Mittelraum ist Klimaerwärmung ein Tatsache, die seit hundert Jahren steigen da die Temperaturen. Bescharr(Spanien) 1990/94/95 Rekordjahre und vor 2 Jahren schon wieder. Bis zu 47Grad und das gab es auch früher schon, aber es wird immer häufiger.

    -96% aller Beobachten Gletscher Weltweit werden gegenwärtig kleiner.

    -In westen China sind etwa 300 Millionen Menschen von Schmelzwasser der Gletscher abhängig in Sommer, was sollen die danach tun?

    -Wenn die Gletscher verwinden, verliert Asien sein Bewässerungssystem. Wasser was den Jagsee, den gelben Fluss, den Indus, den Nekus, den Gangs und den Gamarkuta gespeist. Eben jene große Strome für Asien die heute das für den Reis oder Feldfrüchten für die Felder speist. alle für das Mangel des Wasser durch die Gletscher das eine weltweite Lebensmittelknappheit verursacht und über Milliarden menschen auf der flucht sein könnten.

    -Uno geht das von aus, das in den nächsten 45 Jahren 1,5millarden Menschen in Afrika und Asien mit Wasser Knappheit zukämpften habe.

    -bereits über eine Milliarden Menschen leiden unter einem Mangel an sauberem Wasser jetzt schon. was ist wenn sie kein Wasser mehr haben?

    -einige Flüsse in Afrika liefern schon keine Wasser mehr und sind versiegt, Menschen kaufen schon für viel Geld Wasser aus weiter Entfernung her ein um hier Familie zu ernähren.

    -2010 werden 50 Millionen Menschen auf der Flucht vor Umweltzerstörung sein.

    -wenn wir weiter machen wie bis her wird die Landwirtschaft Weltweit zusammenbrechen und es wird Konflikte geben wegen Wassermangel.

    -ein Umweltflüchtling muss fliehen er hat kein Wahl, den die Umweltbedingung lassen ein überleben nicht zu.

    - das ist eine schleichende Katastrophe wo keine Kameras und Journalisten sind, wir bekommen es zumerken wenn sie vor der Tür stehen bei uns.

    -siehe Flüchtlinge in Spanien und Frankreich die von Afrika der Zeit ,über das Mittelmeer schon kommen und die werden Jahr für Jahr mehr.

    -wir können was machen was in der Vergangenheit nur Gott könnte, die Weltzerstörern.

    -Menschen haben angst und Schuldgefühle deswegen auch wenn sie sich nicht bewusst sind aber sie ist da bei allen was wir tun, sie bleiben uns wie ein schatten. Verunsicherheit und Unwissenheit ist auch da.

    -hören wir ein bedrohliche Nachricht Verdrängen wir sie, auch wenn wir sie irgendwie glauben wir verdrängen sie. Menschen reagieren kaum wenn man ihn Angst macht, konfrontiert man sie mit Endzeitszenario, Verträgen sie die.

    -Angst machen bringt nix, Menschen verdrängen diese Information oder sie kommentieren, das sagen diese Wissenschaftler und andere sagen es passiert nichts und die Wissenschaft entwickelt sich ja weiter.

    -menschen glauben eher gute nachrichten und schlechter werden verdrängt.

    -die Zahl der Naturkatastrophen hat sich in den letzten 40 Jahren verachtfacht

    -7 mal mehr stürme

    -8 mal mehr Flutkatastrophen

    -10 mal mehr unkontrollierte Feuersbrünste

    -zusagen es sei zuspät ist die falsche Botschaft,den das was wir heute tun schlägt sich in rund 50 Jahren in Klima nieder.

    Änderung folgen noch ist noch nicht alles. Hoffe aber das ich damit mal zeigen könnte wie komplex das leben derzeit auf den Planeten ist und was der Mensch darin für ne Rolle spielt.
    Zuletzt geändert von RTW112; 25.05.2009, 08:33.
    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

  • #2
    Also fangen wir damit an:
    Wir haben nur ein Kind.
    Wir achten darauf, das Auto möglichst wenig zu benutzen, machen viel mit dem Fahrrad und zu Fuss oder mit dem ÖV.
    Wir achten auf Saisonartikel aus der Region und Bio. Nicht immer aber sehr oft.
    Ich fliege gerade mal 2mal im Jahr (an die Fedcon).
    Wir haben eine Heizung, die Abwärme ausnutzt.
    Wir haben unser Haus neu renoviert mit dem Ziel, möglichst wenig Wärme durch die Isolierung zu verlieren und haben damit unsere Ausgaben mit der Heizung im letzten Jahr um mehr als einen Drittel gesenkt.
    Ich esse nur aus gesundheitlichen Gründen Fisch und auch da achte ich auf Zertifikate, wie z.B. aus Zucht oder aus überwachtem Fischfang.
    Beim Fleisch oder bei Eiern achte ich auch auf solche Qualitätsmerkmale, wie Auslauf, Fütterung und anderes.
    Was kann ich noch tun?
    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
    Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

    Kommentar


    • #3
      Das ist doch schön, du machst ja damit schon viel.

      Wollte ja nur mal drauf aufmerksam machen, wie komplex alle ist und das wir unser denken umstellen müssen. Auch das wir die Welt mal mit anderen Augen sehen muss.
      "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

      Kommentar


      • #4
        11,5Millarden Prozent der Fläche der Erde ist biologisch produktiv.
        wie soll das denn gehen? Das wäre ja 115Millionen mal die Fläche der Erde. Soll das vielleicht ha statt % heißen? (selbst das kommt nicht hin da die unten genannten 11,8ha*6milliarden=70,8Milliarden ha ergeben)

        Teil man sie durch die Bevölkerung der Erde wären es 11,8ha reproduktive Fläche pro Kopf. Tatsächlich verbrauchen wir pro Kopf 2,2 ha, wir verbrauchen mehr als wir haben. zum vergleich:das ist als würde man mehr Geld ausgeben als man hat.
        11,8-2,2 wird nicht negativ

        bitte:bevor man Warnungen heraus gibt die Daten vorher wenigstens mal überfliegen ob sie stimmig sind. Wenn nicht dann wirkt man unseriös und erweißt der Sache der man dienen möchte(Umweltschutz) einen ziemlichen Bärendienst(wäre dies vor irgendeiner Regierung öffentlich vorgetragen worden gäbe es dutzende Lobbygruppen die sich die Zähne lecken würden um dieses Beispiel in der Luft zu zerreißen(und es jedes mal wieder hervorzuholen um ihre Gegner öffentlich zu Diskreditieren))
        I can see a world with no war and no hate.

        And I can see us attacking that world, because they would never expect it.

        Kommentar


        • #5
          Ja stimmt sollt 1,8ha heissen.

          Und 1,8ha sind Fläche sind biologisch produktiv aber wir beanspruchen 2,2 ha was wir nicht haben.

          Werde das gleich mal ändern, danke für den Hinweis.

          Soweit ich weiss hat die Erde 51Millarden ha Landmasse.
          "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

          Kommentar


          • #6
            Tja, alles sehr frustrierend und großteils leider war, aber der Mensch beherrscht nunmal perfekt die selektive Aufnahme. Dazu kommt, dass fast alle Effekte Langzeiteffekte und somit häufig ausserhalb des normalen Wahrnehmungsbereiches sind und mindesten 50% der Bevölkerung ein "Nach mir die Sinnflut"-Denken hat, der Rest teilt sich Auf in die, die wirklich nix tun können, die, die nix tun wollen und denen, die sagen: "Soll doch der Nachbar erst mal was machen, warum soll ich anfangen. Dazu kommt dass, wenn wirklich etwas geschehen soll, dies direkte unbequeme Auswirkungen und Einschränkungen für jeden Einzelnen von uns bedeuten - und beim eigenen Geldbeutel hört so ziemlich bei jedem der "Umweltschutzgedanke" ganz schnell auf.

            Solaranlagen klemmen sich nur die auf's Dach, die dahinter eine Finanzanlage erkennen und selbst da wird über die angeblich geringe Einspeisevergütung gejammert (obwohl sich so eine Anlage dadurch quasi selbst bezahlt), kaum einer tut's aus Umweltschutzgründen, sondern eben für den "Geldbeutel"... Katastrophen passieren ja imemr woanders, somit zeigt man sich "erschüttert" und "betroffen", aber so lange es einen nicht direkt betrifft, bleibt alles ein unterhaltsames "Medienereignis" - Abends sieht man sich die Bilder von Hungernden Menschen aus Erdbebengebieten an, morgens denkt man, ob der Verdienst dieses Jahr vielleicht wieder ein schickes neues Auto zulässt, oder den Kurzurlaub auf Mallorca oder Dinge wie, ob das Kind überhaupt einen Kindergartenplatz bekommt, oder eben beliebige Alltagsdinge. Klingt krass, ist aber nunmal so, denn der Mensch ist Verdrängungsweltmeister und ich nehme mich da auch nicht aus. Letztlich wird das die Natur so oder so für uns regeln, die Frage ist nur, wie hoch die Quittung am Ende ausfällt... Es schimpfen zwar immer alle über angebliche "Sanktionen" und "Bevormundungen" vom Staat, aber ohne Druck von "oben" (ob der nun gerade mal wieder Sinnvolleingesetzt wird, sei mal dahingestellt, da wird auch massig verbockt) wird da letztlich auch nix passieren... Aber wenn man 5 Minuten nachdenkt muss wohl jeder von uns zugeben, dass man sich da immer irgendwie auch an die eigenen Nase fassen muss.

            Wenn man mal ein Logikwölkchen vorbeiziehen lässt, gibt's eine kleine Matheaufgabe zum Nachdenken: 6,5 Milliarden Menschen ca. auf der Erde? Verabschiedet wurden 700 Milliarden Euro weltweit zur Bankenrettung; was würde wohl passieren wenn man die Kohle einfach gleichmäßig verteilt...
            Grüße,
            Peter H

            Kommentar


            • #7
              Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
              Ja stimmt sollt 1,8ha heissen.

              Und 1,8ha sind Fläche sind biologisch produktiv aber wir beanspruchen 2,2 ha was wir nicht haben.

              Werde das gleich mal ändern, danke für den Hinweis.

              Soweit ich weiss hat die Erde 51Millarden ha Landmasse.
              gut aber warum hast du dann oben die produktive Flächenangabe auf 8,3Mrd ha gekürzt? Das passt dann nicht mehr mit den 1,8ha/Person zusammen(dort hätte die 11,5Mrd ha dann schon gepasst)

              zur näheren Erläuterung: sowohl die 8,3 als auch die 11,5 sind richtig, sie wurden nur nach einem anderen Schlüssel errechnet* wichtig dabei ist nur das man den Flächenverbrauch/Person nach dem selben Schlüssel errechnet damit das qualitative Ergebnis stimmt.

              *(da die Produktivität eines ha nicht mit produktiv oder nicht(1/0) angegeben werden kann muss ein Multiplikator eingefügt werden der die Produktivität der entsprechenden Fläche bewertet(zB Steppe=0,3*ha). Diese Bewertung kann dabei natürlich unterschiedlich sein(je nachdem wo man die 0,5 ansetzt und wie man die Schritte unterteilt))


              Zusatzbemerkung: es wäre nicht einmal notwendig seinen Lebensstandard einzuschränken da sich dieser Wert schon unter die 1,8 drücken ließe wenn nicht so viele Ressourcen in unserem Wirtschaftssystem sinnlos verpulvert würden(und ich spreche dabei nicht einmal von der sogenannten "Wegwerfgesellschaft" ich meine die Menge an Rohstoffen/Zwischenprodukten/Produkten die den Handelskreislauf verlassen lange bevor sie beim Käufer ankommen(weil sie aus den verschiedensten Gründen nicht abgesetzt werden können oder anderweitig nicht den Lebensstandard erhöhend eingesetzt werden))
              I can see a world with no war and no hate.

              And I can see us attacking that world, because they would never expect it.

              Kommentar


              • #8
                soweit ich die Zahlen richtig gehört habe sind das die 8,3 Milliarden Ackerland für alle Produktarten die man für die westliche Welt brauch um die Menschen mit allem zu versorgen (biologisch produktiv) und soweit ich weiss wird sie immer größer durch Flächengewinung durch Abholzung der Tropen Wälder.
                "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                Kommentar


                • #9
                  Ich glaube in den USA gibt es einen Architekten der an einen Gebäude arbeitet das die fläche einen Footballfäldes hatt und so groß ist wie das Émperer State building. Ich glaub das sollte nahrung für 50.000 Menschen erzeugen, Solarbetrieben sein, die Abwässer nutzen und neben bei Filtern usw.
                  Wenn´s auf der Erde nicht klappen sollte, könnte man mal versuchen die ein oder anderen Hundertschaften auf den Mond ansiedeln und hoffen die bleiben oben.
                  http://i41.tinypic.com/33f975g.jpg

                  Kommentar


                  • #10
                    Bei Dubai wird derzeit eine Stadt gebaut die in 20-25 Jahren fertig sein soll und vollständig Umwelt unabhängig ist.

                    Bin mal gespannt wie sich die Stadt dann verhält und die Berechnung dann aufgeht.
                    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                      Kürze vor die Augen führen, über den Stand der Erde und die Auswirkung durch Eingriffe durch Menschen in die Erde.


                      -Die Menschen begangen die Erde erst als System zu betrachten, als sie die Erde aus dem Weltraum betrachtet haben.

                      -Falscher Eindruck in Fernsehsendungen sieht man keine Menschen oder nur Anzeichen menschlichen Lebens, viele Gebiete scheine Wild und umgezähmt und somit unberührt.

                      - 50% Der irdischen Landmassen wurden durch die Eingriffe des Menschen massiv verändert.

                      - Menschen kommen in fremde Gebiete der Erde und sehen das die Welt da völlig anders er Aussieht, als in Fernsehen gezeigt und mach da ein völlig falsches Bild davon bekommt, das der Mensch noch nicht in das geschehen der Umwelt überall eingegriffen hat.

                      -heute gibt es noch 95 000 freilebende Gorillas in 15Jahren könnten sie ausgestorben sein.

                      - Wenn wir Gorillas und Schimpansen nicht schützen können die unsere nächsten Verwandten in der Tier Welt sind. Was dann???

                      -Im laufe der letzten Jahrhunderts hat sich die Zahl der Wirbeltiere halbiert und in den gleichen Zeitraum die Weltbevölkerung vervierfacht.

                      - Es gab immer schon Artensterben, aber heut zu Tage geht das um ein vielfaches schneller als es unter Natürliche Umstände der Fall war.

                      -Wir haben Wiesen und Waldflächen zu Ackerland und Wohnflächen gemacht.

                      -40% aller untersuchten/bekannte Pflanzen- und Tierarten sind heute vom Aussterben bedroht.


                      Bedrohte Arten:
                      -12% aller Untersuchten Vögel

                      -20% aller untersuchten Reptillien

                      -23% aller untersuchten Säugetiere

                      -31% aller untersuchten Amphibien

                      -40% aller untersuchten Fische


                      -selbst in einer Modernen westlichen groß Stadt, ist der Mensch völlig abhängig von der Natur

                      -Die Erde versorgt uns kostenlos mit sauberen Wasser, Lebensmitteln, reiner Luft und richtigen Verhältnis von Sauerstoff und dennoch werden sich nicht ökonomischengleichungen gemessen, dabei sind sie von aussehrter Wichtigkeit ohne sie wäre kein Leben möglich.

                      -Wenn man überlegt wie wir mit unseren Umwelt umgehen, ohne es richtig zu bewerten das wir unser Grundlagen zerstören. Früher konnte man einfach umziehen, heute sieht es anders er aus. Heute gibt es kein neues Land mehr. Wir haben nur die eine Erde und die hat ihre Grenzen.

                      -Die Osterinsel ist eine gutes beispiel dafür wie sich eine Gesellschaft sich selber zerstören kann. Die Osterinsel ist der einsamte Ort der Erde 800 nach Christus ist die Insel von Polynesiern besiedelt.
                      Lange blieb es ein rätsel wie sie solche große 80 Tonnen schwere Steinstaturen bewegen könnten. Die Antwort lieferten Untersuchen durch Archäologen der letzten Jahrzehnten. Die Insel sah anders aus als wie sie heute kennen, es wahr keine kalle Graslandschaft wie wir sie heute kennen mit.(Die heutigen bäume würden durch unsere Gesellschaft da wieder angesiedelt. Sondern das Land war mit Wald bedeckt, sie brauchten holz für garten bau, zum bauen von Siedlungen,ihren Steinstatuen zu bewegen. Pfeile für die Fischjagd, für Boote und als Brennstoff.
                      1600 nach Christus wurde der letzte Baum der Insel gefällt, damit fehlte es an holz für Brennstoff und um material zubauen für das errichten von Staturn. auch die Tunfisch jagt war nicht mehr möglich weil es kein holz für Pfeile und boote gab. der Boden war der Erosion schutzlos ausgesetzt. Das einzige ste große Tier was da noch als Nahrung zugebrauchten wahr, war der Mensch und somit entstand eine kannibalische Gesellschaft somit kam es zu stammes Kriege, sie Rießen ihre Staturen gegenseitig um. Die Insel war isolier und somit konnte sie keine Hilfe holen genauso ist es bei uns bei ein zusammen Bruch unser Welt können wir keine Hilfe holen oder erwahrten das Hilfe kommt, wir können auch nicht fliehen, den es gibt kein Planeten oder Galaxie wo wir Hilfe bekommen könnten oder fliehen können. Metapher für das was mit der Osterinsel gesehen ist kann auch mit unser Welt geschehen.

                      -Jedes Jahr werden Waldflächen in der Grösse Österreichs und der Schweiz gerodet.

                      -Die Weltbevölkerung ist so groß wie nie zuvor, wir verbrauchen mehr Ressourcen als je zuvor. Es gibt nicht nur Menschen sondern der Einzelne verbrauch auch mehr als in der Vergangenheit. Unser Ressourcen verbrauch ist so hoch wie nie zuvor.

                      -8,3ha der Fläche der Erde ist biologisch produktiv. Teil man sie durch die Bevölkerung der Erde wären es 1,8ha reproduktive Fläche pro Kopf. Tatsächlich verbrauchen wir pro Kopf 2,2 ha, wir verbrauchen mehr als wir haben. zum vergleich:das ist als würde man mehr Geld ausgeben als man hat.

                      -Wir verbrauchen 20% mehr als die Natur regeneriert kann, man fragt sich wir das möglich ist. es funktioniert genauso mit den Geld es geht eine zeit lang gut. Wir könne das Wasser schnell aus dem Boden pumpen als es anschließt, wir können mehr fischen fangen als reproduziert wird.

                      - Würden zur Zeit alle menschen so leben wir in den Industrie Ländern, bräuchte man zur Deckung des Ressourcen bedarf 5 Ausgaben der Erde.

                      -Wir reden über knappe Ressourcen , über Getreide, Öl, Gase, Fleisch, Holz, Kohle die Liste lässt sich länger führen.

                      -es kam legendlich zur Engpässen, sie wahren aber nie systemischer Natur.

                      -bereits bei der gegenwärtigen Weltbevölkerung von 6,6 Milliarden Menschen findet eine Ressourcenübernutzung statt. Bis 2050 werden es 9,4 Milliarden Menschen sein.

                      -Würden alle die 9 Milliarden Menschen die Ressourcen in Anspruch nehmen die der Zeit Portugal (was eher ein armes Land der EU ist) würde die Erde explodieren.

                      -Gegenwärtig verzechen China und Indien eine Wirtschaftswachstum von 8,5 bis 10 Prozent pro Jahr

                      -Mehr Wirtschafts bedeutet mehr CO2 Emissionen und mehr Ressourcen verbrauch, plus mehr Umweltbelastung.

                      -China hat sich den letzten 20 Jahren stark verändert.

                      -bei eine Wirtschaftswachstum von jährlich 8 Prozent wird das pro Kopf einkommen 2031 so hoch sein wie heute in den USA und es 3 Autos pro Kopf für jeden Chinesen, wie es heute in den USA der Fall ist, gibt es in China 1,1 Milliarden Autos, der Zeit gibt es Weltweit 800 Millionen Auto gerade mal. China müsste dann eine Fläche asphaltieren wie die Größe der Reisfelder jetzt. Ein sehr große Bodenversiegelung endstände, nur durch die Autowege.

                      -Seit 1990 sind Chinas CO2 Emissionen um 73Prozent gestiegen

                      -In Indien sie die co2 Emissionen um 88Porzent gestiegen seit 1990

                      -Wir müssen Schwellenländer zeigen, das man auch ohne großen CO2 Emissionen eine Wirtschaftswachstum haben kann und sie nicht den Pfad nehmen wie wir ihnen vorgemacht haben in den westlichen Ländern. Den alleine kommen wir aus der Klimafalle nicht mehr raus

                      -wir westlichen Länder haben aber ein größeren pro Kopf verbrauch als die 2 Länder und somit können wir nicht sagen, das Sie das Problem sind. Sonder Wir alle sind es

                      -Ein Europäer verbrauch heute Jährlich 50 Tonen an Ressourcen unsere Erde.

                      -Wirtschaftswachstum, was genau wächst da? Unwirtschaftliches Wachstum nennt man das wo Wachstum weniger nutzen hat, das wir es glauben und das müssen wir uns klar machen. Die Wirtschaft lebt von den größeren System Öko lischen System, was bedeut das es jeder Wachstum mehr Ressourcen verbrauch bedeut, plus mehr Umweltbelastung. Mehr Energie wird verbraucht, mehr Müll entsteht dann und es entsteht noch nebenbei ein Raubbau und Umweltverschmutzung. die Biosphäre wird sehr Beansprucht durch die Wirtschaft.
                      Das Unheil wächst schnell als der Reichtum.

                      - Noch nie müssten wir die Erde und was wir damit stellen als ganzen betrachten bis jetzt wir haben uns stehts nur auf unsere direkte Umfeld konzentriert unser handeln hatte nur Auswirkung auf genaues Umfeld. heute gibt es 6,6 Milliarden menschen.
                      Wirtschaftskraft und Aktivität wachsen wir verbrauchen mehr Energie, stellen mehr her machen mehr Dienstleistung, die beeinflusst die Umwelt in eine Mass das vor hundert Jahren noch völlig unvorstellbar wahr.
                      Wenn menschen auf einen Ort der Welt tun kann Auswirkung auf das Ökosystem oder Menschen ganz wo anders haben.

                      -Jeden Monat werden 2600 Tonnen giftiger Elektromüll aus der Westlichen Welt nach Nigeria verschifft.

                      -was dann da verbrannt wird um Metalle zugewinnen und bei wird kein Filter bei der Verbrennung genutzt und giftige materialen landet da in der Natur und im Gewässern/Boden.

                      -Schadstoffemissionen verteilen sich auf der ganzen Welt, kein Ort der Welt ist unbelastet, keiner

                      -Bei den Inuit wurden im Blut einer der höchsten durch Elektromüll verursachten Schadstoffkonzentrationen festgestellt.

                      -In der Atmosphäre herrscht Heute die höchsten CO2 Konzentration seit 750 000Jahren (der letzten 8 Eiszeiten), Verhältnis war in den letzten 8 Eiszeiten nie über 300 zu einer Million gekommen derzeit liegt her bei ein Verhältnis weit 320 Millionen

                      -die 22 wärmsten Jahre seit beginn der Kulturdokumentationen gab es seit 1980, die 10 heißesten Jahren befinden sich in den letzten 14 Jahren.

                      -wir haben uns von Jäger und Sammler, zu einer Naturgewalt hoch entwickelt

                      -wir denken wir können so lange tun was wir wollen, bis zu ein Punkt wo es argumentiert und das Klimasystem zu einer schwelle kommt ,wo es eine neue Richtung einschlägt.

                      -In östlichen Mittelraum ist Klimaerwärmung ein Tatsache, die seit hundert Jahren steigen da die Temperaturen. Bescharr(Spanien) 1990/94/95 Rekordjahre und vor 2 Jahren schon wieder. Bis zu 47Grad und das gab es auch früher schon, aber es wird immer häufiger.

                      -96% aller Beobachten Gletscher Weltweit werden gegenwärtig kleiner.

                      -In westen China sind etwa 300 Millionen Menschen von Schmelzwasser der Gletscher abhängig in Sommer, was sollen die danach tun?

                      -Wenn die Gletscher verwinden, verliert Asien sein Bewässerungssystem. Wasser was den Jagsee, den gelben Fluss, den Indus, den Nekus, den Gangs und den Gamarkuta gespeist. Eben jene große Strome für Asien die heute das für den Reis oder Feldfrüchten für die Felder speist. alle für das Mangel des Wasser durch die Gletscher das eine weltweite Lebensmittelknappheit verursacht und über Milliarden menschen auf der flucht sein könnten.

                      -Uno geht das von aus, das in den nächsten 45 Jahren 1,5millarden Menschen in Afrika und Asien mit Wasser Knappheit zukämpften habe.

                      -bereits über eine Milliarden Menschen leiden unter einem Mangel an sauberem Wasser jetzt schon. was ist wenn sie kein Wasser mehr haben?

                      -einige Flüsse in Afrika liefern schon keine Wasser mehr und sind versiegt, Menschen kaufen schon für viel Geld Wasser aus weiter Entfernung her ein um hier Familie zu ernähren.

                      -2010 werden 50 Millionen Menschen auf der Flucht vor Umweltzerstörung sein.

                      -wenn wir weiter machen wie bis her wird die Landwirtschaft Weltweit zusammenbrechen und es wird Konflikte geben wegen Wassermangel.

                      -ein Umweltflüchtling muss fliehen er hat kein Wahl, den die Umweltbedingung lassen ein überleben nicht zu.

                      - das ist eine schleichende Katastrophe wo keine Kameras und Journalisten sind, wir bekommen es zumerken wenn sie vor der Tür stehen bei uns.

                      -siehe Flüchtlinge in Spanien und Frankreich die von Afrika der Zeit ,über das Mittelmeer schon kommen und die werden Jahr für Jahr mehr.

                      -wir können was machen was in der Vergangenheit nur Gott könnte, die Weltzerstörern.

                      -Menschen haben angst und Schuldgefühle deswegen auch wenn sie sich nicht bewusst sind aber sie ist da bei allen was wir tun, sie bleiben uns wie ein schatten. Verunsicherheit und Unwissenheit ist auch da.

                      -hören wir ein bedrohliche Nachricht Verdrängen wir sie, auch wenn wir sie irgendwie glauben wir verdrängen sie. Menschen reagieren kaum wenn man ihn Angst macht, konfrontiert man sie mit Endzeitszenario, Verträgen sie die.

                      -Angst machen bringt nix, Menschen verdrängen diese Information oder sie kommentieren, das sagen diese Wissenschaftler und andere sagen es passiert nichts und die Wissenschaft entwickelt sich ja weiter.

                      -menschen glauben eher gute nachrichten und schlechter werden verdrängt.

                      -die Zahl der Naturkatastrophen hat sich in den letzten 40 Jahren verachtfacht

                      -7 mal mehr stürme

                      -8 mal mehr Flutkatastrophen

                      -10 mal mehr unkontrollierte Feuersbrünste

                      -zusagen es sei zuspät ist die falsche Botschaft,den das was wir heute tun schlägt sich in rund 50 Jahren in Klima nieder.

                      Änderung folgen noch ist noch nicht alles. Hoffe aber das ich damit mal zeigen könnte wie komplex das leben derzeit auf den Planeten ist und was der Mensch darin für ne Rolle spielt.
                      Das ist ja alles ganz tolles Faktengereite, aber dass wir den Ast auf dem wir sitzen, absägen ist wirklich nichts Neues, die einzige Frage dabei ist wie schnell wir sägen, was man aber wohl kaum hier abschließend oder befriedigend beantworten kann. Worüber soll also diskutiert werden?
                      This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                      "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                      Yossarian Lives!

                      Kommentar


                      • #12
                        Jeder kann hier schreiben wenn er neue Fakten kennt um mal zu seine wo wir Menschen uns hinbewegen immer mehr.

                        Ich habe mal mit ein paar Fakten angefangen zuzeigen wo wir derzeit sind und was wir nicht schaffen oder schaffen werden mehr.

                        Interessant ist auch, das wir in einer Welt leben noch, was es vielleicht in 25 Jahren so schon nicht mehr geben wird (an Arten Vielfalt, Landschaften ect.) Auch unser Lebensumstände könnten sich schnell verschlechtern.

                        Man siehe jetzt schon das man jeden Cent fünf fach umdreht. vor 5 Jahren noch sind wir auf Party gefahren einfach mal so am Wochenende heute überlegt man schon auf Party zufahren was nur 20km entfernt ist.
                        "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                          Man siehe jetzt schon das man jeden Cent fünf fach umdreht. vor 5 Jahren noch sind wir auf Party gefahren einfach mal so am Wochenende heute überlegt man schon auf Party zufahren was nur 20km entfernt ist.
                          Wobei das mehr an der wirtschaftlichen Situation des Einzelnen liegt - und wir, soviel muss man zugestehen, lange Zeit auf recht hohem Gesamtniveau, etwas verwöhnt waren.

                          Ob jetzt jemand jeden Cent umdreht oder sich überlegt auf irgendwelche Parties zu gehen hat letztlich aber gar nichts mit der Umwelt zu tun. Wäre die finanzielle Situation jedes einzelnen gut und hätten wir Spritpreise wie vor 15 Jahren (auch da haben schon immer viele gejammert) würden sich die wenigsten irgendwelche Gedanken um die Umwelt machen und häufiger lustig in der Gegend rumdüsen. Die Leute fahren schließlich nicht wegen der Umwelt weniger Auto sondern weils einfach teurer geworden ist. Letztlich steht auch Politisch immer noch die funktionierende Wirtschaft weit über dem Umweltgedanken. Einschneidende und WIRKSAME Maßnahmen zum Umweltschutz werden automatisch zu Preissteigerungen in vielen Bereichen führen - solche Maßnahmen sind aber gerade Politisch nicht gerade werbewirksam, da sie nunmal häufig Auswirkungen auf Wählergeldbeutel haben. Und wenn Preise steigen sagt kein Otto-Normal-Verbraucher "Gut, schließlich ist's ja irgendwo für die Umwelt besser.", sondern mosert über seinen eingeschränkten Lebensstandard. Meist wird dann noch rumdiskutiert, dass dies oder jenes ja eh nichts bringt. Wenn die weltweite Politik heute eine krasse Kehrtwende machen wollte, die klimatechnisch effektiv ist, wären die Entscheidungen so "beliebt", dass kaum ein Standard-Wähler für diese Politiker seine Stimme geben würde. Und denkbare Sofortmaßnahmen wären so einschneidend, dass hier eine Bürgerkriegsnahe Stimmung aufkommen dürfte.

                          Es gibt ja genügend SCiFi-Romane, die ähnliche Themen behandeln: Z.B. Rationierung wichtiger Resourcen wie würden die Menschen wohl reagieren, wenn man auf die Anzahl der Personen im Haushalt z.B. den Strom Rationieren würde (jeder Person stehen x kWh Strom pro Tag zu Verfügung) - was im Gegensatz zur Preissteigerung effektiver wäre, weil eben auch einer, dem die Kohle egal ist, einfach nicht mehr Energie verblasen kann. Das ganze mit Spritzuteilung fürs Auto in Verbindung mit Nachweisen für berufliche Nutzung (und hier keine Schlupflöcher, bei denen Freizeitfahrten irgendwie zu "Firmenfahrten" umdeklariert werden können), Freimengen für Einkaufs-/Versorgungsfahrten und Sondergenehmigungen für begrenzte Zusatzmengen zur Freizeitnutzung...

                          Effektiv aber eben in der Realität nicht durchsetzbar, weil solange in der Gemeinschaft über Umweltschutz diskutiert wird hier jeder gerne auf "Engelchen" macht, aber eben nur so lange, bis es auf einen selber unbequeme Auswirkungen hat...

                          Wie "Schmerzfrei" der Mensch ist, kann man derzeit schön am Beispiel China sehen, wo auf einmal die Leute statt mit 9 Millionen Fahrrädern mit ebenso vielen Autos fahren wollen und die Wirtschaft an sich brummt - die rennen schon am Tag wegen Smog mit Schutzmasken auf der Straße spazieren und trotzdem wird weiter gemacht. Bis wir mit Schutzmasken rumrennen dürfen, wird's noch etwas dauern, aber selbst dann ist ja, wie man am Beispiel China sieht, nicht gesagt, dass sich was ändert.
                          Grüße,
                          Peter H

                          Kommentar


                          • #14
                            Geld ist als erstes der Grund warum vieles nicht machbar ist oder es zu Konflikten kommt.

                            Aber Finanzkrise gab es vor 3-4-5 Jahren nicht und da hat sich der Lebensstandard trotz so guter Wirtschaft für Deutschland die Armut verschärft. Also ist das ein andres Problem.

                            Und Finanzkrise an sich hat auch was mit Wirtschaft zu tun den viele Handelsgüter werden knapp oder ihre Qualität lässt nach. Deshalb vieles teuer wird und wir die Auswirkung zuspüren bekommen.
                            "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                            Kommentar


                            • #15
                              ...eben, hat aber nix mit der Umwelt zu tun - Im Gegenteil: um so schlechter es wirtschaftlich läuft, um so schneller werden Umweltrelevante Vorsätze über Bord gekippt und zurückgestellt - siehe Kyoto und die schönen, gut gemeinten Grenzmengen und Termine, die man dann geflissentlich "anpasst"... Und das selbe passiert im Privatberiech eben in "klein" genauso...
                              Grüße,
                              Peter H

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X