Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Franchising vs. Merchandising

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Franchising vs. Merchandising

    Hallo zusammen,

    ich habe mal versucht, den Unterschied zwischen Franchising und Merchandising zu verstehen. Leider ohne viel Erfolg. Wenn Paramount eine neue Star Trek Serie (wie zuletzt Enterprise) herausbringt, dann ist das Franchising. Wenn dann eine Spielzeugfirma wie z.B. Kenner hingeht und Actionfiguren oder Raumschiffmodelle zu dieser Serie vertreibt, dann es ist Merchandising. Ebenso, wenn eine andere Firma Uniformen oder Fahnen verkauft. Aber was ist, wenn jemand einen Roman schreibt? Ist das dann Franchising oder Merchandising?

  • #2
    Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
    ich habe mal versucht, den Unterschied zwischen Franchising und Merchandising zu verstehen. Leider ohne viel Erfolg. Wenn Paramount eine neue Star Trek Serie (wie zuletzt Enterprise) herausbringt, dann ist das Franchising.
    Wenn man von Star-Trek-Franchise spricht ist das eigentlich kein richtiges Franchising im wirtschaftlichen Sinne (Geschäftsmodell, Marke wird von einem selbständigen Franch.nehmer regional begrenzt genutzt und zahlt dafür an den Franchisegeber - McDonalds/Subway...) sondern im medialen Sinne. Damit meint man dann neben dem eigentlichen Medium (hier: TV-Serie, Film) die ganze Marke, die vielleicht auch noch Computerspiele, Bücher, Spielzeug umfasst.

    ST, SW, James Bond, Walt Disney, ....

    Merchandising ist hingegen, das Recht, die Marke auf ein Produkt zu pappen und zu hoffen, dass das Produkt gekauft wird.
    Forum verlassen.

    Kommentar


    • #3
      @Scullie
      Beim Begriff Franchising liegst du leider völlig falsch: Obwohl im Zusammenhang mit Starwars, Startrek immer der Begriff Franchise fällt, hat das strenggenommen nur wenig mit dem eigentlichen Begriff zu tun.

      Franchising stellt eine Art der Unternehmensexpansion dar: Der Franchisenehmer, ein wirtschaftlich selbstständiger (!) Unternehmer, beantragt vom Franchisegeber eine Lizenz. Bekommt er diese, darf er gegen ein einmaliges oder regelmäßiges Entgelt dessen Geschäftskonzept verwenden, idR unter Vorgaben bezüglich Shopdesign, Preisgestaltung, Produktpalette. Berühmteste Beispiele: McDonalds, Intersport, Obi, Burger King

      Details zb auf Wiki.
      He gleams like a star and the sound of his horn's /
      like a raging storm

      Kommentar


      • #4
        Dass Franchising nicht nur etwas mit Scifi-Serien zu tun hat, sondern auch etwas mit McDonald's und co, war mir bekannt. Meine Frage bezieht sich auf das Franchising im Scifi-Serien-Umfeld.


        .
        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

        Agent Scullie schrieb nach 8 Minuten und 47 Sekunden:

        Zitat von maestro Beitrag anzeigen
        Wenn man von Star-Trek-Franchise spricht ist das eigentlich kein richtiges Franchising im wirtschaftlichen Sinne (Geschäftsmodell, Marke wird von einem selbständigen Franch.nehmer regional begrenzt genutzt und zahlt dafür an den Franchisegeber - McDonalds/Subway...) sondern im medialen Sinne. Damit meint man dann neben dem eigentlichen Medium (hier: TV-Serie, Film) die ganze Marke, die vielleicht auch noch Computerspiele, Bücher, Spielzeug umfasst.

        ST, SW, James Bond, Walt Disney, ....

        Merchandising ist hingegen, das Recht, die Marke auf ein Produkt zu pappen und zu hoffen, dass das Produkt gekauft wird.
        und wo genau ist die Trennlinie zwischen der Marke und einem Produkt, auf das die Marke lediglich draufgepappt ist? Wenn J. J. Abrams ST XI dreht, ist das ja auch nur ein Produkt (der Film), auf das die Marke Star Trek (Filmtitel, Inhalte, Charaktere) gepappt ist.
        Zuletzt geändert von Agent Scullie; 31.05.2009, 19:41. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

        Kommentar


        • #5
          Das Franchise als Bezeichnung für eine Filmreihe wird in Wikipedia denke ich ganz gut auf einen Punkt gebracht, auch in Verbindung mit Merchandising.

          Das hat aber nichts mit Franchising zu tun.
          Überleg dir hierzu einfach ob jemand, der ein Star Trek Merchandising Produkt verkauft ein Franchisenehmer Paramounts sein muss

          Kommentar


          • #6
            Zitat von newman Beitrag anzeigen
            Das Franchise als Bezeichnung für eine Filmreihe wird in Wikipedia denke ich ganz gut auf einen Punkt gebracht, auch in Verbindung mit Merchandising.
            Da steht
            Der Begriff bezeichnet im Medienbereich ein geistiges Eigentum (Bücher, Filme, Handlungsrahmen, Figuren, Schauplätze, Warenmuster usw.), das über mehrere Produkte und meistens auch über mehrere verschiedene Medien (z. B. Film, Literatur, Fernsehen, Videospiele) hinweg entwickelt und verwendet wird. [...]
            Dabei findet häufig auch Merchandising statt, d. h. die Figuren des Franchise werden verwendet, um auch andere Produkte zu verkaufen
            Meine Frage lautet also, wo die Trennlinie zu setzen ist zwischen denjenigen Produkten, die zu den Produkten zählen, über die hinweg das geistige Eigentum hinweg entwickelt und verwendet wird, und denjenigen Produkten, die zu "anderen" Produkten zählen, zu deren Verkauf die Figuren des Franchise verwendet werden?

            Zitat von newman Beitrag anzeigen
            Das hat aber nichts mit Franchising zu tun.
            Überleg dir hierzu einfach ob jemand, der ein Star Trek Merchandising Produkt verkauft ein Franchisenehmer Paramounts sein muss
            die Analogie zum McDonalds-Franchising ist doch ganz einfach: das Franchise ist im einen Fall die Marke McDonalds, im anderen Fall die Marke Star Trek. Der Franchisegeber ist im einen Fall die Firma McDonalds, im anderen Fall Paramount. Der Franchisenehmer ist im einen Fall der Betreiber des örtlichen McDonalds Restaurants, im anderen Fall J.J. Abrams. Oder Michael Okuda oder Rick Berman.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
              Da steht Meine Frage lautet also, wo die Trennlinie zu setzen ist zwischen denjenigen Produkten, die zu den Produkten zählen, über die hinweg das geistige Eigentum hinweg entwickelt und verwendet wird, und denjenigen Produkten, die zu "anderen" Produkten zählen, zu deren Verkauf die Figuren des Franchise verwendet werden?
              Bestimmt nicht einfach, diese Frage eindeutig zu beantworten. Ich würde vermuten, dass das Merchandising sich deutlich vom Startmedium des Franchises unterscheidet. Spielzeug, Bücher zu einem Film/Serieusw. gelten als Merchandising. Filmfortsetzungen würde ich nicht als Merchandising sehen. Im Grunde ist ja das Merchandising eigentlich Teil des Franchises.
              Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
              Der Franchisenehmer ist im einen Fall der Betreiber des örtlichen McDonalds Restaurants, im anderen Fall J.J. Abrams. Oder Michael Okuda oder Rick Berman.
              Der Sinn von medialem und wirtschaftlichen Franchise ist sicherlich ähnlich (das Recht, eine bekannte Marke zu verwenden -> Lizenz) schließlich ist der Name ja sogar der gleiche. Ich denke, ein Unterscheidungskriterium könnte die Laufzeit der Lizenz sein.
              Forum verlassen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
                Da steht Meine Frage lautet also, wo die Trennlinie zu setzen ist zwischen denjenigen Produkten, die zu den Produkten zählen, über die hinweg das geistige Eigentum hinweg entwickelt und verwendet wird, und denjenigen Produkten, die zu "anderen" Produkten zählen, zu deren Verkauf die Figuren des Franchise verwendet werden?
                Das müsste man denke ich am Einzelfall beurteilen. Letztendlich sind beides ja auch nur Schubladen, die es einem verbal einfacher machen, aber nicht gesetzlich abgegrenzt sind und eine juristische Bedeutung hätten.

                Ich würde das vielleicht in einer kleinen Ober-, Unterordnung sehen. Das Raumschiff bewirbt den Film, der Film nicht das Spielzeug. Das eine ist sozusagen das Haupt-, das andere davon abhängige Nebenprodukte. Könnte man sich vielleicht wie einen Baum vorstellen, die Filme/Serien als Stamm, das Merchandising durch Figuren o.ä. als Zweige.

                Um so stärker das Merchandisingprodukt aber ist, umso schwieriger wird es so eine Trennlinie zu ziehen. Das ist nicht immer klar abzugrenzen. Aber muss es das denn?

                die Analogie zum McDonalds-Franchising ist doch ganz einfach: das Franchise ist im einen Fall die Marke McDonalds, im anderen Fall die Marke Star Trek. Der Franchisegeber ist im einen Fall die Firma McDonalds, im anderen Fall Paramount. Der Franchisenehmer ist im einen Fall der Betreiber des örtlichen McDonalds Restaurants, im anderen Fall J.J. Abrams. Oder Michael Okuda oder Rick Berman.
                Und wie ist das beim Merchandising? Muss der Spielzeughändler oder Hersteller ein Franchisenehmer Paramounts sein?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von newman Beitrag anzeigen
                  Und wie ist das beim Merchandising? Muss der Spielzeughändler oder Hersteller ein Franchisenehmer Paramounts sein?
                  deswegen ist Merchandising ja kein Franchising.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X