Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zeugen Jehovas - Kirche oder Sekte? [Glaube und Religion allgemein]

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zeugen Jehovas - Kirche oder Sekte? [Glaube und Religion allgemein]

    Beim Thread über die Taliban Fanatiker in Afghanistan (http://www.scifi-forum.de/showthread.php4?threadid=6332 kamen bald die Zeugen Jehovas ins Gespräch. Meiner Meinung nach ein nicht zutreffender Vergleich, da die ZJ sicher kein Terrorregime wie die Taliban ausüben.
    Alles ist käuflich, auch die Freundschaft! (Regel des Erwerbs Nr. 121)
    Das Quarx - Besuchen sie uns in der Forum City

  • #2
    Dann quote ich mich mal selber:

    @ Proton
    Wenn du sagst, die Zeugen wären "nicht so kriminell wie Scientologie", dann sind sie für dich anscheinend kriminell. Wenn nicht, hättest du besser sagen sollen, sie sind im Gegensatz zu Scientologie nicht kriminell.
    Ein Kumpel aus meiner früheren Klasse ist Zeuge und garantiert nicht so, wie man sie sich vorstellt. Er ist ziemlich bibelfest und hat seine Weltanschauung, aber ansonsten ist er (ein Filmfreak) genauso "normal" wie wir. Seit ich ihn kenne weis ich, wie blödsinnig viele der Vorurteile gegenüber den Zeugen sind.
    .......
    Ich denke mal, da ist jede "Gemeinde", wie auch bei den Kirchengemeinden, anders. Auf dem Land wirt teilweise ja auch mit Argusaugen darauf geachtet, wer was macht, wer in die Kirche geht, wo sitzt, und wie tief er sich vor dem Kreuz verbeugt hat.
    Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

    Kommentar


    • #3
      Dann quote ich mich mal selber:
      dito!


      Zu den Zeugen Jehovas:

      Meine beste Freundin ist dort auch dabei, und sie erzählt mir da ab und zu ein wenig drüber...auch, wenn ich es eigentlich gar nicht immer alles wissen will!

      Der Punkt ist einfach, dass sehr sehr viele Menschen in eurer Umgebung sicherlich auch Zeugen Jehovas sind; nur ihr wisst es nicht!
      Als sie bei mir damals "auspackte", nannte sie mir 6 Namen von Leuten in meinem Alter, die sie schon auf ihren "Versammlungen" gesehen hat...und mit diesen verstand sie sich ab dann auch deutlich mehr als früher! Ich kannte all diese Personen und hätte nicht gedacht, dass sie mitlgied in dieser "sekte" seien...und IMHO ist es schon eine Art "Sekte"...zumindest fühlt sie sich selber öfters unter Druck gesetzt, weil sie weiterhin jedes WE ihren Spass in diversen Diskos hat und sich chic kleidet! Dies ist nicht gern gesehen, und sie meint immer, sie sei froh, dass die Leute dort nicht wüssten, was sie so alles macht, wenn sie nicht in der "Versammlung" ist!
      Aber andererseits blockt sie auch jedesmal irgendwie ab, wenn ich sie frage, warum sie sich von denen unter Druck setzen lässt und warum sie dort überhaupt mitmache...

      Ich denke, dort findet eine Art "Gehirnwäsche" statt, und nach ein paar Monaten dort kommt man einfach nicht mehr raus...ganz anders als bei der Kirche, dort ist man niemandem gegenüber wirklich "Rechenschaft" schuldig, wenn man mal austritt!

      Kommentar


      • #4
        Für mich ist das Prinzip der Religion überholt.Ich halte Religionen sogar für gefährlich,denn sie können sogar staatlich geschützt die Jugend indoktrinieren.Ich denke Karl Marx hatte Recht als er sagte:"Religin ist Opium fürs Volk."
        Möp!

        Kommentar


        • #5
          Originalnachricht erstellt von Cu Chulainn
          Ich halte Religionen sogar für gefährlich,denn sie können sogar staatlich geschützt die Jugend indoktrinieren.
          Sorry...aber WAS heißt "indoktrinieren"?

          Des weiteren finde ich nicht, dass Religionen wirklich schädlich sind..sie stellt "Regeln" auf, Moralvorstellungen, an denen sich die Menschen orientieren...und man kann denke ich kaum abschätzen, wie es wäre, wenn sich die Menschen an keine religiöse richtlinie halten würden und nicht an Gott glauben würden...es wäre denke ich nicht besser auf dieser Welt, weil keiner Angst davor hätte, sich eines Tages vor Gott "rechtfertigen" zu müssen...

          Kommentar


          • #6
            Eine Sekte sind die Zeugen Jehovas auf jeden Fall. Denn Sekte heisst ja nur so viel wie, Abspaltung/ Trennung.

            Kriminell sind die Wachturm-People bestimmt nicht aber mir äusserst unsymphatisch. Die (strengläubigen) Zeugen würden z.B. eher einen Menschen sterben lassen, als eine Bluttrafusion zuzulassen.

            Die Bibel wird streng wörtlich genommen und die Evolutions-Theorie kategorisch abgelehnt.
            Sport, Hobbys und moderne Musik sind verpönt. Sogar die Teilnahme an politischen Wahlen sind verboten. Die Zeugen sind also definitiv demokratiefeindlich.

            Die Züchtigung von Kindern ist für die Zeugen übrigens ein Gebot Gottes.

            Kommentar


            • #7
              Man sollte noch Anmerken daß die "Zeugen" daran glauben daß nur 144 000 Menschen in den Himmel kommen. Das ist Absurd.

              Kommentar


              • #8
                Originalnachricht erstellt von garrakk
                Man sollte noch Anmerken daß die "Zeugen" daran glauben daß nur 144 000 Menschen in den Himmel kommen. Das ist Absurd.
                Das ist genauso absurd wie, dass Sex eine Sünde ist, oder dass homosexuelle krank sind. Jedoch kirchliche Lehre, und die katholische Kirche wäre deiner Argumentation nach auch eine Sekte?
                Alles ist käuflich, auch die Freundschaft! (Regel des Erwerbs Nr. 121)
                Das Quarx - Besuchen sie uns in der Forum City

                Kommentar


                • #9
                  Originalnachricht erstellt von Zefram


                  Des weiteren finde ich nicht, dass Religionen wirklich schädlich sind..sie stellt "Regeln" auf, Moralvorstellungen, an denen sich die Menschen orientieren...und man kann denke ich kaum abschätzen, wie es wäre, wenn sich die Menschen an keine religiöse richtlinie halten würden und nicht an Gott glauben würden...es wäre denke ich nicht besser auf dieser Welt, weil keiner Angst davor hätte, sich eines Tages vor Gott "rechtfertigen" zu müssen...
                  Wenn ich eine Religion brächte, um meine Moral zu stützen, dann wäre diese wirklich armselig. Meine Moral fußt aber auf dem Wunsch, als menschliches Individuum in einer menschlichen Gemeinschaft leben zu können. Dieser Wunsch führt zu der Erkenntnis, das ein solches Miteinander nur in einem normativen Rahmen möglich ist. Die Erkenntnis und nicht die Religion ist somit das Fundament meiner Moral.


                  Ein Blick ins Geschichtsbuch zeigt übrigens, wie gut sich religiöse Moral bewehrt hat. Heilige Kriege, Massen-Ermordunng von Ungläubigen, Unterdrückung der Menschen, Behinderung der Wissenschaft.

                  Klar, die Bibel wurde missbraucht. Aber ist die Moral der Bibel denn viel besser? Gerade im AT: Todesstrafe, Ermordung von Ungläubigen, keine Religionsfreiheit, Verbot von Homosexualität, Befürwortung der Sklaverei usw...
                  Als ich hier mal (ironisch) biblische Behandlung für Homosexuelle forderte, drohte sogar Zensur.


                  Und unsere heutige Moral haben wir auch nicht durch das Christentum, sondern durch eher unchristliche Bewegungen wie die Aufklärung und den Humanismus.

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalnachricht erstellt von garrakk
                    Man sollte noch Anmerken daß die "Zeugen" daran glauben daß nur 144 000 Menschen in den Himmel kommen. Das ist Absurd.
                    Wer weiß denn was der Himmel sollte es ihn geben eigentlich ist. Vielleicht ist es ja ein Raumschiff dass eben mit 144000 Leuten ausgelastet ist . Wobei das sehr schwach wäre, denn ein Supersternzerstörer fasst schon mehr .
                    Was meine Meinung zu den Zeugen angeht, so denke ich ähnlich wie Zefram dass die Leute dort massiv manipuliert werden, was IMO keineswegs zu tolerieren ist.
                    Ich lehne die Zeugen und jedwede religiöse Vereinigung die durch Indoktrination und Ausübung von Druck ihre Strukturen festigt für verachtenswürdig und inakzeptabel.
                    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Religion ist einfach überholt,die religiösen Lehren haben sich als fatal falsch herausgestellt.Moral gab es schon vor der Religion.Und im Namen der Religion starben mehr Menschen als durch politisches Kalkül!

                      @Zefram: Indoktrinieren heißt jemanden in im Sinne einer Überzeugung zu erziehen und zu unterrichten ohne,dass der betroffene eine Chance hat frei zu wählen.
                      Möp!

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von 3of5
                        Sport, Hobbys und moderne Musik sind verpönt. [/B]
                        Wie gesagt, dies unterscheidet sich anscheinet stark unter den verschiedenen Gemeinden.

                        Zu den Bluttransfusionen:
                        Sie nehmen höchstens Eigenbluspenden, da Blut für sie heilig ist. Von Gott für den jeweiligen Menschen gegeben und nicht übertragbar.
                        Als erwachsener Mensch sollte man so eine Entscheidung, auch wenn sie für uns vielleicht nicht nachvollziehbar ist, respektieren. Bei Kindern schaut das IMHO allerdings anders aus.
                        Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich sags ganz offen und ehrlich: Ich bin Atheist. Aber ich toleriere jede Religion, und auch jeden Gläubigen, solange seine Glaubensinhalte nicht die Menschenrechte verletzen. Deshalb stelle ich die Zeugen Jehovas nicht auf eine Stufe Sekten wie Scientology sondern auf die selbe Stufe wie die katholische Kirche, deren Glaubensinhalte nämlich auch oft gegen Menschenrechte und Menschenwürde vertoßen.
                          Alles ist käuflich, auch die Freundschaft! (Regel des Erwerbs Nr. 121)
                          Das Quarx - Besuchen sie uns in der Forum City

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich kenne ein paar Zeugen Jeowas persönlich und werde auch nur das als Hintergrund meines Posts nehmen, was ich selbst in Erfahrung gebracht hab.
                            Ok, die andere Lebensweise kann man tolerieren, obwohl einem (mir) die Kinder sehr leid tun, wenn z.B. andere Kinder im Kindergarten ihren Geburtstag feiern und sie in einer Ecke sitzen, weil sie nicht mitfeiern dürfen etc. Auch die Sache mit den Medikamenten, Operationen oder Blutspenden kann ich noch tolerieren, obwohl ich es nicht gutheißen kann.
                            Was mich aber wirklich stört sind 1. die Manipulationen an den Menschen und 2. die Übernahme ihres Vermögens.
                            Ich weiß das von Bekannten, die dorthin übergetreten sind. Nachdem Haus, Auto etc. der "Kirche" überschrieben wurden, mußten die Leute Miete zahlen, um weiter dort wohnen zu dürfen. Die Frau (weit über 30 und Mutter von 3 kleineren Kindern) mußte dann einen Beruf lernen und arbeiten gehen, während die Kinder in eine Art Internat kamen, wofür sie zahlen durften. Schließlich war ja die Mutter beruflich ausgelastet...
                            Das war das Bespiel was ich anführen will und das mir persönlich sagt, daß es nicht sooo weit hergeholt ist, die Führung dieser "Kirche" zu kriminalisieren.
                            Daß es aber nicht zwangsläufig so sein muß, habe ich an EINEM anderen Besipiel gesehen, wo die Familie "nur zur Kirche geht" und sich sonst nichts geändert hat. Leider ist dieser Fall (in meinem Bekanntenkreis) sie Ausnahme.

                            CU

                            Kommentar


                            • #15
                              Ihr wisst ja alle nicht, wie kriminell sie sind..

                              Schonmal was von subliminalen Bildern gehört?

                              Es ist wirklich wie in einem Kollektiv.. Sie versklaven förmlich ihre Leute mit ihrem Glauben.. Sie schicken sie die ganze Woche lang predigen.. Mit der Drohun, dass sie sonst von Gott vernichtet werden würden..

                              Es sind Satanisten, auch wenn mir jetzt nicht alle glauben werden.. Beweise gibt es genug..
                              Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X