Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stiftung Warentest: Handy tarife

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stiftung Warentest: Handy tarife

    Handytarife : Zeit für den Wechsel
    Ein Handyvertrag lohnt sich kaum noch, denn Prepaid-Tarife sind so günstig wie nie. Nur 8 Cent pro Gesprächsminute und SMS zahlen Kunden bei den günstigsten Anbietern. Das freut Vieltelefonierer. test sagt, welcher Guthabentarif überzeugt und für wen sich trotzdem ein Vertrag lohnt.

    Handytarife - Zeit für den Wechsel - Testbericht - Stiftung Warentest - test.de

    Prepaid hat die Nase vorn
    Wenig- und Vieltelefonierer sind mit einem Prepaid-Tarif ausnahmslos besser beraten. Nur Handy-Besitzer mit etwa 90 Minuten Gesprächszeit sollten einen Vertrag wählen, so die Stiftung Warentest.

    Colourbox Spass macht das Telefonieren nur mit einem günstigen Tarif Fünf Cent pro Minute – billiger lässt sich derzeit nicht per Handy telefonieren. Zwar ist der Tarif der Anbieter Igge & Ko und Solomo nur innerhalb des eigenen Netzes gültig. Der Preis zeigt aber auch: Mit Prepaid-Angeboten sind Handy-Nutzer derzeit meist besser beraten als mit einem Vertrag.

    Stiftung Warentest: Prepaid hat die Nase vorn - Handy - FOCUS Online

    seit paar tagen in den news zu sehen, hab das heute auf rtl gesehen,

    Prepaid
    1 - wenigtelefonierer 30min + 15 sms 4,50
    2 - vieltelefonierer 180min + 80sms 23,00 €
    3 - normatelefonierer 90min + 50 sms 10,00 €


    was ich nicht verstehe für "wenigtelefonierer" die gibt es kann ich es mir vorstellen, das ie mit 4,50€ auskommen aber, die meisten schätze ich haben ihr guthaben schon in (zb.) einer woche vertelefoniert.

    ein vieltelefonierer mit 23 € prepaid find ich schwachsinn,
    ich habe Base Clasic für 20€ wo bin ich dann gelistet? dauertelefonierer?

    ich denke mal es kommt drauf an in welchem clan man ist.

    jugenliche
    ka, zb.-13-23jährige, die base haben 20-25 € (ohne handy preis meist zahlt manhier ab 0-1 € bis 20 € im monat extra fürs handy jenach modell dazu)

    erwachse privat siehe oben

    erwachsene business
    die haben eh andere tarife bzw achten auch so nicht auf die preise, es gibt zb base 1 für 75 € in alle innerdeutschen netze und base gold 150€ glaub ich die wechseln die tarife ständig. bekannter von mir hat 300-400 € base rechnung der ist aber zu blöd den tarif zu ändern, auf base 1 für 75 € oder base gold.

    ältere privat
    schätze die haben und kommen "relativ" mit wenig aus

    ältere business
    dito wie erwachsene business


    hab den test nicht gelesen aber das was ich gesehen habe macht mich stutzig, den ein punkt 2 - vieltelefonierer 180min + 80sms 23,00 € ist zu teuer. in meinem bekannten und freundeskreis sind 80 sms in 10-20 minuten geschrieben, ich simse ungern soviel, aber ich komme auch gut 20-40am tag, dazu noch telefonieren, allein wenn die eltern anrufen und sich erkundigen wo das kind gerade ist oder wenn die kinder die altern anrufen, oder freunde ect...

    0,06 cent x 60minuten = 4,80€ sind in einer stunde weg

    0,66 € am tag, zahle ich, wenn ich jetzt von base clasic ausgehe,
    sind 20€ im monat telefonieren und sms nonstop, wie haben die gerechnet? es gibt sicher auch andere tarife bzw auslandstarife, aber wer telefoniert ins auslad dafür nutze ich kostenlose oder das haus telefon. Hab ich da etwas falsch verstanden oder haben die etwas nicht dazu verglichen?

    mal abgesehen das es menschen gibt die eben nicht viel selten oder kaum telefonieren, aber ich komm mit base denek ich mal sehr bilieg davon weg.
    nutze noch simyo für andere telefonanbieter diese kombi ist top.

    was meint ihr?



    Qdataseven
    Zuletzt geändert von QDataseven; 31.08.2009, 17:13. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

  • #2
    Zitat von derkleinebauer
    Stiftung Warentest ist Müll!
    Ich sehe das nicht so...
    Stiftung Warentest hat schon viele gute Tests durchgeführt, die einem wirklich die Entscheidung leichter gemacht habe...

    Für mich wäre Prepaid auch nicht, da ich im Monat mehr als 4 Stunden ins Festnetz tel... aber für wen der Test hilfreich ist, muß eben jeder selber entscheiden... das Denken wird einem nicht abgenommen...
    "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

    "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

    Kommentar


    • #3
      Zitat von derkleinebauer
      Stiftung Warentest ist Müll!
      Die sollen sich mal selber testen,die bekommen für ihr Heft mit Sicherheit ne 3 wenn nicht noch schlechter!

      hab mir neulich mal ne gps test bei dennen für teuer Geld gekauft!
      Das wa sich da erfahren habe wusste ich vorher alles schon aus dem Internet und im inet hab ich wesentlich kompetentere infos bekommen.
      Wie Aramis schon sagte, jeder muss selber entscheiden, woher er seine Infos nimmt und welchen er vertraut. Einige Mensche vertrauen dem 16jährigen Blogger, andere wollen lieber einen Bericht von jemanden lesen, der wirklich Tests durchgeführt hat. Das beide zum gleichen Ergebnis kommen, ist nicht unwahrscheinlich. (Gerade bei immateriellen Dingen wie einem Handy-Tarif hat Stiftung Warentest aber auch nicht wirklich mehr Testmöglichkeiten als der Otto-Normal-Verbraucher)
      Leider versteht die heutige Jugend nur noch bedingt, dass Informationen bzw. guter Journalismus auch Geld kosten. Was es im Internet (meist mit Verlusten oder gerade so durch Werbung finanziert) kostenlos gibt, kostet nunmal in Heftform im Zeitschriftenhandel Geld. Es muss nunmal jeder selber Entscheiden, was ihm persönlich wieviel wert ist.

      Zum Thema:
      Den Eröffnungsbeitrag von QDataseven verkneife ich mir mal zu lesen, denn so sehr will ich mein Hirn doch nicht quälen, daher allgemein etwas zum Thema:
      Das Prepaid-Angebote für Wenigtelefonierer ohne große Ansprüche die billigste und beste Variante sind, ist doch nicht weiter überraschend. Schließlich wurden sie genau für diese Zielgruppe eingeführt. Wer allerdings auch nur etwas mehr als ein paar Minuten die Woche zu telefonieren will, der ist bei einem Vertrag IMO besser aufgehoben. Vernünftige Datentarife z.B. gibt es nämlich bei den Prepaid-Angeboten meistens nicht. Meist auch nur mit einer miserablen Bandbreite.

      Außerdem gibt es weitere Dinge, die unter Umständen ein Nachteil sein können:
      Diese "Billiganbieter" genießen nur eine niedrige Netzpriorität, sie sind also die ersten, welche einem bei Netzauslastung nicht mehr telefonieren lassen. Kann der neben jemandem stehende Freund mit seinem D1-Vertrag noch munter telefonieren, ist dies beim Billiganbieter, der ebenfalls das D1-Netz nutzt, schon nicht mehr möglich. (Extremfall, aber kann passieren. Silvester wäre ein Beispiel). Sind z.B. SMS normalerweise über eine Woche gültig, so geben viele (nicht alle) Billiganbieter nur eine Gültigkeit von mehreren Stunden an. Hat der Empfänger also sein Handy gerade ausgeschaltet, so kommt die SMS nie an.

      Aber auch hier gilt letzten Endes: Jeder hat andere Ansprüche und muss daher auch für sich selber das passendste Angebot finden. Solche Tests bietet da nur eine Orientierung.
      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

      Kommentar

      Lädt...
      X