Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Blinde können dank Mikro-Chip wieder sehen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blinde können dank Mikro-Chip wieder sehen

    Ärzte von der Universität Tübingen haben einem Blinden wieder zu einer einfachen Form des Sehens verholfen. Gelungen ist das den Wissenschaftlern mit einem Retinachip, den das Team um Professor Dr. Eberhart Zrenner einem Patienten unter die Netzhaut implantierte.

    Dieser Mikro-Chip verfügt über 1.500 Fotozellen, die auf einem drei mal drei Millimeter großem Chip untergebracht sind. Der Chip wurde in einer vierstündigen Operation unter der Netzhaut platziert. „Das Implantat wird vom Körper gut vertragen“, freut sich Zrenner. „Bei keinem der Patienten haben wir ernsthafte Probleme wie Entzündungen beobachtet.“ Mit dem Implantat können blinde Menschen wieder Gegenstände wahrnehmen und große Buchstaben lesen.
    Blinde können dank Mikro-Chip wieder sehen | Gesundheit News: Medizin, Prävention, Vorsorge & Ernährung

    interessant währe zu wissen ob die blinden von geburt an blind sind bzw durch unfall im jungen alter oder aber im laufe ihres lebens also zb 15j-20j und älter. Die schon ihre umwelt gesehen haben, den kann ein blinder die gegenstände die er wenn er blind zur welt kamm, auch "kennen" er muss sie doch erst neu lernen oder? weil es heisst: Blinde können dank Mikro-Chip wieder sehen...

    also das ist ja erst am anfang das ganze,wenn es später mal möglich sein wird das blinde so sehen können wie "normale" menschen, dann, ich stell es mir das so vor wie ein baby das die welt endekt alles erst in verbindung bringen muss.

    ähnlich währe es doch auch mit tauben, die nie etwas gehört haben die währen ja auch relativ hilflos oder? faszienierend was die alles so können die menschen blinde können sehen behinderte gehen eines tages wird man jesus danken hrhrhr

    lg

    QDtaseven

  • #2
    ob Jesus was damit zu tun hat bleibt offen,aber interessant ist es schon mitzuerleben wie weit die Technik heute schon ist.
    Es gibt ja auch schon Computer die man per gedanken steuern kann,was eine grosse Hilfe für komplett gelähmte Menschen ist,warum soll es nicht mittlerweile möglich sein Blinde wieder sehend zu machen.

    Ich hoffe es geht vorran,so das irgendwann jeder Blinde und taube seinen verlorenen Sinn wiedererhält.
    Zuletzt geändert von kosmoaffe; 23.12.2009, 12:40.
    "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

    Kommentar


    • #3
      Unsere Kinder können sich vom medizinischen Standpunkt her eigentlich sehr glücklich schätzen. Vielleicht geht das Klima kaputt o.ä. aber die Medizin wird ziemlich viel heilen können

      Kommentar


      • #4
        Unsere Kinder können sich vom medizinischen Standpunkt her eigentlich sehr glücklich schätzen. Vielleicht geht das Klima kaputt o.ä. aber die Medizin wird ziemlich viel heilen können
        Wenn der Karren nicht vorher vor die Wand fährt

        hier haben wir also auf 9mm² 1500 Fotozellen. Da das Halbleiterelemente sind dürften die auch von den Fortschritten bei der Fertigung bei andern Halbleiterelementen profitieren. Der Zeitplan von Intel (ob der realistisch ist sei mal dahingestellt ohne Nanotubes dürfte es z.B. schwierig werden) sieht eine Verkleinerung von Transistoren um den Faktor 128 bis 2022 vor (d.h. von 45nm auf 4nm). Das hieße man bekäme, wenn die Zellen hier mit aktueller Fertigungstechnik gefertigt wurden, was bei Prototypen eher unwahrscheinlich ist, auf die selbe Fläche >192000 Fotozellen unter, was dann schon nah an VGA Auflösung rankommt, was dann schon sehr ordentlich wäre. Gilt natürlich nur wenn man das 1 zu 1 übertragen kann und wenn der Platzmangel überhaupt der Grund für diese Zellenanzahl ist.
        "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
        (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
          Wenn der Karren nicht vorher vor die Wand fährt

          hier haben wir also auf 9mm² 1500 Fotozellen. Da das Halbleiterelemente sind dürften die auch von den Fortschritten bei der Fertigung bei andern Halbleiterelementen profitieren. Der Zeitplan von Intel (ob der realistisch ist sei mal dahingestellt ohne Nanotubes dürfte es z.B. schwierig werden) sieht eine Verkleinerung von Transistoren um den Faktor 128 bis 2022 vor (d.h. von 45nm auf 4nm). Das hieße man bekäme, wenn die Zellen hier mit aktueller Fertigungstechnik gefertigt wurden, was bei Prototypen eher unwahrscheinlich ist, auf die selbe Fläche >192000 Fotozellen unter, was dann schon nah an VGA Auflösung rankommt, was dann schon sehr ordentlich wäre. Gilt natürlich nur wenn man das 1 zu 1 übertragen kann und wenn der Platzmangel überhaupt der Grund für diese Zellenanzahl ist.
          Das Problem ist ganz sicher nicht die Auflösung des Sensors. In der modernen CCD-Technik, kann man in dieser Größe längst erheblich größere Auflösungen erreichen. Vielmehr ist das Problem die Schnittstelle zum Sehnerv, da man hier für jede Photozelle eine eigene Nervenzelle der Netzhaut ansprechen muss. Sollte es den Forschern bereits gelungen sein, 1500 Nervenzellen erfolgreich zu kontaktieren, wäre ich sehr beeindruckt.
          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
          Dr. Sheldon Lee Cooper

          Kommentar


          • #6
            Das Problem ist ganz sicher nicht die Auflösung des Sensors. In der modernen CCD-Technik, kann man in dieser Größe längst erheblich größere Auflösungen erreichen. Vielmehr ist das Problem die Schnittstelle zum Sehnerv, da man hier für jede Photozelle eine eigene Nervenzelle der Netzhaut ansprechen muss. Sollte es den Forschern bereits gelungen sein, 1500 Nervenzellen erfolgreich zu kontaktieren, wäre ich sehr beeindruckt.
            Nicht jeder Sensor braucht sein eigenes Neuron im Sehnerv. Da die primäre Verarbeitung der Sehinformationen bereits in der Retina stattfindet sollte es möglich (und sogar nötig) sein mehrere Photozellen erst miteinander zu verrechnen und dann das Ergebnis weiterzuleiten.


            Zu der Frage ob man damit nur Blinden helfen kann die schonmal gesehen haben denke ich dass man das mit einem Ja beantworten muss, da die Verarbeitungsstrukturen im Gehirn vorhanden sein müssen. Wenn sich diese nie entwickelt haben sollte dieses Implanten leider nicht viel bringen.
            Wobei ich nicht ausschließen möchte, dass sich das Hirn vielleich im Laufe von Jahren daran adaptieren könnte.
            Die Realität entspricht leider noch nicht meinem Wissensstand.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von QDataseven Beitrag anzeigen
              interessant währe zu wissen ob die blinden von geburt an blind sind bzw durch unfall im jungen alter oder aber im laufe ihres lebens also zb 15j-20j und älter.
              Die ausgewählten Patienten sind diejenigen, die früher schon einmal gesehen haben.
              Das macht man deswegen, da nur diese Zielgruppe wirklich testen kann was der Chip kann, denn man muß erstens wissen, was es bedeutet zu sehen und dies auch beschreiben können und zweitens ist es einfacher wenn das Gehirn dafür schon ausgelegt war.

              Und das das so ist weiß ich deswegen, da ich vor ca. 2-3 Jahren mal eine Dokumentation gesehen haben, bei dem sie genau so einer Testperson zum ersten mal so einen Chip eingeplanzt haben und der konnte dann auch schon in ersten Versuchen Lichtpunkte wahrnehmen.
              Insofern ist diese Entwicklung nichts neues, sondern ein evolutionärer weiterer Schritt von vielen Schritten die sicher noch gegangen werden müssen.


              Apropo Medizin & Chips, es gibt auch Meldungen über so etwas:
              Wenn Zhne nachwachsen - News
              Ein paar praktische Links:
              In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
              Aktuelles Satellitenbild
              Radioaktivitätsmessnetz des BfS

              Kommentar


              • #8
                Sagt mal, gibts irgendwo Bilder WAS die eigentlich genau sehen können damit ?
                Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von prince Beitrag anzeigen
                  Sagt mal, gibts irgendwo Bilder WAS die eigentlich genau sehen können damit ?
                  Nimm ein beliebiges Foto und skaliere dieses auf die maximale Auflösung des Chips herunter, besser als das, was dabei raus kommt wird es nicht sein, eher sogar noch etwas schlechter denn das theoretische Maximum erreicht man eh nie.


                  Bei 1500 Bildpunkten also irgendwas um die 38*38 Pixel.
                  Ein paar praktische Links:
                  In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                  Aktuelles Satellitenbild
                  Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich hab auch mal gesehen das Querschnitzgelähmte nur mit ihren Gedanken mithilfe eines Mikrochips wieder Buchstaben auf einem Bildschirm erfassen konnten.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X