Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Navigationsgeräte und Hausverstand

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Navigationsgeräte und Hausverstand

    Hallo!

    In Anbetracht folgendes Artikels möchte ich hier mal eine Diskussion beginnen.
    Es ist mir selbst schon mehrfach untergekommen, dass das private Navi oder das firmeneigene Navi völlig falsch den Kurs berechnet hat. Aber da ich das Navi nur als Hilfsmittel benutze habe ich deswegen noch nicht gegen die Strassenverkehrsordnung verstossen. Ich habe weder in einem Tunnel gewendet (wobei ich sowieso nicht verstehe, wie man auf so eine Idee kommt?) noch bin ich gegen eine Einbahn gefahren.
    Und wenn man liest, was da schon alles kurioses passiert ist, stelle ich mir die Frage, schauen die Leute überhaupt noch auf die Strasse? Mir ist zwar bewusst, dass die Unfallzahl durch Navieinsätze im Vergleich zum Rest noch relativ gering ist, aber es gibt ja doch eine Fahrschule, in der man lernt, wie man sich auf der Strasse verhält, und da ist es immer noch so, dass man sich in erster Linie an die Beschilderung und die Verbots-/Gebotszeichen zu halten hat.

    Was meint ihr dazu?
    Zuletzt geändert von ayin; 09.02.2010, 08:02.
    Textemitter, powered by C8H10N4O2

    It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

  • #2
    Wie Du schon sagst: ein Navi ist ein reines Hilfsmittel, welches nicht Augen, Ohr und erst recht nicht das eigene Hirn ersetzt. Hier oben im Ostfriesischen ist ein S-Klasse fahrer mit Schwung in einen Kanal gefahren, weil das Navi ihm wohl vermittelt habe, er fahre auf eine Brücke und nicht auf eine Fähre zu (welche nicht da war). Ich finde es beschämend, wie dumm manche Menschen sein können. Krone der Schöpfung, schon klar.
    Ich selbst habe auch ein Navi, aber immer auch enien Satz Karten im Auto - ich wurde auch schon das Eine oder Andere Mal fehlgeleitet und habe mich dann an den Schildern orientiert (zuletzt erst beim IKEA in OL, dort hieß mich das Navi nach der Autobahn links abzubiegen, die Beschilderung wies aber nach links).
    Wenn das so weitergeht, wird unser gesamtes Sein und Denken von Maschinen übernommen und wir leben irgendwann völlig kritiklos vor uns hin...
    Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

    Kommentar


    • #3
      Tja, es soll echt Leute geben, da wenn das Navi sagt "Jetzt links abbiegen", dann machen sie das, egal ob Gegenverkehr kommt, die Ampel auf Rot ist oder eine Mutter ihren Kinderwagen über den Fußgängerüberweg schiebt. Ich glaube, manche sind einfach schlichtweg überfordert von dieser Stimme im Auto, die Anweisungen gibt.

      Kommentar


      • #4
        Ich liebe mein Navi und hatte wirklich noch nie Probleme damit. Okay, einmal war ein nagelneuer Kreisverkehr noch nicht in der Software, aber da man "normalerweise" offenen Auges am Strassenverkehr teilnimmt, sind solche Kleinigkeiten zu vernachlässigen. Mit Navi zu fahren, finde ich entspannend und man muss auch nicht vorher Karten wälzen, sondern fährt einfach los.
        Wieso manche Spinner die Unfallursache auf ihr Navi schieben müssen, zeigt deren IQ...
        Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
        Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

        Kommentar


        • #5
          Eine ehemalige Kollegin von mir hat mal stur behauptet, das ihr Navi sie mitten in den Acker geführt hätte... zu ihrer Entschuldigung, es war dunkel...
          Meiner Meinung nach schalten die Leute wirklich ihr Hirn ab und fahren strikt nach Anweisung... oder hören etwas falsches... wie viele verwechseln rechts und links...
          Bei derartigen Autofahrern kann man aber wirklich dankbar sein, das sie in der Wildnis landen und sonst keinem mehr schaden...
          "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

          "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

          Kommentar


          • #6
            Zitat von burpie Beitrag anzeigen
            Ich liebe mein Navi und hatte wirklich noch nie Probleme damit. Okay, einmal war ein nagelneuer Kreisverkehr noch nicht in der Software, aber da man "normalerweise" offenen Auges am Strassenverkehr teilnimmt, sind solche Kleinigkeiten zu vernachlässigen. Mit Navi zu fahren, finde ich entspannend und man muss auch nicht vorher Karten wälzen, sondern fährt einfach los.
            Wieso manche Spinner die Unfallursache auf ihr Navi schieben müssen, zeigt deren IQ...
            Geht mir genauso, es ist allerdings das Firmennavi (privat nutze ich keins) - ich mag es aber genau wegen der Probleme. Neuer Kreisverkehr noch nicht in der Software? So was ist weniger ein Problem als neue Strasse schon in der Software, aber noch nicht gebaut (die Strecke war auf einem Stück Ackerland abgesteckt und geebnet, aber von Asphalt fehlte jede Spur - das könnte Aramis Kollegin passiert sein ) und manchmal macht es auch einfach Spaß, nach Nvi zu fahren, obwohl man die "beste" Strecke kennt - da sieht man auch mal was vom Umland

            Und ja, mein "Chef" weiß davon. In nicht allzuwenigen Fällen, in denen man sich das Umland anguckt, sitzt er auf dem Beifahrersitz oder selbst am Steuer. Das Navi hat aber auch das volle Programm: Verkehtrum durch Einbahnstraßen, Abkürzen über Parkplätze und Privatstraßen, die von Anwohnern mit Schranke oder Pfeiler gesperrt werden können bis hin zu Streckenabschnitten, die nur für "Landwirtschaft und Forstverkehr" freigegeben sind. Höchst unterhaltsam
            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

            "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

            Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

            Kommentar


            • #7
              Mein Navi ist eig mein Straßenatlas, was anderes nutze ich nicht. Von diesen kleinen elektronischen Dingern halte ich nciht viel. Ein Kumpel von mir ist mal mit dem Ding die selbe Strecke wie ich gefahren, ich war nach 1 1/2 stunden da, er hat fast 2 1/2 gebraucht.
              Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
              Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
              Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
              und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

              Kommentar


              • #8
                Ich hasse diese Teile. Als ich mal vor knapp 1,5 Jahren am Bodensee war, bei Verwandten habe ich mich auf dem Rückweg, zum Spaß, mal vom Navi führen lassen (obwohl ich den weg blind kenne). Ende vom lied ich war knapp 2 Stunden länger unterwegs als sonst habe mehr Spritt verbraucht. und stand in mehr Staus. Naja seit dem Plane ich meine Strecken selber das ist besser. Nutze das Teil nur noch wenn ich in irgend einer Stadt in der ich mich nicht auskenne um etwas zu finden. Aber nicht um die Stadt zu finden.

                Kommentar


                • #9
                  Ich war zuerst auch nicht so für Navis zu begeistern, aber jedes Mal, wenn es in eine größere Stadt reingeht, welche ich nicht kenne, könnt ich dem kleinen Teil einen Heiratsantrag machen ^.^

                  Bestes Beispiel für einen Navi-Segen sind Städte wie Berlin, wo man gar nicht so oft aufn Atlas schauen könnte, wie es nötig wäre
                  Selbst mit Navi muss man da noch ziemlich aufpassen bei den dortigen mitunter chaotischen Straßenführungen *schauder*

                  Kleines Beispiel: Situation vor einer Kreuzung: T-Kreuzung, 2 spurige Hauptstraße gradeaus , und links einspurige Nebenstraße, alles recht eng und unübersichtlich gebaut.

                  Mitten auf der Kreuzung stellt man dann "begeistert" fest: gradeaus ist plötzlich Straßenbahnstrecke/Haltestelle/PKW- Verbot, eigene Spur mitm ordentlichen Schlenker rechts daneben gelegt und ohne Ankündigung gleich von 2 auf eine Spur verengt, keinerlei Straßenmarkierung für irgendwas davon zu sehen.
                  Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                  Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich sehe mein Navi als reines "Hilfsmittel", auf das ich nur zurückgreife, wenn ich eine längere Strecke abfahren muss, die ich noch nicht kenne und selbst da schaue ich nach denn Straßenschildern und der Fahrbahn und nicht vertauensseelig auf das Navigationsgerät, immerhin zeigt ein Navi auch nicht aktuelle Fahrbahnveränderungen, wie schlechten Straßenbelag, Unfälle, Hindernisse und Fremdkörper auf der Fahrbahn an, weshalb ich auch meistens meinem gesunden Menschenverstand gebrauche und Schilder lese und nebenbei noch auf die Stimme des Navi´s höre, eben als Sicherheit und mehr nicht.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X