Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum haben mehr Frauen als Männer am Arbeitsplatz in ihren Schubladen Lebensmittel?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum haben mehr Frauen als Männer am Arbeitsplatz in ihren Schubladen Lebensmittel?

    "Aber Frauen haben mehr Kontakte mit Kindern und bewahren häufiger Lebensmittel in ihren Schubladen auf." 75 Prozent aller Frauen hatten laut Gerba Kekse oder Chips an ihrem Arbeitsplatz. "Ich war wirklich überrascht, wie viel Essen ich an Arbeitsplätzen von Frauen fand. Kommt es mal zu einer Hungersnot, würde ich dort als erstes nachschauen."
    Studie: Frauen verbreiten mehr Bakterien im Büro als Männer - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft



    Das ist ne gute Frage.
    Ich stelle mal die Hypothese auf, daß dies ein instinktives Verhalten ist.
    Während früher der Mann auf der Jagd und seinen langen Wanderwegen
    überall Futter fand (z.b. von Bäumen, Sträuchern etc.) und wegen der vielen Wanderei und Beutesuche kaum zum Essen kam, also längere Pausen einlegen mußte, bis wieder gegessen werden konnte, war die Frau ständig in der Höhle wo die Vorräte lagen und konnte sich somit immer einen kleinen Snack für zwischendurch genehmigen.
    Daher bunkern Frauen deswegen heute wohl an ihrem Arbeitsplatz Lebensmitteln in ihren Schubladen um auch so, zwischen den normalen Essenszeiten sich einen kleinen Snack gönnen zu können.


    Wer hat eine bessere Hypothese?


    Ich selbst bunkere an meinem Arbeitsplatz übrigens überhaupt keine Lebensmittel, weil ich das nicht gebrauchen kann, wenn mir Kekskrümmel in die Tastatur fallen oder die Maus durch weiche warme Schokolade verschmiert wird.
    Und bei mir Zuhause wird einmal im Jahr die Tasten der Tastatur abgenommen und komplett mit Spülmittel gereinigt, wer sich die Zeit sparen will, der kann die Tasten auch in einen Beutel tun und in die Waschmaschine werfen oder sich gleich eine neue Tastatur kaufen, die Industrietastaturen kosten eh nur 15-20 €, da lohnt sich das von Hand putzen je nach Verdienst vom Stundensatz her fast gar nicht.
    Ein paar praktische Links:
    In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
    Aktuelles Satellitenbild
    Radioaktivitätsmessnetz des BfS

  • #2
    Ist ja lustig...

    Leider kann ich das aber nicht bestätigen. Und ich arbeite in einem Bürokomplex mit mehreren hundert Kollegen/innen. Das Frauen mehr Essen bunkern als Männer halte ich daher für Unsinn.

    Eigentlich hat hier jeder was zu knabbern dabei, wobei sich das natürlich in Grenzen hält.

    Aber während ich den Kaffee für meine Kolleginnen heranschleppe, kann ich sie ja mal beobachten, ob sie irgendwo heimlich Nahrung für schlechte Zeiten horten...


    /edit:

    In der Urzeit waren Frauen übrigens auch nicht immer in der Höhle. Während die Männer die grossen Viecher jagten (und dabei die Besserwisserei erfanden: O-Ton: "Du musst den Speer SO halten!" "Gar nicht wahr!" "Wohl!" "Nein!" "Doch!" *kloppen* ), sammelten Frauen Beeren, Pilze und anderes (was dann 75 Prozent der Nahrung ausmachte).
    Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

    - Mencius

    Kommentar


    • #3
      Ich wäre nie im Leben darauf gekommen über sowas nachzudenken

      Aber bitte: Wenn ich zurückdenke waren es im Büro immer die Damen die was zum Essen auf den Schreibtischen hatten. Selbst jetzt hat die Sekretärin (ca. 10m entfernt von mir) ein Packung Reiskekse dabei. Ich selbst und auch meine Kollegen haben NIE etwas dabei...

      Vielleicht können Frauen einfach das Hungergefühl schlechter vertragen als Männer und brauchen immer eine Kleinigkeit um den Verdauungsapparat in Bewegung zu halten


      Merkwürdig, merkwürdig
      per aspera ad astra

      Kommentar


      • #4
        bei mir sinds auch nur die weiblichen Kollegen, die am arbeitsplatz essen
        Meist aber nur Obst, Cornflakes oder Kuchen...
        Meine Kollegen essen gar nix, außer jemand gibt ne Runde, Wurstsemmeln oder so, aus
        Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
        Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
        Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
        was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

        Kommentar


        • #5
          *öffnet Schreibtischschublade*
          *guckt hinein und sucht nach Essbarem*

          Hmm...eine angefangene Tafel Schokolade, eine unversehrte Tafel Schokolade, Waffeln, Knäckebrot, ein Glas Honig...Komisch, wie kommt das da alles rein?

          Und das Zeug im Kühlschrank gehört auch zu 95% den Damen hier auf der Etage. Komisch.

          "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

          Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

          Kommentar


          • #6
            Darüber nachzudenken, darauf wär ich auch noch nie gekommen. Aber ja, auch hier im Büro - zumindest den Teil vom Komplex den ich laufend sehe - haben mehr Frauen als Männer was zum essen mit. Mag zwar nicht repräsentativ sein bei 2 Frauen und 7 Männern, aber wie es scheint haben tatsächlich beide Frauen Schoko und Obst lagernd aber kein einziger Mann etwas. Bzw. zählt Tee dazu? Davon hab ich 3 Packungen in der Lade. Sonst hab ich noch bei keinem anderen was gesehen. Ein anderer Kollege hatte mal ne Zeit lang Cornflakes mit aber das ist jetzt auch schon 1-2 Jahre her. In der Regel haben eigentlich alle ihr Zeug im Kühlschrank.

            Warum das so ist? Vielleicht ist es nur ein Klischee aber soweit ich beobachtet habe, neigen Frauen mehr dazu nebenbei was zu naschen oder Obst zu essen. Beides ist bei Männern seltender. Die essen eher Snacks wie Wurstsemmeln, Kebaps, etc. und die werden dann sofort gegessen wenn es gekauft wird.
            "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
            "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

            Kommentar


            • #7
              Ich für meinen Teil kann sagen:
              Ich habe immer einen Haufen Schokolade und/oder Kekse und Waffeln in meinem Spind für schlechte Zeiten oder nicht enden wollende Nachtdienste. Das hilft dann auch ungemein! *g*. Meine Kolleginnen sind nicht derart veranlagt, so dass ich das Vorurteil an meinem Arbeitsplatz nicht als erfüllt sehen kann. Was ich allerdings sehe ist die Tatsache, dass die Frauen deutlich in der Überzahl sind, wenn es darum geht, sich Essen von daheim mitzubringen. Die Herren der Schöpfung nehmen lieber unsere Kantine in Anspruch...
              Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

              Kommentar


              • #8
                Das eine oder andere Gummibärchen verirrt sich bei mir schon mal in die Schublade - als Stimmungsaufheller.
                Mann gönnt sich ja sonst nix.

                Aber da die halbe Speisekammer reinpacken - nee....
                Raumwarme Schocki mag ich eh nicht und Krümelkekse vertragen sich mit der Tastatur nicht so gut.

                Frauen haben vielleicht tendenziell stärkere Stimmungsschwankungen (OK, das ist jetzt vorsichtig formuliert) - und brauchen deshalb eher was zum knabbern am Arbeitsplatz.

                Kommentar


                • #9
                  Hm gibts eigentlich ein Thema worüber es noch keine Studie gibt?
                  Über was sich die leutealles den Kopf zerbrechen.

                  Und was sollen eigentlich immer diese Pauschalisierungen? Wenn sie glauben das Frauen mehr Nahrung am Arbeitsplatz bunkern, dann haben sie vielleicht per Zufall genau die richtigen Frauen/Männer heraus gepickt.
                  Nur weil da irgendwelche Studien gewisse Dinge "belegen", muss man das Ergebnis doch nicht auf alle Frauen/Männer übertragen.

                  Fakt ist nun mal, das man auch als Mann eine Naschkatze sein kann

                  Kommentar


                  • #10
                    Ganz klar: Die Frauen essen sich den Frust über die männlichen Kollegen weg.
                    Wahrscheinlich haben wir Frauen einfach mehr in den Schubladen, weil wir nicht alles gleich aufessen, sondern es uns einteilen.
                    Nur wer vergessen wird, ist tot.
                    Du wirst leben.

                    ---- RIP - mein Engel ----

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
                      Ganz klar: Die Frauen essen sich den Frust über die männlichen Kollegen weg.
                      Besser hätte ich es nicht sagen können.

                      Aber Spaß bei Seite. Ich habe in meiner Schublade eigentlich nichts gebunkert, erstens mag ich keine Krümmel auf dem Arbeitsplatz und zweitens ist Essbares eigentlich immer in der Küche zu finden. Ich habe zwar Kaugmummi und Tictac in der Schublade, aber das zählt nicht.
                      - Who cares? -

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe nichts essbares auf der Arbeit...Kaffee ja, aber das ist essentiell
                        Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                        Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                          Studie: Frauen verbreiten mehr Bakterien im Büro als Männer - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft



                          Das ist ne gute Frage.
                          Ich stelle mal die Hypothese auf, daß dies ein instinktives Verhalten ist.
                          Während früher der Mann auf der Jagd und seinen langen Wanderwegen
                          überall Futter fand (z.b. von Bäumen, Sträuchern etc.) und wegen der vielen Wanderei und Beutesuche kaum zum Essen kam, also längere Pausen einlegen mußte, bis wieder gegessen werden konnte, war die Frau ständig in der Höhle wo die Vorräte lagen und konnte sich somit immer einen kleinen Snack für zwischendurch genehmigen.
                          Daher bunkern Frauen deswegen heute wohl an ihrem Arbeitsplatz Lebensmitteln in ihren Schubladen um auch so, zwischen den normalen Essenszeiten sich einen kleinen Snack gönnen zu können.


                          Wer hat eine bessere Hypothese?


                          Ich selbst bunkere an meinem Arbeitsplatz übrigens überhaupt keine Lebensmittel, weil ich das nicht gebrauchen kann, wenn mir Kekskrümmel in die Tastatur fallen oder die Maus durch weiche warme Schokolade verschmiert wird.
                          Und bei mir Zuhause wird einmal im Jahr die Tasten der Tastatur abgenommen und komplett mit Spülmittel gereinigt, wer sich die Zeit sparen will, der kann die Tasten auch in einen Beutel tun und in die Waschmaschine werfen oder sich gleich eine neue Tastatur kaufen, die Industrietastaturen kosten eh nur 15-20 €, da lohnt sich das von Hand putzen je nach Verdienst vom Stundensatz her fast gar nicht.
                          Nein letztere Aussage ist definitiv unrichtig Eine Tastatur ist mit eine der besten Bakterienüberträger überhaupt !

                          z.B.

                          Hygiene: Brutstätten für Bakterien - Risiko - FOCUS Online

                          Es existien ganze Reinigungsparten die auf Tastaturen Telefone oder gar Türgriffe spezialisiert sind. Sie gehören seit Jahren zur Täglichen Arbeit einer Unterhaltsreinigung im Büro, sofern dies vom Kunden gewünscht ist.Und dies aus gutem Grund.

                          Mit dem Jäger und Sammler Instinkt hat dies nur weit entfernt etwas zu tun.

                          LG Infinitas
                          █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe eigentlich schon immer was zu knappern unter meiner Bank Schülerinnen müssen schließlich auch arbeiten. Zuhören....Schreiben....Lesen.
                            Fragt aber nicht, wie alt die Lebensmittel manchmal sind.
                            Nur wer vergessen wird, ist tot.
                            Du wirst leben.

                            ---- RIP - mein Engel ----

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich persönlich glaube das, dass bedingt, durch das Berufsfeld und dem Sozialverhalten innerhalb eines Landkreises, einer Stadt, einen Dörfchen, usw.
                              Variabel ist.

                              Ich hate wärend eines Berufsvorbereitenden Kursus des Arbeitsamtet genug zeit, um das mal einige Berufe auszuprobieren und kann folgendes sagen:
                              In einer Schreinerei hatte jeder sein Brötchen dabei (Kaffe wurde vom Chef ausgegeben.) Unterschiede zwischen den Kollegen/innen konnte ich nicht vorstellen.
                              Beim Bau haben die Kollegen mehr gegessen und zuletzt war ich in einer Küche untergebracht, in der wir uns unser Essen selber mitbringen mussten, (rgentwas von wegen Zuhohen Kosten und Hygiene) hier war das wie bei der Schreinerei, Massig Kaffe und pro Person 1-2 Brötchen von den was wir in der Küche Gekocht und Gebraten haben hatt sich keiner was Geklaut oder Probiert, der Chef hätte uns getötet......
                              http://i41.tinypic.com/33f975g.jpg

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X