Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was kostet euer Auto euch pro Monat ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was kostet euer Auto euch pro Monat ?

    Ich bin grade mal wieder beim Kassensturz und mich würde interessieren wie hoch die Kosten für eure Autos pro Monat so liegen.

    Es geht mir hier nicht um Benzin allein, sondern wirklich um ALLES von Kaufpreis über Reparaturen, Tüv, Ersatzreifen, Versicherungen und allen Kleinkram den man so kauft.

    Eigentlich hatte ich mir fest vor genommen alles das zu sammeln...aber ich habs dann doch nicht gemacht.

    Von daher kann ich nur schätzen das ich pro Monat ungefähr 200-300 Euro ausgebe.
    Benzinkosten habe ich kaum weil ich ne LPG Anlage habe, aber die hat damals ja auch schon 2500 Euro gekostet und muss auch gewartet werden.
    Plus 7000 Euro Kaufpreis durch 7 Jahre Nutzung sind das allein schon über 113 Euro pro Monat bis jetzt.

    Hat jemand von euch da konsequent gesammelte Zahlen ?

    Das Auto ist offenbar der größte Kostenfaktor neben der Miete.
    Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

  • #2
    Naja, dass ein Fahrzeug mitunter der größte Kostenfaktor neben der Miete ist, ist ja nicht gerade eine unerwartete Offenbarung. Ich habe selbst zwar nur einen japanischen Kleinwagen vom Hersteller mit dem Gaspedalproblem ;-), aber selbst der dürfte mit Sprit, Versicherung, Steuer,Anschaffungskosten, Kundendiensten etc. auch etwa bei Deiner Angabe liegen. Eine Kompletterfassung habe ich da allerdings nicht - das habe ich mal mit einem Motorrad gemacht, das ich von 1995 bis 2006 gefahren bin; war aber eher eine kleine Übung zum Arbeiten mit Access-Datenbanken. Die Datenbank hat mir dann alles angegeben, weil ich wirklich jeden Cent an Ausgaben erfasst hatte.

    Die Datenbank habe ich war noch, aber für das Auto habe ich diese bisher nicht genutzt.
    Am interessantesten ist letztlich der Kilometerpreis, in den alle Faktoren eingerechnet wurden, denn jeder fährt ja mehr oder weniger viel. Andererseits kann so eine Auswertung auch ganz schön frustrierend sein...
    Grüße,
    Peter H

    Kommentar


    • #3
      bei mir wären das ziemlich genau 365 € jeden Monat.
      Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
      KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
      Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

      Kommentar


      • #4
        Ich zahle Zuzüglich der Benzin und Reperaturkosten in etwa 440€ im Monat... Fahre naja... nicht viel, aber auch nicht wenig!
        Ich lebe nicht um zu sein wie andere mich gerne hätten!

        Kommentar


        • #5
          230 Euro, weil auf Zahlung gekauft
          60 Euro Benzin
          30 Euro Wartung/Inspektion
          13,33 Euro Steuern
          54 Euro Versicherung

          Zusammen knapp 390 Euro pro Monat. Hoffe, ich habe keinen Posten vergessen....
          Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

          Kommentar


          • #6
            Zitat von madhorst Beitrag anzeigen
            230 Euro, weil auf Zahlung gekauft
            60 Euro Benzin
            30 Euro Wartung/Inspektion
            13,33 Euro Steuern
            54 Euro Versicherung

            Zusammen knapp 390 Euro pro Monat. Hoffe, ich habe keinen Posten vergessen....
            Alle 5 Jahre neue Reifen.
            Ausbessern von Kratzern.
            Autowäsche.
            Tüv.
            Umweltplakette
            etwaige Strafzettel
            Parkgebühren
            Geldrücklage für das nächste neue Auto
            usw.
            Ein paar praktische Links:
            In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
            Aktuelles Satellitenbild
            Radioaktivitätsmessnetz des BfS

            Kommentar


            • #7
              was mein Auto mich kostet?
              jede Menge Nerven!
              eine alte Schüssel, ein Ford, Diesel...keine Umweltplackette..hauptsache ich kann hinten einen Adler transportieren
              Das Radio scheppert, die Fahrertüre lässt sich nur von innen öffnen...TÜV...autsch das kommt jetzt noch.
              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

              Kommentar


              • #8
                Seit meinen Umzug letzten November habe und brauche ich kein Auto mehr. Für öffentliche Verkehrsmittel in Hongkong (U-Bahn, Bus, Tram, Taxi) gebe ich grob geschätzt etwa 1500 HK$ (etwa 145 €) aus.
                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                Dr. Sheldon Lee Cooper

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                  Alle 5 Jahre neue Reifen.
                  Stimmt.

                  Ausbessern von Kratzern.
                  Die Interessieren mich nicht - Alu und PLastik, da rostet nix.

                  Autowäsche.
                  Mach ich nicht. Nie.

                  Tüv.
                  Auch vergessen - ist aber nicht die Welt...

                  Umweltplakette
                  1. Hier oben (Ostfriesland) gibts so gut wie keine Umweltzonen
                  2. Selbst wenn: einmalige Anschaffung von ein paar Euro sollte nicht ins Gewicht fallen.

                  etwaige Strafzettel
                  Wozu? Ich parke da, wo man parken sollte und halte mich an die Verkehrsregeln

                  Parkgebühren
                  Stimmt, zähle ich aber nicht zu den unmittelbaren KFZ-Kosten (ohne KFZ wären das halt die Kosten für den ÖPNV und Strecken bis 10 km fahre ich eh mit dem Fahrrad)

                  Geldrücklage für das nächste neue Auto
                  Welche erst dann ein Problem ist, wenn ich ein Neues Fahrzeug brauche, somit nicht zu den laufenden Kosten zählt.
                  Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von madhorst Beitrag anzeigen
                    Mach ich nicht. Nie.
                    Kommt natürlich auf das Auto an, ne alte Schrotkiste würde ich auch nicht waschen. Ein neues Auto sollte aber schon was hermachen und sollte daher ab und zu gepflegt werden.


                    1. Hier oben (Ostfriesland) gibts so gut wie keine Umweltzonen
                    2. Selbst wenn: einmalige Anschaffung von ein paar Euro sollte nicht ins Gewicht fallen.
                    Da hast du Glück. Hier bei mir im Süden gibt es jede Menge davon.
                    Aber ich empfinde das eh als Sauerei, denn die Partikelbelastung in der Luft ist doch eh nur ein vorgeschobener Grund um die Haushaltslöcher des Staates mit dieser Plakettengebühr zu decken.
                    Denn um ersteres Problem zu lösen, gäbe es weit bessere Möglichkeiten etwas zu ändern.


                    Wozu? Ich parke da, wo man parken sollte und halte mich an die Verkehrsregeln
                    Deswegen sagte ich etwaige, kommt ja auf die Person an. Manche fahren absichtlich zu schnell und andere übersehen ein Tempolimitschild usw.
                    Wieder andere sind beruflich unterwegs und riskieren nen Strafzettel wegen Falschparken weil sie einen Termin einhalten müssen der ihnen viel mehr Geld einbringt, als der Strafzettel kostet und das gepaart mit einem Zielort in dem es kaum Parkmöglichkeiten in der Nähe gibt.



                    Stimmt, zähle ich aber nicht zu den unmittelbaren KFZ-Kosten (ohne KFZ wären das halt die Kosten für den ÖPNV und Strecken bis 10 km fahre ich eh mit dem Fahrrad)
                    Wer im Norden Deutschlands wohnt hat bezüglich Fahrrad fahren ja auch leicht reden.
                    Ich lach mich immer schlapp wenn die Leute aus Norddeutschland hier in den bergigen Süden kommen und dann nach 2 km Fahrradfahren nach einem Auto schreien.
                    Die sind einfach nicht gewohnt warum ein Auto halt doch besser als ein Fahrrad ist.

                    Im Süden braucht man deswegen übrigens auch mehr Sprit.
                    Das 3 Liter auf 100 km Auto ist hier meist eher eine Utopie,
                    denn die Energie Berg runter wird meist an den Bremsscheiben verheizt.
                    Lediglich das Elektroauto das die Energie teilweise zurückgewinnt könnte hier etwas Abhilfe schaffen.



                    Welche erst dann ein Problem ist, wenn ich ein Neues Fahrzeug brauche, somit nicht zu den laufenden Kosten zählt.
                    Bedaure, aber jeder BWLer würde hier sagen, daß du falsch rechnest.
                    Ein paar praktische Links:
                    In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                    Aktuelles Satellitenbild
                    Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von madhorst Beitrag anzeigen
                      ...

                      Welche erst dann ein Problem ist, wenn ich ein Neues Fahrzeug brauche, somit nicht zu den laufenden Kosten zählt.
                      Das ist doch eine Milchmädchenrechnung.

                      Jemand der kein Auto hat, hat diese Kosten nicht. Jeder der ein Auto hat, muss (von Geschenken, Erbschaften und Gewinnen mal abgesehen ) das Auto kaufen; wenn es kaputt ist, muss Ersatz her. Deswegen zählen zu den tatsächlichen Kosten auch die für die Anschaffung (sowie ggfs. die Finanzierung), verrechnet auf die Dauer der Nutzung.

                      Ich stelle fest, dass die meisten hier doch recht hohe monatliche Kosten haben, die noch über meinen Schätzungen liegen.
                      Ich habe selbst kein Auto, habe eine günstige Monatskarte für den ÖPNV und fahre gelegentlich mit der Bahn und öfter mal mit dem Taxi.
                      Manchmal ist die Reaktion von Bekannten oder Kollegen schon witzig, wenn ich mit dem Taxi fahre. ("Das wäre mir zu teuer ...", "kann ich mir nicht leisten ..:", "musst Du aber Geld haben ..."). Natürlich haben die alle ein Auto ... ^^
                      So viel Taxi kann ich gar nicht fahren, dass ich auf einige hundert Euro im Monat käme.
                      "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Anschaffungskosten für das aktuelle Auto wurden von madhorst doch schon mit einberechnet. Wieso muss man (er) jetzt in die gleiche Rechnung noch die Anschaffungskosten für das nächste Auto mit einbeziehen? Eventuell kann mir das ein BWLer erklären. Ich würde die Anschaffungskosten für das nächste Auto dann in die Rechnung einbeziehen die mit dem Kauf des nächsten Autos beginnt da ich ja sonst den Preis doppelt verbuche.
                        "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Kosten für die Anschaffung des nächsten Fahrzeuges als Rücklagen einzuberechnen ist bei uns hier natürlich quatsch. In einem Betrieb, der Budgetplanungen macht etc. wird das teilweise aber so gehandhabt. Bei unseren Angaben hier spielt das keine Rolle, weil der Anschaffungspreis für das nächste Fahrzeug eben dann auch mit in die laufenden Kosten für das nächste Fahrzeug einkalkuliert werden. Könnte ja auch sein, dass einer nach dem aktuellen Fahrzeug keines mehr kauft (weil überflüssig durch bessere Anbindung an Öfffentlichen Nahverkehr, Wohnung in der Nähe des Arbeitsplatzes etc.).

                          Also im Endeffekt ist immer der Preis Pro Kilometer über die Betriebszeit hin interessant, in den ALLE Kosten für das aktuelle Fahrzeug einbezogen werden:

                          Anschaffungskosten/Finanzierungskosten
                          Benzinverbrauch
                          Steuer
                          Versicherung
                          Reparaturen
                          Wartung/Kundendienste
                          Ersatzteile/Verbrauchsteile
                          Zubehör
                          Reinigung/Reinigungsmittel

                          wer will kann auch noch Strafzettel einrechnen ("schnittigeres" Auto könnte ja zu entsprechender Fahrweise verleiten und dadurch teurer werden)

                          Und am Ende dann den Erlös bei einem evtl. Verkauf abziehen.
                          Grüße,
                          Peter H

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                            Kommt natürlich auf das Auto an, ne alte Schrotkiste würde ich auch nicht waschen. Ein neues Auto sollte aber schon was hermachen und sollte daher ab und zu gepflegt werden.
                            Ein Auto ist für mich ein reiner Gebrauchsgegenstand, der mich nur von A nach B zu bringen braucht - wie der von aussen Aussieht ist mir wurscht. Pflege von Innen ist was anderes, da achte ich schon darauf, dass hier Ordnung herrscht.

                            Bedaure, aber jeder BWLer würde hier sagen, daß du falsch rechnest.
                            Das ist doch eine Milchmädchenrechnung.

                            Jemand der kein Auto hat, hat diese Kosten nicht. Jeder der ein Auto hat, muss (von Geschenken, Erbschaften und Gewinnen mal abgesehen ) das Auto kaufen; wenn es kaputt ist, muss Ersatz her. Deswegen zählen zu den tatsächlichen Kosten auch die für die Anschaffung (sowie ggfs. die Finanzierung), verrechnet auf die Dauer der Nutzung.Das ist doch eine Milchmädchenrechnung.Das ist doch eine Milchmädchenrechnung.
                            Ich finanziere zu 100% - Somit habe ich die Laufenden Kosten dafür schon berücksichtigt (siehe meine Angaben oben). Das nächste Auto wird auch finanziert werden, Rücklagen für eine Anschaffung sind daher nicht nötig. Als Anzahlung habe ich genug auf der hohen Kante, so dass ich auch hier nicht erst noch was zurücklegen muss. Die Argumente zählen für mich somit nicht.
                            Cybertek hat's erkannt.
                            Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von madhorst Beitrag anzeigen
                              Ich finanziere zu 100% - Somit habe ich die Laufenden Kosten dafür schon berücksichtigt (siehe meine Angaben oben). Das nächste Auto wird auch finanziert werden, Rücklagen für eine Anschaffung sind daher nicht nötig. Als Anzahlung habe ich genug auf der hohen Kante, so dass ich auch hier nicht erst noch was zurücklegen muss. Die Argumente zählen für mich somit nicht.
                              Cybertek hat's erkannt.
                              Sorry, hatte ich übersehen ...
                              "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X