Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wenn ihr 1 Mio € im Wald findet, würdet ihr sie behalten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wenn ihr 1 Mio € im Wald findet, würdet ihr sie behalten?

    Mal angenommen ihr joggt alleine durch den Wald und findet plötzlich eine Tasche in der sich 1 Mio € in Form von Euro Geldscheinen befindet.
    Die Tasche selbst läßt keine Rückschlüsse auf den Eigentümer zu.

    Was würdet tun?

    Würdet ihr das Geld bei der nächsten Polizeidienststelle oder im Fundbüro abgeben oder das Geld behalten*?

    Falls ihr das Geld behaltet, wie würdet ihr damit weiterverfahren?
    Wenn ihr mit 1 Mio € plötzlich in die Bank kommt um sie auf euer Konto einzuzahlen, dann würde die Bank wegen dem Geldwäschegesetz (ab 10000 €) fragen, woher ihr das Geld herhabt, dazu ist sie nämlich AFAIK verpflichtet.
    Also, was würdet ihr tun?

    Falls ihr das Geld bei der Polizei oder im Fundbüro abgeben solltet, dann würde euch 3 % zustehen, also ca. 30000 €.


    * Im Falle des behalten gehen wir davon aus, daß ihr das Geld unbemerkt z.B. in eurem Rucksack nach Hause schaffen könnt.
    Ein paar praktische Links:
    In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
    Aktuelles Satellitenbild
    Radioaktivitätsmessnetz des BfS

  • #2
    Eindeutig behalten. Sorry, aber wer sein Geld verliert in dieser Höhe, und es bis dahin nicht gefunden hat, braucht es auch nicht wirklich. Und ich bin nicht gerade auf Rosen gebettet und könnte damit gut angelegt zumindestens ohne Sorgen leben können.

    Hört sich egoistisch an, aber ehrlich, mir schenkt auch keiner was in dieser harten dunklen Welt.

    Kommentar


    • #3
      Schwer zu sagen, die Versuchung ist natürlich groß.
      Das Problem hierbei ist aber, ist das Geld markiert oder nicht. Wenn es markiert ist und du behälst es hast du die Arschkarte. Außerdem steht dir, wenn sich keiner meldet bei der Polizei, nach einer gewissen Zeit die Gesamtsumme zu.
      Ich würd wohl das Risiko eingehen und das Geld abgeben.
      Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
      Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
      Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
      und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

      Kommentar


      • #4
        Ich würde Nachsehen ob die Scheine ein Fortlaufende Nr Haben. Wen Ja würde ich das "Geld" sofort der Polizei übergeben. Geschätz dem unwahrscheinlichen Fall das ich so einen Betrag wohlgemerkt beim Joggen im Wald finden würde und es keine Fortlaufende Nummern bezitzt würde ich auch ohne zu zögern die Polizei informieren und mit dem Geld auf den nächstbesten hohen Baum Klettern um dann meinen Anwalt anzurufen.
        Gesetz dem Fall das ich ein G 36 zur Hand habe würde ich dieses ebenso entsichern. Da ich nicht glaube dass ich zur nächsten Polizeidienstelle kommen werde.

        LG Infinitas
        Zuletzt geändert von Infinitas; 14.05.2010, 19:43.
        █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
          Eindeutig behalten. Sorry, aber wer sein Geld verliert in dieser Höhe, und es bis dahin nicht gefunden hat, braucht es auch nicht wirklich.
          Bitte bedenke, es könnte sich auch um bei einer Bank gestohlenes Geld handeln und die speichert in der Regel die Seriennummern der Banknoten.

          Das es sich also um derartiges Geld handelt, wäre möglich, muß aber nicht so sein. Das lasse ich offen.
          Auch gibt es keine Fallunterscheidung was man tun würde wenn es geklautes oder nicht geklautes Geld wäre, denn das weiß man ja nicht, weshalb man auch keine Fallunterscheidung durchführen kann.



          EDIT:

          Ich selbst denke würde es behalten, aber ich würde es in Umlauf bringen und es gegen andere Banknoten bei Kleineinkäufen umtauschen wo man keine Spuren hinterläßt. Z.b. auf Flohmärkten, an der Wurstbude mit genug Betrieb etc..

          Auf die Bank muß man es ja nicht unbedingt bringen, man kann sich auch nen Safe kaufen.
          Der Verlust durch Inflation und fehlenden Zinseinkünften ist geringer als das ganze Geld einfach abzugeben und nur lächerliche 3 % Finderlohn zu bekommen.
          Und das sich bei Fundsachen niemand melden würde, das würde ich stark bezweifeln, von daher würde ich nicht damit rechnen, daß ich die Gesamtsumme legal bekommen würde.

          Um das Geld aber dennoch legal auf das Konto wandern zu lassen könnte man ein Geschäft eröffnen und Scheinkäufe tätigen. Das geht z.B. wieder ganz gut als Pfannenkuchenverkäufer auf dem Weihnachtsmarkt oder ähnlichem. D.h. man kauft mehr Mehl usw. ein als man wirklich für die Pfannenkuchen die man verkauft braucht. Damit stimmt schonmal die Buchhaltung für den Einkauf und dann gibt man mehr Geldeinnahmen an, als man tatsächlich eingenommen hat. Sprich man mischt noch etwas von dem gefundenen, aber wie oben erwähnt umgetautschten Geld drunter.
          Wieviele Pfannenkuchen verkauft werden wird ja nicht vermerkt, genausowenig gibt es auf dem Jahrmarkt Kassenbons und ähnliches und beim Pfannenkuchenbacken ergibt sich der große Gewinn aus dem Backen, nicht aus der Menge an verkauften Produkten. Mit einem Schuppen der z.B: Bier ausschenkt und verkauft geht das z.B. nicht, denn man kann ja nicht mehr Bier verkaufen als man eingekauft hat und der Gewinn hält sich hier in Grenzen.
          D.h. beim Pfannenkuchenbacken macht man mehr Gewinn.
          Sagen wir 3 € pro Pfannenkuchen, während das Mehl + Rest vielleicht nur 50 Cents wert ist.
          Das überschüssige Mehl das man zuviel gekauft hat muß man dann anschließend entsorgen, z.b. könnte man es bei Regen auf die Felder schütten, das schadet auch der Umwelt nicht.
          Wichtig ist nur, daß der Mehlüberschuß am Ende fehlt, damit man mehr Pfannenkuchenverkäufe angeben kann.
          Bei dem ganzen Verfahren gibt es zwar ein Verlustgeschäft, so fällt z.B. die Gewerbesteuer und UmST an und das weggeschüttete Mehl bekommt man auch nicht ersetzt, aber so kann man das Geld wenigstens auf die Bank schaffen und von dort dann richtige Sachen kaufen, wie z.B. ein Haus.
          Natürlich müßte man das mit den Pfannenkuchen auf dem Jahrmarkt verkaufen mehrmals machen.
          Eventuell gibt es auch lukrativere Möglichkeiten.
          Z.B. Bilder malen und teuer für 1000 € pro Bild verkaufen bzw, Scheinverkäufe vermerken.
          Zuletzt geändert von Cordess; 14.05.2010, 20:10.
          Ein paar praktische Links:
          In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
          Aktuelles Satellitenbild
          Radioaktivitätsmessnetz des BfS

          Kommentar


          • #6
            Einfach nehmen unters Kopfkissen stecken eine weile Gras über die Sache wachsen lassen, dann würde ich ins Ausland fliegen und dort das Geld an verschiedenen Orten umtauschen.Wenn alles geklappt hat ab in den Süden.

            Kommentar


            • #7
              Naja, ein VWl'er würde das Geld wohl liegen lassen- nach der Logik, dass das Geld, falls es echt ist, schon lange von einer anderen Person aufgehoben worden wäre und folglich nicht echt sein kann.

              Ich wäre auch sehr skeptisch. Selbst wenn das Geld echt (und nicht gestohlen) ist, besteht noch die Gefahr, dass beim Ergreifen der Tasche Aimann Abdallah hinter einem Baum hervorspringt: Galileo extra, das Ethikexperiment!!
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                Ganz klar abgeben, ohne zu überlegen. Man müsste schon arg raffgierig oder charakterschwach sein, Geld zu unterschlagen, das einem nicht gehört und auf das man nicht den geringsten Anspruch hat.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Infinitas Beitrag anzeigen
                  Geschätz dem unwahrscheinlichen Fall das ich so einen Betrag wohlgemerkt beim Joggen im Wald finden würde und es keine Fortlaufende Nummern bezitzt würde ich auch ohne zu zögern die Polizei informieren und mit dem Geld auf den nächstbesten hohen Baum Klettern um dann meinen Anwalt anzurufen.
                  Wieso das?


                  Gesetz dem Fall das ich ein G 36 zur Hand habe würde ich dieses ebenso entsichern. Da ich nicht glaube dass ich zur nächsten Polizeidienstelle kommen werde.

                  LG Infinitas
                  Anstatt eine Waffe zu Führen und damit gegen das Waffengesetz zu verstoßen könntest du das Geld auch genausogut direkt zur Polizei bringen bevor du da anrufst.
                  Dann gibt es auch keine etwaigen Mitwisser und das du auf dem Weg zur Polizei überfallen wirst, ist ja eigentlich recht unwahrscheinlich.

                  Ein Problem hast du halt nur dann, wenn die Polizei von dem Geld weiß und z.B. einen Erpesser oder dergleichen überführen will, dann hätten sie dich anstatt den Erpresser wenn du diesem zuvorkommst und das Geld findest.
                  Ob sie dann glauben, daß du zur Polizei gehen wolltest und nicht der gesuchte Erpresser bist, dürfte dann schwierig werden.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  Cordess schrieb nach 1 Minute und 9 Sekunden:

                  Zitat von Darth Venku Beitrag anzeigen
                  Einfach nehmen unters Kopfkissen stecken eine weile Gras über die Sache wachsen lassen, dann würde ich ins Ausland fliegen und dort das Geld an verschiedenen Orten umtauschen.Wenn alles geklappt hat ab in den Süden.
                  Wie schmuggelst du das Geld durch die Flughafenkontrolle?
                  Und wie schmuggelst du das Geld beim Bestimmungsort dann ein?

                  Gut, du könntest dort bei einem armen Land natürlich die Beamten bestechen, aber wenn diese bestechlich sein sollten, warum sollten die dich dann nicht einfach umnieten und das Geld selbst einstecken?
                  Zuletzt geändert von Cordess; 14.05.2010, 20:26. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                  Ein paar praktische Links:
                  In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                  Aktuelles Satellitenbild
                  Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                    Naja, ein VWl'er würde das Geld wohl liegen lassen- nach der Logik, dass das Geld, falls es echt ist, schon lange von einer anderen Person aufgehoben worden wäre und folglich nicht echt sein kann.
                    Gut aufgepasst.

                    Ich würde mir auch arge Gedanken machen, dass mich irgendjemand beobachtet hat oder hinter mir her ist. Das schlechte Gewissen würde mich dann wahrscheinlich schon zu den Behörden treiben. Der Finderlohn wäre ja auch schon etwas. Ehrlich gesagt hab ich nicht genügend kriminelle Energie, um mir groß Gedanken zu machen, wie ich die Kohle rein waschen würde. Cordess scheint ja schon einen Plan zu haben.
                    Forum verlassen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Ich wäre auch sehr skeptisch. Selbst wenn das Geld echt (und nicht gestohlen) ist, besteht noch die Gefahr, dass beim Ergreifen der Tasche Aimann Abdallah hinter einem Baum hervorspringt: Galileo extra, das Ethikexperiment!!
                      Naja, da gibt's ja gute Ausreden dafür:

                      1. Du wolltest das Geld gerade zur Polizei bringen.
                      2. Du bist Jäger & Sammler


                      .
                      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                      Cordess schrieb nach 4 Minuten und 5 Sekunden:

                      Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
                      Ganz klar abgeben, ohne zu überlegen. Man müsste schon arg raffgierig oder charakterschwach sein, Geld zu unterschlagen, das einem nicht gehört und auf das man nicht den geringsten Anspruch hat.
                      Nun ob man Anspruch hat steht ja gar nicht fest.

                      Denn es könnte ja sehr wohl jemand auf die Idee gekommen sein, das Geld einfach wegzuwerfen. Das wäre zwar kurios, aber ausschließen kann man so etwas nicht. Es gab schon mehr als genug verrückte Dinge auf Erden in den letzten 20 Jahren.

                      Und da das Geld vollständig anonym ist, weiß man auch nicht daß man einer ganz bestimmten Person, also dem Eigentümer schadet, daher läuft der Punkt mit der Charakterschwäche ins leere.
                      Wesshalb sollte das also charakterschwach sein? Mit charakterschwäche hat das nichts zu tun.
                      Das wäre nur dann der Fall, wenn man Kenntnis über den Eigentümer hätte, z.b. wenn man einen Geldbeutel finden würde, in dem z.B. auch der Paß enthalten ist. Das wäre aber etwas völlig anderes als vollständig anonymes Geld.


                      Bleibt also nur noch die Raffgier übrig, aber welcher Mensch ist das nicht?


                      .
                      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                      Cordess schrieb nach 5 Minuten und 45 Sekunden:

                      Zitat von maestro Beitrag anzeigen
                      Cordess scheint ja schon einen Plan zu haben.
                      Naja, ich würde das als Wiedergutmachung bzw. Entschädigung bezeichnen, denn ich wurde selbst schon mehrfach betrogen, weswegen ich so etwas für legitim halten würde.
                      Zuletzt geändert von Cordess; 14.05.2010, 20:30. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                      Ein paar praktische Links:
                      In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                      Aktuelles Satellitenbild
                      Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                      Kommentar


                      • #12
                        da solche Summen mit riesiger Wahrscheinlich aus illegalen Geschäften stammen würde ich es abgeben. Dort wird es von den Drogen oder Menschenschmugglern sowieso nicht abgeholt (die wären ja auch blöd ). Je nach Fundort (Außnahme z.B: Niemand kam, um die 400.000 Euro abzuholen - netzeitung.de )geht das Geld dann nach einer Frist in meinen Besitz über, und das ganz legal.
                        "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                        (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                        Kommentar


                        • #13
                          natürlich würde ich es behalten,wer so dumm ist so viel geld in wald zu verlieren,tja hat er wohl pech gehabt und ich mach mir ein schönes leben mit denn Geld.

                          Kommentar


                          • #14
                            Wie schmuggelst du das Geld durch die Flughafenkontrolle?
                            Und wie schmuggelst du das Geld beim Bestimmungsort dann ein?
                            Warum Fliegen wir leben in einer globalen Welt in der überall hin kommt, ohne Fliegen zu müssen und mit wenig Kontrollen an den Grenzen.
                            Gut, du könntest dort bei einem armen Land natürlich die Beamten bestechen, aber wenn diese bestechlich sein sollten, warum sollten die dich dann nicht einfach umnieten und das Geld selbst einstecken?
                            Man trägt nie alles mit das wäre ja zu Gefährlich.Jedes jahr eine Viertel Millionen das sollte reichen ohne Endeckt zu werden.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
                              da solche Summen mit riesiger Wahrscheinlich aus illegalen Geschäften stammen würde ich es abgeben.
                              Warum?
                              Was ist daran falsch z.B. der Mafia Geld abzuknöpfen?
                              Und das Geld könnte zwar vom Drogenhandel kommen der illegal ist, aber das gilt ja formal gegenüber dem Drogenhändler und dem Staat.
                              Das Geld ansich ist eigentlich moralisch sauberes Geld, denn die Drogenjunkies sind ja selber schuld wenn sie Drogen nehmen und ihr Geld dafür hergeben.

                              Anders würde es bei Schutzgeld und dergleichen aussehen, aber mal angenommen du lieferst das Geld bei der Polizei ab, würden die Leute denen das Geld eigentlich gehört ihr Geld dann zurückbekommen?
                              Ich denke nein, denn das ist unmöglich.




                              Dort wird es von den Drogen oder Menschenschmugglern sowieso nicht abgeholt (die wären ja auch blöd ). Je nach Fundort (Außnahme z.B: Niemand kam, um die 400.000 Euro abzuholen - netzeitung.de )geht das Geld dann nach einer Frist in meinen Besitz über, und das ganz legal.
                              Je nach Fundort, genau. Wenn du es nicht im Wald, sondern irgendwo in einem Verkehrsmittel finden würdest, dann würdest du von den 1 Mio € nur 1,5 % bekommen, also nur 15000 € und nichtmal die 3 % die man sonst bekommt, denn in einem öffentlichen Verkehrsmittel halbiert sich der Prozentbetrag.
                              Und das im obigen Link die Bahn das ganze Geld bekam, ist sowieso ne Sauerrei, denn hier zeigt der Staat doch deutlich, daß er das ganze Geld an liebsten für sich selbst einkassiert, denn die besagten Gesetze stammen noch aus einer Zeit, in der Bus und Bahn noch komplett dem Staat gehörten und nicht privatisiert waren.
                              Und das die Bahn dem Rentner zwar 25000 € gibt, also etwas mehr, als ihm eigentlich gesetzlich zusteht ist zum einen zwar nett, zum anderen aber auch bitter, denn die paar Almosen reißen es auch nicht raus und die Bahn kassiert fast alles.
                              Hätte er das Geld behalten, dann hätte er 400000 € haben können.


                              .
                              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                              Cordess schrieb nach 3 Minuten und 38 Sekunden:

                              Zitat von Darth Venku Beitrag anzeigen
                              Warum Fliegen wir leben in einer globalen Welt in der überall hin kommt, ohne Fliegen zu müssen und mit wenig Kontrollen an den Grenzen.
                              Ja, es gibt zwar noch das Auto und das Schiff, aber auch bei diesen wird kontrolliert.
                              Vor allem zwischen Afrika und Europa dürfte genug Ware geschmuggelt werden. Das gleiche gilt für die Ostgrenzen der EU.
                              Da wird also mehr als genug kontrolliert.

                              Das dürfte also nicht trivial sein.



                              Man trägt nie alles mit das wäre ja zu Gefährlich.Jedes jahr eine Viertel Millionen das sollte reichen ohne Endeckt zu werden.
                              Damit steigt aber auch die Wahrscheinlichkeit doch entdeckt zu werden.
                              Außerdem, wenn du regelmäßig in ein anderes Land reist, dann bedeutet das, daß du eigentlich Deutschland nicht dauerhaft verläßt.
                              Da wirkt dann so ein Konto im Ausland wie Steuerhinterziehung und das wird leichter entdeckt.
                              Zuletzt geändert von Cordess; 14.05.2010, 21:26. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                              Ein paar praktische Links:
                              In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                              Aktuelles Satellitenbild
                              Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X