Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ordnungswidrigkeiten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ordnungswidrigkeiten

    Was haltet ihr von den Unterschiedlichen Bußgeldkatalogen der Städte bezüglich Dinge wie z.B.

    - Papierschnipsel oder Kippe wegwerfen (Unerlaubte Entsorgung von Müll)
    - Tauben füttern

    ?

    Um solche Sachen kümmert sich das zuständige Ordnungsamt das Sich auch immer mehr in den Klatschmedien Publiziert und bei einem Vergehen in der Regel 10 Euro Bußgeld für das wegwerfen eines Papierschnipsels oder einer Kippe verlangt. Weiterführend mit ganzen Bußgeldbescheiden über ca 60 Euro oder gar ganzen Gerichtlichen Vorladungen.

    Sind solche summen Gerechtfertigt oder sind dies eurer Meinung nach nur Schikanen an den Bürger da die Städte Geld brauchen ?

    Hattet ihr schon Erfahrungen mit dem Ordnungsamt oder sind euch anderweitig Fälle bekannt?

    Oder hat gar jemand Sachliche Informationen über diverse Bußgeldkataloge der Verschiedenen Städte, Gesetzesauszüge etc. ?

    LG Infinitas
    █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

  • #2
    Ich find das eig sinnvoll dass Städte das wegwerfen von Kippen und so ahnen. Das hat nichts mit Gängelung oder sonstwas zu tun sondern weil die Städte dadurch unnötig verschmutzt werden. In den meisten Städten in meiner Region stehen alle paar hundert Meter öffentliche Papiereimer. Die kann man ja wohl nutzen, da muß das Papier nicht zu Boden geworfen werden.
    Ansonsten finde ich das schon etwas nervig das jede Stadt ihren Bußgeldkatalog für sowas hat. Eine bundeseinheitliche Richtlinie wäre sinnvoll.

    Was auch definitiv stärker geahndet gehört sind Hundebesitzer, die das Geschäft ihres Vierbeiners nicht wie angeordnet entsorgen sondern liegen lassen. Das ist nervend.

    Die einzigen Kontakte zum Ordnungsamt meinerseits sind bisher nur angebliche Verstöße gegen Parkverbote. Aber da ich danach prinzipiell beim Oberbürgermeister meiner Stadt zu einem Gespräch einkehre und das immer den selben Verlauf hat haben sich die Strafzettel auch gelegt.
    Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
    Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
    Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
    und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

    Kommentar


    • #3
      Das Wegwerfen von Papier, Kippenstummeln, Verpackungen und Lebensmittelresten, so wie das nicht entfernen von Hundekot sollte meiner Meinung nach schon ordentlich bestraft werden. Zehn Euro sind da nicht genug. Wer mutwillig die Stadt verschmutzt sollte schon höhere Beträge zahlen, meinetwegen vierzig bis fünfzig Euro, (Beträge für Ersttäter kann man ja durchaus in geringerem Umfang lassen).
      Vielleicht wäre es auch mal eine erzieherische Maßnahme die Täter, gemessen an dem Betrag den sie zahlen müssen, eine gewisse Müll sammeln zu lassen. Frei nach dem Motto: Wer Müll verursacht, der soll ihn gefälligst wegräumen. Allerdings sehe ich da das Problem das dies vor allem nörgelnde Menschen im Alter zwischen 15 und 25 treffen wird, die nicht das geringste Interesse daran haben und (so gut wie) gar nicht Arbeiten werden oder nur Probleme verursachen.

      Ein Bundesweiter Bußgeldkatalog wäre, wie ThorKonnat bereits sagte, wäre sehr begrüßenswert. Es kann doch nicht sein, dass der Bußgeldkatalog in diesem Staat stark abweicht. Aber das ist ja wieder so eine tolle Errungenschaft des Föderalismus ...

      Meine Kontakte zum Ordnungsamt waren bisher bescheiden, sie bestanden in der Regel darin, das ich mich nach dem Weg erkundigt habe.

      Kommentar


      • #4
        Mir ist es "noch" nicht passiert das ich etwas zahlen sollte, aber ich denke das ist schon richtig das man da irgendwie ordnung schafft.

        ist schon abartig wenn man in Hundkot mit seinen schuhen da so reintritt. Und dann der ganze müll der überall rumliegt es wird ja immer mehr. Wenn einer neben nem Mülleimer steht und sein müll daneben wirft selber schuld zahlen und fertig so lange bis er es lernt.

        Tauben füttern ist so ne sache wenn da ne mutter ist mit ihrem kind und das kind füttert wird wohl kaum einer etwas sagen, aber soll auch schon passiert sein das die ordnungshütter dann doch kassiert haben.

        Besonders schlimm wird es wohl zb in Berlin sein hab mal ne doku gesehen, wenn da soviele ausländer leben die nicht mal deutsch verstehen und ihren "müll" oder auch der meinung sind ihre sachen zu verkaufen und erlaubniss etc... scheiss job aber da muss man durch.


        lg

        Qdataseven

        Kommentar


        • #5
          Ich finde auch das das Argument der Kosten hier Sticht denn eine Straßenreinigung ist nicht billig besonders an Autobhnen Fallen mir zeitweilig Tonnenweise Papierchen ,Ziegarettenstummel usw. auf. Daher finde ich einen kleine Mahnung nicht verkehrt die auch Geld kosten sollte. Allerdings ist zeitweilig der Aufwand zum eintreiben eines solchen Geldes meiner Meinung nach etwas absurd.

          Ein Beispiel: Herr XY wirft ein Stück Papier weg und steigt in einen Bus dort Zeigt er seine Kundenstammkarte dem Busfahrer wenig später möchte der Bussfahrer die Fahrkarte von Herrn XY erneut sehen und Greift zu seinem Funkgerät und ruft so die Persönlichen Daten von Herrn XY ab und giebt Diese an das Ordnungammt bzw. seinem Bediensteten weiter. Wenig Später erhällt Herr XY einen Amtlichen Bußgeldbescheit von knappen 60 Euro. Daraufhin legt herr XY Widerspruch gegen den Bußgeldbescheid ein , mittels der Begründung das das Bußgeld in keinem Verhältnis zum Vergehen steht und dieses auch im Regelfall geringer ausfällt. Später erhält Herr XY eine Vorladung zum Amtsgericht zwecks einer Anhörung.
          Die Aktion Papierschnipsel ist somit mal richtig teuer und Aufwendig.

          Ja auch ich bin in dieser Richtung für ein einheitliches Bußgeld mit einer klaren Bundesweiten Regelung an der dan aber auch nichts zu rütteln ist und auch in einem richtigen Verhältnis steht.

          LG Infinitas
          █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

          Kommentar


          • #6
            so kurzes uptade MR XY war ich . Ich habe am Donnerstag eine Verhandlung gehabt und habe den Prozess auch tatsächlich gewonnen. Also bleibt ein Bußgeld immer in der Verhältissmäßigkeit und der Gerechtigkeit wird genüge getan.
            █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

            Kommentar

            Lädt...
            X