Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Massaker in der Schweiz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Massaker in der Schweiz

    Hallo alle

    Ich weiss nicht, ob ihr das in Deutschland gehört habt, aber bei uns ist vor ein paar Stunden etwas fürchterliches passiert. Der Hergang der Ereignisse sieht nach neuesten Informationen so aus:

    In der Stadt Zug (Innerschweiz) ist ein Mann, der sich als Polizist verkleidet hatte, mit einem Sturmgewehr (wie es jeder Schweizer Soldat zuhause hat) und einer Handgranate bewaffnet ins Zuger Kantonsparlament (Kanton: entspricht einen Bundesland) gestürmt und hat dort 14 anwesende, darunter drei Kantonsräte niedergemetzelt, die Handgranate gezündet und sich selbst gerichtet.
    Das schweizer Parlament in Bern hat darauf eine Schweigeminute eingelegt.
    Bis jetzt sieht es so aus, dass das Kantonsparlament in Zug einen Antrag des Attentäters abgelehnt hatte, worauf er durchdrehte.

    Ich habe das gefühl, die Welt wird immer wahnsinniger.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  • #2
    Ich hab die Meldung vorhin in den Nachrichten gelesen und konnte es zuerst nicht glauben. Nun ja, ich glaube nicht, daß die Welt immer wahnsinniger wird. Nur gibt es immer weniger Hemmschwellen, solche Taten zu tun. Durch die tägliche Berichterstattung stumpft man zwangsläufig mehr ab. Ich finde das schade und solche Vorfälle schrecklich.
    CU

    Kommentar


    • #3
      Solche Bilder war man sich bis jetzt ja eigentlich nur aus Amerika gewohnt. Nun greift das Amoklaufen also schon zu uns in die Schweiz über. 14 Tote sind es bis jetzt offiziell, aber einige sind in kritischen Zustand.
      www.doli.ch.vu

      Kommentar


      • #4
        Hab das auch gerade auf Phoenix gelesen...ist ja echt unglaublich, da denkt man wirklich, dass die Welt immer verrückter wird und immer weniger Mensche da sind, die noch ruhig bleiben und klar denken können...14 Mensche...mein Gott...
        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

        Member der NO-Connection!!

        Kommentar


        • #5
          Ich finde das auch extrem schlimm.Ich habe es im Fernsehen gesehen.Der Amokläufer hat ein Sturmgewehr eine Pistole und eine Handgranate,woher bekommen solche Leute eigentlich solche Waffen?Weiß man schon was über die Hintergründe?
          Möp!

          Kommentar


          • #6
            Wie jedes Jahrzehnt "seine" Geisteskrankheit hatte, so scheint es diesmal das sogenannte Amoklaufen zu sein. Es mag grausam klingen, aber das ist eine Phase, die wir überstehen müssen. Bereits in wenigen Jahen wird eine andere Krankheit oder ein anderes Symptom sie ablösen und wir werden an die "Amokläufer" denken wie an die Bulemiker der 70er Jahre.
            Der Unterschied ist, daß in dieser Phase auch Leute betroffen sind, die nichts damit zu tun haben. Das ist sehr tragisch. Doch der persönliche Entschluß eines Menschen, mal eben ein paar andere zu töten, ist nichts, was man vorbeugend bekämpfen könnte.
            Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
            Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

            Kommentar


            • #7
              Diese ganze kleine Terroristen glaube, dass sie jetzt groß raus kommen. Die kommende Zeit wird noch mehr solcher Attentate mit sich bringen.
              Er ist tot, Jim. Ich konnte nichts mehr für ihn tun!
              (Standardspruch von Dr. McCoy)

              Kommentar


              • #8
                @Cu Chalainn: stell dir vor, der Typ hatte eine Waffe, wie sie jeder Schweizer Soldat hat. Das ist eben das wahnsinnige am Schweizer Militärwesen: Wir nehmen alle unsere Waffe (ein Sturmgewehr) mit nach Hause. Wenn ich wollte, könnte ich selber morgen früh genauso ein Massaker veranstalten. Ich hoffe, dass dieser Amoklauf eine Diskussion über diese hirnrissige Regelung auslöst.
                Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                Kommentar


                • #9
                  So hirnrissig ist die Regelung nicht, wenn man mal drüber nachdenkt. Die Militärs werden sagen "wenn wir schon unseren Soldaten nicht vertrauen, wem können wir dann vertrauen". Soldaten sind per Eid verpflichtet, und der zählt immer noch eine Menge. Noch dazu wird man argumentieren, daß Menschen, die jemals eine Therapie gemacht haben oder wegen geistiger Umnachtung aufgefallen sind, erst gar nicht zum Militär dürfen und deshalb schon anfangs ein guter Teil der potentiellen Amokläufer ausgemerzt wird.

                  All das kann natürlich nicht widerlegen, daß es dennoch Leute gibt, die diese Waffen mißbrauchen werden. Wahrscheinlich ist es nciht möglich, eine wirklich zufriedenstellende Lösung zu finden.
                  Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                  Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalnachricht erstellt von Dr. Bashir
                    Diese ganze kleine Terroristen glaube, dass sie jetzt groß raus kommen. Die kommende Zeit wird noch mehr solcher Attentate mit sich bringen.
                    ich vermag keine statistischen Daten zu liefern

                    jedoch - so bedauerlich dies auch ist - Amokläufer gibt es schon lange und solche Taten stehen nicht znangsläufig mit dem Anschlag auf das WTC in Verbindung

                    ein Terrorist plant seine Tat sehr genau und kühl überlegt

                    ein Amokläufer reagiert, selten sind solche Taten *kühl geplant*


                    t´bel

                    Kommentar


                    • #11
                      @Bynarus
                      Davon habe ich gehört.Das ist wie im Mittelalter,als sich die Bauern ihre Waffen mit nach hause nahmen und immer wenn der Lehnsherr ruft mussten sie diese wieder vorkramen.Das ist wirklich hirnrissig.
                      Möp!

                      Kommentar


                      • #12
                        Sowas finde ich in höchstem Maße beunruhigend. In der SCHWEIZ! Genausogut, haben sie in der Zeitung geschrieben, könnte bei uns in Österreich einer z.B. in den Grazer Landtag eindringen. Die Sicherheitsvorkehrungen sind unzureichend. Es ist traurig, aber auch in unseren eigentlich so sicheren Ländern ist keiner 100% sicher...

                        Ich habe auch gehört, er (der Täter) habe Beschwerden eingebracht, die immer wieder ignoriert wurden. Dann ist er ausgeratet. Echt schlimm.
                        "Wohl jede Theorie wird einmal ihr nein erleben, die meisten schon kurz nach ihrer Entstehung."

                        - Albert Einstein

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von Bynaus
                          @Cu Chalainn: stell dir vor, der Typ hatte eine Waffe, wie sie jeder Schweizer Soldat hat. Das ist eben das wahnsinnige am Schweizer Militärwesen: Wir nehmen alle unsere Waffe (ein Sturmgewehr) mit nach Hause. Wenn ich wollte, könnte ich selber morgen früh genauso ein Massaker veranstalten. Ich hoffe, dass dieser Amoklauf eine Diskussion über diese hirnrissige Regelung auslöst.
                          Moment mal. Ihr bekommt eure Waffen aber ohne Munition, oder? Das wäre ja wirklich sehr nachlässig. Überhaupt finde ich, dass dieser "Brauch" völlig veraltet ist. Das kommt aus dem Mittelalter, als sich alle im Dorf gegen Eindringlinge wehren möchten.
                          Aber ich nehme an, das wird bald geändert vermute ich, denn bei euch finden ohnehin jedes Wochenende Volksabstimmungen statt

                          Das mit dem Attentat ist bestürzend, aber es zeigt auch, dass die Schweiz (genauso wie Österreich) ein veralteter und rückständiger Beamtenstaat ist.

                          Mein Beileid unseren Nachbarn und Eidgenossen.
                          Live well. It is the greatest revenge.

                          Kommentar


                          • #14
                            So eine Tat ist immer sehr tragisch und völlig "sinnlos". Es ist halt besonders erschütternt, weil man angesichts des Terrors in den USA denkt, dass jetzt sowas gehäuft vorkommt. Das war sicher nur Zufall (der Zeitpunkt)

                            Also ich würde sagen, das man nichts vor Amokläufern sichern kann. Die können überall ausrasten, ob im Büro, in der Familie oder sonst wo.
                            Amokläufer sind IMHO einfach psychisch Kranke Menschen, die es überall gibt und die auch immer irgentwelche "Waffen" auftreiben können. Notfalls basteln sie sich halt eine Kartoffelkanone oder rennen mit ner selbstgebautetn Bombe oder einfach mit einem Messer rum.

                            Soweit ich das berurteilen kann, gehts doch in der Schweiz, obwohl soviele Sturmgewehre in den Schränken stehen doch total friedlich, im Verglaich zu zB den USA zu.
                            Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                            Kommentar


                            • #15
                              Diese Regelung war mir jetzt auch neu, und ich finde sie sehr bestürzend! Zwar gehören die Schweizer sicherlich zu den vorbildlichsten Pazifisten und Krieg haben sie in der Form wie die restlichen Staaten schon lange nicht mehr erlebt, aber dennoch ist man vor so etwas nicht gefeit.

                              Da muss man abwägen, ob man eine so schnelle Mobilisierung oder eben einen Konfliktfaktor weniger haben will. Für mich wäre die Wahl einfach, da Waffen absolut nichts in den Händen von Zivilisten zu tun haben - egal, ob sie im Militärdienst damit ausgebildet wurden. Ich kenne auch Grundis die ihre Gewehre mit nach Hause bringen. Das sind meistens die Typen, die aus gebrauchten Minen Aschenbecher bauen...

                              PS: Was sind das für Gewehre?
                              Recht darf nie Unrecht weichen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X