Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genitalverstümmelung eine Straftat?

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Genitalverstümmelung eine Straftat?

    Hallo zusammen,

    Bekanntlich wird bei Juden und Moslems die barbarische Sitte praktiziert, männliche Kinder einer Verstümmelung im Genitalbereich zu unterziehen. Was ich mich gerade so frage: eigentlich müsste das doch den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen, und somit strafbar sein? Wenn ich also weiß, dass ein jüdisches oder muslimisches Elternpaar an ihrem männlichen Kind auf deutschem Boden eine Genitalverstümmelung vorgenommen haben, müsste ich das Paar dann nicht wegen Körperverletzung anzeigen können? AFAIK muss bei einer Straftat ja nicht der Geschädigte die Anzeige erstatten?

  • #2
    In Anbetracht der Tatsache, dass solche "Genitalverstümmelungen" durchaus auch aus sonstigen medizinischen Gründen vorgenommen werden, wenn z.B. eine Fimose vorliegt, gehe ich mal davon aus, dass das auch darunter läuft.

    Du kannst es aber ja mal probieren, sag Bescheid, was rumgekommen ist.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
      Hallo zusammen,

      Bekanntlich wird bei Juden und Moslems die barbarische Sitte praktiziert, männliche Kinder einer Verstümmelung im Genitalbereich zu unterziehen. Was ich mich gerade so frage: eigentlich müsste das doch den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen, und somit strafbar sein? Wenn ich also weiß, dass ein jüdisches oder muslimisches Elternpaar an ihrem männlichen Kind auf deutschem Boden eine Genitalverstümmelung vorgenommen haben, müsste ich das Paar dann nicht wegen Körperverletzung anzeigen können? AFAIK muss bei einer Straftat ja nicht der Geschädigte die Anzeige erstatten?
      das Beschneiden der Vorhaut ist bei Kindern nicht schmerzhafter als das Stechen von Ohrlöchern. Wir haben doch viele kleine Mädchen mit Ohrringen, hm ist das eine Straftat?
      Nein die Eltern sind befugt diesem Eingriff zuzustimmen.
      Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
      Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

      Kommentar


      • #4
        Man sollte die Eltern, die so etwas mit ihren Kindern machen, vor Gericht bringen. Das ist ja üblicherweise kein medizinischer Eingriff, sondern ein Mittel, den Nachwuchs sofort als Angehöriger der eigenen religiösen Gruppe zu identifizieren, auch wenn dieser altersbedingt noch gar nicht in Lage ist, sich ein Urteil über diese Religion zu bilden.

        Absolut verachtenswert, aber sofern die Sorgeberechtigten einverstanden sind meines Wissens nach (d.h nach 5 Minuten Google-Recherche) nicht zwingend strafbar.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          eben, es ist nicht strafbar, da keine körperliche Beeinträchtigung zu fürchten ist, anders natürlich bei der sogenannten Beschneidung von Mädchen, das ist nun wirklich eine Verstümmelung.
          Ich hoffe jetzt wirklich, daß nicht die Frage kommt, wo der Unterschied liegt.
          Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
          Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
            das Beschneiden der Vorhaut ist bei Kindern nicht schmerzhafter als das Stechen von Ohrlöchern.
            Man merkt, dass du kein Mann bist

            Also bei mir wurde mit 4 Jahre eine Phimose operativ bereinigt, wobei die Vorhaut nicht entfernt sondern nur aufgeschnitten und geweitet wurde. Das war durchaus ordentlich schmerzhaft.

            Ich würde meinen Kindern soetwas nicht antun, es sei denn, dass es medizinisch absolut notwendig ist. Aber wie ich an mir selbst sehen kann, ist eine kleine Weitung der Verengung durchaus ausreichend, ohne das man da irgendetwas entfernen muss.

            Außerdem sollte man bedenken, dass durch die Vorhaut auch viele Nervenfasern verlaufen und ein beschnittener Mann dadurch ein völlig anderes (meiner Meinung abgemildertes) Gefühl hat. Zudem können manche Männer auch nicht beschnitten werden, wenn zu dicke Blutgefäße in der Vorhaut sitzen (so wie auch bei mir.)

            Von daher halte ich eine Beschneidung für potentiell Körperverletzung.
            Mein Profil bei Memory Alpha
            Treknology-Wiki

            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

            Kommentar


            • #7
              Ich nicht. Sich darüber aufregen, bagattelisiert die Genitalverstümmelung bei Mädchen völlig herunter, denn das ist wirklich ein Verbrechen. In Amerika bzw. den USA zumindest ist die Beschneidung übrigens auch üblich.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Ich hoffe jetzt wirklich, daß nicht die Frage kommt, wo der Unterschied liegt.
                Natürlich besteht da ein Unterschied, aber nur weil die Körperverletzung in einem Fall deutlich schlimmer ist, muss man sie im minderschweren Fall nicht billigen.

                Bei Tätowierungen etc. gibt es auch keine medizinische Beeinträchtigung. Wieso dann nicht seinem Kind gleich einen schönen Davidstern auf den Oberarm tätowieren?
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                • #9
                  gut, der religiöse Hintergrund gefällt mir auch nicht.
                  Aber wie gesagt, es gibt auch Formen anderer Körperverletzungen wie Ohrloch stechen. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, obwohl ich noch nicht ganz fünf war.
                  Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                  Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wozu haben wir das gute wikipedia? Den Link stelle ich hier doch nicht ein , googelt selbst.

                    Ich glaube nicht, dass die Juden hier die große Gruppe der Beschnittenen darstellen. Das ist weltweit verbreitet und hat historisch gesehen wohl Gründe der Hygiene. Es gibt zudem auch viele erwachsene Männer, die sich bewußt für eine Beschneidung entscheiden.

                    Das mit der Genitalverstümmelung an Frauen in einen Topf zu werfen, ist wirklich nicht angebracht, denn da wird der Genitalapparat zerstört und entsteht wirklicher Schaden!
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Man sollte die Eltern, die so etwas mit ihren Kindern machen, vor Gericht bringen. Das ist ja üblicherweise kein medizinischer Eingriff, sondern ein Mittel, den Nachwuchs sofort als Angehöriger der eigenen religiösen Gruppe zu identifizieren, auch wenn dieser altersbedingt noch gar nicht in Lage ist, sich ein Urteil über diese Religion zu bilden.
                      Seinen Nachwuchs mit der eigenen religiösen Gruppe zu identifizieren, kann zumindest in einem liberalen Rechtsstaat kein strafrechtlich relevanter Tatbestand sein. Das musst Du nehmen wie ein Mann. Vielleicht doch wieder auf die Körperverletzung verlagern?

                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Bei Tätowierungen etc. gibt es auch keine medizinische Beeinträchtigung. Wieso dann nicht seinem Kind gleich einen schönen Davidstern auf den Oberarm tätowieren?
                      Freilich. Vielleicht auch noch Brandings? Aber weil Du's so mit der Religion hast: Schlag mal Lev 19,28 nach.
                      « [...] on ne peut établir le règne de la liberté sans celui des mœurs, ni fonder les mœurs sans les croyances; » Alexis de Tocqueville

                      bitterlemons.org

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich verstehe schon einen Unterschied zwischen der religiös motivierten Beschneidung und der medizinischen.
                        Dennoch ist es im Endeffekt eine Präventivmaßnahme , die für Hygiene sorgen soll.
                        Bleibt die Frage: wo sind die Grenzen der Kompetenzen der Eltern?
                        Sie dürfen die Religion des Kindes bestimmen, ach nein sogar den Namen, mit dem das Kind sein Leben lang herumlaufen wird.
                        Also wo hören die Rechte der Eltern auf?
                        Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                        Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                          Also bei mir wurde mit 4 Jahre eine Phimose operativ bereinigt, wobei die Vorhaut nicht entfernt sondern nur aufgeschnitten und geweitet wurde. Das war durchaus ordentlich schmerzhaft.
                          Hmmm.....
                          War bei mir ähnlich, nur das man es entfernen musste.
                          An Schmerzen kann ich mich allerdings nicht erinnern.


                          Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                          Außerdem sollte man bedenken, dass durch die Vorhaut auch viele Nervenfasern verlaufen und ein beschnittener Mann dadurch ein völlig anderes (meiner Meinung abgemildertes) Gefühl hat.
                          Mag sein, dass das Gefühl abgemildert ist.
                          Bei Frauen jedoch dürfte das gut ankommen.
                          Sowohl das nicht vorhanden sein des Stückchen Haut, als auch die "Ausdauer".
                          Zumindest ist das meine Erfahrung.

                          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                          ...den Nachwuchs sofort als Angehöriger der eigenen religiösen Gruppe zu identifizieren, auch wenn dieser altersbedingt noch gar nicht in Lage ist, sich ein Urteil über diese Religion zu bilden.
                          a) ist das nicht unbedingt ein Nachteil. Auch wenn es nicht aus medizinischen Gründen geschieht.
                          b) dürfte man dann auch keine Kinder in den Religionsunterricht schicken, taufen lassen oder sonstiges Gedöns,
                          da die sich wohl erst ab einem bestimmten Alter überhaupt ein Urteil zu einer Religion bilden können.

                          Richtige Genitalverstümmelung, wie´s bei Frauen oft der Fall ist,
                          das ist zu verachten und abzustrafen.
                          ...reality.sys corrupted, restart universe...

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von ChronoWerx Beitrag anzeigen



                            Mag sein, dass das Gefühl abgemildert ist.
                            Bei Frauen jedoch dürfte das gut ankommen.
                            Sowohl das nicht vorhanden sein des Stückchen Haut, als auch die "Ausdauer".
                            Zumindest ist das meine Erfahrung.


                            entschuldigt bitte, ich bin ja "nur" eine Frau, aber medizinischer Fakt ist, daß das Gewebe, was dort weggeschnitten wird hauptsächlich Epithelgewebe ist, welches nicht für sexuelle Erregung zuständig ist!
                            Es ist wie der Name schon sagt eine Haut. Sogar recht exponiert, somit sehr viel weniger senstiv als Hautstellen, die angewachsen sind.
                            Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                            Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                              entschuldigt bitte, ich bin ja "nur" eine Frau, aber medizinischer Fakt ist, daß das Gewebe, was dort weggeschnitten wird hauptsächlich Epithelgewebe ist, welches nicht für sexuelle Erregung zuständig ist!
                              Es ist wie der Name schon sagt eine Haut. Sogar recht exponiert, somit sehr viel weniger senstiv als Hautstellen, die angewachsen sind.
                              Ähm.....
                              Es geht ja auch nicht um die weggeschnittene Haut an sich,
                              sondern um das was dann zum Vorschein kommt.
                              Und das wird durch ständiges Reibung an der Kleidung desensibilisiert.
                              ...reality.sys corrupted, restart universe...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X