Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eure Klassen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eure Klassen

    Ich möchte an die Schüler und auch Ex-Schüler wissen wie eure Klassen (von der Volks/Grundschule bis zum höchsten Abschluss) so waren. Wart ihr immer der beliebteste oder eher der neutrale oder der Außenseiter?
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

  • #2
    Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
    Ich möchte an die Schüler und auch Ex-Schüler wissen wie eure Klassen (von der Volks/Grundschule bis zum höchsten Abschluss) so waren. Wart ihr immer der beliebteste oder eher der neutrale oder der Außenseiter?
    1.-4. Klasse: Ich hab keine Ahnung, wie ich da war. Ich hatte aber meiner Erinnerung nach eher mehr Freunde, denn Leute, die mich nicht mochten.
    5.-9.1. Klasse: Einfach nur dämlich. Dämliche Klasse, dämliche Lehrer etc. Hier war ich froh, Außenseiter zu sein, auch wenn es meiner Psyche nachhaltig geschadet hat (bin seitdem etwas komisch, aber was solls)
    9.2-10. Klasse: Tolle Klasse! Einfach nur 1A! war zwar nur 2 Jahre dadrin, aber hier hatte ich richtig Spaß und hab mich auf die Schule gefreut. Von der Position war ich eher bei beliebt denn neutral, auch wenn viele die Augen verdrehten, wenn ich kleinkariert auf irgendetwas rumritt oder aus dem Kopf einen Satz formulierte, als käme dieser von Wikipedia. Mit denen aus dieser Klasse hänge ich noch heute viel rum. REINE ROCKER/METALLER KLASSE!
    11. Stufe: Naja. Man hat zwar immernoch einige der alten Klasse in den Kursen, aber dafür auch die von den anderen Klassen. Hier bin ich noch etwas zwiegespalten, aber ich glaube, hier könnte ich mich Großteils als Außenseiter sehen, bis eben auf meine eigene Gruppe.
    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

    Kommentar


    • #3
      Ich war so ziemlich immer die Außenseiterin während meiner Schulzeit.

      Ich war auf einer katholischen Mädchenschule und konnte aufgrund der sehr eigentümlichen Fächerkombination nicht innerhalb der Stadt die Schule wechseln ohne zu viel nachholen zu müssen.
      Damals war ich noch so ein kleiner Goth.
      Einerseits war die Zeit schrecklich, andererseits bin ich froh, da ich zum einen niemals mit solchen Leuten befreundet sein möchte und zum anderen hat mich das alles geprägt und zu der Person gemacht die ich jetzt bin.

      Und ich find mich eignentlich super
      Antimon oxidiert zuuuuuu... Antimonoxid

      Kommentar


      • #4
        Klasse 1-4: Karten-Schnippel-Clique (hauptsächlich Wrestling, zur EM 92' auch Fußball)

        Klasse 5-6: Tischtennis-Clique

        Klasse 7-8: Nachbarkinder-Clique /Fußball-Clique

        Klasse 9-10: Ich-AG (totale Außenseiter)

        Klasse 11-13: SciFi-Clique
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          1.-5.Klasse : Immer nur eine beste Freundin

          7.-10.Klasse : Eine ganz kleine Clique , die keine Tussen waren

          11.-12.Klasse ( Fachoberschule sozialer Zweig) : Da waren wir so schön unter uns, allein die Art von Schule und der Zweig hatte schon ausgesiebt und spezielle Leute zu speziellen Leuten zusammengebracht. Okay wir redeten auch mit den Männern aus dem Mathezweig, aber der Wirtschaftszweig war ein absolutes nogo.
          Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
          Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
          Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

          Kommentar


          • #6
            1-4 ein freund und mehrere feinde.
            5-10(jetzt) halber freund und mehr feinde

            Kommentar


            • #7
              1. bis 3. Klasse : Aussenseiter

              3. bis 6. Klasse : sehr beliebt

              7. bis 9. Klasse : sehr beliebt

              und von der 1. bis zur letzten Klasse war ich der Klassen Clown !!!
              An alle Individuen..... " Nobody is Perfekt...und schon gar nicht ICH....!!! " wer das nicht verstehen will kann Blumen pflücken gehen...
              Wer sein Fahrrad liebt schiebt, wer sein Fahrrad Ehrt, Fährt.
              Ich bin der Wahn des Obi.

              Kommentar


              • #8
                Hm... ist garnicht so einfach. Vielleicht in etwa so:
                1.-4. Kannte die meisten schon aus dem Kindergarten, war mit vielen befreundet und ein paar meiner damals besten Freunde waren auch dabei
                5.-6. Hatte 2 gute Freunde, mit den restlichen relativ wenig am Hut
                7.-10. Hatte so 4-5 Leute mit denen ich mich gut verstand. Mit dem Rest hatte ich zwar auch keinen Stress, aber auch wenig zu tun
                11.-13. da gab es aufgrund des Kurssystems in RLP keine richtige Klassen mehr. Hab mich mit den meisten Leuten gut verstanden, aber viel mehr auch nicht
                Ich könnte Euch noch tausend weitere Beispiele nennen, wenn ich nur welche wüsste. Sollte uns das nicht zu denken geben? Ich glaube, nein.

                Kommentar


                • #9
                  Seit der Grundschule war ich schon der Außenseiter in der Klasse. Bis zur sechsten Klasse hat es sich mit dem Mobbing immer mehr gesteigert, so das ich teilweise gezwungen werden musste zur Schule zu gehen. in der sechsten hatten wir jedoch eine sehr fähige Klassenlehrerin, weshalb das fast komplett aufgehört hat. Erst danach, nach der Zusammenlegung mit zwei anderen Schulen ging es wieder los und flaute erst in der zehnten wieder ab.
                  In der elften Klasse auf dem Fachgymnasium ging es eigentlich, da gab es nur eine einzelne Idioten die sich mir überlegen fühlten und mir das auch gezeigt hatten. In der Ausbildung war ich dann wieder der totale Außenseiter, der eigentlich fast nur blöde Sprüche zu hören bekommen hat.
                  Als ich dann in der Fachoberschule war, hab ich mich im ersten Jahr selbst ausgegrenzt, zum einen waren mir die Leute in der Klasse zu tiefst unsympathisch und zum anderen war ich es leid. Während der Wiederholung der FOS, kam ich eine neue Klasse, da war ich eigentlich ab der zweiten Hälfte des Jahres relativ gut integriert.

                  Fazit aus 15 Jahren Schule: Ich war fast immer Ausenseiter, hatte eigentlich nie wirklich gute Freunde in den Klassen, lediglich bessere Bekannte. Jetzt bin ich gespannt wie es sich im Studium entwickelt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich war in meiner Schullaufbahn eig. auch immer so eine Art Außenseiter. War immer mit 1 - 2 anderen Leuten zusammen die auch so in etwa drauf waren wie ich. In der 1. - 4. Klasse wars noch nicht so extrem. Richtig los gings ab der 6. oder 7. ... Ich weis es nicht mehr so genau. Auch da war es so das ich mit zwei anderen Typen immer isoliert von der Maße war. Auch gab es dann hin und wieder so mobbing Aktionen gegen uns. Ein Kumpel und Ich hatten damals immer zwei gleiche Militärkappen auf im Woodland Tarnschema. Einige der Leute aus der Maße (Ich nenn die jetzt mal so) hatten immer einen tierischen Spaß daran uns mit der Flachen hand auf unsere Köpfe bzw. unsere Kappen zu schlagen. Irgendwann war es uns zu dumm und zu viel. Wir nahmen einen Karton her und schnitten ihn so aus das er in unsere Kappen passte. Dann befestigten wir Reißnägel im oder am Karton indem wir sie einfach durchgestochen haben. Das ganze Ding haben wir dann eines schönen Tages unter unsere Kappen getragen, mit den Spitzen nach oben. Genau wie wir es erwartet hatten kamen auch diesmal wieder ein paar Idioten an und wollten das übliche Spiel spielen. Aber diesmal trafen sie mit der Handfläche auf die Reißnägel.

                    Ende der Geschichte war das sie uns von da an mehr oder weniger in Ruhe gelassen haben. Es gab zumindest keine "körperlichen" Angriffe mehr.

                    So, sorry wenn ich vom eigentlichen Thema jetzt abgekommen bin aber diese Geschichte kam mir wieder ins Gedächtnis als ich den Beitrag von Tesar gelesen habe bezüglich Mobbing.

                    Das habe ich bis heute als siegreichen Tag in Erinnerung. Und was ich damit sagen will ist das Außenseiter sich verdammt nochmal wehren können wenn sie systematisch niedergemacht werden.

                    Jetzt bin ich in der Berufsschule. Auch wieder im Alleingang, nur mit den Unterschied das alles friedlich zugeht. Und erlich gesagt habe ich auch keine Lust mehr mich der Maße anzuschließen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Außenseiter sind die interessanteren Menschen, mit den "Mit dem Strom Schwimmern" gibt's meist nur langweiligen oberflächlichen Smalltalk, weswegen ich auch nie einen besonderen Drang verspürte zu so einer Smalltalkgruppe dazuzugehören.
                      Dementsprechend wählerisch bin ich bei der Freundessuche und dementsprechend tiefgreifend sind dann auch die Freundschaften.
                      Der Nachteil ist halt, daß es dann nicht allzuviele davon gibt, aber damit muß man wohl leben.
                      Ein paar praktische Links:
                      In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                      Aktuelles Satellitenbild
                      Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
                        Ich möchte an die Schüler und auch Ex-Schüler wissen wie eure Klassen (von der Volks/Grundschule bis zum höchsten Abschluss) so waren. Wart ihr immer der beliebteste oder eher der neutrale oder der Außenseiter?
                        Und was ist mit Dir? Von anderen Stellungnahmen verlangen und sich selber aussen vor lassen? Sowas mag ich ja. Bist Du nur sensationsgeil oder verschafft es Dir Genugtuung, wenn andere von sich erzählen? Die Frage als solches mag ja korrekt sein und auch ihre Daseinsberechtigung haben, aber dann bitte auch selber sich der Thematik stellen.
                        Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                          Außenseiter sind die interessanteren Menschen, mit den "Mit dem Strom Schwimmern" gibt's meist nur langweiligen oberflächlichen Smalltalk, weswegen ich auch nie einen besonderen Drang verspürte zu so einer Smalltalkgruppe dazuzugehören.
                          Dementsprechend wählerisch bin ich bei der Freundessuche und dementsprechend tiefgreifend sind dann auch die Freundschaften.
                          Der Nachteil ist halt, daß es dann nicht allzuviele davon gibt, aber damit muß man wohl leben.
                          Nachteil? Ich finde es eigentlich besser, einen überschaubaren Freundeskreis zu haben, auf die man sich dann aber wirklich verlassen kann.
                          Dennoch ist deine Aussage etwas unüberlegt, obwohl wahrscheinlich jeder weiß, was du meintest:
                          Wenn sich Außenseiter in einer Gruppe zusammentun - was passiert dann?
                          Auch scherst du "den Strom" deutlich zu sehr über einen Kamm. Ich würde es vorziehen, von Gruppen mit verschiedenen Interessen zu sprechen, da würde ich dir auch recht geben, dass die mit dem oberflächlichen Smalltalk (von dem ich noch nie etwas hielt) die wahrscheinlich größte ist.
                          "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja, da magst du recht haben. Ich wollte jetzt keine Doktorarbeit dazu schreiben.
                            Ein paar praktische Links:
                            In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                            Aktuelles Satellitenbild
                            Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                              Ja, da magst du recht haben. Ich wollte jetzt keine Doktorarbeit dazu schreiben.
                              Nicht? Ist aber schade und Deinem Ruf nicht zuträglich. Das haben wir doch alle jetzt erwartet von Dir.
                              Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X