Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jakobsweg

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jakobsweg

    Nachdem der Hype erstmal vorbei ist, kann man diesen Thread ruhigen Gewissens aufmachen.

    Ich war im Frühling 2009 auf dem Jakobsweg, genauer: dem Camino Francés, unterwegs. Beginnend in Saint-Jean-Pied-de-Port, dem Klassiker unter den möglichen Startpunkten, war ursprünglich beabsichtigt, Santiago de Compostela zu erreichen. Aber aufgrund einer (sehr schmerzhaften) Achillessehnenentzündung musste ich nach ca. 200 km meine Pilgerreise vorzeitig (in Burgos) abbrechen.
    Nichtsdestotrotz verbinde ich die Zeit auf dem Jakobsweg mit sehr vielen schönen Erinnerungen. Am beeindruckendsten waren die vielen Begegnungen mit unterschiedlichen Menschen aus unterschiedlichen Nationen: Da war z.B. ein Pilger aus der Schweiz, der jeden Tag seine 40km heruntergekloppt hat, oder ein Pilger aus Frankreich, der sich von Müll ernährt und unter freiem Himmel geschlafen hat, oder ein Pilger aus Mexiko, mit dem ich Filmmelodien à la "Die glorreichen Sieben" gepfiffen habe. Der Jakobsweg ist voller Geschichten, sage ich seitdem immer.
    Man kommt wirklich sehr schnell mit anderen Pilgern in Kontakt und freundet sich an. Sehr schnell bilden sich Grüppchen heraus, die mehrere Tages-Etappen gemeinsam gehen. Beeindruckend dabei auch die Solidarität innerhalb der Pilgergemeinschaft: Man hilft sich, wo man nur kann. In den Herbergen findet dann auch oft etwas statt, was es heutzutage immer seltener gibt: die Einnahme von Essen und Getränken mit fremden Menschen in geselliger Runde. Es ist erstaunlich, mit wie wenig man sich als Mensch zufrieden geben kann und dass in dem Verzicht, den man übt, gleichzeitig auch eine Menge Genuss drinsteckt.
    Ich war auch ziemlich verblüfft, wie unkompliziert man in den Herbergen unterkommt. In der Regel bezahlt man zwischen fünf und zehn Euro pro Übernachtung, vorausgesetzt man kann sich als Pilger ausweisen. Der Jakobsweg eignet sich damit auch Reiseziel für preisbewusste (und erlebnisorientierte) "Urlauber". Pilgerherbergen finden sich in regelmäßigen Abständen, sodass man sich auch kürzere Tages-Etappen gönnen kann.

    Andere Dinge fand ich dagegen ziemlich lästig (z.B. teilweise überfüllte Herbergen mit schnarchenden Menschen, die Öffnungszeiten von spanischen Geschäften und Gaststätten oder dass die Spanier in der Regel keine Fremdsprachen sprechen wollen/können), aber das gehört einfach dazu.

    Für nächstes Jahr plane ich, auf den Jakobsweg zurückzukehren. Eventuell werde ich da weitermachen, wo ich aufgehört habe, es ist aber auch möglich, dass ich auf dem Jakobsweg in Frankreich pilgern werde.

    Mich würde interessieren, ob es hier im Forum evtl. auch Pilger gibt, die auf dem Jakobsweg (in Spanien, Frankreich, Portugal, Deutschland oder sonst wo) unterwegs waren.
    Mein Profil bei Last-FM:
    http://www.last.fm/user/LARG0/

  • #2
    Zitat von Largo Beitrag anzeigen
    Ich war auch ziemlich verblüfft, wie unkompliziert man in den Herbergen unterkommt. In der Regel bezahlt man zwischen fünf und zehn Euro pro Übernachtung, vorausgesetzt man kann sich als Pilger ausweisen.
    Wie weist man sich als Pilger aus?
    Bzw. wer stellt einen Pilgerausweis aus?


    Dann wäre vielleicht mal ne einführende Beschreibung, was der Jakobsweg eigentlich ist, nicht schlecht.
    Ein paar praktische Links:
    In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
    Aktuelles Satellitenbild
    Radioaktivitätsmessnetz des BfS

    Kommentar


    • #3
      Mit dem Jakobsweg habe ich derzeit sogar beruflich zu tun...

      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
      Wie weist man sich als Pilger aus?
      Bzw. wer stellt einen Pilgerausweis aus?


      Dann wäre vielleicht mal ne einführende Beschreibung, was der Jakobsweg eigentlich ist, nicht schlecht.
      Pilgerausweis gibt es auf den entsprechenden Einstiegs- und Zwischenstationen.

      Ich arbeite derzeit in einem Buchladen in Vacha, der Endstation des Teils Görlitz-Vacha (Via Regia) ist. Ich durfte schon einem guten Dutzend Pilgern den Stempel in den Pass drücken. (Lustig finde ich, dass wenn mal von einem Pilger die Frage zu meiner Religion kommt (kam schon paar mal vor), sie immer erstaunt sind, wenn ihnen ein tief überzeugter Atheist den Stempel in den Ausweis drückt )

      Soweit ich weiß, hat mein Chef auch Pilgerausweise oder zumindest eine offizielle Bezugsquellen.

      Was der Jakobsweg ist, kann man unter Jakobsweg ? Wikipedia recht gut erlesen.

      Die Wege gibt es unter http://de.wikipedia.org/wiki/Wege_de...beschreibungen) .
      Mein Profil bei Memory Alpha
      Treknology-Wiki

      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
        Wie weist man sich als Pilger aus?
        Bzw. wer stellt einen Pilgerausweis aus?
        Den Pilgerpass kann man sich vor Reiseantritt besorgen (z.B. bei einer Pilgerorganisation). Es gibt aber auch Herbergen auf dem Weg, die den Pass ausstellen. Der Pass ist ein mehrseitiges Dokument, mit dem man seine Pilgerreise belegt. Dies geschieht anhand von Stempeln, die von den Herbergen und sonstigen Einrichtungen (z.B. Kirchen, Bars) in den Pass eingetragen werden. Jede Einrichtung hat ihren eigenen markanten Stempel. Damit lässt sich u.a. nachprüfen, ob man regulär gepilgert ist. Wenn der Herbergsvater bzw. die -mutter z.B. sieht, dass die vorangegangene Herberge 100 km zurückliegt, lässt sich daraus ableiten, dass man ein "Autopilger" bzw. ein Tourist ist, und die Einkehr kann verweigert werden.

        Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
        Dann wäre vielleicht mal ne einführende Beschreibung, was der Jakobsweg eigentlich ist, nicht schlecht.
        Beim Erstellen des Eingangsbeitrags war ich davon ausgegangen, dass das Thema "Jakobsweg" - vor dem Hintergrund des Kerkeling-Hypes - allgemein bekannt ist. Der wikipedia-Link von McWire kann weiterhelfen.
        Mein Profil bei Last-FM:
        http://www.last.fm/user/LARG0/

        Kommentar

        Lädt...
        X