Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was haltet ihr von Astrologie?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was haltet ihr von Astrologie?

    Hallo,

    da wir als SciFi-Fans uns doch in der Regel für Sterne interessieren, bin ich neugierig, was ihr von Astrologie haltet.

    Diese vermutlich älteste aller Wissenschaften beschäftigt sich ja bereits seit Jahrtausenden mit der Bedeutung von Sternkonstellationen für uns Menschen.

    Was mich dabei wundert, dass Astrologie sich noch heute so großer Beliebheit erfreut, obwohl bekannt ist, dass Sterne Lichtjahre weit entfernte tote Körper aus Plasma sind und die Sternbilder nur Produkte unserer Psyche darstellen.
    Ich persönlich glaube nicht an Astrologie, ebensowenig wie an Erdstrahlen, die Wünschelrute udg.

    Es ist aber nicht meine Absicht, über die Astrologie herzuziehen, geschweige denn Personen, die ersthaft daran glauben, zu diskreditieren. Vielmehr freue ich mich über alle Meinungen, in all ihrer Unterschiedlichkeit und hoffe auf Interesse für dieses Thema.

  • #2
    Nun sie funktioniert, den sie ernährt die Astrologen und das seit Jahrtausenden. Ganz offensichtlich erfüllt diese Dienstleistung ein Bedürfnis bei manchen Menschen. Das die Astrologie, dabei den Beweis ihrer Wirksamkeit schuldig bleibt, scheint Menschen die daran glauben wollen, nicht weiter zu stören.
    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
    Dr. Sheldon Lee Cooper

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Halman Beitrag anzeigen
      Diese vermutlich älteste aller "Wissenschaften" beschäftigt sich ja bereits seit Jahrtausenden mit der Bedeutung von Sternkonstellationen für uns Menschen.
      Jetzt liest's sich erträglicher. ^^
      When I feed the poor, they call me a saint.
      When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


      ~ Hélder Câmara

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Kid Beitrag anzeigen
        Jetzt liest's sich erträglicher. ^^
        Na ja, bis in die Neuzeit hinein war Astronomie und Astrologie praktisch das gleiche; Kepler z.B. hat für seinen Arbeitgeber Horoskope erstellt.

        Kommentar


        • #5
          Astrologie ist natürlich Mumpitz, nichtsdestotrotz scheint sie aber ein Bedürfnis vieler Menschen zu erfüllen, und zwar mMn ein Bedürfnis nach Sicherheit im Bezug auf die Zukunft, die ja im Grunde "das ungewisse Dunkel" schlechthin ist. Die meisten Menschen wissen, dass es Blödsinn ist. Plasmaansammlungen im vielen Lichtjahren entfernung können uns nicht beeinflußen. Selbst der Mond hat nach wissenschaftlichen Erkenntnissen weit weniger Einfluss als viele Menschen denken. Aber wie gesagt: Viele Menschen erfüllen sich mit Astrologie ein Bedürfnis, eben nach mehr persönlicher Sicherheit. Die meisten Aussagen von Astrologen sind allerdings sehr allgemein und basieren oft auf "Cold Reading". Ich meine, solange sich der "Kunde" davon nicht zu abhängig macht, ist es wenig bedenklich.

          Kommentar


          • #6
            Mars - der Gott der Liebe, Venus - der Totesgott

            Danke für eure Postings.

            Mein Bruchwissen über Astrologie ist sehr dürftig, eben nur dass, was ich aufgeschnappt habe.

            Soweit ich weiß, haben die Planeten dort eine besondere Bedeutung. Interessant dabei finde ich, dass die Chinesen Mars und Venus ganz anders deuten: Der Kriegsgott Mars ist dort aufgrund seiner roten Farbe der Liebesgott und die Venus wegen ihrer bleichen Erscheinung der Todesgott (habe ich mal vor vielen Jahren irgendwo gelesen).

            Die Deutung der Astrolgie scheint mir mehr über die menschlichen Kulturen und den Menschan an sich zu vermitteln, als über die Sterne und Planeten. Von diesem Gesichtspunkt betrachtet, erscheint mir dieses Thema durchaus interessant.

            Kommentar


            • #7
              Das glaube ich weniger, in China ist nämlich Rot die Trauerfarbe, habe ich mal gelesen. Aber natürlich hast du Recht, die Astrologie sagt viel mehr über die Menschen selbst aus als über die Sterne und Planeten. Astrologie ist ja auch bislang jeden Beweis für ihre Wirksamkeit schuldig geblieben.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
                Na ja, bis in die Neuzeit hinein war Astronomie und Astrologie praktisch das gleiche; Kepler z.B. hat für seinen Arbeitgeber Horoskope erstellt.
                Bis in die Neuzeit war es ja auch noch keine Wissenschaft. Auch Kepler war noch kein moderner Naturwissenschaftler. Von Naturwissenschaft kann man erst für die Zeit nach Newton sprechen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                  Bis in die Neuzeit war es ja auch noch keine Wissenschaft. Auch Kepler war noch kein moderner Naturwissenschaftler. Von Naturwissenschaft kann man erst für die Zeit nach Newton sprechen.
                  Das musst du mir jetzt aber genauer erklären. Die wissenschaftliche Methode zeichnet sich durch vier Dinge aus:
                  1) Beobachtung eines Sachverhaltes
                  2) Aufstellen einer Theorie, die diesen Sachverhalt beschreibt
                  3) Vorhersage einer zukünftigen Beobachtung, gestützt auf diese Theorie
                  4) Experiment, um zu überprüfen, ob die vorhergesagte Beobachtung mit der tatsächlichen Beobachtung übereinstimmt

                  Und gerade Sterndeuter hielten sich an diese Schema, mussten sie doch im Gegensatz zu "Naturphilosophen" schon immer harte Vorhersagen treffen, z.B. was den Zeitpunkt von Mond- und Sonnenfinsternissen angeht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Astrologie und Astronomie waren, über die Vorhersage von Himmelsereignissen (wie von Pyromancer erklärt) sehr lange verknüpft. Aber während die Astronomie sich in Richtung echte, überprüfbare Vorhersagen entwickelt hat, also letztlich zu einer Wissenschaft wurde, ist Astrologie stets Hokuspokus geblieben, die nicht in der Lage ist, zuverlässig wahre Aussagen über die Welt zu machen.

                    Sterne spielen in der Astrologie übrigens keine Rolle, es sind allein die Planeten, anhand deren Positionen das menschliche Schicksal abgelesen wird. Womit sich ein paar interessante Fragen stellen, die man gerne auch mal Astrologie-gläubigen unter die Nase reiben darf: Spielt die Grösse des Planeten eine Rolle für das Horoskop? Wenn nein: warum berücksichtigt man dann nicht auch die Positionen der Millionen Asteroiden, Kometen etc. des Sonnensystems? (diese waren natürlich damals noch gar nicht bekannt - Asteroiden kennt man erst seit 200 Jahren) Denn wenn die Grösse keine Rolle spielt, kann man nicht sagen, dass diese Objekte "unwichtig" seien. Wenn aber die Grösse doch eine Rolle spielt: Wie gewichtet man denn die verschiedenen Einflüsse verschieden massiver Objekte? Warum spielt Pluto eine Rolle, aber die massivere Eris nicht? (wie konnten Horoskope vor der Entdeckung von Pluto und Eris überhaupt vollständig sein? Sind sie es denn heute?) Warum spielt Pluto eine Rolle, aber die ebenfalls viel massiveren Jupitermonde nicht? Und schliesslich: Spielt die Entfernung eine Rolle? Wenn nicht, warum berücksichtigt man denn nicht den Einfluss der vielen extrasolaren Planeten, die man heute kennt?
                    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                    Kommentar


                    • #11
                      Da knüpft sich gleich die Frage an, ob die Bewohner von Gliese 581g, so es sie gibt, die extragliese581en Planeten bei ihren Horoskopen berücksichtigen sollten.
                      Könnte man diese Frage nicht mittels SETI innerhalb der nächsten 40 Jahre Lichtlaufzeit klären?
                      \\// Dup dor a´az Mubster
                      TWR www.labrador-lord.de
                      United Federation of Featherless
                      SFF The 6th Year - to be continued

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
                        Sterne spielen in der Astrologie übrigens keine Rolle, es sind allein die Planeten, anhand deren Positionen das menschliche Schicksal abgelesen wird.
                        Spielen denn die Sternbilder keine Rolle? Das kenne ich aber anders.

                        Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                        Da knüpft sich gleich die Frage an, ob die Bewohner von Gliese 581g, so es sie gibt, die extragliese581en Planeten bei ihren Horoskopen berücksichtigen sollten.
                        Könnte man diese Frage nicht mittels SETI innerhalb der nächsten 40 Jahre Lichtlaufzeit klären?
                        An dieser Stelle frage ich mich, welche Bedeutung unsere Sonne für die hypothetisch angenommenen Bewohner von Gliese 581g hat.

                        Oder wenn auf dem Mars eine Kolonie gegründet werden sollte: Welchen Einfluss hat dann die Erde? Oder wie verhält es sich dann mit dem astrologischen Einfluss des Mars?
                        Zuletzt geändert von Halman; 20.12.2010, 14:49. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Halman Beitrag anzeigen

                          Oder wenn auf dem Mars eine Kolonie gegründet werden sollte: Welchen Einfluss hat dann die Erde? Oder wie verhält es sich dann mit dem astrologischen Einfluss des Mars?
                          Und soll man sich dann nach Phobos oder Deimos richten, um den richtigen Termin für den Friseurbesuch oder für das Fällen von Bäumen oder die Aussat von Erbsen zu finden?
                          Der Einfluß von Jupiter und Saturn etc. schwankt natürlich zwischen Opposition und Konjunktion stärker als bei uns Erdlingen. Etwa 75 Mio km mehr oder weniger sind nicht zu verachten!
                          \\// Dup dor a´az Mubster
                          TWR www.labrador-lord.de
                          United Federation of Featherless
                          SFF The 6th Year - to be continued

                          Kommentar


                          • #14
                            Noch besser: Wenn man eine Mondkolonie gründet, was dann? Nach was richten sich Mondbewohner, wenn es um die Fragen des richtigen Tages für Friseurbesuch, Holzhacken oder Heiraten geht?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Halman
                              Spielen denn die Sternbilder keine Rolle? Das kenne ich aber anders.
                              Sie spielen nur insofern eine Rolle, als dass sie das geozentrische Sonnensystem in zwölf gleich grosse Sektoren unterteilen, wobei die Anwesenheit eines Planeten in diesem Sektor dann irgendwelche Bedeutungen hat. Die Sterne selbst, aus denen ja die Sternbilder aufgebaut sind, spielen keine Rolle.
                              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X