Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Undankbare Jugend

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Undankbare Jugend

    Weihnachten ist ja Geschenkezeit, jeder erwartet sich was bzw. es ist fast ne Pflicht was zu kaufen ist ja sowieso nur mehr Komerz

    Na jedenfalls scheints aber der Jugend einfach zu gut zu gehen wie ich gestern erfahren hab.
    War bei meinen Eltern zu Hause und dann noch im Gasthaus bei uns im Dorf wo man eben alles erfährt wie es in so kleinen Dörfern nunmal ist.

    2 Geschichten von Leuten die ich selbst kenne.

    Ein Großvater hat seinem Enkel (18 jahre) einen niegelnagelneuen 6er Golf heuer zu Weihnachten gekauft.
    Der Großvater hat sowieso nur ne normale kleine Pension und für den ist das ja sowieso ein Vermögen.
    Ich schätze mal die meisten hier würden sich freuen wenn sie zu Weihnachten ein Auto bekommen würden.
    Tja der Enkel hingegen war wenig begeistert und hat seinem Großvater wortwörtlich gesagt *Er kann sich den Wagen in die Haare schmieren, der hat ja nur 70 PS *
    Dem alten standen gestern noch die Tränen in den Augen als er ins Gasthaus kam, am liebsten würd ich dem Enkel eine scheuern das er sich überschlägt.


    2 Geschichte

    Eltern (beide zurzeit Arbeitslos) haben ihrem Sohn zu Weihnachten so ein elektronisches Dartspiel gekauft um die knappe €250.
    Der Sohn spielt öfter mal Dart im Gasthaus, naja haben sie sich also gedacht sowas wäre was für ihn.
    Tja war wohl nix, der Werte Sohn hat das Teil gleich in den Müll geschmissen und ist regelrecht ausgerastet weil er ein *ganzkörper Solarium* wollte, was ja ein paar Tausende kosten kann.


    Meine Herren, also wenn man sowas erfährt überlegt man es sich ob man mal Nachwuchs in die Welt setzt.
    Hätt ich sowas gemacht mein Vater hätt mir eine gescheuert und mich irgendwo im Wald verbuddelt.

  • #2
    Das sind natürlich zwei Hammer-Geschichten!

    Dennoch musst Du dran denken, dass das jetzt zwei Extrembeispiele sind und Du bedauerlicherweise beide hintereinander erleben musstest.
    Ich habe auch schon hin und wieder Gedanken in die Richtung gehabt, aber dieses Theater spielt sich vermutlich halt in jeder Generation ab ("Früher war das besser!" "Sowas hätte ich mich nie getraut als Kind!" etc.)
    Mein Opa (Jahrgang 1927) hat mir mal vor Jahren gesagt:
    "Weißt Du, wir wollten, dass es unseren Kindern besser geht. Und unsere Kinder wollen, dass es deren Kindern besser geht. Und das kann zum Problem werden!"

    Denke immer wieder über diesen Satz nach...

    Kommentar


    • #3
      Da muss was in der Erziehung falsch gelaufen sein. Das liegt nicht an der Jugend per se, sondern eher daran, wie man Sohnemann/Toechterchen verwoehnt. Meine Eltern waeren NEIMALS auf die Idee gekommen, mir fuer soviel Geld nen Dartspiel zu kaufen. Und ein Auto schon gar nicht. Sorry - hab ich kein Verstaendnis - fuer beide Seiten.
      Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

      Kommentar


      • #4
        Was ich ehrlichgesagt nicht ab kann ist wenn jemand pauschal sagt das die Jugend nicht dankbar sei oder allgemein unfreundlich ist etc.

        Klar sind das beides extreme Beispiele aber bedenke das es nicht alle sind, ich kenne genug jugendliche die freundlich und auch dankbar sind. Leider sind es aber immer mehr die dies beides nicht können, das liegt dann aber nicht zwingend an den Jugendichen selber, hier spielt auch die Erziehung eine große Rolle und dort gibt es genügend fälle in denen die Eltern lieber arbeiten gehen (natürlich sind das nicht alle, ganz klar) als ihre Kinder zu erziehen.
        Banana?


        Zugriff verweigert
        - Treffen der Generationen 2012
        SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

        Kommentar


        • #5
          Immer wieder erstaunlich, was es doch für Arschlöcher gibt auf der Welt. Von mir würden besagte Jugendliche jedenfalls nie mehr wieder auch nur einen Cent bekommen.
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Miles Beitrag anzeigen
            Was ich ehrlichgesagt nicht ab kann ist wenn jemand pauschal sagt das die Jugend nicht dankbar sei oder allgemein unfreundlich ist etc.

            Klar sind das beides extreme Beispiele aber bedenke das es nicht alle sind, ich kenne genug jugendliche die freundlich und auch dankbar sind. Leider sind es aber immer mehr die dies beides nicht können, das liegt dann aber nicht zwingend an den Jugendichen selber, hier spielt auch die Erziehung eine große Rolle und dort gibt es genügend fälle in denen die Eltern lieber arbeiten gehen (natürlich sind das nicht alle, ganz klar) als ihre Kinder zu erziehen.
            Ähm, Dirk, ähm, das mag zum Teil stimmen, aber lass bitte nicht ausser Acht, dass vielen Familien garnichts anderes über bleibt, als mit zwei Personen arbeiten zu gehen, weil ein Gehalt heutzutage fast nicht mehr ausreicht, den Lebensunterhalt alleine zu stemmen. Nimm mal an, Vatern ist Zeitarbeitnehmer, was denkst Du, was der nach Hause bringt? Netto 1100, 1200? Und davon dann ne 70 m²-Wohnung, n Auto (was er braucht, um den Job zu machen) und Frau und Kind(er)? Viel Spaß.

            Wir Singles haben gut reden, wir haben das Gehalt für uns alleine. Aber ich z.B. kann klipp und klar sagen, dass mein Gehalt alleine auch nicht reichen würde, eine Familie ordentlich zu versorgen. Und mein Kind in Armut reinzuzeugen, nein, danke. Klar, man kann das Kind dahingehend erziehen, dass ihm materieller Besitz nicht viel wert ist, aber bieten wollen möchte man dem ja schon was.

            Die vom Themenersteller genannten Beispiele sind aber m. E. eher die Ausnahme.
            Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

            Kommentar


            • #7
              Meine Eltern haben auch beide gearbeitet, waren sogar selbstständig, also wirklich oft nicht zu Hause. Dennoch wurde mir das nötige bisschen Anstand beigebracht.
              Aber auch ich glaube, dass solche Beispiele hoffentlich die ganz große Ausnahme sind. Wobei es noch nicht mal um den Wert des Geschenkes geht, sondern um allgemeine Wertschätzung.
              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

              Kommentar


              • #8
                Den beiden obigen Jugendlichen hätte ich sowas von den Arsch versohlt. Die würden auch NIE wieder was von mir geschenkt kriegen.

                Ein Auto für sehr viel Geld, ein Dartspiel für auch viel Geld... und dann so undankbares Pack. Boah, da krieg ich Hass.

                Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                Immer wieder erstaunlich, was es doch für Arschlöcher gibt auf der Welt. Von mir würden besagte Jugendliche jedenfalls nie mehr wieder auch nur einen Cent bekommen.
                Von mir auch nicht.

                Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                Meine Eltern haben auch beide gearbeitet, waren sogar selbstständig, also wirklich oft nicht zu Hause. Dennoch wurde mir das nötige bisschen Anstand beigebracht.
                Bei mir auch. Ich war als Kind bis Abends im Kindergarten, in der Schulzeit oftmals alleine und ich habe trotzdem Anstand.

                Ich freue mich über jedes Geschenk und wenn es nur ein 25er Pack DVD Rohlinge ist.

                Aber auch ich glaube, dass solche Beispiele hoffentlich die ganz große Ausnahme sind. Wobei es noch nicht mal um den Wert des Geschenkes geht, sondern um allgemeine Wertschätzung.
                Liegt eher an den Konsumgeschädigten Jugendlichen und leider wird das auch durch die Politiker, Wirtschaft und Medien gefördert. Haste möglichst viel, biste was wert, hast du wenig, bist du halt nichts wert.

                Und einem wird eingetrichtert, dass man alles Teure braucht.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Lord Rover Beitrag anzeigen
                  Ähm, Dirk, ähm, das mag zum Teil stimmen, aber lass bitte nicht ausser Acht, dass vielen Familien garnichts anderes über bleibt, als mit zwei Personen arbeiten zu gehen, weil ein Gehalt heutzutage fast nicht mehr ausreicht, den Lebensunterhalt alleine zu stemmen. Nimm mal an, Vatern ist Zeitarbeitnehmer, was denkst Du, was der nach Hause bringt? Netto 1100, 1200? Und davon dann ne 70 m²-Wohnung, n Auto (was er braucht, um den Job zu machen) und Frau und Kind(er)? Viel Spaß.

                  Wir Singles haben gut reden, wir haben das Gehalt für uns alleine. Aber ich z.B. kann klipp und klar sagen, dass mein Gehalt alleine auch nicht reichen würde, eine Familie ordentlich zu versorgen. Und mein Kind in Armut reinzuzeugen, nein, danke. Klar, man kann das Kind dahingehend erziehen, dass ihm materieller Besitz nicht viel wert ist, aber bieten wollen möchte man dem ja schon was.

                  Die vom Themenersteller genannten Beispiele sind aber m. E. eher die Ausnahme.
                  Klar gibt es viele Familien in denen beide Eltrernteile arbeiten, jedoch gibt es davon leider halt auch einige die sich dann abends oder am Wochenende kaum oder fast gar nicht um ihre kinder kümmern. Man muss nicht den ganzen Tag bei den Kindern sein um ihnen eine einigermaßen angemessene Erziehung zu geben. Klar gibt es auch Kinder bei denen auch das nichts hilft aber die sind, meiner Meinung nach, die ausnahme.
                  Banana?


                  Zugriff verweigert
                  - Treffen der Generationen 2012
                  SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich finde auch, so etwas kann wirklich nur an den Eltern liegen. Oder an gewissen Übertreibungen, die gewisse Kneipenbesucher mit gewissem Alkoholspiegel gerne hinzufügen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Das ganze ist wirklich ein Erziehungsproblem. Ich selber habe zwar keine Kinder,aber kann mich noch gut an die "Methodik" meiner Eltern errinnern. Ich habe von denen NIE das bekommen was ich haben wollte (weils meist auch ziemlich teuer war ),sondern man sagte mir immer: "Wenn du das unbedingt willst,dann kaufs dir selber"..so habe ich aber schon in jungen jahren gelernt mein Taschengeld zu sparen (oder was dazu zu verdienen) um halt das zu bekommen was ICH unbedingt wollte,während meine Eltern mir diesen "Aufwand" immer hintenrum wieder zurückgegeben haben.
                      ich wollte zb. zu Weihnachten UNBEDINGT nen eigenen Fernseher,das habe ich schon im Frühjahr "Angemeldet" und bekam natürlich die oben beschriebene Antwort,also hab ich fast das ganze jahr gespart,in den Ferien gearbeitet und das ebenfalls gespart und konnte mir dann im November meinen gewünschten Fernseher kaufen..das Geld was er gekostet hat (+nen Bonus von der Oma) hab ich dann aber an Weihnachten wiederbekommen (und an Silvester "Sinnlos verprasst" )..so wurde ich erzogen,so das ich heute sagen kann das ich "Konsum" durchaus zu schätzen weiss,genauso wie ich weiss woher die Kohle dafür kommt bzw. was man dafür tun muss.

                      das sollte man den Kindern immer und auf jeden fall mitgeben.
                      .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                      Kommentar


                      • #12
                        Man kann ja nicht alle Jugendlichen über einen Kamm scheren. Das sollte man nie tun. So entstehen Vorurteile und dieses denken ist einfah nicht gut. Ist genauso als ob man alle Bürger einer Nation vorverurteilt nur weil man 2 schlechte Erfahrungen mit deren Einwohner gemacht hat.
                        Natürlich nimmt der Werteverfall von Generation zu Generation zu, aber es gibt eben solche wie im oben genannten Beispiel und genauso gibt es andere Jugendliche, welche eine gute Erziehung genossen haben und dankbar über Kleinigkeiten sind.
                        Kekse des Glücks vergessen du hast !"
                        -SithLord- @ Deathstar
                        ...we want you !

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                          Liegt eher an den Konsumgeschädigten Jugendlichen und leider wird das auch durch die Politiker, Wirtschaft und Medien gefördert. Haste möglichst viel, biste was wert, hast du wenig, bist du halt nichts wert.

                          Und einem wird eingetrichtert, dass man alles Teure braucht.
                          Ich ergänze:
                          Liegt eher an den Konsumgeschädigten Jugendlichen und leider wird das auch durch die Politiker, Wirtschaft und Medien UND ELTERN gefördert. Dass es also sehr wohl auch Erziehungssache ist, wurde ja schon mehrmals angeführt.
                          Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                          Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich weiß ja nicht wie es genau bei Geschichte 2 abgelaufen ist aber wenn die Eltern ihm ein Solarium versprochen haben und dann bekommt er stattdessen etwas anderes (in dem Fall die Dartscheibe) dann ist klar dass er sauer ist. Falls sie aber vorher nichts versprochen haben dann finde ich den Burschen auch unverschämt und verzogen. Und zu Fall 1 sag ich mal lieber nichts. Echt ne Frechheit. Ich meine ich habe mich schon so gefreut wie ich diese Weihnachten einen neuen geilen Fernseher bekommen habe weil mein alter schon fast 10 Jahre auf dem Buckel hatte und schon seit langem einen Full HD Fernseher wünsche aber wer bekommt schon zu WEIHNACHTEN ein neues Auto? Ich habe nichtmal zur Matura oder zu einem runden Geburtstag ein Auto bekommen. Wenn er das Auto nicht will kann er es ja auch verkaufen. Son Trottel. Auf der sichersten Seite ist man als Elternteil immer wenn man seinen Kindern nur Geld schenkt. Keine Sachgüter. Beim Geld können die Kinder kaufen was sie wollen und wenn sie nicht zufrieden sind wissen sie, dass es ihre Schuld ist. So werd ich es jedenfalls bei meinen zukünftigen Kindern machen. Ich gebe ihnen einen bestimmten Geldbetrag als Hauptweihnacht/geburtstags/oster/namenstagsgeschenk und damit hat sichs. Oder sie sagen mir was sie sich genau wünschen aber da gehe ich mit denen zusammen ins Geschäft und sie zeigen mirs. Diese Möglichkeit ginge auch noch.
                            ████████████████ ████████████████
                            ████████████████ ████████████████
                            ████████████████ ████████████████

                            Kommentar


                            • #15
                              Oh mein gott.Beide Geschichten sind ja wirklich grauenhaft.Der arme ältere Herr der schenkt ihm da ein Auto und der 18 Jährige jammert rum?Ich finde es eh schon Wahnsinn einem Mensch ein Auto zu schenken.Und das war sogar der Opa.

                              Ich zum Beispiel bekomme sogar nichts mehr von meinen Großeltern weil ich dort nicht jede Woche erscheine so wie sie es gerne hätten.
                              Dabei haben die Kohle ohne Ende.
                              Naja ich habe dieses Jahr ein Notebook für 800 Euro bekommen und bekomme auch die nächsten Jahre nur noch Kleinigkeiten.Ich denke mal so 2 Jahre werde ich wohl auf größere Geschenkte verzichten müssen womit ich kein Problem habe ,da ich auch so erzogen wurde das ich nicht alles in den A**** geschoben bekomme.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X