Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

WICHTIG: Belo Monte Damm in Brasilien - STOP IT !!!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • WICHTIG: Belo Monte Damm in Brasilien - STOP IT !!!

    Hier in unserer westlichen Welt leben wir in Frieden unser Leben und denken, die Welt sei wunderbar. Das wichtigste, was und interessiert, ist Geld, Ansehen usw. Ja, auch Freunde, Familie.

    Nur dummerweise sitzen wir auf einer Insel - einer winzigen Insel - in einem weiten Meer. Überall auf der Welt ist die Welt ne Hölle.
    Unter anderem in Brasilien...

    Dort wurde vor kurzem die Baugenehmigung für den Belo Monte Damm freigegeben, ein riesiger Damm mit einem gewaltigen Stausee, welcher zur Stromerzeugung genutzt werden soll.
    Wenn dieses Projekt wirklich gebaut wird, würden riesige Mengen Regenwald abgeholzt werden - und darüber ein See entstehen. Aus den überschwemmten Überresten des Waldes würden Unmengen CO²-Gas freigesetzt werden. Außerdem müssten zig tausende Leute "umgesiedelt" werden - oder, um ein weniger poltitisch korrektes Wort zu benutzen - aus ihrer Heimat vertrieben werden, ohne dass sich die Regierung groß um sie kümmern würde.
    Unter anderem sind dies indianische Stämme, die dort länger leben, als Europäer Amerika überhaupt betreten haben...

    Zu allem Überfluss könnte man die Energie, die Belo Monte produzieren würde, auch durch regenerative Energien erzeugen können. Das wäre zwar etwas aufwändiger, aber dafür könnte man sich die vollkommene Missachtung von Menschenrechten und Folter unseres Planeten (ich spreche von Umweltverschmutzung und Ähnlichem) sparen.

    Wäre das nicht etwas, für was man zwei Minuten opfern kann? Auf Avaaz.org kann man eine Petition unterschreiben, um diesen Leuten und der Umwelt zu helfen. Bis Anfang Februar müssen die 500.000 Stimmen erreicht werden, damit man eventuell noch etwas erreichen kann. Momentan haben ungefähr 404.000 Leute unterschrieben (Stand: 30.01.11, 22:20 Uhr).
    Und was muss man tun? Man muss lediglich seinen Namen, E-Mail-Adresse und PLZ angeben. Wem diese Daten zu wertvoll sind, der gibt halt einfach ne E-Mail-Adresse an, die's nicht gibt, als PLZ 00000 und nur seinen Vornamen.

    Bitte, tut diesen Leuten und eurem Planeten den Gefallen, und gebt diese zwei Minuten her, um dort zu unterschreiben. Auch wenn eine einzelne Stimme unwichtig erscheint, so ändert es doch gewaltig etwas, wenn 500.000 Leute ihre "einzelne und unwichtige" Stimme abgeben.

    Dann sowas ist eine Möglichkeit, dass man - auch wenn man auf dieser Insel sitzt - etwas tun kann, um anderen zu helfen.
    "Im Fernsehen sind Weltraumschlachten immer viel spannender als im normalen leben." - Colonel Shepard in Stargate Atlantis Staffel 3, Folge 20

  • #2
    Zitat von Primus Teal'c Beitrag anzeigen
    Zu allem Überfluss könnte man die Energie, die Belo Monte produzieren würde, auch durch regenerative Energien erzeugen können.
    Wasserkraft ist eine regenerative Energie.

    Zudem glaub ich nicht dass die Brasilianer interessiert, was ein deutscher Forist über ihr Vorhaben denkt.

    Dieser Damm wird Millionen von Menschen mit günstigem Strom beliefern und einige hundert bis tausend Leute beschäftigen.
    Die armen Brasilianer müssten einen finanziellen Anreiz bekommen, damit sie das Projekt stoppen und die CO2-aufnehmenden Wälder in Frieden zu lassen...
    When I feed the poor, they call me a saint.
    When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


    ~ Hélder Câmara

    Kommentar


    • #3
      Wasserkraft ist eine regenerative Energie.
      Ja, ich weiß, darauf wurde ich in nem anderne Forum auch schon aufmerksam gemacht.
      Ich meinte das Wörtchen "regenerativ" hier einfach nur als etwas positives. Bei der durch den Belo Monte Damm produzierten Energie handelt es sich zwar um regenerative Energie, aber sicher nicht um "gute" Energie, um Gründe Energie. Wenn dafür zig Hektar Regenwald gerodet werden, plus weitere Folgen, ist das nicht Grüne Energie.
      Aber gut, hab das Wort zu unbedacht gewählt.

      Zudem glaub ich nicht dass die Brasilianer interessiert, was ein deutscher Forist über ihr Vorhaben denkt.
      Selbst wenn es so ist, na und? Warum sollte man deswegen nicht trotzdem seine Meinung kundtun?
      Und schon wieder dieses "ein deutscher Forist"... Tausend mal eins ist auch tausend.
      Außerdem denke ich, dass es durchaus nicht sinnlos ist. Brasilianische Politiker würden nur sehen, dass die meisten Unterschriften von Brasilianern kommen und sofort um ihre nächste Wahl bangen - immerhin sind das 500.000 unzufriedenen Stimmen. Dass davon einige anderer Nationalität sind, sehen diese brasilianischen Politiker wahrscheinlich nicht mal so sehr, aber dennoch macht es was aus.

      Dieser Damm wird Millionen von Menschen mit günstigem Strom beliefern und einige hundert bis tausend Leute beschäftigen.
      Exakt. Und eben auch noch 20.000 Menschen aus ihrer Heimat vertreiben.
      Und diesen Strom bekäme man auch über alternative Energiequellen. Vielleicht etwas teurer, aber dennoch noch immer.

      Die armen Brasilianer müssten einen finanziellen Anreiz bekommen, damit sie das Projekt stoppen und die CO2-aufnehmenden Wälder in Frieden zu lassen...
      Ja, das ist wahrscheinlich - bzw. sicherlich - die sicherste Lösung von allen. Aber dieses Geld kann man nicht aufbringen.
      Und nur deswegen überhaupt nichts zu machen, weil man sagt, dass es doch sowieso nichts bringt und dass das nur mit Geld ginge, finde ich - ehrlich gesagt - etwas arg dekadent.
      Wenn man findet, dass es für einen guten Zweck ist (die Petition), aber dennoch die Petition nicht unterschreibt, weil man erst darüber diskutieren muss, ob der zweiminütige Aufwand zum Unterschreiben einen Nutzen hat, dann finde ich, ist man so ziemlich am Gipfel westlicher Dekadenz angelangt.
      "Im Fernsehen sind Weltraumschlachten immer viel spannender als im normalen leben." - Colonel Shepard in Stargate Atlantis Staffel 3, Folge 20

      Kommentar


      • #4
        Halte mich für dekadent, aber ich unterschreibe keine Petition, bei der ich die Faktenlage nicht kenne.
        When I feed the poor, they call me a saint.
        When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


        ~ Hélder Câmara

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Primus Teal'c Beitrag anzeigen

          Exakt. Und eben auch noch 20.000 Menschen aus ihrer Heimat vertreiben.
          Und diesen Strom bekäme man auch über alternative Energiequellen. Vielleicht etwas teurer, aber dennoch noch immer.

          So einfach kann man 11 Gigawatt nicht über alternative Energiequellen generieren

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Primus Teal'c Beitrag anzeigen
            Exakt. Und eben auch noch 20.000 Menschen aus ihrer Heimat vertreiben.
            Und diesen Strom bekäme man auch über alternative Energiequellen. Vielleicht etwas teurer, aber dennoch noch immer.
            Du sagst genau das was wichtig ist...Brasilien ist ARM,die menschen dort sind arm..die wollen billigen Strom weil sie froh sind überhaupt welchen zu bekommen
            Man kann von hier aus leicht sagen..naja ist dann halt was teurer..nur haben WIR hier diese Wahl,die armen in Brasilien können nur wählen zwischen Strom und KEIN Strom..
            Umweltschutz etc.ist wichtig..keine frage,aber nur sagen "Hey lasst das mal bleiben,ihr macht die Umwelt kaputt" ist für diese Menschen weder ein Argument noch eine Option..
            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

            Kommentar


            • #7
              Ich habe unterzeichnet.

              Die Ausmaße dieses Projekts machen mir echt Angst und Bange. Ausmaße von der Größe des Panamakanals. Alles abholzen, Menschen zwangsumsiedeln, Natur muss weichen! Brrr!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Primus Teal'c Beitrag anzeigen
                Wenn dafür zig Hektar Regenwald gerodet werden, plus weitere Folgen, ist das nicht Grüne Energie.
                Aber gut, hab das Wort zu unbedacht gewählt.
                Was ist denn "Grüne Energie" für dich? Windkraft? Solarstrom? Biomasse? Erdwärme?
                Fakt ist, dass alle Energieerzeugungsformen in Herstellung und Betrieb einen negativen Einfluß auf die Umwelt haben.

                Kommentar


                • #9
                  Wo war den die Petition gegen den 3-Schluchten-Staudamm in China? Da wurden sogar Millionen Menschen umgesiedelt und dazu noch Kulturgüter geflutet. Außerdem wird durch den schleichenden Klimawandel täglich genügend CO2 z.B. in Sibirien freigesetzt - unbemerkt und ganz ohne unmittelbare Industrie.
                  Sicherlich geht es um globale Auswirkungen, aber momentan ist den meisten Brasilieros der Zugang zu einer beständigen Stromversorgung wahrscheinlich wichtiger. Es könnte im (unwahrscheinlichen) Fall einer Verhinderung des Projekts die Frage auftauchen, warum sich Leute aus dem Westen da mit reinhängen, die 24/7 unbegrenzt Energie verplempern (können)...
                  Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
                  Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

                  Kommentar


                  • #10
                    Beim Drei Schluchten-Damm hätte man m.E. auf die Chinesen einwirken müssen. Dass man es damals nicht getan, ist kein Grund, es jetzt im Falle des Belo Monte-Dammes nicht zu tun. Allerdings halte ich aus einigen bereits genannten Gründen nicht viel von dieser Petition, vor allem wenn auch Europäer diese Petition unterzeichnen können. Ich denke, als Europäer sollten "wir" (eher also unserer Politiker, Diplomaten und in der möglichen Folge Fachleute) auf die Brasilianer zugehen und sie dabei unterstützen, Alternativen zu finden und umzusetzen. Ein derartiges Vorgehen würde dem Weltklima möglicherweise auch mehr Gutes tun als irgendwelche Glühbirnen-Verordnungen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Vor allem weil auch jede Menge Regenwald abgeholz wird, um irgendwelches Zeug für uns zu produzieren (Soja, Kühe...) und wir für eine Teil der Schäden somit direkt verantwortlich sind. Das Thema Regenwald sollte man aber auch nicht nur auf Klima und CO2 beschränken, gerade mit zunehmenden Fortschritten in der Gentechnik könnte das Thema Biodiversität nochmal gewaltig an Bedeutung gewinnen.
                      I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                      - George Lucas

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Kid Beitrag anzeigen
                        Halte mich für dekadent, aber ich unterschreibe keine Petition, bei der ich die Faktenlage nicht kenne.
                        Das sagte ich auch nicht.
                        Es ist ja durchaus vernünftig, nicht unüberlegt zu handeln. Nur denke ich, dass man - vor allem wir - des öfteren zu oft Vor- und Nachteile abwägen und zu lange die Faktenlage untersuchen.
                        Sie jedoch vollkommen außer acht zu lassen ist natürlich auch nicht richtig.

                        Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                        So einfach kann man 11 Gigawatt nicht über alternative Energiequellen generieren
                        So einfach lässt sich ein solcher Staudamm wie Belo Monte aber auch nicht bauen. Das dauert sowohl viel Zeit, in denen sich die Lage zur Energieversorgung nicht ändert, und sehr viel Geld, um genauer zu sein ca. 11 Mrd. $.
                        Außerdem könnte Brasilien das Geld auch in ein Senken des Energieverbrauchs investieren, da es dort sehr viele veraltete Geräte gibt, die übermäßig viel Strom saugen, sowie ineffiziente Stromleitungen.

                        Zitat von "[OTG
                        Marauder";2516378]Du sagst genau das was wichtig ist...Brasilien ist ARM,die menschen dort sind arm..die wollen billigen Strom weil sie froh sind überhaupt welchen zu bekommen
                        Zitat von burpie Beitrag anzeigen
                        Sicherlich geht es um globale Auswirkungen, aber momentan ist den meisten Brasilieros der Zugang zu einer beständigen Stromversorgung wahrscheinlich wichtiger.
                        Wenn sie denn welchen bekämen... der Großteil des von Belo Monte produzierten Stroms fließt direkt in die brasilianische Bergbau-Industrie.
                        [quote[OTG]Marauder;2516378]Umweltschutz etc.ist wichtig..keine frage,aber nur sagen "Hey lasst das mal bleiben,ihr macht die Umwelt kaputt" ist für diese Menschen weder ein Argument noch eine Option..[/quote]
                        Es eght ja nichtmal nur um die Umwelt. Mir zumindest geht es auch um die Menschen, die dort zu Hause sind, wo Belo Monte gebaut werden soll - und diese demonstrieren ja gegen Belo Monte.

                        Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
                        Was ist denn "Grüne Energie" für dich? Windkraft? Solarstrom? Biomasse? Erdwärme?
                        Fakt ist, dass alle Energieerzeugungsformen in Herstellung und Betrieb einen negativen Einfluß auf die Umwelt haben.
                        Wie alles andere heutzutage auch... aber wie immer geht es um die Menge. Solarstrom, Windkraft und Gezeitenkraftwerke sind nachhaltig und regenerativ. Genauso wie Wasserkraft, daher bezeichne ich diese alle als Grüne Energie.
                        Außer natürlich, man rodet Unmengen Wald, um ein solches Kraftwerk zu bauen, wie es bei Belo Monte der Fall ist. Dann bezeichne ich es nicht mehr als "grün", denn die Vorteile des "grünen" Kraftwerks wird von den Folgen dessen Erbauung neutralisiert... wenn diese heftig genug sind - was sie im Fall Belo Monte IMHO sind.

                        Zitat von burpie Beitrag anzeigen
                        Wo war den die Petition gegen den 3-Schluchten-Staudamm in China? Da wurden sogar Millionen Menschen umgesiedelt und dazu noch Kulturgüter geflutet. Außerdem wird durch den schleichenden Klimawandel täglich genügend CO2 z.B. in Sibirien freigesetzt - unbemerkt und ganz ohne unmittelbare Industrie.
                        Vielleicht gab es "damals" noch nicht so den Trend zum Widerstand per Internetpetition? Ich kann es leider nicht beurteilen, war damals noch ein *wenig* zu jung.
                        Dass CO² auf natürlichem Wege freigesetzt wird, ist ja nicht schlimm... ohne den Menschen wäre das ein Teil des Kreislaufs. Nur wir schlagen natürlich über die Stränge.
                        Zitat von burpie Beitrag anzeigen
                        Es könnte im (unwahrscheinlichen) Fall einer Verhinderung des Projekts die Frage auftauchen, warum sich Leute aus dem Westen da mit reinhängen, die 24/7 unbegrenzt Energie verplempern (können)
                        Hmm... ich sollte den Computer ausschalten.
                        Wir verbrauchen natürlich auch viel zu viel Strom und tun zu wenig dagegen. Wir sollten natürlich auch lokal etwas dagegen tun, keine Frage, aber man kann sich doch dennoch auch gegen gegen ein solches Projekt aussprechen, oder?

                        Zitat von Rarehero Beitrag anzeigen
                        Beim Drei Schluchten-Damm hätte man m.E. auf die Chinesen einwirken müssen. Dass man es damals nicht getan, ist kein Grund, es jetzt im Falle des Belo Monte-Dammes nicht zu tun. Allerdings halte ich aus einigen bereits genannten Gründen nicht viel von dieser Petition, vor allem wenn auch Europäer diese Petition unterzeichnen können. Ich denke, als Europäer sollten "wir" (eher also unserer Politiker, Diplomaten und in der möglichen Folge Fachleute) auf die Brasilianer zugehen und sie dabei unterstützen, Alternativen zu finden und umzusetzen. Ein derartiges Vorgehen würde dem Weltklima möglicherweise auch mehr Gutes tun als irgendwelche Glühbirnen-Verordnungen.
                        Sich "auf Politiker verlassen"? Ehrlich gesagt, bin ich da eher ein Verfechter der Methode, selber etwas bewegen zu wollen.
                        Die Idee, zusammenzuarbeiten ist natürlich super, nur leider wird das wahrscheinlich nichts. But, yeah, let's keep trying. (Soll also kein bringt-doch-eh-nix-also-lassen-wir's-Argument sein.) Ich hoffe ehrlich, dass sich da mal was bewegt...
                        Dennoch finde ich noch immer, dass man seine Ablehnung diesbezüglich über diese Petition ausdrücken darf - und sollte, wenn man jene (=Ablehnung) denn hat.

                        Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                        Das Thema Regenwald sollte man aber auch nicht nur auf Klima und CO2 beschränken, gerade mit zunehmenden Fortschritten in der Gentechnik könnte das Thema Biodiversität nochmal gewaltig an Bedeutung gewinnen.
                        Zumal es auch Heimat vieler Ureinwohner und ein einzigartiges Merkmal unseres Planeten ist.

                        Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
                        Ich habe unterzeichnet.
                        Danke
                        "Im Fernsehen sind Weltraumschlachten immer viel spannender als im normalen leben." - Colonel Shepard in Stargate Atlantis Staffel 3, Folge 20

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Primus Teal'c Beitrag anzeigen
                          Hmm... ich sollte den Computer ausschalten.
                          Wir verbrauchen natürlich auch viel zu viel Strom und tun zu wenig dagegen. Wir sollten natürlich auch lokal etwas dagegen tun, keine Frage, aber man kann sich doch dennoch auch gegen gegen ein solches Projekt aussprechen, oder?
                          Kann man...aber ich habe für irgendwann eine Linie gezogen. Zum einen trage ich (schon rein aus Kostengründen) zum Umweltschutz bei. Mülltrennung, nur wenige bestimmte Wege mit dem Auto, Heizung, Licht, Energieverbrauch eingeschränkt usw.
                          Heute ein Staudamm in Brasilien, morgen die Zwangsprostitution in Russland, am WE Folter in Afrika, Kinderarbeit, Atomkraftwerke, Butspenden - die Liste geht endlos weiter. Wo setzt man letztendlich Prioritäten?
                          Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
                          Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Kid Beitrag anzeigen
                            Halte mich für dekadent, aber ich unterschreibe keine Petition, bei der ich die Faktenlage nicht kenne.
                            Same here. Zuallererst würde mich mal interessieren in welcher Relation die abgeholzte Menge hier zu dem steht, was sowieso jedes Jahr an Urwald vernichtet wird.

                            Zwangsumsiedlungen sind keine schöne Sache, aber auch hier hätte ich doch gerne mehr Infos als einen Dreizeiler in einem Forum.
                            "The only thing we have to fear is fear itself!"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                              Same here. Zuallererst würde mich mal interessieren in welcher Relation die abgeholzte Menge hier zu dem steht, was sowieso jedes Jahr an Urwald vernichtet wird.

                              Zwangsumsiedlungen sind keine schöne Sache, aber auch hier hätte ich doch gerne mehr Infos als einen Dreizeiler in einem Forum.
                              Ich bin entsetzt!

                              Während ich als forenbekannter GRÜNEN-Gegner mich für die Erhaltung des Urwalds einsetze und die Petition voller Enthusiasmus und Leidenschaft unterschrieben habe, hast du als Vorzeige-GRÜNER nur ein müdes Lächeln dafür übrig.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X