Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wasser in Flaschen...warum kaufen wir das eigentlich ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wasser in Flaschen...warum kaufen wir das eigentlich ?

    Auf Arte lief vor Kurzem eine Doku zum Thema.

    Ich gebe zu, auch ich kaufe relativ oft Flaschenwasser, obwohl das Wasser aus dem Hahn um mehrere Faktoren billiger ist und auch nicht anders schmeckt.
    Und das durchaus nicht bloß wenn ich unterwegs bin und nichts Anderes greifbar ist.
    Wie haben die uns eigentlich so weit gekriegt, für eine Sache die jeder für Bruchteile von Cent aus dem Wasserhahn bekommen würde extra zu bezahlen und dabei auch noch Unmengen von sinnlosem Müll zu produzieren ?

    Das ist eine bewundernswerte Marketingleistung, aber sollten wir das nicht mal überdenken ?
    Zuletzt geändert von prince; 27.03.2011, 12:33.
    Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

  • #2
    Wers braucht...
    Also, ich trinke zu 95 % nur Kraneberger.
    Ich kenn das eigentlich auch nicht anders. Selbst, als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, hatten wir immer nen "Soda Streamer", "Wassermax" oder wie auch immer die nun heißen mögen und haben das Wasser "selbst" gemacht.
    Klar, einen Kasten Wasser hab ich immer im Keller stehen, falls mir übers Wochende mal die Kartusche ausgeht, oder massig Besuch kommt, aber ich bevorzuge ganz klar das Kraneberger. Es schmeckt mir persönlich um längen besser, als dieses mitunter recht abgestanden schemckende Flaschenwasser. Und günstiger ist es allemal. Selbst für das billigste Wasser, das ich im Getränkemarkt kaufe, zahl ich je Kasten noch 2 - 3 € für 12 Liter. Und bei nem Preis von Rund 1,9€ / m³ Kranwasser....

    Aber das sich Falschenwasser so durchgesetzt hat, sind IMO "historische" Gründe. Alte Bleileitungen in Häusern sind da ein Faktor, aber auch diese ganzen Panikmachen, das wieder irgendwelche Chemikalien in Flüsse, aus denen Trinkwasser gewonnen wird, gekippt worden sind und und und....
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

    Kommentar


    • #3
      Ich trinke seit meinem Umzug nur noch Flaschen Wasser. In kleve war das Kraneberger wirklich sehr lecker. Dort war das Wasser weich. Hier in Elten ist es ziemlich Kalkhaltig und Hart, wodurch es mir persönlich nicht schmeckt. Zugegeben es kostet mich mehr, aber das ist mir herzlich egal. Wenn mir das Wasser aus dem Hahn nicht schmeckt nehme ich lieber die teuere Variante in Form von Mineralwasser.
      Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
      Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

      Kommentar


      • #4
        Mir geht es ähnlich wie Darthbot. Das Leitungswasser ist hier bei mir ist zwar von guter Qualität, aber ich mag generell kein stilles Wasser. Ich bevorzuge Kohlensäure und kaufe deswegen immer mildes Mineralwasser aus der Pfandflasche. Bei stillem Wasser habe ich das Problem, dass es für mein Befinden den Durst nicht ausreichend stillt. Wenn ich mal kein Flaschenwasser zu Hause habe und stattdessen Leitungswasser trinke, habe ich immer kurz danach schon wieder Durst. Flaschenwasser hält hier länger an.

        Abgesehen davon bleibe ich bei meiner Aussage von einem anderen Thread hier, dass man zwischen den Wassersorten durchaus Unterschiede herausschmeckt. Ich würde allerdings nie irgendein importiertes Wasser von Fidschi-Inseln oder Deutschland trinken. Es gibt genug lokale Produzenten mit gutem Wasser wo der Lieferweg relativ kurz ist.

        edit: In der Firma haben wir einen Wasserspender mit etwas Kohlensäure. Schmeckt annehmbar aber meine bevorzugte Flaschenwassermarke zu Hause schmeckt mir dann doch besser.
        "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

        Kommentar


        • #5
          @cybertrek:
          Man kann mit verschiedenen Geräten (z. B. SodaStream) das Kranwasser selber mit Kohlensäure versetzen, wodurch es deutlich frischer schmeckt als das, was man in den Flaschen bekommt.

          Eine solche Kartusche kostet nicht wirklich viel und reicht für eine doch hohe Menge Wasser, wenn man dann mal 3 Zuhause hat, kann man auch auf Partys davon ausgehen, dass die reichen werden.


          Ansonsten wird wohl klar sein, dass ich Kranwasser trinke


          Bei Darthbot ist das wieder etwas anderes, weil die Wasserqualität eher bescheiden ist.
          "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

          Kommentar


          • #6
            Ich hatte anfangs auch einen Sodamaxx benutzt. Aber nach 4-6 "Flaschen" Wasser musste ich das Teil entkalken. Und das ist etwas was ich nun garnicht mag. Das ist der Nachteil von Kalkhaltigem Wasser. Man muss regelmässig die Geräte entkalken. Deswegen kaufe ich auch Mineralwasser in Flaschen.
            Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
            Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
              @cybertrek:
              Man kann mit verschiedenen Geräten (z. B. SodaStream) das Kranwasser selber mit Kohlensäure versetzen, wodurch es deutlich frischer schmeckt als das, was man in den Flaschen bekommt.
              Ich weiss. Siehe letzter Absatz.

              Mag sein, dass es unterschiedliche Geräte mit unterschiedlicher End-Qualität gibt, aber ich beziehe mich jetzt nur mal auf die zwei Geräte in der Firma die ich bereits kenne (zwei Standorte) und dort kann das Wasser nicht mit meiner "Hausmarke" mithalten. Es schmeckt zwar annehmbar aber bevor ich mir so ein Gerät zulege kaufe ich lieber weiter meine Wasserflaschen die mir persönlich sehr gut schmecken.
              "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
              "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

              Kommentar


              • #8
                Also, wenn ich stilles Wasser trinken möchte, gehe ich natürlich an den Wasserhahn. Solche französischen Wässerlein für teuer Geld durch die Stadt zu schleppen sehe ich da wirklich nicht ein.
                Allerdings muss man schon bedenken, dass nicht überall das Wasser aus der Leitung so dolle schmeckt... wenn da jemand der gerne stilles Wasser trinkt dann doch zu Volvic und Co greift, kann ich das verstehen.

                Kommentar


                • #9
                  Also ich muss meine Kaffeemaschine einmal die Woche oder alle zwei Wochen entkalken (benutze sie auch viel).
                  Deswegen scheue ich mich etwas Leitungswasser ungefiltert zu trinken.
                  When I feed the poor, they call me a saint.
                  When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                  ~ Hélder Câmara

                  Kommentar


                  • #10
                    Also das Problem mit dem extrem kalkigen Wasser kenne ich auch.
                    Wenn man von klein auf an den Geschmack gewöhnt ist stört es einen natürlich nicht mehr, vor allem weil in Mineralwasser wohl deutlich mehr MINERALIEN drin sind. .

                    Aber zum Tee- oder Kaffeekochen ist es mir doch zu eklig, (die Kalkschicht die dann immer oben schwimmt ) da habe ich einen der bekannten Wasserfilter benutzt, der den Kalk gegen Salz austauscht.

                    So einen Sprudler habe ich übrigens auch, aber bei dem Ding habe ich irgendwie das Gefühl, dass ich da effektiv genau so viel für einen Liter Sprudel bezahle als wenn ich direkt Flaschenwasser kaufen würde...die Kartuschen sind ja nicht billig.
                    Ma spart sich da wohl mehr die Schlepperei und das Wegbringen.

                    Würde ich das Wasser mit der CO2 Flasche vom Aquarium aufsprudeln wäre das wohl ebenfalls um Faktoren billiger...
                    Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                    Kommentar


                    • #11
                      Genau wie bei uns. Härtebereich 4(das härteste) ist es in Emmerich und Elten. Das heisst über 3,8 Millimol pro Liter und über 21,3 °dH. Bei jedem Waschvorgang Kalktabs. Beim Kaffee kochen benutze ich aber gefiltertes Wasser. Allerdings muss ich den Wasserfilter jede Woche auswechseln, da dieser vol verkalkt ist.
                      Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                      Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Bei mir ists wie bei cybertrek.
                        Finde ich aber interessant, was du über den Durst geschrieben hast. Habe da noch nie darauf geachtet.
                        Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                        Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                        Kommentar


                        • #13
                          Also viele trinken ja Wasser ohne Kohlensäure, mich kann man mit dem Zeug jagen denn ich finde das schmeckt erstens wie Leitungswasser und zudem könnte man dann auch Leitungswasser trinken.
                          Ich mag nur Wasser mit Kohlensäure, und darum kaufe ich es auch in Flaschen da es Wasser mit Kohlensäure nun mal nicht aus der Leitung gibt!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Darthbot Beitrag anzeigen
                            Ich trinke seit meinem Umzug nur noch Flaschen Wasser. In kleve war das Kraneberger wirklich sehr lecker. Dort war das Wasser weich. Hier in Elten ist es ziemlich Kalkhaltig und Hart, wodurch es mir persönlich nicht schmeckt. Zugegeben es kostet mich mehr, aber das ist mir herzlich egal. Wenn mir das Wasser aus dem Hahn nicht schmeckt nehme ich lieber die teuere Variante in Form von Mineralwasser.
                            Bei mir genau gleich, nur anders herum.


                            Allerdings gibt es eine ganz gute Hilfe gegen unangenehm hartes Wasser: Ich habe mir so einen "brita wasserfilter" gekauft, und schmecke den Unterschied. Ist auch nicht teuer, das Ding selbst kostet ca. 15 Euro und den Filter wechsel ich erst nach frühestens 6 Monaten (das sind ca 5 Monate mehr als vom Hersteller empfohlen ).

                            Man hat auch direkt noch den Vorteil, dass der Wasserkocher nicht zugekalkt wird.


                            .
                            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                            Fiesel schrieb nach 1 Minute und 18 Sekunden:

                            Zitat von Darthbot Beitrag anzeigen
                            Allerdings muss ich den Wasserfilter jede Woche auswechseln, da dieser vol verkalkt ist.
                            Was ist das denn für ein Filter?

                            (Bzw. was ist das denn für Wasser?! )
                            Zuletzt geändert von Fiesel; 27.03.2011, 13:14. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich mag kein pures, "stilles" Wasser. Selbst für Wasser mit Kohlensäure muß ich schon ordentlich Durst haben, um das runter zu kriegen. Das mische ich mir dann immer mit etwas Saft.

                              Trotzdem oder gerade deshalb kaufe ich Wasser in Flaschen. Das kann man wenigstens gut lagern. Nen Gerät womit man Leitungswasser mit Kohlensäure versetzen kann, lohnt sich für mich einfach nicht.

                              Allerdings trinke ich oft Tee.

                              Das beste Leitungswasser, was sogar mir pur schmeckte, war welches in Österreich. Das war absolut nicht mit dem Vergleichbar, was hier bei uns aus dem Hahn kommt.
                              Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X