Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gewalt in und um U-Bahn Stationen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gewalt in und um U-Bahn Stationen

    Weil in München wieder was passiert ist und ich das echt nicht mehr nachvollziehen kann: Was ist da eigentlich los? Ist das in anderen Städten außerhalb Deutschlands auch so? Ich bin ja fast versucht zu schreiben, dass das ein dt. Phänomen zu sein scheint (subjektive Meinung)?

    Und mittlerweile glaube ich ja fast, dass diese ganzen Fälle zu einem perversen Wettlauf führt(e), solche Taten auch zu begehen...
    Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
    Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

  • #2
    [QUOTE=Eye-Q;2555763]Weil in München wieder was passiert ist und ich das echt nicht mehr nachvollziehen kann: Was ist da eigentlich los? Ist das in anderen Städten außerhalb Deutschlands auch so? Ich bin ja fast versucht zu schreiben, dass das ein dt. Phänomen zu sein scheint (subjektive Meinung)?

    Na klar is das in anderen Städten außerhallb Deutschlands auch so. In Rom wurde vor kurzem sogar ein Obdachloser von Jugendlichen zusammengeschlagen und dan angezündet.

    Kommentar


    • #3
      Kenne das aus anderen Ländern auch.

      Worüber ich aber schon mal nachgedacht habe ist das Verhalten anderer. Das Glotzen und die Feigheit einzuschreiten, ist das eine Eigenart, welche besonders hier in Deutschland ausgeprägt ist? Habe in allen anderen Ländern wo ich war und so etwas erlebt habe, diese Art von Passivität nicht erlebt. Hat das was mit übervorsichtigem Distanzverhalten zu tun, ist es Egoismus der einfach nur Angst um die eigene Haut?
      "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
      DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
      ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

      Kommentar


      • #4
        Zitat von EREIGNISHORIZONT Beitrag anzeigen
        Kenne das aus anderen Ländern auch.

        Worüber ich aber schon mal nachgedacht habe ist das Verhalten anderer. Das Glotzen und die Feigheit einzuschreiten, ist das eine Eigenart, welche besonders hier in Deutschland ausgeprägt ist? Habe in allen anderen Ländern wo ich war und so etwas erlebt habe, diese Art von Passivität nicht erlebt. Hat das was mit übervorsichtigem Distanzverhalten zu tun, ist es Egoismus der einfach nur Angst um die eigene Haut?
        Freut mich für dich daß du entweder aussiehst wie Schwarzenegger zu seinen besten Zeiten, oder Yoda's "Macht" besitzt, denn du würdest sicher sofort dazwischen gehen wenn ein paar jugendliche Schläger sich wieder mal so richtig austoben, nicht wahr ?
        Wenn nicht, dann hast du nicht das Recht anderen "Angst um die eigene Haut" vorzuwerfen.


        Ich persönlich wünschte mir ein paar Paul Kersey's in den U-Bahnen.

        Kommentar


        • #5
          Und du vergißt den Rechtsstaat hier in Deutschland denn in den Akten die den Rechtsanwälten zugestellt werden stehen auch die Namen derjenigen Personen die sich eingemischt haben und rate mal was passieren könnte wenn diese Schläger mal wieder auf einen ganz miesen Trip sind....richtig sie besuchen diese Leute und das könnte noch übler enden als die Schlägerei auf dem U-Bahnhof.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Star Bug Beitrag anzeigen
            Freut mich für dich daß du entweder aussiehst wie Schwarzenegger zu seinen besten Zeiten, oder Yoda's "Macht" besitzt, denn du würdest sicher sofort dazwischen gehen wenn ein paar jugendliche Schläger sich wieder mal so richtig austoben, nicht wahr ?
            Ich sehe aus wie Schwarzenegger, allerdings mit mehr Fettmasse als Muskelmasse und Yodas Macht besitze ich, wenn ich übern Eis mit Sahne meditiere.

            Ich habe nirgendswo geschrieben, dass man als Held dazwischen geht und seine eigene Haut riskiert. Das Mindeste was man machen kann ist Hilfe herbei rufen oder andere dazu holen.
            Am Rande bemerkt, ich bin aber sehr wohl dazwischen gegangen, auch wenn ich mir vor Angst fast in die Hosen geschissen hätte. Es gibt auch Gefühle, welche die Angst übertrumpfen können. Zu sehen, wie irgendwelche Prolls einen wehrlosen zusammentreten erschafft in mir Wut und die topt die Angst.
            "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
            DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
            ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
              Weil in München wieder was passiert ist und ich das echt nicht mehr nachvollziehen kann: Was ist da eigentlich los? Ist das in anderen Städten außerhalb Deutschlands auch so? Ich bin ja fast versucht zu schreiben, dass das ein dt. Phänomen zu sein scheint (subjektive Meinung)?

              Und mittlerweile glaube ich ja fast, dass diese ganzen Fälle zu einem perversen Wettlauf führt(e), solche Taten auch zu begehen...
              Du brauchst keine Angst zu haben. Das Papa Fritzl-"Phänomen" nimmt euch keiner weg.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Da habe ich keine Angst vor, weil es mittlerweile genug solcher Fälle weltweit gibt

                Ich weiss nicht, ob das hier richtig verstanden wird. Ich meinte nicht, ob das so "hin und wieder" irgendwo passiert, sondern mE schon richtig "massiert"! Wien ist kein Maßstab, aber ich glaube sowas passiert hier alle 2 Jahre? Und ich glaube das letzte mal wurde einer auf die Schienen geschubst, aber sowas wie in Dtl. ist noch nicht vorgekommen.
                Ich würde mich echt interessieren, wie es da statistisch aussieht.

                2Ereignishorizont: das keiner eingreift mache ich niemanden zum Vorwurf. Was mich dann immer auf die Palme bringt ist wenn dann irgendwelche Fernsehsenderteams anfangen rumzulaufen, einen Vorfall fingieren und sich dann gleich auf die Leute stürzen und mit fragen zubetonieren "warum haben sie nicht eingegriffen?", "war ihnen die Person egal?" "schämen sie sich nicht?". Es ist schlicht und einfach die Feigheit.
                Ich selber bin einmal bei ner kleinen Klopperei dazwischen gegangen - aber nur weil ich abschätzen konnte (...) wie die Lage war und einmal die Polizei gerufen. Ich habe da nen Passanten nach dem Handy fragen müssen, weil ich mein eigenes nicht dabei hatte. Aber meinte zu mir, dass er froh ist, dass das wer tut, was aber auch bezeichnend dafür ist, dass er selber es nicht gemacht hätte (obwohl er vielleicht daran dachte?). Jedenfalls war das für mich lehrreich, weil das zeigt(e), dass du aktiv sein musst, dann kannst du tatsächlich andere (mehr oder weniger leicht) aktivieren, wenn man besser nicht direkt eingreifen kann oder sollte: "krach" machen bzw auffällig und laut sein, ist die Devise.
                Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
                  Ich weiss nicht, ob das hier richtig verstanden wird. Ich meinte nicht, ob das so "hin und wieder" irgendwo passiert, sondern mE schon richtig "massiert"! Wien ist kein Maßstab, aber ich glaube sowas passiert hier alle 2 Jahre? Und ich glaube das letzte mal wurde einer auf die Schienen geschubst, aber sowas wie in Dtl. ist noch nicht vorgekommen.
                  Ich würde mich echt interessieren, wie es da statistisch aussieht.
                  Zwei Schwerverletzte bei Schießerei in Wien: Opfer schwebt in akuter Lebensgefahr • Chronik • news.at

                  U4 wegen Schlägerei kurzzeitig unterbrochen - Wien - News - vienna.at

                  Die ersten zwei Treffer bei Google (Schlägerei Ubahn Wien)

                  Schlägerein und generell Gewalt gibt es überall auf der Welt. Ich wüsste keinen Grund, warum diese gerade im U-Bahn Bereich nicht stattfinden sollten. Egal in welchem Land.
                  "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                  "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                  Kommentar


                  • #10
                    *seufz* ok, anscheinend sieht keiner worauf ich hinaus will bzw gibts das anscheinend e nicht wohin ich will. Insofern belassen wir es damit.
                    Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                    Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                    Kommentar


                    • #11
                      Nein, offenbar verstehe ich es wirklich nicht.

                      Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
                      Ist das in anderen Städten außerhalb Deutschlands auch so?
                      Ja, zum Beispiel in Wien. Für andere Städte wird sich sicher auch was finden.

                      Ich bin ja fast versucht zu schreiben, dass das ein dt. Phänomen zu sein scheint (subjektive Meinung)?
                      Zumindest ein deutsch-österreichisches Phänomen. Andere Länder suche ich auf Nachfrage später nachdem ich einkaufen war.

                      Und mittlerweile glaube ich ja fast, dass diese ganzen Fälle zu einem perversen Wettlauf führt(e), solche Taten auch zu begehen...
                      Glaub ich nicht. Schlägerein entstehen weil jemand zu viel Agressionspotential hat und sich durch jemand anderen "gestört" fühlt. Das ist situationsbedingt. Dass jemand eine Schlägerei beginnt nur damit er besser und toller ist als der Schläger von letzter Woche kann ich mir nicht vorstellen. Aber ich mag mich auch irren.

                      Wien ist kein Maßstab, aber ich glaube sowas passiert hier alle 2 Jahre?
                      Nein, die beiden Fälle in Wien die ich verlinkt habe lagen nur 6 Monate auseinander.

                      Was mich dann immer auf die Palme bringt ist wenn dann irgendwelche Fernsehsenderteams anfangen rumzulaufen, einen Vorfall fingieren und sich dann gleich auf die Leute stürzen und mit fragen zubetonieren "warum haben sie nicht eingegriffen?", "war ihnen die Person egal?" "schämen sie sich nicht?".
                      Bin ich voll deiner Meinung. Was das tatsächliche Eingreifen bei einer Schlägerei betrifft kann ich aber verstehen, wenn sich jemand nicht direkt einmischt. Dass man auch nicht die Polizei ruft ist natürlich falsch, jedoch im U-Bahn Bereich mit den Videokameras auch nicht so erforderlich wie auf sonstigen öffentlichen Plätzen. Die absolute Tatenlosigkeit schiebe ich hauptsächlich auf den Schockmoment. Die meisten Personen sehen sehr selten eine wirkliche Schlägerei - sind also in dem Moment in einer für sie neuen Situation mit der sie auch nicht rechnen konnten.
                      "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                      "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X