Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum existieren wir?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum existieren wir?

    Können uns physikalische Kosmologien die Antwort darauf geben?

    Wer sich nicht auf die Physik allein beschränken will, sie aber sehr wohl einbeziehen will, um diese Frage zu ergründen, ist hier richtig.
    _________________________________________________________________

    Existieren wir, weil Gott es so wollte? Wie kann man sich das vorstellen? Vielleicht so, wie in arthur's Animation?
    Im Anfang
    _________________________________________________________________

    Oder kann nur ein Universum existieren, dass sich selbst beobachtet?

    Kwaku Ananse - Christopher Langan: CTMU
    _________________________________________________________________

    So glaubte ich früher, dass Gott die Anfangssingularität erschuf, ihre Expansion herbeiführte und dies auf so eine intelligente Weise tat, dass unser Universum mit den uns bekannten Naturkonstanten entstand. Gott gewissermaßen als Urheber eines intelligenten Urknalles.
    _________________________________________________________________
    Dies sollen nur Anstöße für eine eher philosopische Diskussion sein. Dabei können auch Metaphysik, Religion und selbstverständlich Naturwissenschaften einbezogen werden.
    Zuletzt geändert von Halman; 19.07.2011, 19:49.

  • #2
    Philosophische Diskussionen? Ohje. Ich beschränke mich mal lieber auf die naturwissenschaftliche Erklärung. Den ersten Link zu deinem Thread werde ich mir aber nicht komplett durchlesen, denn ich kann ja nicht in Lichtgeschwindigkeit lesen.

    Du möchtest also Meinungen hören, weshalb wir Menschen existieren? Verstehe ich das richtig? Ich hoffe schon, denn sonst habe ich den Post umsonst geschrieben.

    Meiner Meinung nach lässt sich dies durch die Evolutionslehre erklären, denn zu Beginn waren ja die affenähnlichen Wesen, welchen den Menschen schon ähnelten. Wirklich auskennen tue ich mich mit dieser Art von Theorie aber nicht, weshalb es nett wäre, wenn mich jemand verbessern würde, wenn ich sinnloses Zeug von mir gebe.
    Die affenähnlichen Wesen hatten damals ja sowohl den aufrechten Gang, als auch die Fähigkeit, das Gehirn gekonnt zu nutzen. Im Laufe der Zeit entwickelten sich diese Affen schließlich weiter und wurden schließlich irgendwann zu einer Art Mensch, welcher bereits ein näheres Aussehen mit dem Menschen heute annahm.
    Forscher haben auch herausgefunden, dass die damaligen "Menschen" ihr Gehirn noch nicht so genutzt haben, wie wir, was ja heißt, dass sich auch dieses weiterentwickelt haben muss. Was wohl in sehr lange in der Zukunft sein wird? Vielleicht wird sich unser Gehirn bis dahin auch noch weiterentwickelt haben oder wir haben uns dann selbst ausgerottet, was auch eine gewisse Evolution ist.
    Wir könnten jetzt natürlich auch komplett von vorne anfangen und darüber diskutieren, wie die Erde entstanden ist und wie sich die ersten Lebewesen darauf entwickelt haben, aber das würde bestimmt zuviel Zeit in Anspruch nehmen, weshalb ich mich jetzt allein auf die Entwicklung des Menschen vom Affen zum Menschen beziehe.
    Meiner Meinung nach ist das eine logische Schlussfolgerung, wie der Mensch entstanden ist und durchaus nachvollziehbar.
    Durch die weitere Entwicklung verteilte sich der Mensch schließlich auch auf die weiteren Teile der Erde und so nahm die Population der Menschen ihren Lauf. Wer weiß, ob wir vielleicht in der Zukunft wieder auf allen Vieren gehen.

    Vielleicht waren die Menschen damals von der Denkleistung auch schon weiter entwickelt, als wie wir heute annehmen. Das könnte ich mir durchaus vorstellen, nur waren ihre Vorstellungen von einem glücklichen Leben vielleicht anders und das Streben nach Macht und Reichtum war noch nicht so ausgeprägt wie heute, weshalb man auch nicht versucht hat, sich extrem weiter zu entwickeln. Das ist aber nur eine Theorie von mir und nicht wissenschafltlich bewiesen.

    Eine weiter Möglichkeit, welche meist nur die Gläubigen vertreten, ist die Erschaffung der Erde und somit auch der Menschen durch Gott, welcher Adam und Eva schuf, aus welchen sich danach die ganze Rasse Mensch entwickelte. Das ist durchaus auch eine Überlegung wert, aber wahrscheinlich eher für Leute, die wirklich an Gott glauben, denn tut man das nicht, braucht man sich ja auch keine Gedanken drüber machen, dass er die Menschen hätte schaffen können.

    Und um das "Warum existieren wir" einmal anders zu belichten: Im Moment existieren wir nur, um uns fortzupflanzen und sonst nichts.
    Nur wer vergessen wird, ist tot.
    Du wirst leben.

    ---- RIP - mein Engel ----

    Kommentar


    • #3
      Sollte die Ausgangsfrage anstatt "Warum" nicht eher heissen "Wieso"??..denn das "Warum" lässt sich naturwissenschaftlich ja mittlerweile recht schlüssig erklären..
      .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

      Kommentar


      • #4
        Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
        Philosophische Diskussionen? Ohje. Ich beschränke mich mal lieber auf die naturwissenschaftliche Erklärung. Den ersten Link zu deinem Thread werde ich mir aber nicht komplett durchlesen, denn ich kann ja nicht in Lichtgeschwindigkeit lesen.

        Du möchtest also Meinungen hören, weshalb wir Menschen existieren? Verstehe ich das richtig? Ich hoffe schon, denn sonst habe ich den Post umsonst geschrieben.

        Meiner Meinung nach lässt sich dies durch die Evolutionslehre erklären, denn zu Beginn waren ja die affenähnlichen Wesen, welchen den Menschen schon ähnelten. Wirklich auskennen tue ich mich mit dieser Art von Theorie aber nicht, weshalb es nett wäre, wenn mich jemand verbessern würde, wenn ich sinnloses Zeug von mir gebe. Die affenähnlichen Wesen hatten damals ja sowohl den aufrechten Gang, als auch die Fähigkeit, das Gehirn gekonnt zu nutzen. Im Laufe der Zeit entwickelten sich diese Affen schließlich weiter und wurden schließlich irgendwann zu einer Art Mensch, welcher bereits ein näheres Aussehen mit dem Menschen heute annahm.
        Forscher haben auch herausgefunden, dass die damaligen "Menschen" ihr Gehirn noch nicht so genutzt haben, wie wir, was ja heißt, dass sich auch dieses weiterentwickelt haben muss. Was wohl in sehr lange in der Zukunft sein wird? Vielleicht wird sich unser Gehirn bis dahin auch noch weiterentwickelt haben oder wir haben uns dann selbst ausgerottet, was auch eine gewisse Evolution ist.
        Wir könnten jetzt natürlich auch komplett von vorne anfangen und darüber diskutieren, wie die Erde entstanden ist und wie sich die ersten Lebewesen darauf entwickelt haben, aber das würde bestimmt zuviel Zeit in Anspruch nehmen, weshalb ich mich jetzt allein auf die Entwicklung des Menschen vom Affen zum Menschen beziehe.
        Meiner Meinung nach ist das eine logische Schlussfolgerung, wie der Mensch entstanden ist und durchaus nachvollziehbar.
        Durch die weitere Entwicklung verteilte sich der Mensch schließlich auch auf die weiteren Teile der Erde und so nahm die Population der Menschen ihren Lauf. Wer weiß, ob wir vielleicht in der Zukunft wieder auf allen Vieren gehen.

        ....
        das erklärt nur wie wir wahrscheinlich entstanden sind.

        Zitat von black_hole Beitrag anzeigen

        Eine weiter Möglichkeit, welche meist nur die Gläubigen vertreten, ist die Erschaffung der Erde und somit auch der Menschen durch Gott, welcher Adam und Eva schuf, aus welchen sich danach die ganze Rasse Mensch entwickelte. Das ist durchaus auch eine Überlegung wert, aber wahrscheinlich eher für Leute, die wirklich an Gott glauben, denn tut man das nicht, braucht man sich ja auch keine Gedanken drüber machen, dass er die Menschen hätte schaffen können.
        das wiederum erklärt eine mögliche Ursache unser Existenz.

        Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
        Und um das "Warum existieren wir" einmal anders zu belichten: Im Moment existieren wir nur, um uns fortzupflanzen und sonst nichts.
        Dies wiederum erklärt nur wofür wir u.a. existieren.


        Ich sehe das warum aus einem philosophischen Blickwinkel und ich denke diese Frage des warum kann man nur philosophisch angehen,wissenschaftlich wirds langweilig und religiös genauso.

        Im moment hab ich aber keine philosophische Phase,deshalb werde ich später nochmal in diesen Thread reinschauen
        "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

        Kommentar


        • #5
          Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
          Sollte die Ausgangsfrage anstatt "Warum" nicht eher heissen "Wieso"??..denn das "Warum" lässt sich naturwissenschaftlich ja mittlerweile recht schlüssig erklären..
          Seit wann gibt es zwischen "wieso" und "warum" einen Unterschied? Für mich sind diese Wörter Synonyme.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
            Philosophische Diskussionen? Ohje. Ich beschränke mich mal lieber auf die naturwissenschaftliche Erklärung. Den ersten Link zu deinem Thread werde ich mir aber nicht komplett durchlesen, denn ich kann ja nicht in Lichtgeschwindigkeit lesen.
            Warum kannst Du das nicht?

            Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
            Du möchtest also Meinungen hören, weshalb wir Menschen existieren? Verstehe ich das richtig? Ich hoffe schon, denn sonst habe ich den Post umsonst geschrieben.
            Nein, umsonst ist Dein Posting nicht, es ist ein guter Einstieg ins Thema. Im Grunde möchte ich wissen, warum es unser Universum gibts, in denen wir sein können?

            Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
            Meiner Meinung nach lässt sich dies durch die Evolutionslehre erklären, denn zu Beginn waren ja die affenähnlichen Wesen, welchen den Menschen schon ähnelten. Wirklich auskennen tue ich mich mit dieser Art von Theorie aber nicht, weshalb es nett wäre, wenn mich jemand verbessern würde, wenn ich sinnloses Zeug von mir gebe.
            Die affenähnlichen Wesen hatten damals ja sowohl den aufrechten Gang, als auch die Fähigkeit, das Gehirn gekonnt zu nutzen. Im Laufe der Zeit entwickelten sich diese Affen schließlich weiter und wurden schließlich irgendwann zu einer Art Mensch, welcher bereits ein näheres Aussehen mit dem Menschen heute annahm.
            Forscher haben auch herausgefunden, dass die damaligen "Menschen" ihr Gehirn noch nicht so genutzt haben, wie wir, was ja heißt, dass sich auch dieses weiterentwickelt haben muss. Was wohl in sehr lange in der Zukunft sein wird? Vielleicht wird sich unser Gehirn bis dahin auch noch weiterentwickelt haben oder wir haben uns dann selbst ausgerottet, was auch eine gewisse Evolution ist.
            Wir könnten jetzt natürlich auch komplett von vorne anfangen und darüber diskutieren, wie die Erde entstanden ist und wie sich die ersten Lebewesen darauf entwickelt haben, aber das würde bestimmt zuviel Zeit in Anspruch nehmen, weshalb ich mich jetzt allein auf die Entwicklung des Menschen vom Affen zum Menschen beziehe.
            Meiner Meinung nach ist das eine logische Schlussfolgerung, wie der Mensch entstanden ist und durchaus nachvollziehbar.
            Durch die weitere Entwicklung verteilte sich der Mensch schließlich auch auf die weiteren Teile der Erde und so nahm die Population der Menschen ihren Lauf. Wer weiß, ob wir vielleicht in der Zukunft wieder auf allen Vieren gehen.
            Du beschreibst eine kausale Abfolge, aber ich frage, wie es möglich ist, dass ein Universum existiert, in denen wir ins Dasein kamen. Es scheint fast so, als "wusste" das Universum, dass wir kommen.

            Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
            Und um das "Warum existieren wir" einmal anders zu belichten: Im Moment existieren wir nur, um uns fortzupflanzen und sonst nichts.
            Aber ist es nicht bemerkenswert, dass wir das können?


            Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
            Sollte die Ausgangsfrage anstatt "Warum" nicht eher heissen "Wieso"??..denn das "Warum" lässt sich naturwissenschaftlich ja mittlerweile recht schlüssig erklären..
            Zu dem Thread-Titel wurde ich durch ein Buch von Steven Hawking inspiriert, welches ich heute in der Buchandlung gesehe habe. Es geht im Grund darum, warum überhaupt etwas existiert. Warum ein Universum ins Dasein kam, in denen die uns bekannten Gesetzmäßigkeiten gelten.
            Zuletzt geändert von Halman; 19.07.2011, 20:11. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von kosmoaffe Beitrag anzeigen
              das erklärt nur wie wir wahrscheinlich entstanden sind.
              das wiederum erklärt eine mögliche Ursache unser Existenz.
              Hmmm...die wissenschaftliche Sicht erklärt aber auch eine Ursache unserer Existenz. Wie geschrieben, wollte ich nicht auf die Entstehung der Erde auch noch eingehen, aber wenn das jetzt sein muss.

              Meine Ansicht:
              1. Universum war schon immer da.
              2. Erde war auch schon immer da.
              3. Kleine Tierchen haben sich entwickelt oder jedenfalls sowas ähnliches.
              4. Aus den kleinen Tierchen haben sich größere Tierchen entwickelt.
              5. Das affenähnliche Wesen war auch dabei
              6. Aus dem affenähnlichen Wesen entwickelte sich der Mensch.

              Die Ursache, weshalb die kleinen Tierchen entstanden sind, weiß man nicht, aber wie soll man das auch wissen können.

              Dies wiederum erklärt nur wofür wir u.a. existieren.
              Ja, ich weiß. Deshalb habe ich ja geschrieben, dass man das gnaze auch anders belichten kann.

              Ich sehe das warum aus einem philosophischen Blickwinkel und ich denke diese Frage des warum kann man nur philosophisch angehen,wissenschaftlich wirds langweilig und religiös genauso.
              Dann definiere doch mal philosophisch. Was verstehst du darunter? Wie soll man sich das philosophisch erklären?

              Zitat von Halman Beitrag anzeigen
              Warum kannst Du das nicht?
              Ich bin leider nicht Gott.

              Nein, umsonst ist Dein Posting nicht, es ist ein guter Einstieg ins Thema. Im Grunde möchte ich wissen, warum es unser Universum gibts, in denen wir sein können?
              Hä? Ich glaube ich bin zu blöd für das Thema. Also wie jetzt? Du möchtest im Grunde wissen, wie unser Universum entstanden ist, in welchem wir nun die Möglcihkeit haben, zu existieren? Dann siehe weiter oben in dem Post.

              Du beschreibst eine kausale Abfolge, aber ich frage, wie es möglich ist, dass ein Universum existiert, in denen wir ins Dasein kamen. Es scheint fast so, als "wusste" das Universum, dass wir kommen.
              Sehe nochmal weiter oben im Posting. Meiner Meinung nach war das Universum schon immer da und auch die Bedingungen dafür waren schon immer gegeben. Nur müssen wir immer versuchen herauszufinden, wie etwas entstanden ist, aber was ist, wenn es schon immer da war?

              Aber ist es nicht bemerkenswert, dass wir das können?
              Das können Pflanzen in gewisser Weise auch. Außerdem ist das nicht bemerkenswert, weil es ohne diese Fähigkeit auch überhaupt kein Leben gäbe.
              Nur wer vergessen wird, ist tot.
              Du wirst leben.

              ---- RIP - mein Engel ----

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Halman Beitrag anzeigen
                Du beschreibst eine kausale Abfolge, aber ich frage, wie es möglich ist, dass ein Universum existiert, in denen wir ins Dasein kamen. Es scheint fast so, als "wusste" das Universum, dass wir kommen.
                Ist es nicht eher so, dass wir so sind, weil das Universum so ist wie es ist und nicht, dass das Universum so ist ,weil wir so sind.
                Wenn ein Universum andere Naturgesetze hätte, würde es wahrscheinlich andere Beobachter hervorbringen und die würden sich wohl auch wundern, dass das Universum angeblich so "perfekt" für sie ist. Dabei sind sie so wie sie sind, wegen diesen Naturgesetzen und nicht die Naturgesetze so, weil sie in dieser Form existieren.

                Bynaus hat mal einen interessanten Artikel dazu geschrieben: Final-Frontier.ch | Fein abgestimmt

                Kommentar


                • #9
                  Ich kann in diesem Zusammenhang nur empfehlen Marc Aurels Selbstbetrachtungen zu lesen.
                  Die Stoa ist eine der ersten ökologischen Philosophien und verbindet das anthropische Prinzip mit einer pantheistischen Kosmologie.

                  Stoa ? Wikipedia
                  \\// Dup dor a´az Mubster
                  TWR www.labrador-lord.de
                  United Federation of Featherless
                  SFF The 6th Year - to be continued

                  Kommentar


                  • #10
                    Physik, Biologie, Zufall. Das ist meiner Meinung nach alles.

                    Ich glaube nicht an irgendeinen übermächtigen Herr oder irgendeinen dicken Plan, der hinter allem steht. Alles entstand, es existiert und irgendwann wird alles wieder weg sein. Das wars. MMn. ist dieser unglaubliche Zufall verbunden mit der eigenständigen Entwicklung ohne Hintergedanken oder Ziel sogar weitaus faszinierender, als ob irgendein Wesen sich dachte: "Na, dann erschaff ich mal ne Runde Leben."

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Normandy Beitrag anzeigen

                      Bynaus hat mal einen interessanten Artikel dazu geschrieben: Final-Frontier.ch | Fein abgestimmt
                      Danke für den Link! Die Seite enthält jede Menge interessante Artikel, die auch ein Laie verstehen kann, ohne dabei allzu sehr in einen populärwisschenschaftlichen, verfälschenden Jargon zu fallen.
                      Die Herrschaftsverhältnisse ändern sich nie, lediglich die Methoden der Unterdrückung werden subtiler.

                      Kommentar


                      • #12
                        Och menno, es gibt schon den Religiosn-Fred http://www.scifi-forum.de/off-topic/...ligion-en.html, wo dieses Thema behandelt wird, wieso noch son Fred?

                        Doch ne Missionierung?

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Ezri Chaz Beitrag anzeigen
                          Och menno, es gibt schon den Religiosn-Fred http://www.scifi-forum.de/off-topic/...ligion-en.html, wo dieses Thema behandelt wird, wieso noch son Fred?

                          Doch ne Missionierung?
                          Nein, dieser Thread ist keinesfalls primär religiös ausgerichtet, sondern eher philosophisch. Der Glaubens-Thread ist eher ein Sammel-Thread und recht allgemein. Daher soll das Thema hier gezielt behandelt werden, weil es mMn einen eigenen Thread verdient.
                          Ich möchte nur dazu anregen, über den "Tellerand" zu schauen.

                          Die Postings von Normandy und Thomas W. Riker, inklusive ihrer Links, gehen genau in die Richtung, die ich für diesen Thread angedacht habe. Ebenso black_hole's Argument, gemäß dem unser Universum schon immer da war. Aber warum existiert es dann überhaupt. Ist es ergründbar?

                          Falls Du gottfrei diskutieren möchtest, kannst Du den naturwissenschaftlichen Link im Eröffungsposting folgen. Dort soll es streng physikalisch sein.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Halman Beitrag anzeigen
                            Aber warum existiert es dann überhaupt. Ist es ergründbar?
                            Wieso es existiert?
                            Zum Einen muss es nicht unbedingt einen Grund geben, weshalb es existiert. Wieso muss es dafür einen Grund geben? Kann es nicht einfach bestehen und das war es? Zum Anderen siehst du doch, wozu es da ist: Es schafft Leben auf Planeten und erhält dieses. Natürlich wird dies bestimmt nicht der Hauptgrund sein, weshalb es so existiert, wie es existiert. Womöglich ist es einfach nur da und weiß es selber nicht, wieso.
                            Nur wer vergessen wird, ist tot.
                            Du wirst leben.

                            ---- RIP - mein Engel ----

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
                              Wieso es existiert?
                              Zum Einen muss es nicht unbedingt einen Grund geben, weshalb es existiert. Wieso muss es dafür einen Grund geben? Kann es nicht einfach bestehen und das war es? Zum Anderen siehst du doch, wozu es da ist: Es schafft Leben auf Planeten und erhält dieses. Natürlich wird dies bestimmt nicht der Hauptgrund sein, weshalb es so existiert, wie es existiert. Womöglich ist es einfach nur da und weiß es selber nicht, wieso.
                              Ich denke diese Frage ist Menschlich, weil wir Menschen diese Dimensionen einfach nicht begreifen können. Wenn das Universum erst entstand, was war davor? Warum ist es überhaupt enstanden und wie?
                              Wenn es schon immer da war, wie ist so etwas möglich? Warum sind die Dinge hier so wie sie sind.
                              Das sind nun einmal sehr menschliche Fragen und sie sind wahrscheinlich deswegen so interessant, weil man sie nicht beantworten kann, jedenfalls nicht alle.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X