Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Rücklastschrift" trotz Überweisung per Vorkasse?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Rücklastschrift" trotz Überweisung per Vorkasse?

    Soo, mal wieder ein kleines Problemchen. Bräuchte demzufolge auch mal wieder einen Rat

    Habe heute morgen etwas bei einem Internetversandhandel bestellt und per Vorkasse das Geld auf deren Konto überwiesen. Einige Stunden nach der Bestellung/Überweisung kam dann eine Mail mit folgendem Inhalt:

    "Aus der Rückweisung der Lastschrift für (Referenznummer) ist noch die Retouregebühr in Höhe von 10,00 Euro zur Zahlung offen. Bitte überweisen Sie den Betrag für Ihre Bestellung incl. der Gebühr auf unser Konto:"

    Warum kommen die mir jetzt mit Rücklastschrift an, wenn ich es doch per Vorkasse schon überwiesen habe? Eben noch schnell Kontoauszüge geholt, dort steht das Geld sei überwiesen worden und sicher nix mit Lastschrift dererseits. Jedenfalls bin ich jetzt total verwirrt und habe denen auch erstmal geschrieben was das soll, ich hoffe die melden sich morgen.
    Hat denn vielleicht hier schonmal jemand ne Ahnung wie das zustande kommen kann bzw was das zu bedeuten hat? Sowas hatte ich bisher jedenfalls noch bei keiner Überweisung.

  • #2
    Alle Emails abspeichern, Kontoauszug gut aufbewahren, aber ansonsten erstmal auf Lieferung pochen.
    Ansonsten kannst du jederzeit den Vertrag widerruf (14Tage nach Eingang der Ware UND Erhalt der Widerrufsbelehrung via Post oder Email).

    Kommentar


    • #3
      Die Dokumente und Emails behalte ich sowieso immer, auch wenn alles glatt läuft, better safe than sorry.
      Wenn die nicht mehr antworten sollten oder erstmal zusätzlich auf der Überweisung der 10€ Gebühr bestehen, dann werde ich von meinem Widerrufsrecht gebrauch machen und das bereits überwiesene Geld zurückverlangen. Aber eigentlich ist das ein ganz gutes Unternehmen, denke mal die haben sich da irgendwo vertan. Allgemeine Verwirrung besteht trotzdem erstmal

      Kommentar


      • #4
        Genau. Wenn du bei einem seriösen Unternehmen via Internet bestellst (aka keine Trickdiebe), bist du als Verbraucher dank der EU-Richtlinien echt auf einer sicheren Seite!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen
          Wenn die nicht mehr antworten sollten oder erstmal zusätzlich auf der Überweisung der 10€ Gebühr bestehen, dann werde ich von meinem Widerrufsrecht gebrauch machen und das bereits überwiesene Geld zurückverlangen.
          Damit hast Du Dir die richtige Antwort schon selbst gegeben.

          Eine andere Möglichkeit wäre, die Zahlung der 10,00 € ganz offen zu verweigern. Wenn das Unternehmen Geld verdienen will (und davon kann man wohl ausgehen), dann werden die das vielleicht gar nicht riskieren, dass das Geschäft nur wegen dieser komischen Gebühr platzt.

          Kommentar


          • #6
            sOWAS hat man bei manchen Onlinefirmen öfters,die ihre Zahlungsweisen nicht so ganz im Griff haben,das wird sich erfahrungsgemäß spätestens dann erledigen wenn ein Sachbearbeiter sieht das du schon bezahlt hast (im vorraus) und deshalb die abbuchung (die wahrscheinlich übliche Zahlungsweise ist,aber mangels einverständniss deinerseits nicht geklappt hhaben kann) nicht ausgeführt wurde,das hat man bei den "Subfirmen" von zb. Amazon recht oft und esw erledigt sich auch meist sehr schnell
            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen
              Soo, mal wieder ein kleines Problemchen. Bräuchte demzufolge auch mal wieder einen Rat

              Habe heute morgen etwas bei einem Internetversandhandel bestellt und per Vorkasse das Geld auf deren Konto überwiesen. Einige Stunden nach der Bestellung/Überweisung kam dann eine Mail mit folgendem Inhalt:

              "Aus der Rückweisung der Lastschrift für (Referenznummer) ist noch die Retouregebühr in Höhe von 10,00 Euro zur Zahlung offen. Bitte überweisen Sie den Betrag für Ihre Bestellung incl. der Gebühr auf unser Konto:"

              Warum kommen die mir jetzt mit Rücklastschrift an, wenn ich es doch per Vorkasse schon überwiesen habe? Eben noch schnell Kontoauszüge geholt, dort steht das Geld sei überwiesen worden und sicher nix mit Lastschrift dererseits. Jedenfalls bin ich jetzt total verwirrt und habe denen auch erstmal geschrieben was das soll, ich hoffe die melden sich morgen.
              Hat denn vielleicht hier schonmal jemand ne Ahnung wie das zustande kommen kann bzw was das zu bedeuten hat? Sowas hatte ich bisher jedenfalls noch bei keiner Überweisung.
              Logische Erklärung, wie das passiert sein könnte:
              1) Du hast aus versehen nicht Vorkasse/Überweisung, sondern Vorkasse/Lastschrift angeklickt.
              2) Du hast das Geld überwiesen. Das Geld wurde deinem Konto abgezogen, aber dem Firmenkonto noch nicht gutgeschrieben (oder dort noch nicht mit deiner Bestellung verknüpft), das dauert halt.
              3) In Zwischenzeit hat die Firma versucht, das Geld per Lastschrift von deinem Konto einzuziehen. Da war aber nicht mehr genug Geld drauf, so dass die Lastschrift zurückging. Das kostet die Firma Gebühren, die sie vom Kunden zurückfordern kann.
              4) Die Firma schreibt dir eine Email, dass du die angefallenen Gebühren und das Geld für die Bestellung überweisen sollst.
              5) Irgendwann später kommt das Geld, dass du in 2) überwiesen hast, bei der Firma an.

              Das könnte eine Erklärung sein, und ist die einzige, die mir bei einer seriösen Firma nachvollziehbar erscheint. Ob das sein kann weißt nur du.

              Kommentar


              • #8
                Ich hab auf jeden Fall eindeutig Vorkasse gewählt, wenn da Vorkasse steht, dann läuft das auch so ab wie bei einer Bestellung per Vorkasse üblich. Man überweist den Betrag und die schicken die Ware los, wenn das Geld auf deren Konto eingegangen ist.
                Wenn die zwischenzeitlich versucht haben, das Geld eigenmächtig ohne jegliche Zustimmung meinerseits abzubuchen, dann nagt das ja fast schon an der Grenze zu einem Straftatbestand oder irgendwas in Richtung Ordungswidrigkeit. Die können ja nicht einfach so, wenn ich per Vorkasse bezahlen will, entscheiden das es doch besser per Lastschrift wäre. Irgendwann kommt dann ein Paket per Nachname und ich muss direkt beim Postboten blechen und zudem noch die hohen NN-gebühren zahlen
                Ganz nebenbei dürften die wohl schwerlich meine Kontodaten haben. Und Geld ist genug drauf aufm Konto, ausserdem hab ich schwarz auf weiss auf dem Kontoauszug die Überweisung des vollen Rechnungsbetrages stehen.
                Eine Reaktion auf meine Mail von gestern gab es bis jetzt noch nicht. Ich werd morgen früh da mal anrufen und nachfragen, was Sache ist. So gehts ja nicht weiter, auch wenn die Ware noch kommen sollte, so will ich trotzdem wissen, was da genau los war. Wenn es hart auf hart kommt, dann gibt es doch noch die Möglichkeit, das Geld zurückzuholen über die Bank, irgendwas in einem 14 Tage-Rahmen, oder?

                Kommentar


                • #9
                  Warum willst du auf deine Kosten bei irgendeiner Hotline anrufen? Behalt den Papierkram schön zusammen, sei dir sicher, dass du zu 100% Vorkasse angekreutzt hast, und gut ist.
                  Alles andere ergibt sich schon von denen aus, keine "Bange".

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Seether Beitrag anzeigen
                    Warum willst du auf deine Kosten bei irgendeiner Hotline anrufen? Behalt den Papierkram schön zusammen, sei dir sicher, dass du zu 100% Vorkasse angekreutzt hast, und gut ist.
                    Alles andere ergibt sich schon von denen aus, keine "Bange".
                    Naja, ist keine kostenpflichtige Nummer und so groß ist das Unternehmen auch wieder nicht, so das man Tagelang in der Warteschleife hängt
                    100% Vorkasse auf jeden Fall. Da gibt es kein rütteln und schütteln. Meine Sorge ist nur, das wenn ich jetzt nichts weiter unternehme, sich das alles Wochen, sogar Monatelang hinzieht, hatte ich schonmal und kann getrost auf eine zweite Runde verzichten. Vielleicht kommt ja diese Woche noch ein Paket an, falls nicht sehe ich da eher schwarz, falls die sich nicht zwischenzeitlich noch melden sollten.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen
                      Ganz nebenbei dürften die wohl schwerlich meine Kontodaten haben. Und Geld ist genug drauf aufm Konto, ausserdem hab ich schwarz auf weiss auf dem Kontoauszug die Überweisung des vollen Rechnungsbetrages stehen.
                      Dann haben die wohl einen Fehler gemacht. Kommt vor.

                      Eine Reaktion auf meine Mail von gestern gab es bis jetzt noch nicht. Ich werd morgen früh da mal anrufen und nachfragen, was Sache ist.
                      Bei vernünftigen Leuten ist das die vernünftigste Möglichkeit.

                      Wenn es hart auf hart kommt, dann gibt es doch noch die Möglichkeit, das Geld zurückzuholen über die Bank, irgendwas in einem 14 Tage-Rahmen, oder?
                      Im Gegensatz zu Lastschriften kann man Überweisungen nicht zurückholen - da bleibt dann nur noch der Klageweg, wenn man sich nicht so einigt.

                      Kommentar


                      • #12
                        So, heute bei denen angerufen und mal etwas Druck gemacht und auch prompt von Anfang an einen äusserst pampigen und desinteressierten Mitarbeiter am Telefon gehabt. Habe denen versucht klarzumachen, das ich per Vorkasse bestellt hab und die nicht einfach so auf Bankeinzug pochen können, dann noch auf einen nicht erfolgreichen Versuch des Bankeinzugs. Kurze Zusammenfassung:
                        Habe ca 10 Minuten versucht denen das klarzumachen, der Mitarbeiter hat keinen einzigen Grund dafür nennen können, weswegen die 10Euro Gebühr zustande kamen, noch konnte er mir sagen, weshalb die plötzlich auf Bankeinzug bestehen. Hab denen dann gesagt, das Geld sei ja schon auf deren Konto. Wenigstens das wurde bestätigt, aber mit dem sehr eindringlichen Hinweis, die Ware würde ja erst versandt werden, wenn die 10Euro Gebühr da sind. Gegen Ende des Gesprächs, als der Mitarbeiter dann langsam wirklich anfing zu nerven, habe ich kurzerhand die Bestellung storniert und will jetzt mein Geld komplett zurück. Ich drohte mit Rechtsbeistand, falls 10Euro vom Gesamtbetrag der zurückkommt fehlen sollten. Der Mitarbeiter meinte nur, das wäre mein gutes Recht und er würde es so seinem Vorgesetzten mitteilen.
                        Jetzt bin ich mal sehr gespannt, was da noch kommt...
                        Ehrlich zum wie manche Unternehmen heute anscheinend versuchen, irgendwo noch etwas mehr Geld reinzuspülen. Naja, wenns zum Anwalt geht, sehen die ziemlich alt aus, hab ja alles schwarz auf weiss und das Recht ist auf meiner Seite!

                        Kommentar


                        • #13
                          darf man Fragen was du bestellt hast ??

                          Gab es keine Möglichkeit das vor Ort zu kaufen??

                          Ich möchte jetzt nicht die alte Laier von "Online kaufen ist immer Mies " aufgreifen ,aber konnte man das nicht umgehen??
                          Und manchmal denk ich mir, ich sollte mir die Ruhe und
                          Nervenstärke von einem Stuhl
                          zulegen.
                          Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen
                            Naja, wenns zum Anwalt geht, sehen die ziemlich alt aus, hab ja alles schwarz auf weiss und das Recht ist auf meiner Seite!
                            Die AGBs hast du hoffentlich genau durchgelesen, nicht dass Überraschungen lauern.
                            Was mich aber interessiert: Du sagst, du hast denen deine Bankdaten nicht gegeben. Wie sind die da drangekommen? Das würde mich an deiner Stelle beschäftigen. Und warum ging die Lastschrift zurück, wenn genug Geld auf dem Konto war? Ich vermute ja, dass da irgend ein Mitarbeiter irgendwelche Kundendaten durcheinandergeschmissen hat. Na ja, wenn die inkompetent und unfreundlich sind, dann würde ich mit denen auch keine Geschäfte machen. Eines von beiden verzeihe ich für gewöhnlich.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X