Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Urban Legends

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Urban Legends

    Man hört ja immer wieder solche Geschichten, die irgendwie immer Bekannten von Bekannten geschehen sind, aber wenn man sie ergründen will, gibt es keine Beweise, ob sie stimmen. Diese "Urban Legends" oder "moderne Sagen" gibt es auf der ganzen Welt und sind sich oft sehr ähnlich.
    Ob Sperma in Restaurantessen, HIV-infizierte Nadeln in Kinositzen, "unerwünschte" Funde von Insekten oder gar Leichen, mysteriöse Killer, denen man nur knapp entkommt, und und und.

    Eine gute Fundstelleist diese Seite: SAGEN.at - Sagen der Gegenwart, Moderne Sagen, Urbane Legenden, moderne Wandersagen, Urban Legends
    Dort findet man diese und weitere Storys aus dem deutsch und englischsprachigem Raum und anderen Ländern.

    Da fragt man sich, sind die Storys wahr? Wenn nicht haben sie dennoch einen wahren (abgeschwächten) Kern? Warum entstehen diese Geschichten? Erwachsen sie aus Angst und Ekel der Menschen vor den Dingen vor denen sie sich nun mal ängstigen und ekeln?

    Hier sollten wir solche Urban Legends nichrt bloß einfach sammeln, sondern auch kommentieren, klären ob sie realistisch sind oder nicht, nach den Ursprüngen suchen usw.
    That is not dead which can eternal lie / And with strange aeons even death may die
    Es ist nicht tot, was ewig liegt, / Und in fremder Zeit wird selbst der Tod besiegt.
    H. P. Lovecraft

  • #2
    Zitat von Marschall Q Beitrag anzeigen
    Hier sollten wir solche Urban Legends nichrt bloß einfach sammeln, sondern auch kommentieren, klären ob sie realistisch sind oder nicht, nach den Ursprüngen suchen usw.
    Diese Arbeit hat sich schon vor Jahren ein Göttinger Professor gemacht. Von ihm sind die bekannten Bücher "Die Spinne in der Yuccapalme", "Das Huhn mit dem Gipsbein", etc

    Dort kann man z.B. mal reinlesen:
    Das Huhn mit dem Gipsbein: Neueste sagenhafte Geschichten von heute - Rolf Wilhelm Brednich - Google Books
    Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

    Kommentar


    • #3
      Ich kenne vor allem die Sperma in der Dönersße und "Mädel wird in den Arsch gebumst, Rosette reißt, Kot verteilt sich auf dem Bett der Eltern, Hund wird beschuldigt, Hund wird eingeschläfert" Geschichte. Ist meiner Meinung nach völliger Schwachsinn. Woher das kommt, kann ich nciht sagen. Aber die geschichten hört man von vielen Leuten aus verschiedenen Städten. Was mich eher erschreckt ist, dass es Menschen gibt, die den Unsinn glauben

      Kommentar


      • #4
        Das "schlimmste", was mir immer wieder im Netz begegnet, sind die - ich wage es kaum zu sagen - "Bonsai Kitten". Also die Story, wo erzählt wird, jemand würde kleine Kätzchen in Flaschen stecken, damit sie schön handlich sind. (Oder wie auch immer.)

        Sobald man das erwähnt, muß man ja fast schon "Angst" haben, dass es wieder umgeht. Denn das wirklich Schlimme daran ist, dass auf diese Story immer wieder sehr viele reinfallen (oder zumindest in den letzten Jahren immer wieder drauf reingefallen sind), vor allem "Möchtegern-" Tierschützer, die dann gleich mal die links/mails auf zig Seiten verteil(t)en - ohne erstmal das Hirn einzuschalten. Die Story ist völlig frei erfunden und das kann man auch durch Tante Google ganz leicht feststellen.
        Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

        Kommentar


        • #5
          Mit diesen Geschichten ist es das gleiche Problem wie mit diesen "unnützes Wissen-Listen" und ähnliches.
          Kompliziertere Sachverhalte werden auf ein handliches Format runtergebrochen und weitergereicht. Von da aus geht es mit dem "Stille Post"-Prinzip weiter.

          Aus dem Kontext gerissen und ohne wichtige Hintergrunginformation wirken solche "unnützen Fakten" oder urbane Legenden meist viel grotesker als sie eigentlich sind und der ungalubliche Rest wir dzu gedichtet.

          Deshalb regen mich solche Listen mit komischen Fakten und Rankings oft auf. Ich habe zwei solches Bücher geschenkt bekommen. Mit einem ofenen Geist sind die dort gelisteteten Fakten oft gar nicht mehr komisch, sogar logisch.
          Es wird einfach drauf gebaut, dass der Mensch nicht über seinrn eigenen Tellerrand schaut.
          Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
          Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

          Kommentar


          • #6
            Ich kenne eine Urban-Legent die etwas brisanter ist. Es geht immer wieder das gerücht um das ein weißer Bully (VW-Bus) an Haltestellen anhält und der Fahrer versucht Kinder ins Auto zu locken. Das "passiert" natürlich in zig von Städten, Regionen und Ländern.
            Die Wahrheit an der ganzen Geschichte war, das einmal der Schulbus ausgefallen ist und eben dieser weißer VW-Bus wirklich nur die Kinder nach Hause gebracht hat.
            Aber wie berg-ulme es schon gesagt hat, aus dem kontext gerissene informationen die durch "stille-post" aufgebauscht wurden und weil es ja so schlimm ist von vielen geglaubt wird.
            "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

            Kommentar


            • #7
              Dazu muss ich mal eine Legende aus der ehemaligen DDR beisteuern:

              Hier war "allgemein" bekannt, der Fall einer abgetrennten Hand in einem Trabbant-601-Kofferraum. Die Fahrerin soll die Hand erst zu Hause gefunden haben, nachdem sie sich über den kaputten Deckel gewundert hat.
              Auch die Umstände und der Ort des "Geschehens" waren "bekannt".
              Selbst die örtliche Presse schrieb darüber!!!!! (ein Dementi).
              Was die Legende weiter befeuert hat.

              mfg

              Prix
              Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

              Kommentar


              • #8
                Also ich beurteile Urbane Legenden nicht ausschließlich negativ, wie meine Vorposter es getan haben.

                Man könnte sie vielmehr als eine moderne Form der alten Volksmärchen betrachten, in der in kollektiver Form Geschichten entstehen, sich entwickeln und verfeinert werden. Genauso wie es in Märchen oder Mythen oft "reales Wissen" gibt, das aber in einen anderen Zusammenhang gestellt wird, gibt es bei diesen Geschichten ebenfalls einen "wahren Kern".
                Auch dienen sie oft als Warnung vor echten oder vermeintlichen Gefahren und drücken so Sorgen und Ängste aus, die die Gesellschaft, die sie erfunden hat, grade bewegen.
                Außerdem sind sie spannend zu lesen und oft näher am Publikum als die Geschichten von Schriftstellern.

                Das bedeutet natürlich nicht, dass man ihren Inhalten immer trauen kann. Viele der Geschichten werden irreführend sein.
                "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                Kommentar


                • #9
                  Was auch immer wieder gerne umgeht, ist die "Katzen verschwinden nach Altkleidersammlung"-Geschichte. Wo die Altkleidersammler am Vortag Behälter für die Klamotten verteilen, die sie dann am nächsten Tag wieder abholen. Da gibts dann verschiedene Varianten. Angeblich schauen die Verteiler, wo Katzen herumlaufen, um diese dann am nächsten Tag mit "einzusammeln". Manchmal heißts auch, das wären doppelte Behälter, also mit Geheimfach oder so, wo dann unten die Katzen reinlaufen, und man oben die Klamotten reinpackt. Die Katzen werden angeblich von Lockstoffen, welche man an den Körben etc angebracht hat, angelockt. Gern wird das dann auch mit einem "weißen Bus" o.ä. in Verbindung gebracht.

                  Was ist dran?

                  Nun ganz einfach: früher waren ja tatsächlich noch in manchen Gegenden Tierfänger unterwegs. (Auch ein paar meiner Katzen hat es wohl erwischt.) Da war es ja tatsächlich noch fast "normal" einfach Streuner für Versuchslabore oder anderes zu fangen, da das mit dem Tättowieren noch nicht so verbreitet war oder es das noch gar nicht so gab und Chips gabs natürlich erst recht nicht. (ob die Tiere dann auch tatsächlich in Labore kamen, ob die dort überhaupt genommen wurden, ist nen anderes Thema.)
                  War dann noch zufällig Altkleidersammlung, hat man einfach vom Einen aufs Andere geschlossen. Passt ja auch, dass bei der Kleidersammlung eben oft große Bullis/Transporter ohne Fenster und teils ohne jegliche Aufschrift rumfahren, die man noch nie zuvor in der Gegend gesehen hat.

                  Heute sind zwar eigentlich keine wirklichen "Tierfänger" mehr unterwegs, aber die Geschichte hält sich hartnäckig.

                  (Ich hab schon öfter geschaut, wenn eine Kleidersammlung ist, wo diese Körbe verteilt werden, ob doch was dran sein könnte. In gut 20 Jahren habe ich keinen Zusammenhang feststellen können.)
                  Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

                  Kommentar


                  • #10
                    @TimeGypsy
                    Ein Thread zur Aufklärung von Halbwissen und Urban Legends wäre auch eine gute Idee.
                    Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                    Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich finde solche Legenden sehr spannend und staune immer wieder darüber das es Geschichten gibt die man eigentlich schon seit Ewigkeiten kennt & die sich auf einmal als Urban Legend heraus stellen!
                      Vorallem wenn man die Geschichten von Freunden oder Bekannten erzählt bekommt!

                      So hat mir z.B. ein Freund ein Geschichte erzählt die einer gemeinsamen Freundin von uns passiert sein soll (zu der ich damals aber schon keinen Kontakt mehr hatte)!:

                      Sie fuhr Nachts mit dem Auto, über eine wenig befahrene Landstrasse, von einer Party/Disco Heim als Sie etwas auf der Strasse liegen sah das wie ein Mensch aussah!
                      Da Sie ja Niemanden überfahren will, hält Sie an & steigt aus!
                      Als Sie näher hin geht sieht Sie im Scheinwerferlicht das es sich dabei nicht um einen Meschen handelt, sondern um eine Schaufensterpuppe!

                      Darauf hin ist Sie schnell zu Ihrem Auto zurück gerannt, eingestiegen, hat die Türen verschlossen & ist mit Vollgas über die Puppe drüber gefahren!

                      Als Sie zu Hause aussteigt sieht Sie das an Ihrer Fahrertür Hautfetzen & Fingerkuppen hängen!


                      Die Geschichte habe ich im Laufe der Jahre immer wieder in veschiedenen Variationen gehört!

                      Kommentar


                      • #12
                        Hab da auch ne Story.

                        Ein Motorradfahrer muß bei starkem Regenwetter einen wichtigen Brief mitnehmen. Damit der Brief durch den Reißverschluß der Jacke nicht naß wird, zieht er die Jacke mit dem Reißverschluß nach hinten an.
                        Wie es halt so kommt: Er stürzt bei Regenwetter und bleibt bewußtlos liegen. Ein Ersthelfer sieht den vermeintlich nach hinten verdrehten Kopf und dreht ihn nach vorne. Krack -> Genickbruch
                        \\// Dup dor a´az Mubster
                        TWR www.labrador-lord.de
                        United Federation of Featherless
                        SFF The 6th Year - to be continued

                        Kommentar


                        • #13
                          oh ja, die letzten beiden Stories sind recht bekannte Urban Legends.

                          Was ich teils ganz schön "gruslig" finde, ist die Story mit dem "leckenden Hund".

                          SAGEN.at - Der leckende Hund


                          Wobei ich das noch nen bissl anders kenne. Der Hund liegt immer unterm Bett und leckt nem Kind oder Erwachsenen die Hand. Und dann ist es ähnlich wie in der 1. Variante des Links, nur dass da das Ende eher offen ist. Das Kind oder der Erwachsene findet einen Zettel mit der Aufschrift "Nicht nur Hunde können lecken" und damit endets. Oder in ner weiteren Variante läuft die Person dann glaub sogar zurück zum Bett, findet aber keinen mehr vor.
                          Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von TimeGypsy Beitrag anzeigen
                            oh ja, die letzten beiden Stories sind recht bekannte Urban Legends.

                            Was ich teils ganz schön "gruslig" finde, ist die Story mit dem "leckenden Hund".

                            SAGEN.at - Der leckende Hund


                            Wobei ich das noch nen bissl anders kenne. Der Hund liegt immer unterm Bett und leckt nem Kind oder Erwachsenen die Hand. Und dann ist es ähnlich wie in der 1. Variante des Links, nur dass da das Ende eher offen ist. Das Kind oder der Erwachsene findet einen Zettel mit der Aufschrift "Nicht nur Hunde können lecken" und damit endets. Oder in ner weiteren Variante läuft die Person dann glaub sogar zurück zum Bett, findet aber keinen mehr vor.
                            Ich habe das auch mal in einer Folge von X-Factor – Das Unfassbare oder einer ähnlichen Sendung gesehen!

                            Dabei lag eine Mädchen im Teenageralter auf dem Bett und liess einen Arm runterhängen & sich von ihrem Hund ablecken!
                            Als die Kamera von Ihr auf ihren Schminktisch schwenkt sieht man im Spiegel das unter dem Bett nicht ihr Hund liegt sondern ein Mann der Ihr die Hand ableckt & dann ist die Folge auch schon aus!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von TimeGypsy Beitrag anzeigen
                              Das "schlimmste", was mir immer wieder im Netz begegnet, sind die - ich wage es kaum zu sagen - "Bonsai Kitten". Also die Story, wo erzählt wird, jemand würde kleine Kätzchen in Flaschen stecken, damit sie schön handlich sind. (Oder wie auch immer.)
                              Es hat ein wenig Überzeugungsarbeit gekostet meiner Freundin diese Geschichte auszureden.

                              Sie war auch ein wenig sauer, weil ich sie [nicht gerade durch die Blume] gefragt habe wie sie denn einen solchen Blödsinn glauben könne.

                              Dabei müsste doch jeder (Grundschüler) durch nachdenken diese Geschichte als Hoax entlarven können, oder?
                              LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X