Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Larry Hagman (J. R. Ewing) verstorben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Larry Hagman (J. R. Ewing) verstorben

    Hallo zusammen,

    sehr betroffen gemacht hat mich die soeben erreichte Info, daß der Schauspieler Larry Hagman am Freitagnachmittag (Ortszeit) in einem Krankenhaus in Dallas im Alter von 81 Jahren an einem Krebsleiden verstorben ist.

    Bis vor kurzem noch hatte er für eine Neuauflage der Serie "Dallas" vor der Kamera gestanden, es sind also noch neue Teile mit Ihm als J. R. Ewing zu erwarten.

    Ich bin sehr traurig darüber und übermittle an dieser Stelle den Hinterbliebenen mein aufrichtigstes, tiefst empfundenes Beileid!

  • #2
    Naja, er war ja auch schon 81 und nicht ganz gesund. Schade ist es natürlich trotzdem.

    Mit „DALLAS“ bin ich ja praktisch groß geworden. Da habe ich auch alles über den Kapitalismus gelernt.
    …hab mich nach der Wende ganz schön gewundert, dass im Westen nicht jeder eine Ölquelle besitzt und mindestens 25 harte Drinks am Tage kippt.

    Gruß, succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

    Kommentar


    • #3
      Ich habe Dallas nie gesehen. Aber 81 Jahre ist doch'n stolzes Alter. Hat er nicht auch schon Organtransplantationen hinter sich?

      Der Threadtitel ist übrigens blöd gewählt, finde ich...
      LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

      Kommentar


      • #4
        In der Tat ist die Wahl des Threadtitels sehr unglücklich...

        Ich bin kein Dallas-Gucker. Überhaupt nicht.

        Früher hatte ich hin und wieder eine Folge "Bezaubernde Jeannie" angeschaut.

        Das Alter, welches Mr. Hagman erreicht hat, ist kein Pappenstiel und ich denke, wenn man es erreicht, kann man auf ein erfülltes Leben zurückschauen.

        Ein höchst amüsantes und sympathisches Interview mit ihm gab es bei der ZEIT zu lesen:
        Larry Hagman: "Arschlöcher gibt es immer" | Kultur | ZEIT ONLINE

        Kommentar


        • #5
          Zitat von SBH Beitrag anzeigen
          Ich habe Dallas nie gesehen. Aber 81 Jahre ist doch'n stolzes Alter. Hat er nicht auch schon Organtransplantationen hinter sich?
          Eine Lebertransplantation. Zu viel Alkohol, leider.
          Er war ein Teil meiner Kindheit, ich liebte die bezaubernde Jeanny und Dallas sowieso.
          Schade war, daß er immer mit Ewing assoziiert wurde.
          Privat war er wohl das völlige Gegenteil.
          Schade wiedereinmal, daß so ein großartiger Schauspieler gegangen ist.
          Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
          Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

          Kommentar


          • #6
            Vielen dank für Eure Kondolenzen! ich hoffe, den Hinterbliebenen giebt das ein wenig Trost in so einem schweren Verlust !!!

            Ich möcht mich aber richten an die erste Antwort, von "succo" - denn dieser Beitrag entstand, als all die anderen hier noch nicht auftauchten und ist daher ein wenig personalisiert - ich bitt allen anderen daher um Entschuldigung - es richtet sich auch an Euch aber es war eben zum Zeitpunkt noch nicht klar.

            Vielen Dank für Deinen Beitrag und für Deine persönlichen Einblicke !!! Ich bin selbst aus dem "Osten" nur so weit in der "Rasche" reichte es nicht bei mir! Ich brauchte viel mehr Zeit !!! (zu viel Zeit !!!) Als die Mauer fiehl war ich grad mal 16 - vollgepumpt mit Informationen auf ein leben im Sozialismus ... und dies galt plötzlich alles nicht mehr !!! Einen echten eigenen Willen, den hatte ich für Jahre und Jahrzehnte nicht - ich hab nur funktioniert, mich angepaßt ... wirklich selbst gelebt hab ich über sehr sehr lange Zeit nicht !!! Ich hab mit 4 und mit 7 ein "Heim für schwer erziehbare Kinder" erleben müssen nach russischen Methoden ! Schwerer Backsteinbau, vergitterte Fenster, abgeschrapelte Gitterbetten ... so weit weg von "zu Haus" (ein "zu Haus" kann ich nur schwer definieren, nur das, was ich mir nach der Wende geschaffen hab! "Heimat" hab ich nicht! Ich entwickle es im "Westen" aber mir fehlt das Vertraute! ) Damals in den Sommerferien meinte der Stiefvater, ach lass den Bengel doch, soll er sich mit uns "Dallas" anschauen! Ich kenn daher nur Bruchstücke, nicht die Geschichte im Zusammenhang! In der Schule war ich der heimbesuche ein "Bleppo" , stigmatisiert ... der Lehrkörper meinte, ich hätte eine hohe Intelligenz aber schauten weg, wo ich tagtäglich gequält wurde! ... J. R. Ewing war einer, der ließ sich nicht die Wurst vom Brot nehmen, der "kontrollierte" das Geschehen !!! Alle meinten, er sei fies - ich kenn ja den Zusammenhang der Geschichte nicht! - aber mir war er was, ein starker Mann! Einer, der sich um den Ruf und den Stand des "Hauses" kümmert !!! Der sich eben nicht klein kriegen läßt !!! Er war mir sogar Vorbild !!! "J. R. Ewing" das war ein Name !!!

            Gleich nach der Wende gabs plötzlich alles, so wie diese weißen Kleberlettern und mein Zimmer damals hatte die typische DDR-Tür mit dem quadratischen Glasfenster. Da pappte ich mit diesen Lettern drauf: "Ewing-Oil" und da drunter "J. R. Ewing" . Tür mit akkustischem Ziffernschloss gesichert - falscher code und das Teil schrie los wie nix gutes ! (so gewöhnte ich der mitlerweile allein erziehenden Mutter das Schnüffeln ab!!! ...Mutter war nie gut ... leider !!!! (will ich hier auch nicht weiter aufbauschen, es reicht zu wissen: ich hab einen schweren Schaden erlitten !!! meine Psyche unterscheidet sich hier sehr von den "normal entwickelten Leuten!" - das muß reichen als Information !!! Drüber zu schreiben tut mir weh, sehr weh !!! ) ...

            Zum Charakter J. R. Ewing äußerte ich Mudders oft, das ich ihn mag! Sie hinterfragte nie warum, hätt ich ihr gern erzählt aber sie haßte ihn nur - so wie mich als Jungen-Balg, mit dem sie nicht fertig wurd! Ich hätt ihr weggenommen werden müssen ... dringenst!!! ... aber nicht in DDR-Heime, sondern in ein echtes "zu Hause " !!!! (meine Sicht von Heute ! - der psychische Schaden der wird nur durch den Intellekt korrigiert ... nicht geheilt, dazu reichts nicht !!! kann ich nicht !!! ) ...

            Jeden falls, ich lernte nach 2 handwerklichen Berufen was ganz neues ! Man nennt sowas abfällig "Bürohengst" aber das gefiehl mir ! Betriebswissenschaft, allgemeine und spezielle Wirtschaftslehre - da war ich stark drinn !!! Mündliche Prüfung Wirtschaftsrecht: der Kommission fiehl die Kinnlade runter - kahmen mir mit Fangfragen zum grad neuen EU-Recht -> nur, genau da war ich fitt! Die mußten selbst erst nachschlagen !!! ...

            Und da erst war ich angekommen im "Kapitalismus" -> im Jahr 2002 !!! Ich hab da ein kleines Video geschnitten - kann man sich nicht direkt ansehen, muß man sich allerdings runterladen! (ich verwende k-lite-Videocodec, das Format ist mpeg) Ich verwende "Norton 360" rate aber beim Runterladen trotzdem, mit Antivierenprogrammen zu prüfen (wems überhaupt interessiert) !!! Der Cut ist spontan - da ist kein Skript hinter, nicht eines meiner "besseren" Werke. Ich kanns besser, nur sowas dauert und dazu brauch ich ein "Skript", ein "Drehbuch" ... hier ists Ehrerbietung und Kopieversuch auf mein eigenes Leben! Es ist kurzfristig entstanden, zum Anlaß des Todes von Larry Hagman und dem, was er mir gab! Ich war mal ganz oben - nicht ohne ihn !!! Dieses Video soll das wiederspiegeln und Dank aussprechen!!! Ohne die Kunstfigur "J. R. Ewing" wär mir das nie möglich gewesen - ich brauchte Helden - J. R. Ewing war ein solcher Held !!!!

            Es wird nicht lang im Web sein, das Video wird bleiben auf meinem System mit 13,4 Mb ... J. R. ist eine sehr wichtige Kunstfigur in meinem Leben gewesen ... sein Tod ist wie mein Tod !!! Wie der Spiegel meiner Entwicklung! ... nun ist alles zu ende, nun bin ich nur noch ein Echo !!! ... Ich müßt selbst J. R. werden, dazu reichts nicht! Nicht J.R. als angeblicher Fiesling, sondern als Stärke ... pack ich nicht! ...

            Ich hab nen Volltreffer abgekriegt, ich weis nicht, wie ich damit umgehen soll !!!

            Es ist vorher ja schon alles den Bach runter gegangen ... aber jetzt ??? J.R. ist tod !!! Da hab ich persönlich gewaltig drann zu knabbern !!! Das trifft mich persönlich !!! ...

            Video zu sehen unter:

            ultrashare.NET - Simple Free File Hosting

            Kommentar


            • #7
              Ich habe den Titel mal angepasst.

              Ich finde das sehr schade, Hagman war mir sehr sympathisch, ich habe gerne Interviews mit ihm gesehen. Andererseits ist es angesichts seiner Gesundsheitsprobleme auch bemerkenswert, dass er überhaupt 81 wurde. Er selbst betrachtete das auch als Wunder, wenn ich mich nicht sehr irre.

              Schade ist es auch für das Dallas-Reboot, in dem er ja auch eine Rolle hatte.
              When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von endar Beitrag anzeigen
                Ich habe den Titel mal angepasst.
                Vielen Dank !!! Ich besitze leider nicht immer die richtigen und passenden Worte ! Hier korrigiert zu werden empfinde ich als äußerst dankbar ! Vielen Dank !!!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von endar Beitrag anzeigen
                  Ich finde das sehr schade, Hagman war mir sehr sympathisch, ich habe gerne Interviews mit ihm gesehen.
                  Er soll ja (ganz im Gegensatz zu seinem Dallas-Fiesling-Image) ein ganz netter Kerl gewesen sein.

                  „Dallas“ habe ich seinerzeit gerne gesehen, aber heute erinnere ich mich kaum noch an Einzelheiten. Ich würde mir eine solche Serie heute wahrscheinlich nicht mehr ansehen, aber in den 80ern musste man sie einfach kennen, um mitreden zu können.

                  Er möge in Frieden ruhen.

                  Kommentar


                  • #10
                    "Ich werde J.R. sein, bis ich sterbe." (Larry Hagman, 2011)

                    Was vor eineinhalb Jahren zum Drehstart des neuen "Dallas" wie ein markiger Spruch klang, erscheint seid letzten Freitag in einem ganz neuen Licht. War Hagman das Ausmaß seiner Krebs-Erkrankung etwa schon viel früher bewusst?

                    Hagman gab in "Bezaubernde Jeannie" eine superbe Vorstellung als symphatisch-trotteliger Major Nelson ab, aber als J.R. Ewing lieferte er ein Meisterstück ab. "Dallas" begann gut, wurde eine exzellente Dramaserie und lief sich nach langer Zeit (13 Staffeln) zu einer hanebüchen Soap herunter. Aber Hagman ragte trotz allem immer heraus. Er war Dreh- und Angelpunkt der Handlungen. Im Laufe der 13 Staffeln stieg nahezu jeder Hauptdarsteller aus der Serie aus (am Ende waren nur Ken "Cliff Barnes" Kercheval und Larry Hagman durchgehend dabei gewesen). Die Serie überlebte es. Ich wage mal zu behaupten: Hätte Hagman keinen Bock mehr gehabt, die Serie hätte die darauffolgende Staffel nicht überlebt.
                    "Denver Clan", "Falcon Crest" oder die verzweifelten "Housewives": Larry verlieh der Serie eine Bodenständigkeit und machte "Dallas" für mich (den man mit Soaps wirklich jagen kann) interessant.

                    Umso überraschter war ich, als ich vor ein paar Jahren seine Autobiographie "Bezaubernder Bösewicht" las. Ich dachte, jemand der so exzellent das Arschloch spielt, muss zwangsläufig einige Züge seiner Filmfigur haben. In Interviews und dem Buch entpuppte sich Hagman jedoch als symphatischer Querdenker.

                    In einigen Foren habe ich nun gelesen, man sollte das im diesen Jahr gestartete Neu-"Dallas" aus Respekt einstellen.
                    Ich meine viel mehr: Wenn man Hagman und seine Darstellung wirklich ehren will, dann sollte man seiner Filmfigur ein würdiges Ende bereiten und die Konsequenzen von J.R.'s Tod in die Serie einbauen. So wie das alte "Dallas" mit dem Tod von J.R's Serienvater Jock (Darsteller Jim Davis verstarb 1981) erst richtig in Fahrt kam, so hätten die Produzenten im neuen "Dallas" nun eine ähnliche Chance (zumindest wird es nie wieder ein Szene geben, in denen ein Totgeglaubter aus der Dusche tritt).

                    Ruhe in Frieden, alter Mann... und danke für die vielen Stunden mit dem "Arschloch" (und für die schönen Kindheitserinnerungen mit deiner bezaubernden Jeannie).

                    ----------------

                    Larry Hagman: "Mein Traum wäre es, dass mein Körper in einem Häcksler zerkleinert und über ein Marihuanafeld gestreut wird. An meinem Geburtstag würden meine Freunde zusammenkommen und aus den Pflanzen einen großen Haschkuchen backen. Dann hätten alle ein bisschen Larry in sich und würden drei Tage lang tanzen."

                    Michelle: "Wo darf ich mich hinsetzen?"
                    J.R.: "Setz dich da drüben hin. Da saß Pam immer, die konnte ich auch nie leiden."

                    Kommentar


                    • #11
                      Pantofi Apartamente 2 camere
                      Garsoniere Apartamente 3 camere
                      Apartamente 4 camere Servicii Funerare
                      Inchirieri Spatii Comerciale Bucuresti
                      Inchirieri Vile Bucuresti Anunturi Gratuite
                      Agentie Imobiliara Bucuresti
                      Zuletzt geändert von Sarah85; 25.12.2012, 13:39.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X