Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kirchliche Einrichtungen als Arbeitgeber

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kirchliche Einrichtungen als Arbeitgeber

    @ Tibo
    Die Wiederheirat geschiedener Katholiken führt zum Ausschluß vom heiligen Abendmal und ist ein Grund für die -> fristlose Kündigung<- bei Arbeitgebern der Katholischen Kirche (z.B. Caritas).
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 6th Year - to be continued

  • #2
    Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
    @ Tibo
    Die Wiederheirat geschiedener Katholiken führt zum Ausschluß vom heiligen Abendmal und ist ein Grund für die -> fristlose Kündigung<- bei Arbeitgebern der Katholischen Kirche (z.B. Caritas).
    Das ist mir klar hat aber mit nem Mordsaufstand durch die Kirche nix zu tun. Das macht man heimlich still und leise.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
      Wieso?
      Ich finde es auch superdämlich mehrmals zu versprechen jemanden zu lieben und zu achten in guten, wie in schlechten Zeiten zueinander zu stehen bis dass der Tod eintritt.
      Diese Leute haben die Kirche belogen, den Arbeitgeber zu belügen ist immer ein Kündigungsgrund.
      Ja ja, bei der Katholischen Kirche darfste nicht mal ein Privatleben haben.

      Bei allen anderen Arbeitgebern ist es egal, denn Privatleben ist Privatleben und Arbeit ist Arbeit.

      Übrigens: Selten so gelacht, dass man den Arbeitgeber belügt, wenn man sich scheiden lässt.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
        Ja ja, bei der Katholischen Kirche darfste nicht mal ein Privatleben haben.

        Bei allen anderen Arbeitgebern ist es egal, denn Privatleben ist Privatleben und Arbeit ist Arbeit.

        Übrigens: Selten so gelacht, dass man den Arbeitgeber belügt, wenn man sich scheiden lässt.
        Wenn die Kirche dich entlassen kann bist du wohl bei ihr angestellt also ist sie dein Arbeitgeber. Und natürlich brichst du dein Wort, dass du der Kirche gabst wenn du dich scheiden lässt. Wenn man das dort als Vertrauensbruch sieht finde ich es in Ordnung die Wortbrüchigen zu entlassen.

        - - - Aktualisiert - - -

        Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
        Bei allen anderen Arbeitgebern ist es egal, denn Privatleben ist Privatleben und Arbeit ist Arbeit.
        Auch hier sieht man wieder wie schlecht dir die BILD-Lektüre und Stammtischplaudereien bekommen. Auch im Staatsdienst ist nicht alles was du privat machst egal. FB-Aktivitäten werden bei der Polizei sehr kritisch gesehen. Beamte dürfen sich nicht unbedingt von Freunden zum Essen einladen lassen. Fussballspieler und Schauspieler werden für Partys entlassen. Ich bezweifle auch, dass mich die CSD-Organisatoren nicht entlassen würden, wenn ich offiziell Homosexualität verteufle. Da geht es auch um Glaubwürdigkeit.

        Kommentar


        • #5
          Ich dachte immer, daß Eheversprechen gibt man seinem Partner und nicht der Institution, die die Ehe absegnet ?

          Glaubwürdigkeit ist da eher der treibende Faktor. Religionen im allgemeinen verlangen mehr von ihren Repräsentanten, aber das machen bestimmte andere Arbeitgeber wie erwähnt auch. Nur bietet sich dem Fußballprofi für diese Einschränkung eine deutlich höhere finanzielle Entschädigung als dem Pfleger bei der Caritas
          Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

          "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

          Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

          Kommentar


          • #6
            Findest du das jetzt nicht lächerlich? Ich kenn keinen Schauspieler, der wegen einer Party entlassen wurde. Und auch keinen Beamten, der sich nicht von Freunden einladen lassen darf.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
              Findest du das jetzt nicht lächerlich? Ich kenn keinen Schauspieler, der wegen einer Party entlassen wurde. Und auch keinen Beamten, der sich nicht von Freunden einladen lassen darf.
              Unser Ex-Bundespräsident ? Das fängt oft erst in den höheren Ebenen an - je weiter oben, desto kritischer wird es beäugt. Und Charlie Sheen hat seine Rolle in "Two and a half men" wegen seinem Privatleben verloren.
              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

              "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

              Kommentar


              • #8
                Bei Charlie Sheen waren das aber keine einfachen Parties. Der hat ja seine Freundinnen verprügelt, Drogen genommen etc.

                Und Wulff hat seinem Kumpel einen Auftrags Vorteil verschafft, was nicht erlaubt ist in seinem Amt.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                  Ich dachte immer, daß Eheversprechen gibt man seinem Partner und nicht der Institution, die die Ehe absegnet ?

                  Glaubwürdigkeit ist da eher der treibende Faktor. Religionen im allgemeinen verlangen mehr von ihren Repräsentanten, aber das machen bestimmte andere Arbeitgeber wie erwähnt auch. Nur bietet sich dem Fußballprofi für diese Einschränkung eine deutlich höhere finanzielle Entschädigung als dem Pfleger bei der Caritas
                  Wiederheirat ist übrigens auch ein Kündigungsgrund bei Lehrern in Schulen in katholischer Trägerschaft.

                  Auf diese Bedingungen lässt man sich ja auch freiwillig ein, wenn man bei entsprechenden Arbeitgebern den Arbeitsvertrag unterschreibt, wo dies zum Leitbild der Institution gehört.
                  Wenn Messi meinen würde, bei jedem Ballkontakt den Ball in die Hand zu nehmen, hätte er ja auch ein Problem. :hinkender-Vergleich-Smiley:
                  \\// Dup dor a´az Mubster
                  TWR www.labrador-lord.de
                  United Federation of Featherless
                  SFF The 6th Year - to be continued

                  Kommentar


                  • #10
                    Na ob das so freiwillig ist... wage ich zu bezweifeln, vor allem, wenn man vorher erwerbslos war und vom Jobcenter dazu verdonnert wurde. Da darf man nicht ablehnen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                      Bei Charlie Sheen waren das aber keine einfachen Parties. Der hat ja seine Freundinnen verprügelt, Drogen genommen etc.

                      Und Wulff hat seinem Kumpel einen Auftrags Vorteil verschafft, was nicht erlaubt ist in seinem Amt.
                      Das war trotzdem Sheen's Privatleben

                      Und Wulff versucht gerade zu beweisen, daß die Vorgänge nix miteinander zu tun hatten (hat die Auflagenzahlung abgelehnt) und es sich um normale Einladungen handelte.

                      Das Bild in der Öffentlichkeit ist halt bei anderen Berufen genauso wichtig wie beim Arbeiten in kirchlichen Institution. Die Bezahlung ist in den meisten nicht-kirchlichen Fällen aber besser.

                      Was das "nicht freiwillig" angeht, hat ja jeder die Möglichkeit, den Jobvorschlag von vorneweg zu verhindern - einfach austreten, wie oben schon gesagt. Dann wird man auch vom Jobcenter gar nicht erst hingeschickt
                      Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                      "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                      Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                        Ich dachte immer, daß Eheversprechen gibt man seinem Partner und nicht der Institution, die die Ehe absegnet ?

                        Glaubwürdigkeit ist da eher der treibende Faktor. Religionen im allgemeinen verlangen mehr von ihren Repräsentanten, aber das machen bestimmte andere Arbeitgeber wie erwähnt auch. Nur bietet sich dem Fußballprofi für diese Einschränkung eine deutlich höhere finanzielle Entschädigung als dem Pfleger bei der Caritas
                        Man gibt das Versprechen natürlich dem Ehepartner, es ist aber ein Wortbruch und die Kirche hat den (im Selbsteverständnis) sehr hochwertigen Segen gegeben, vor Gott für die Eheleute quasi gebürgt. Wie du sagst ist es ein Vertrauensbruch. Ich habe das falsch formuliert.

                        - - - Aktualisiert - - -

                        Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                        Bei Charlie Sheen waren das aber keine einfachen Parties. Der hat ja seine Freundinnen verprügelt, Drogen genommen etc.

                        Und Wulff hat seinem Kumpel einen Auftrags Vorteil verschafft, was nicht erlaubt ist in seinem Amt.
                        Und als Krankenpfleger in einer katholische Klinik darf man nach einer Scheidung nicht heiraten. Regeln, die du blöd findest zählen aber für dich nicht gell?

                        Kommentar


                        • #13
                          Diese Regeln der katholischen Einrichtungen sind echt Schwachsinn, weil ein Krankenpfleger seine Arbeit ja sowieso wie immer macht, egal ob er sich scheiden lässt, wieder heiratet oder schwul ist. Aber was red ich bei katholischen Einrichtungen, da wird ja auch die Behandlung von Vergewaltigungsopfern abgelehnt.

                          Charlie Sheen hat übrigens seinen Arbeitgeber damals auch massiv in Interviews beschimpft und beleidigt. Also die Leute, die seine Sendung produziert haben. Klar dass die ihn nicht mehr wollten.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                            Diese Regeln der katholischen Einrichtungen sind echt Schwachsinn, weil ein Krankenpfleger seine Arbeit ja sowieso wie immer macht, egal ob er sich scheiden lässt, wieder heiratet oder schwul ist. Aber was red ich bei katholischen Einrichtungen, da wird ja auch die Behandlung von Vergewaltigungsopfern abgelehnt.

                            Charlie Sheen hat übrigens seinen Arbeitgeber damals auch massiv in Interviews beschimpft und beleidigt. Also die Leute, die seine Sendung produziert haben. Klar dass die ihn nicht mehr wollten.
                            Das alles hat er ja als Charlie Sheen nicht Charlie Harper gemacht. Also widerspricht es deiner dummen dummen These wonach nur die Kirche sich für das Privatleben ihrer Angestellten Interessiert. Tatsächlich habe ich aber nie von Sheen gesprochen. Der wurde meines Wissens auch nicht entlassen, sondern bekam seinen Vertrag nicht verlängert. Zudem kam er auch nicht zur Arbeit, das war da ja tatsächlich nichts privates.

                            - - - Aktualisiert - - -

                            Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                            Diese Regeln der katholischen Einrichtungen sind echt Schwachsinn, weil ein Krankenpfleger seine Arbeit ja sowieso wie immer macht, egal ob er sich scheiden lässt, wieder heiratet oder schwul ist. Aber was red ich bei katholischen Einrichtungen, da wird ja auch die Behandlung von Vergewaltigungsopfern abgelehnt.
                            Das ist doch meine Rede: Du entscheidest welche Regeln gut sind und welche Schwachsinn sind. Du hältst dich selbst für einen Herrenmenschen, der über allen Regeln steht, wenn sie ihm missfallen. Es gibt diese Regeln und dann muss man sich eben fügen.
                            Auch die Annahme, dass Krankenpfleger (oder wer auch immer) seine Arbeit immer gleich macht egal ob man zu Hause stress hat (sich scheiden lässt) oder nicht ist ausgesucht dumm. Du stellst dir die Krankenpflegertätigkeit aber evtl. sehr leicht und stereotyp vor.

                            - - - Aktualisiert - - -

                            Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                            Aber was red ich bei katholischen Einrichtungen, da wird ja auch die Behandlung von Vergewaltigungsopfern abgelehnt.
                            Und auch das ist dumm und unnötig verallgemeinert. Es geht hierbei um Einzelfälle. Wie oft muss man dir das sagen, bis du das mal verstehst. Die Kirche verbietet nichts dergleichen. Das was da gelaufen ist, war zudem legal und es ist meines Wissens kein Schaden entstanden. Wo ist deine Toleranz denn hingegangen?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                              Und auch keinen Beamten, der sich nicht von Freunden einladen lassen darf.
                              Im öffentlichen Dienst gelten teils schon sehr strenge Regeln.
                              Wer Geschenke über 10 Euro annimmt kann sich sogar strafbar machen. Auch wenn dahinter nur eine nette Geste steckt.


                              Was die katholische Kirche angeht sehe ich das aber in der Tat eher wie Bethany.

                              Die Kirche unterscheidet zwischen einem geistlichen Amt, geweihte Diakone, Priester, Bischöfe, und zwischen normalen Kirchenangehören. Wer in eines dieser geweihten Ämter eintritt sollte die Kirche und ihre Ideale in seinem ganzen Denken und Handeln repräsentieren.
                              Jeder andere, der halt nur zufälligerweise die Kirche als Arbeitgeber hat, sollte diese Ideale zwar respektieren können aber repräsentiert die Kirche selbst nicht nach außen und muss nicht sein ganzes Privatleben dem Wunsch der Kirche unterwerfen.

                              Mal ganz davon abgesehen, dass man sowieso auch als Christ anderer Meinung sein kann.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X