Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gedenk- und Feiertage: welche sind sinnvoll, welche nicht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gedenk- und Feiertage: welche sind sinnvoll, welche nicht?

    Eine gute Idee: Bayern will einen Gedenktag für die Vertriebenen einführen:

    Vertriebene: Bayern will bundesweiten Gedenktag durchsetzen - SPIEGEL ONLINE

    Und bevor jetzt irgendwelche blöden Sprüche kommen: Auch dieses Kapitel der Nachkriegsgeschichte ist es wert, in Erinnerung gehalten zu werden.
    "En trollmand! Den har en trollmand!"

  • #2
    Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
    Und bevor jetzt irgendwelche blöden Sprüche kommen: Auch dieses Kapitel der Nachkriegsgeschichte ist es wert, in Erinnerung gehalten zu werden.
    Von mir aus gern, heute ist ja Internationaler Museumstag. Mittlerweile gibt es eine regelrechte Inflation von Nationalen, EU und Internationalen Gedenktagen, da kann man den ganzen auch noch einen hinzufügen. Realistisch betrachtet, halte ich allerdings den öffentlichen Erinnerungswert solcher Tage (wenn sie nicht gerade gesetzlicher Feiertag sind), für kaum der Rede wert.
    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
    Dr. Sheldon Lee Cooper

    Kommentar


    • #3
      Dann aber bitte für das gesamte Deutschland!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
        Dann aber bitte für das gesamte Deutschland!
        Wieso das denn?

        Kommentar


        • #5
          Kapier ich nicht, wozu das gut sein soll. Es gibt doch den Volkstrauertag, an dem den Opfern allgemein gedacht wird. Es gibt ja auch keinen Extra-Gedenktag für Juden, oder für den Überfall auf Frankreich oder so. Jedenfalls nicht meines Wissens.
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
            Wieso das denn?
            Soll es ein Bayern Only Feiertag werden?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
              Kapier ich nicht, wozu das gut sein soll. Es gibt doch den Volkstrauertag, an dem den Opfern allgemein gedacht wird. Es gibt ja auch keinen Extra-Gedenktag für Juden, oder für den Überfall auf Frankreich oder so. Jedenfalls nicht meines Wissens.

              Der 27. Januar ist der Gedenktag für die Befreiung des KZ Auschwitz und damit für Holocaust/Shoah. An diesem Tag ist bundesweit halbmast geflaggt.
              \\// Dup dor a´az Mubster
              TWR www.labrador-lord.de
              United Federation of Featherless
              SFF The 6th Year - to be continued

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                Soll es ein Bayern Only Feiertag werden?
                Es soll ein Gedenktag werden. Wie abartig muss man sein um das Vertreiben von Menschen bundesweit feiern zu wollen?
                Hast du dir den Link überhaupt angeguckt? (ob du ihn gelesen hast frage ich gar nicht) Oder lehnst du generell Zeitungen der Namen aus mehr als vier Buchstaben besteht ab?

                - - - Aktualisiert - - -

                Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen

                Der 27. Januar ist der Gedenktag für die Befreiung des KZ Auschwitz und damit für Holocaust/Shoah. An diesem Tag ist bundesweit halbmast geflaggt.
                Wenn sich zu der Zeit aber die deutsche Presselandschaft mit dem Verhalten von Frau Sass bei Markus Lanz und dem Dschungelcamp auseindersetzt geht der Gedenktag und die Gedenkstunde im Bundestag unter. Deutschland setzt da eben die Prioritäten anders.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                  Dann aber bitte für das gesamte Deutschland!
                  Sehe ich auch so. Immerhin war es eine Tragödie, die das gesamte Land betraf und alles in allem ca. 15 Millionen Deutsche heimatlos machte. Auch wurden die Vertriebenen auf alle Teile des Landes verteilt - unter weitgehender Aussparung der französischen Zone - so dass auch alle heutigen Bundesländer betroffen waren. Im Gebiet des heutigen Niedersachsen z.B. wurde durch den Zuzug der Ostdeutschen die Bevölkerung glatt verdoppelt.

                  Die Kommentare im Spiegel-Forum selbst zu dem Artikel fand ich größtenteils abstoßend. Sie triefen vor Hass und Autorassismus gegen die Vertriebenen. Das scheint immer noch eine Fortsetzung alter Gefühle zu sein. Schon während der Vertreibungen sah man die Menschen nicht so sehr als Landsleute, sondern vielmehr als Konkurrenten um knappen Wohnraum und Lebensmittel. Auch galten sie als sichtbares Zeichen der Niederlage und kamen so den anderen Deutschen in ihrem Bemühen, das Geschehene zu verdrängen natürlich sehr ungelegen.

                  Die vorherrschende Meinung scheint immer noch zu sein, dass die Ostdeutschen stellvertretend für alles Böse während des Krieges den Kopf hinhalten müssen. Dabei waren es ganz normale Menschen, die aus ihren Häusern gejagt wurden.

                  Einen bundesweiten Gedenktag würde ich daher ebenfalls begrüßen.
                  "En trollmand! Den har en trollmand!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                    Sehe ich auch so.
                    Einen bundesweiten Gedenktag würde ich daher ebenfalls begrüßen.
                    Ich finde das ganz oder gar nicht blöd! Bei Bethany ist es ein wenn es das gibt dann für ganz Deutschland. Ihre Begründung ist dann widerwärtig und unverständlich sie will nicht, dass nur die Bayern die Vertreibungen und das Leid feiern.
                    Ich finde: Wenn es national nicht durchsetzbar ist, ist ein Gedenktag in Bayern absolut wünschenswert. Warum darf die Bewegung nicht in München beginnen? Wäre mal eine nette Abwechslung wenn man von München ausgehend differenziert und respektvoll mit dem Schiksal der Vertriebenen umgeht. Vielleicht wird es dann mal Haupstadt einer anständigen Bewegung.
                    Also mein Fazit.
                    Bei Gedenktagen braucht es nicht immer ne Großdeutsche Lösung

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Ich finde: Wenn es national nicht durchsetzbar ist, ist ein Gedenktag in Bayern absolut wünschenswert.
                      Klar, besser als gar kein Andenken.
                      "En trollmand! Den har en trollmand!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                        Ich finde das ganz oder gar nicht blöd! Bei Bethany ist es ein wenn es das gibt dann für ganz Deutschland. Ihre Begründung ist dann widerwärtig und unverständlich sie will nicht, dass nur die Bayern die Vertreibungen und das Leid feiern.
                        Ich finde: Wenn es national nicht durchsetzbar ist, ist ein Gedenktag in Bayern absolut wünschenswert. Warum darf die Bewegung nicht in München beginnen? Wäre mal eine nette Abwechslung wenn man von München ausgehend differenziert und respektvoll mit dem Schiksal der Vertriebenen umgeht. Vielleicht wird es dann mal Haupstadt einer anständigen Bewegung.
                        Also mein Fazit.
                        Bei Gedenktagen braucht es nicht immer ne Großdeutsche Lösung
                        Leg mir jetzt bitte nicht irgendwelche Worte in den Mund, die ich nie geschrieben habe.

                        Wieso soll so ein Gedenktag nur für Bayern als Feiertag gelten?

                        Warum nicht für das ganze Land? Oder gehört jetzt Bayern nicht mehr zu Deutschland und war von dem Vertreibungsproblem nur Bayern betroffen?

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                          Wieso soll so ein Gedenktag nur für Bayern als Feiertag gelten?
                          Es ist durchaus wünschenswert, dass solch ein Gedenktag in ganz Deutschland als Feiertag gilt, aber wenn dem nicht so ist, ist es doch gut, dass er zumindest in Bayern als Feiertag gilt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                            Leg mir jetzt bitte nicht irgendwelche Worte in den Mund, die ich nie geschrieben habe.
                            So lange du nichts weiter als Einzeiler, ohne Zusammenhag dazu schriebst blieb mir nichts übrig als das zu tun. Ich verstehe deine Einzeiler so wie ich es hier schrieb und habe dich zu deinen Kommentaren befragt du willst nicht antworten oder bist da zu zu dumm das vermag ich nicht zu entscheiden. Aber wenn ich dich etwas frage und keine Antwort erhalte ist es wohl ok, dass ich mir dann meinen Teil denke.


                            Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                            Wieso soll so ein Gedenktag nur für Bayern als Feiertag gelten?
                            Es soll nirgends ein Feiertag sein, wer hat das denn vorgeschlagen?
                            Was gäbe es an einem solchen Tage zu feiern?
                            Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                            1.Warum nicht für das ganze Land?
                            2.Oder gehört jetzt Bayern nicht mehr zu Deutschland
                            3. und war von dem Vertreibungsproblem nur Bayern betroffen?
                            1. Dafür kann es viele Gründe geben, zum einen die Bevölkerung will es nicht, zum anderen die legitime Regierung will es nicht, aber das kann man beliebig weiterführen.
                            Ich helfe deiner Unbildung bei 2. und 3. gerne auf die Sprünge:
                            2. Doch tut es!
                            3. Nein davon waren Menschen betroffen, man kann Länder nicht vertreiben, aber die Vertriebenen falls du das wissen wolltest gingen nicht nur nach Bayern.

                            - - - Aktualisiert - - -

                            Zitat von ChrisArcher Beitrag anzeigen
                            Es ist durchaus wünschenswert, dass solch ein Gedenktag in ganz Deutschland als Feiertag gilt, aber wenn dem nicht so ist, ist es doch gut, dass er zumindest in Bayern als Feiertag gilt.
                            Der Gedenktag íst nirgends ein Feiertag genauso wenig wie der Gedenktag für die Holocaustopfer ein Feiertag ist. Das sind nur Gedenktage.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                              Der Gedenktag íst nirgends ein Feiertag genauso wenig wie der Gedenktag für die Holocaustopfer ein Feiertag ist. Das sind nur Gedenktage.
                              Also würde man sich auch in punkto Arbeitsleistung nichts vergeben. Eine Ablehnung ließe sich dann nur noch emotional begründen, wenn man die Vertreibungen entweder vergessen möchte oder die Vertriebenen alleine für Hitlers Verbrechen verantwortlich macht.
                              "En trollmand! Den har en trollmand!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X