Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Wasser kann nicht anbrennen" - DER KOCH-TREFF

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Wasser kann nicht anbrennen" - DER KOCH-TREFF

    So, auf gehts. Hier das erste absolute Rezept (übrigens von Küchenchef Lord Sun letztes Wochende selbst erfunden).

    Tabasco-Nudeln

    Zutaten [möglichst bei Aldi kaufen, um den finanziellen Schaden so gering wie möglich zu halten]:
    - sehr billige Nudeln zum üben (z.B. "Penne" für 30 Cent)
    - geriebenen Käse
    - Ketchup
    - Salz
    - TABASCO!
    - Wasser
    - Kochtopf
    - Nudelsieb
    - Uhr

    Der Tabasco ist wichtig. Sonst werdens ja nur Ketchup-Nudeln (wie uncool). Tabasco hab ich immer mit dabei. Tötet garantiert jeden Geschmack in der Mensa ab. Bei unserem ersten Versuch wird er uns u.U. auch sehr nützlich sein...

    Vorgehen:
    Topf zu dreiviertel mit Wasser füllen und ein Prise Salz dazu. Wasser zum Kochen bringen (höchste Stufe, go, go, go!). In der Zwischenzeit einen tiefen Teller bis zum Rand mit Nudeln füllen (das wird unsere Portion). Nudeln ins Wasser geben und 13 (der gehörnten Ratte zu Ehren) Minuten kochen lassen. Derweilen Tellerboden großzügig mit geriebenen Käse auslegen. Nudeln ins Sieb geben, gut abtropfen lassen und anschließend in den Teller auf den Käse kippen. Schnell noch Käse darüberstreuen (muss schnell gehen, damit der Käse schmilzt solange die Nudeln noch heiß sind). Danach Ketchup dazu und die Pampe gut vermischen. Jetzt je nach persönlichen Vorlieben und geschmacklichen Ergebnis (Nudel angebrannt?!) Tabasco dazu. Fertig und guten Appetit!

    Was ich falsch gemacht hatte:

    - Herdplatte nicht zurückgedreht nachdem ich die Nudeln hinein getan habe => am Anfang schaut alles ganz harmlos aus, aber innerhalb von Sekundenbruchteilen wuchs ein schaumiges Monster aus dem Topf und hat die Küche überschwemmt => Herd eine Stufe zurück, sobald das Nudelwasser zu blubbern beginnt.

    -Salz: Wirklich nur eine Prise! Ich dachte, das Salz hilft gegen das Verkleben der Nudeln und ich hab reichlich dazu getan. Ergebnis: Nudel verklebten trotzdem und sie haben unheimlich salzig geschmeckt (siehe Bemerkung zu Tabasco).

    -Umrühren: Wichtig, wichtig. Auf der Verpackung der Nudeln stand nichts von umrühren, also hab ichs mal sein gelassen. Ergebnis: Nudel verklebten und brannten am Topfboden fest => nerviges Scheuern um den Topf wieder sauber zu bekommen.

    So, viel Spaß beim Nachkochen und postet ruhig mal eure Erfahrungen hier. Das Gericht kann man bestimmt noch optimieren.
    Manche führen ! Manche folgen !

  • #2
    Meine Güte
    Verzeih wenn sich mir die kulinarische Finesse verbirgt. Das klingt äußerst...interessant.
    Ich wünsche gutes Gelingen
    Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
    Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

    Kommentar


    • #3
      Nudeln angebrannt.
      Na, das nenn ich Kochtalent.

      Mein Vorschlag:

      Chilli con Carne mit Kichererbsen

      Für zwei kräftige Esser:
      350-400 Gramm gemischtes (Rind und Schwein) Hackfleisch oder reines Rindshackfleisch anbraten (ich empfehle es in mindestens zwie Portionen anzubraten) und aus der Pfanne nehmen.
      Jetzt feinegeschnittene Speckstreifen, Zwiebeln und ordentlich Knoblauch andünsten. Dann das Hack dazugeben und mit billigem Rotwein ablöschen bevor Zwiebeln und Knoblauch zu braun werden.
      Kleingeschnittene Gemüsepaprika und ein oder zwei Schoten scharfe Paprika (ebenfalls kleingeschnitten) und eine Dose Pelati beigeben.
      Dazu 1 Dose Süssmais und 1 Dose (oder die selbe Menge getrocknete, und über Nacht eingeweichte) Kichererbsen ebenfalls beigeben.
      Etwas Wasser dazu geben.
      Mit Salz, Pfeffer, Chili-Mischung, Caienne-Pfeffer und Instant Rinderbrühe nach Gusto abschmecken und mindestens eine Dreiviertelstunde auf kleinen Feuer köcheln lassen.
      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

      - Florance Ambrose

      Kommentar


      • #4
        Mein Rezept ( nix großes )

        - Apostel Zaziki ( nach Bedarf große oder kleine Portion kaufen )
        - Kartoffeln ( indiesemfall mehligkochend - man kann auch festkochend )
        - Wasser
        - Salz
        - Kochtopf

        Wasser im Topf erhitzen und Salz hinzugeben ( ein teelöffel ) und in der zwischenzeit die gewünschte menge Kartoffeln schälen, kurz im Wasser abspülen und dann in das kochende Wasser geben und fertig kochen.
        Den Zaziki öffnen und nochmal kräftig rühren.
        sind die kartoffeln gut, wasser abschütten und auf dem Teller, zaziki drüber - fertig.
        dazu villeicht noch etwas fladenbrot - aber kein zwang.
        Wenn alles gut lief eine leckere Mahlzeit.


        WAS MAN UNTERLASSEN SOLLTE WIE IN MEINEM FALL !

        Wenn sie mitten in der nacht aufstehen um arbeiten zu gehen und müde zur mittagszeit heimkehren - setzten sie NIEMALS einen Kochtopf voller Kartoffeln auf wenn sie vorhaben in der zeit eine runde zu Dösen und EVENTUELL EINSCHLAFEN SOLLTEN !

        Wenn sie dann später aufwachen und sich fragen welcher nachbar hier schon wieder grillt und die luft mit Rauch verpestet, könnten sie schlagartig hellwach werden und zur küche laufen und auf den dortigen Gas ( wie bei mir ) oder Elektroherd einen inzwischen wasserlosen Topf vorfinden indem einige Kohlekartoffeln vor sich hin knistern. ( Wasser verbrennt tatsächlich nicht - es verschwindet wie von geisterhand :-O )


        Sollten sie dennoch hunger haben und ihnen eh alles egal sein - nehmen sie wenigstens die doppelte portion zaziki damits im Hals nicht so kratzt. Ein kräftiger Schluck hochprozentiger hilft meim rutschen.
        Also, immer easy bleiben in der Küche

        Mahlzeit



        Kommentar


        • #5
          Zitat von Lord Sun Beitrag anzeigen
          Was ich falsch gemacht hatte:

          - Herdplatte nicht zurückgedreht nachdem ich die Nudeln hinein getan habe => am Anfang schaut alles ganz harmlos aus, aber innerhalb von Sekundenbruchteilen wuchs ein schaumiges Monster aus dem Topf und hat die Küche überschwemmt => Herd eine Stufe zurück, sobald das Nudelwasser zu blubbern beginnt.

          -Salz: Wirklich nur eine Prise! Ich dachte, das Salz hilft gegen das Verkleben der Nudeln und ich hab reichlich dazu getan. Ergebnis: Nudel verklebten trotzdem und sie haben unheimlich salzig geschmeckt (siehe Bemerkung zu Tabasco).
          Dafür gibt man etwas Öl ins Wasser, dann schäumt nix und die Nudeln verkleben nicht

          Kommentar


          • #6
            Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
            Nudeln angebrannt.
            Na, das nenn ich Kochtalent.
            Eine Freundin von mir hat's auch schonmal geschafft Reis anbrennen zu lassen. Das geht alles.
            Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

            "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Wolf4310 Beitrag anzeigen
              Dafür gibt man etwas Öl ins Wasser, dann schäumt nix und die Nudeln verkleben nicht

              öl schwimmt an der oberfläche. das nudeln verkleben oder nicht verkleben hat nix mit dem öl zu tun - das kann man sich einsparen.rühr lieber abundzu um, das günstiger auf dauer

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Bakkad Baran Beitrag anzeigen
                öl schwimmt an der oberfläche. das nudeln verkleben oder nicht verkleben hat nix mit dem öl zu tun - das kann man sich einsparen.rühr lieber abundzu um, das günstiger auf dauer
                Jupp. Öl bringt gar nix. (Die Nudeln schwimmen unten im Topf, das Öl oben. Wie soll das helfen?) Im Gegenteil. Durchs Öl bleibt dann z.B. Soße nicht an den Nudeln haften, dass man dann praktisch nen Teller Nudeln und Soße hat, aber eben nicht beides zusammen.

                Das einzige, was wirklich gegen verkleben hilft, sind: genug Wasser und ein großer Topf, damit die Nudeln genug Platz haben. Und dann nach(!) dem Kochen und nachdem das wasser abgeschüttet ist, evtl. ein Stück Butter unter die Nudeln rühren. Das verhindert dann das (weitere) verkleben. Aber eben erst dann und nicht vorher.

                Und salzen: Wieviel Salz muß man da dran hauen, dass die Nudeln zu salzig schmecken? Also nur ne Prise find ich da eindeutig zu wenig, dann kann mans gleich lassen. Ich nehme bei gut 2-3 Litern Wasser so ca. 1/2 Teelöffel Salz und dazu noch andere Gewürze. (Um eben nicht so viel Salz nehmen zu müssen.) Gewürze heißt bei mir oft: "Gewürzregal rauf und runter". Paprika edelsüß, Paprika rosenscharf, Curry, evtl. Pfeffer, ...


                Ich hab immer drei Varianten, Nudeln zu kochen:

                1) einfach:
                Wasser im Wasserkocher kochen. Etwas Wasser in einen Topf geben (so 2-3 cm hoch), Salz & Gewürze dazu, Herdplatte auf höchste Stufe stellen. Wenn der Wasserkocher fertig ist, Wasser in den Topf schütten, kurz warten, bis es richtig kocht, Nudeln zugeben, umrühren, Herd auf niedrigste Stufe stellen, wenns dann nimmer ganz so arg sprudelt, Deckel drauf und die Nudeln mehr ziehen als Kochen lassen. (Je nach Nudeln und gewünschter Konsistenz 10-20 Minuten.)

                2) noch einfacher:
                Genau wie 1), nur statt Salz/Gewürzen einfach einen Brühwürfel oder 1-2 Teelöffel gekörnte Brühe ins Wasser geben.

                3) bisschen aufwendiger/meine "wenn schon Öl, dann so"-Variante:
                Wasserkocher aufsetzen, währendessen ein oder zwei Zwiebeln pellen, in kleine Würfel schneiden. Etwas Butter oder Öl in einen Topf geben, Herd auf zweithöchste Stufe schalten. Wenn das Fett heiß ist (aufpassen, dass es nicht zu heiß wird - dafür am besten einfach schon früh einen Zwiebelwürfel reinlegen und wenn sich darum Bläschen bilden, dann dürfte es heiß genug sein.) Zwiebelwürfel reingeben und etwas andünsten/anbraten. Wenn das Wasser kocht (also der wasserkocher fertig ist), Topf vom Herd nehmen und vorsichtig das kochende Wasser hineinschütten (auf keinen Fall kaltes Wasser!). Topf wieder auf den Herd stellen, Salz/Gewürze dazu, kurz warten, bis alles köchelt, dann Nudeln dazu, und wie oben beschrieben kochen.
                Bei dieser Variante verbindet sich das Fett mit den Zwiebeln bzw. wird davon aufgesaugt und schwimmt eben nicht einzig an der Oberfläche rum. (Vorm Verkleben schützt das so aber auch nicht unbedingt. Ich mach das halt eher wegen dem Geschmack. Die Röstaromen der Zwiebeln geben den Nudeln halt auch nochmal ein bisschen mehr Geschmack.)


                Und Wasser kann anbrennen. Hatte mal total blöde (scheinbar totale "Billig"-) Töpfe. Darin brannte alles an. Wirklich alles. Als ich pures Wasser drin hatte, verfärbte sich plötzlich der Topfboden braun. Das war tatsächlich angebrutzelt. Ist mir bis heute ein Rätsel.
                Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von TimeGypsy Beitrag anzeigen
                  Jupp. Öl bringt gar nix. (Die Nudeln schwimmen unten im Topf, das Öl oben. Wie soll das helfen?) Im Gegenteil. Durchs Öl bleibt dann z.B. Soße nicht an den Nudeln haften, dass man dann praktisch nen Teller Nudeln und Soße hat, aber eben nicht beides zusammen.

                  Das einzige, was wirklich gegen verkleben hilft, sind: genug Wasser und ein großer Topf, damit die Nudeln genug Platz haben. Und dann nach(!) dem Kochen und nachdem das wasser abgeschüttet ist, evtl. ein Stück Butter unter die Nudeln rühren. Das verhindert dann das (weitere) verkleben. Aber eben erst dann und nicht vorher.
                  Etwas Butter ins kochende Wasser zu tun, verhindert sehr wohl, dass es überkocht. Das klappt bei mir sehr gut.

                  Aber natürlich sollte man das Wasser nicht auf voller Stufe stehen haben.
                  When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habe so eine beschichtete Pfanne und da habe ich mir mal ein Experiment mit dieser Pfanne erlaubt und auch durchgeführt!

                    Ich hatte insgesamt 6 Eier vom gleichen Datum! Dann habe ich beim ersten Versuch 3 Eier gebraten und zwar in Rapsöl, ich hatte es auf höchster Stufe! Auf einmal spritzte das Öl, obwohl ich nicht zu viel Öl drin hatte!

                    Beim zweiten Versuch wollte ich die anderen drei Eier braten und hab da total auf Rapsöl verzichtet! Aber ganz ohne Öl ging es auch nicht! Irgendwann sah ich, dass die Eier wohl anbraten werden und hab das ganze in Bewegung gebracht! Also gab es dann halt Rührei !
                    Ich hab da ein ganz mieses Gefühl!!!!
                    Magierin: Ich sleudere den Fffeuerball dem Drachen entgegen
                    There's a Rainbow inside my Mind
                    Trippin' on Sunshine

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von endar Beitrag anzeigen
                      Etwas Butter ins kochende Wasser zu tun, verhindert sehr wohl, dass es überkocht. Das klappt bei mir sehr gut.

                      Aber natürlich sollte man das Wasser nicht auf voller Stufe stehen haben.

                      Es ging - zumindest bei meinem post - einzig um den Punkt, Öl im Wasser würde das verkleben der Nudeln verhindern. Und das tut es nicht.

                      Und überkochen verhindert man am besten, indem man einfach den Topfrand rundrum mit etwas Butter einreibt/einpinselt. (Funktioniert z.B. auch ganz gut, wenn man Milch aufkochen möchte.)
                      Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von TimeGypsy Beitrag anzeigen
                        Es ging - zumindest bei meinem post - einzig um den Punkt, Öl im Wasser würde das verkleben der Nudeln verhindern. Und das tut es nicht.
                        Also meiner Erfahrung nach verkleben Nudeln (bzw Spagettie) weniger wenn Öl im Wasser ist. Allerdings hab ich das letztemal so "aufwendig" gekocht als ich noch bei meinen Eltern wohnte, seitdem beschränkt sich meine Kocherei auf alles was man in einer Pfanne zubereiten, bzw in der Mikrowelle oder Backofen warmmachen kann.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Wolf4310 Beitrag anzeigen
                          Also meiner Erfahrung nach verkleben Nudeln (bzw Spagettie) weniger wenn Öl im Wasser ist.
                          Das kann ich bestätigen. Der Grund ist, dass das köchelnde Wasser das Öl in feine Tröpfchen verteilt, also eine Emulsion bildet.
                          "En trollmand! Den har en trollmand!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Leute, Leute.....

                            Oel ins Pasta - Koch -Wasser???
                            Wo habt Ihr das bloß her?
                            Und - Salz - muss auch genügend ran. (je nach Gusto)

                            Und 10- 20 Minuten? Kochen - wollt ihr Kleister kochen?

                            Wenn Pasta - al dente - ist, kann ja noch mit 1:1 Butter/Olivenoel abgeschwenkt werden....

                            mfg

                            Prix
                            Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Prix Beitrag anzeigen
                              Und 10- 20 Minuten? Kochen - wollt ihr Kleister kochen?
                              Ich hab doch geschrieben, je nach Nudelart und dass ich die nur aufkoche und dann mehr ziehen lasse. Und ja, die sind dann nach 10-20 Minuten gut. Kein Kleister.
                              Ich hab teils Nudelsorten, die sind nach 10 Minuten nicht al dente, sondern noch knochenhart. Spaghetti z.B. sind bei der Variante nach 10 Minuten gut, Spirelli brauchen mitunter bis zu 15 Minuten, Tortellini 20.
                              Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X