Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie viel Einfluss hat ein einzelner Mensch?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie viel Einfluss hat ein einzelner Mensch?

    Da der Mensch ein Herdentier ist, stellt sich die Frage, in wie weit ein einzelner Mensch überhaupt Einfluss nehmen kann auf die Geschehnisse in unserer Welt.

    Eigentlich wiederholt sich die Geschichte unserer Menschheit doch immer wieder, auch wenn sich scheinbar vieles verbessert oder vereinfacht. Welche Eigenschaften eines Menschen sind für unsere Gesellschaft wichtig?

    Einerseits funktioniert ein System nur mit angepassten Menschen, andererseits brauchen wir aber kreative und anders denkende Menschen, damit sich etwas bewegen kann.

    Wie stark ist nun der Einflussbereich eines einzelnen Menschen bezogen auf die Gesamtmenge von 7 Mrd. Menschen?
    "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. " (Leonard Nimoy)

    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Seneca)

  • #2
    Das kann man so nicht beantworten.

    Der Einfluss eines Einzelnen ist von besagtem Einzelnen abhängig. Tendenziell beeinflussen Figuren des öffentlichen Lebens (Politiker, Stars, da vor allem Musiker) und Wissenschaftler die Menschheit eher als irgendein "Niemand", von dem quasi nie jemand was gehört hat. Das ist aber auch da natürlich von der Person abhängig, Hitler hat uns definitiv geprägt und er ist auch quasi überall bekannt (zumindest in Industriestaaten würde ich davon ausgehen), Alexander Flemming hat im Endeffekt unzähligen Menschen ein besseres Leben verschafft, ihn kennt aber kaum jemand.

    Im Endeffekt ist es der Schneeball-Effekt. Jeder Mensch steuert seinen Teil zur Gesamtmenschheit hinzu, nur sind die einen größere Schneebälle als andere.
    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Taanae Beitrag anzeigen
      Wie stark ist nun der Einflussbereich eines einzelnen Menschen bezogen auf die Gesamtmenge von 7 Mrd. Menschen?
      25 Millionen Tote und ein geteilter Kontinent waren jedenfalls das Ergebnis von Stalins Einfluss. Eine ähnliche Persönlichkeit war Dschingis Khan, dessen Wirken auf die zivilisierten Gebiete Asiens von manchen Historikern mit den Folgen eines Asteroideneinschlags verglichen wird (nach den Mongolen war alles zerstört und alle waren tot).

      Oder meinstest Du etwas anderes?
      "En trollmand! Den har en trollmand!"

      Kommentar


      • #4
        Ich erinnere an Günter Guillaume.

        Er brachte eine Regierung zu Fall. Dadurch veränderte sich die "politische Landschaft" nachhaltig.
        Ich wage zu behaupten, er "veränderte" einen ganzen Staat.

        Natürlich war er nicht Einzeltäter, er war "nur" des Schwertes Ort.


        mfg

        Prix
        Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

        Kommentar


        • #5
          Man kann die Frage gar nicht pauschal beantworten. Vielleicht lässt sich die Frage überhaupt nicht beantworten.

          Jeder wird sagen, Daimler und Benz (als Erfinder des Autos) oder die Gebrüder Wright (als Erfinder des Motorgetriebenen Flugzeuges) hatten einen riesigen Einfluss auf die Menschheit. Es gibt mittlerweile fast so viele Autos wie Menschen und geflogen sind auch schon sehr viele Menschen. Allerdings: In beiden Fällen waren das jeweils nur die ersten, die ans Ziel kamen. Viele andere waren auf demselben Weg und wären vielleicht 1-2 Jahre später ans Ziel gekommen. Wie genau will man da den tatsächlichen Einfluss ermessen? Wir können nicht vergleichen, wie viel anders unsere Welt heute ohne diese Erfinder wäre.

          Bei Daimler und Benz ist der Einfluss sicher noch größer, weil sie eine Firma gründeten, die es bis heute gibt und die heute noch mit an der Spitze der technologischen Neuerungen steht, aber das trifft nicht auf die Gebrüder Wright zu. Zudem war deren Konzept mit dem Heckantrieb höchst instabil und wird heute so nicht mehr verwendet.

          Was ist mit Politikern? Wie austauschbar sind die, wenn vieles auf ihre Berater ankommt? Hätte es ein drittes Reich auch ohne Hitler gegeben? Die Stimmung in Deutschland war damals generell so, dass sie sein aufsteigen mit begünstigt hat. Im Falle von Stalin ist sicher mehr auf seinem Mist gewachsen, da er alle gemäßigteren Kräfte (Trotzki und andere) ausgeschaltet hat, um an die Macht zu kommen.
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
            Zudem war deren Konzept mit dem Heckantrieb höchst instabil und wird heute so nicht mehr verwendet.
            Flugzeuge mit Schubpropeller werden heute noch gebaut und quasi jeder Düsenjager hat Heckantrieb, einzig die Steuerung über verwindung der Flügel wird heute so nicht mehr verwendet.

            Kommentar


            • #7
              Du kannst den Düsenantrieb nicht mit einem reinen Heckantrieb vergleichen. Bei Düsenantrieb ist nur der Ausstoß hinten, aber da ist auch eine Ansaugöffnung vorhanden und die ist ziemlich weit vorne. Dadurch ist das Flugzeug bei weitem nicht so instabil wie ein Propeller am Heck.

              Für die heute noch gebauten Flugzeuge mit Schubpropeller hätte ich allerdings gerne einige Beispiele.
              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
              Klickt für Bananen!
              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                Für die heute noch gebauten Flugzeuge mit Schubpropeller hätte ich allerdings gerne einige Beispiele.
                Bitte sehr:

                "En trollmand! Den har en trollmand!"

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                  Für die heute noch gebauten Flugzeuge mit Schubpropeller hätte ich allerdings gerne einige Beispiele.
                  Predador/Reaper Drohne
                  Rhein-Flugzeugbau RW-3-V2 Multoplane
                  Prescott Pusher
                  Gyroflug SC-01 Speed Canard
                  Jetcruzer 500
                  J-6 Fregata
                  Brditschka HB 23/2400
                  Piaggio P-180 Avanti
                  Icon A5
                  Bei bedarf kann ich die Liste noch erweitern.

                  Bei manchen Düsenflugflugzeugen liegen die Lufteinlasse auch hinten, z.B. A-10 Warthog, DC-9, Boeing 717.
                  Die Sogwirkung der Triebwerke ist für die Stabilität und Vortrieb irrelevant gering.

                  Kommentar


                  • #10
                    Und die wurden alle von einem einzelnen Menschen gebaut?
                    www.novum-somnium.com
                    future • dreams • imagination• science• fiction
                    >> blog, essays, short stories, cgi, art <<

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich sehe da ganz andere... Denjenigen zum Beispiel der die Pille erfunden hat, ja der hat die Welt verändert !
                      Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                      Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                      Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, xanrof, wir bleiben schon beim thema

                        Zitat von chiana Beitrag anzeigen
                        Ich sehe da ganz andere... Denjenigen zum Beispiel der die Pille erfunden hat, ja der hat die Welt verändert !
                        Wobei es da auch nicht "denjenigen" gibt. Der erste, der sie theoretisch erdachte, starb noch, bevor er sie praktisch umsetzen konnte.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          .... und da wäre noch Lee Harvey Oswald.

                          Ob er Einzeln (-täter) oder auch Teil von irgend Wem oder Was war, ist bis heute zumindest umstritten.
                          Er jedenfalls brachte Lyndon B. Johnson an die Macht, der mit den Bürgerrechtsgesetzen nachhaltig die USA veränderte.


                          mfg

                          Prix
                          Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
                            Tendenziell beeinflussen Figuren des öffentlichen Lebens (Politiker, Stars, da vor allem Musiker) und Wissenschaftler die Menschheit eher als irgendein "Niemand", von dem quasi nie jemand was gehört hat.
                            Meist wird dies wohl so sein, obwohl nicht jeder bekannt sein muss, der Einfluss nehmen kann.


                            Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
                            Jeder Mensch steuert seinen Teil zur Gesamtmenschheit hinzu, nur sind die einen größere Schneebälle als andere.
                            Das bezweifle ich eben. Nur wer die Möglichkeit/Macht hat, kann verändern, die anderen müssen sich schon einig sein. Ich alleine kann überhaupt nichts tun, egal wie sehr ich es versuche.


                            Dass Politiker etc. etwas bewegen können, ist klar. Mir geht es eigentlich um den Einfluss der Menschen, die nicht im Vordergrund stehen. Wirkt sich das, was wir tun, überhaupt auf die Menschheit aus? Ist es egal, weil vielleicht nur wenige etwas verbessern/ändern wollen oder können - die meisten anderen aber lieber - mehr oder weniger - angepasst dahinvegetieren? Meines Erachtens läuft der Fortschritt und unsere sonstige Entwicklung allein deswegen so schleppend, weil wir unsere Kommunikation und Zusammenarbeit auch durch Feindseligkeiten erschweren. Diese Feindseligkeiten entstehen durch Benachteiligungen, die manchmal auch gewollt sind.


                            Wenn Menschen gleichgeschaltet sind, dann lassen sie sich zwar besser regieren, aber die Menschheit selbst stagniert. Die Kontrolle über die Menschheit geht auf Kosten vieler Entwicklungen in der Medizin, der Bildung und auch der Technik - zugunsten Weniger. Es gibt tatsächlich Menschen, die glauben, dass unser bisheriger Fortschritt sich auf die politischen Veränderungen des letzten Jahrhunderts beruhen, aber ich glaube, dass Fortschritt nicht aufzuhalten ist und ausgebremst wird.
                            "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. " (Leonard Nimoy)

                            Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Seneca)

                            Kommentar


                            • #15
                              Für eine bemerkenswerte Änderung in der Gesellschaft muss die Zeit "reif" sein, die Menschen müssen sensibilisiert sein. Es kommt auch sehr darauf an, die Taten, Vorhaben oder Aktionen von einzelnen oder wenigen Leuten auch Akzeptanz in der Masse finden. Zudem müssen Ideen und Vorhaben kommuniziert und verbreitet werden. Wie auch bei Werbung gilt es, hierfür das richtige Zielpublikum anzusprechen, ansonsten verpufft alles ohne Wirkung.

                              Was bringt es, eine Erfindung zu machen, die keiner braucht - und falls doch, von der keiner weiß? Also ist das Marketing der Idee wichtig. (Damit meine ich jetzt nicht nur ein Produkt, sondern zB auch eine Idee zur gesellschaftlichen Veränderung.)


                              In früheren Zeiten war es wohl noch möglich, mit einer grandiosen Idee durchs Land zu ziehen und diese zu verbreiten oder zu "predigen" - und zu hoffen, daß sie sich durch Mundpropaganda weiter verbreitet.

                              Da die Menschen heutzutage jedoch durch moderne Medien von Ideen, Vorhaben u.v.m. geradezu überschüttet werden, kommt man wahrscheinlich ohne Marketing-Strategen nicht aus. Es sei denn, man hat zufällig die eine Mega-Idee, auf die alle gewartet haben.


                              Zusatz: Natürlich gibt es Einzelaktionen, mit denen man auch sehr viel -insbesondere negatives- bewirken kann. Das klassische Beispiel wäre das Attentat auf einen mächtigen Politiker oder mit vielen Opfern. Allerdings lassen sich die Folgen einer solchen Tat für die Gesellschaft schwer vorhersagen (siehe 9/11). Zudem denke ich, daß mögliche Konsequenzen einer solchen Tat (idR auch negativ für die Gesamtgesellschaft, nicht nur für die unmittelbaren Opfer) von der Bevölkerung eher mit einer unabwendbaren Katastrophe verglichen werden.

                              => Ich meine, daß überraschende und folgenreiche Einzelaktionen, die einen plötzlichen und großen Impakt auf eine Gesellschaft haben können, in ihren Konsequenzen eher unvorhersehbar sind und erstmal für chaotische Verhältnisse sorgen könnten.
                              Zuletzt geändert von xanrof; 04.03.2014, 15:28.
                              www.novum-somnium.com
                              future • dreams • imagination• science• fiction
                              >> blog, essays, short stories, cgi, art <<

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X