Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Containern eine Frage der Ehre oder Politische Einstellung?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Containern eine Frage der Ehre oder Politische Einstellung?

    Hallo zusammen,

    Ich habe lange überlegt ob ich diesen Thread eröffnen soll, doch nun bin ich mir sicher ich tue es und oute mich als Containerer. Fast 90% der Bevölkerung gehen in den Supermarkt oder Discounter und sehen eine Fülle von Frische im Regal, doch was im Hintergrund passiert interessiert die wenigstens und wird von kaum jemanden beachtet. Für die die nicht wissen was Containern ist es bezeichnet das mitnehmen von weggeworfen Lebensmitteln aus Supermarkt Mülltonnen, und ja die meisten Leute denken oh mein Gott igitt es lag ja in der Tonne. Eine traurige Einstellung wenn man es mal objektiv betrachtet, ich selber Containere jetzt schon einige Wochen und bin immer wieder von neuem schockiert wie viel voll essbare Lebensmittel doch im Müll landen aus MHD Gründen. Doch leider sind viele der Sachen die im Müll landen nicht mal abgelaufen, es dauert noch teilweise Tage lang oder gar Wochen. Oftmals gilt leider der für mich sehr kranke Spruch "Es war halt kein Platz mehr im Regal" doch das ist nicht mal die armseeligste Wahrheit. Genug Menschen auf der Welt müssen hungern und verhungern, und wir werfen im Überfluss weg und nochmal weg.

    Es war sehr interessant das sich in einer Studie kein einziger nicht ein einziger Supermarkt in Deutschland, in die Karten schauen lassen wollte wie viel eigentlich an voll essbaren Lebensmitteln weggeworfen werden. Eine komische Resonanz oder meint ihr nicht auch ? Es würde wohlmöglich das Gesamtbild der so ohh tollen Reklame stören, wir werben mit der geilsten Frische aber auf der anderen Seite haben wir Anweisungen die uns untersagen etwas an die Tafel abzugeben! Wenn man rein nur die Grundnahrungsmittel abgeben würde, die Tafeln hätten soviel sie würden im Überfluss ertrinken. Ich sehe oftmals in der Woche was weggeschmissen wird das fängt an mit Säckeweise top Äpfel, Tomaten ohne ende ohne jegliche Druckstelle, Milch die erst in 3-4 Wochenabläuft aber sie wurde rausgeschmissen dann muss man ja dann nicht mehr danach suchen und sie raustragen, also dann lieber vorher in den Müll. 30 Kartons a 10 Eier MHD war 29.12 wo ich das gesehen habe war am 12 oder 13ten. Doch nein bei uns gilt das Motto "Früher musste man hungrige Leute satt machen/Heute muss man satte Leute hungrig machen"

    Ich hoffe ich habe meinen Standpunkt verständlich und korrekt dargelegt, doch denke ich das sehr. Immer wieder betteln Obdachlose um Essen würde man nur 50 Prozent der Waren abgeben, müssten sie das vermutlich nicht mehr tun.

    Vieleicht regt das den ein oder anderen zum denken an, ich weiß es nicht doch mich persönlich hat es irgendwie aufgeweckt und ich will nicht mehr Teil dieses Systems des wegwerfens sein. Leider muss ich das so sagen

    Wie steht ihr zu diesem Thema, denn spurlos geht es an niemanden vorbei, ihr könnt mich nun nennen wie ihr wollte, aber ich stehe dazu was ich tue

    Mit diesen Worten ersteinmal

    Euer Marco von Minbar!
    Ich wurde als Krieger geboren. Nun sehe ich, dass der Ruf meines Herzens religiös ist. Der Krieg ist vorbei! Hört auf sie! Hört zu.

    Meine Telefonsammlung: http://www.Projekt-Telefon-Sammlung.de.tl
    Bei Facebook: https://www.facebook.com/ProjektTelefonSammlung

  • #2
    Also mit Sicherheit ist Containern keine Frage der Ehre Es ist Ausdruck einer Lebenseinstellung und von Protest. In Bielefeld gab's letztes Jahr oder so Probleme, weil in 2-3 Fällen Containern kriminalisiert wurde; allerdings sollen die Betroffenen da aus Sammelstellen für weitere Verwertung containert haben und eben nicht aus dem Müll.

    Ich selbst werf auch ungern was weg; allerdings trau ich meinen Mitmenschen zu, daß sie mit ihrer Einschätzung darüber, was "Müll" ist, richtig liegen. Und ich empfinde das Durchsuchen meines Hausmülls auch als Eindringen in meine Privatssphäre. Die Sammel-Container von großen Discounterketten usw. mit gerade abgelaufenen Lebensmitteln und Lagerräumungen sollten mMn aber für Containerer "fair game" sein. Blöd nur, daß ausgerechnet die oft "dicht" machen.
    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

    "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

    Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
      Also mit Sicherheit ist Containern keine Frage der Ehre Es ist Ausdruck einer Lebenseinstellung und von Protest.
      Freut mich sehr das du es so siehst, es gibt erstaunlich wenig Leute die sich die Mühe machen, und alle solche Dinge rechachieren oder gar darüber nachdenken. Doch die es tun sind die Menschen, die eben nicht einfach nur bei solchen Taten zusehen, und für mich ist das wegwerfen von noch voll essbaren Lebensmitteln eine Tat am Volk. Gut dies kann man natürlich auch anders sehen, aber ich vertrete diese Ansicht schon sehr lange.

      Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
      In Bielefeld gab's letztes Jahr oder so Probleme, weil in 2-3 Fällen Containern kriminalisiert wurde; allerdings sollen die Betroffenen da aus Sammelstellen für weitere Verwertung containert haben und eben nicht aus dem Müll.
      Das containern wird unheimlich gerne als Straftat dargestellt, was ich allerdings für ein großes Hirngespinst des Deutschen Rechts halte, es ist doch witzlos das man für etwas belangt werden kann, das weggeworfen wurde. Sowass gibt es nur in Deutschland niergends wo sonst vermutlich auf der Welt, doch wenn man wirklich zu dieser Sache steht geht es einem auf gut Deutsch sonst wo vorbei

      Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
      Ich selbst werf auch ungern was weg; allerdings trau ich meinen Mitmenschen zu, daß sie mit ihrer Einschätzung darüber, was "Müll" ist, richtig liegen. Und ich empfinde das Durchsuchen meines Hausmülls auch als Eindringen in meine Privatssphäre. Die Sammel-Container von großen Discounterketten usw. mit gerade abgelaufenen Lebensmitteln und Lagerräumungen sollten mMn aber für Containerer "fair game" sein. Blöd nur, daß ausgerechnet die oft "dicht" machen.
      Da kann ich dir so nur beipflichten, der Private Müll sollte auch privat bleiben keine Frage, dort können ja auch gerne mal irgendwelche Unterlagen bei sein, oder sonstiges... Das buddeln in Privaten Mülltonnen, halte ich dabei noch für ziemlich wiederlich denn was manche Menschen so in die Tonne kloppen, da schüttelt man gelegentlich schon den Kopf! Ich bin jemand ich werfe etwas erst dann weg, wenn es wirklich verdorben oder aber kaputt ist, denn ich hasse die heutige Wegwerfgesellschaft grundtief und will mich diesem Trend nicht beugen! Man muss nur die richtigen Läden kennen, und dann hat man überhaupt kein Problem an etwas heran zu kommen
      Ich wurde als Krieger geboren. Nun sehe ich, dass der Ruf meines Herzens religiös ist. Der Krieg ist vorbei! Hört auf sie! Hört zu.

      Meine Telefonsammlung: http://www.Projekt-Telefon-Sammlung.de.tl
      Bei Facebook: https://www.facebook.com/ProjektTelefonSammlung

      Kommentar


      • #4
        Dass viele Dinge gerade in Supermärkten zu früh weggeschmissen werden, ist sicherlich unbestritten. Schuld daran sind aber weniger die Supermärkte direkt sondern ihre Kunden. Die erwarten nämlich, dass auch noch 15 Minuten vor Ladenschluss die Regale voll mit frischen Produkten sind, selbst wenn sie sie gar nicht brauchen. Und so wird - gerade bei SB-Backshops - viel für den Mülleimer produziert. Aber auch Obst und Gemüse landet oft zu früh in der Mülltonne.

        Dazu kommt der Irrglaube, das MHD sei ein Ablaufdatum. Viele Leute glauben, dass Waren, die das MHD überschritten haben, schlecht sind, dabei kann nur ab diesem Datum die optimale Qualität nicht mehr garantiert werden. Außerdem ist bekannt, dass Lebensmittelproduzenten oft eine Verkürzung der Haltbarkeit dazu benutzen um ihre Umsätze zu steigern. Auch hier ist der Konsument gefragt, der sich besser informieren müsste. Aber solange es Leute gibt, die sogar beim Joghurt, den sie gleich nach dem Einkaufen in der Mittagspause verzehren wollen, darauf achten, dass er möglichst lange haltbar ist, solange wird auch dort zu viel weggeschmissen.

        Einige Supermarktketten gehen übrigens einen eigenen Weg um der Verschwendung entgegenzuwirken. Ich weiß, dass Sowohl Netto als auch Lidl Waren, die kurz vor dem Ablaufen sind, zu Angebotspreisen verkaufen.

        Dass die Supermärtke die Waren nicht spenden, kann ich aush wirtschaftlichen Gründen nachvollziehen. Warum den Leuten die Waren schenken, wenn sie sie auch kaufen können? Dass es eine Schande für Deutschland ist, dass es sowas wie Tafeln überhaupt geben muss, ist eine andere Sache.

        LG
        Whyme
        "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
        -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

        Kommentar


        • #5
          Zitat von MinbariMarco Beitrag anzeigen
          Doch leider sind viele der Sachen die im Müll landen nicht mal abgelaufen, es dauert noch teilweise Tage lang oder gar Wochen. Oftmals gilt leider der für mich sehr kranke Spruch "Es war halt kein Platz mehr im Regal" doch das ist nicht mal die armseeligste Wahrheit. Genug Menschen auf der Welt müssen hungern und verhungern, und wir werfen im Überfluss weg und nochmal weg.

          Es war sehr interessant das sich in einer Studie kein einziger nicht ein einziger Supermarkt in Deutschland, in die Karten schauen lassen wollte wie viel eigentlich an voll essbaren Lebensmitteln weggeworfen werden. Eine komische Resonanz oder meint ihr nicht auch ? Es würde wohlmöglich das Gesamtbild der so ohh tollen Reklame stören, wir werben mit der geilsten Frische aber auf der anderen Seite haben wir Anweisungen die uns untersagen etwas an die Tafel abzugeben! Wenn man rein nur die Grundnahrungsmittel abgeben würde, die Tafeln hätten soviel sie würden im Überfluss ertrinken. Ich sehe oftmals in der Woche was weggeschmissen wird das fängt an mit Säckeweise top Äpfel, Tomaten ohne ende ohne jegliche Druckstelle, Milch die erst in 3-4 Wochenabläuft aber sie wurde rausgeschmissen dann muss man ja dann nicht mehr danach suchen und sie raustragen, also dann lieber vorher in den Müll. 30 Kartons a 10 Eier MHD war 29.12 wo ich das gesehen habe war am 12 oder 13ten. Doch nein bei uns gilt das Motto "Früher musste man hungrige Leute satt machen/Heute muss man satte Leute hungrig machen"
          Was Du beschreibst, kann ich so nicht bestätigen. Bei mir in der Nachbarschaft sind mehrere Supermärkte und die sagen von sich, dass sie die Tafeln beliefern. Ab und zu sehe ich auch den Transportwagen der Tafel, also gehe ich davon aus, dass es auch stimmt.

          Im Frischebereich bleiben einzelne Artikel auch mitunter bis zum letzten Tag des MHD im Verkauf, womit der gesetzlich vorgegebene Rahmen ausgeschöpft ist. Drei Tage vorher kommt ein reduzierter Preis drauf, Abnehmer finden sich immer. Mich eingeschlossen, gerade bei Joghurt oder Käse greife ich da gerne zu.

          Bei den Containern kenne ich es so, dass es sich in aller Regel um Pressen handelt. Da reinzuklettern würde mir im Traum nicht einfallen. Tonnen werden so gut wie nie gereinigt und sind mit einem undefinierbaren mikrobiologischen Gebräu besiedelt. Wenn man es kocht, wäre es aus meiner Sicht vertretbar, aber roh oder frisch hätte ich dabei im wahrsten Sinne Bauchschmerzen...
          "En trollmand! Den har en trollmand!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
            Dass die Supermärtke die Waren nicht spenden, kann ich aush wirtschaftlichen Gründen nachvollziehen. Warum den Leuten die Waren schenken, wenn sie sie auch kaufen können? Dass es eine Schande für Deutschland ist, dass es sowas wie Tafeln überhaupt geben muss, ist eine andere Sache.

            LG
            Whyme
            Ich weiß von ner Familie die ne Bäckereikette betreibt, dass sie früher den Mitarbeiterinnen in den Filialen nicht verkaufte Ware geschenkt haben. Inzwischen wird das nicht mehr gemacht. Es wird weg geschmissen, weil man für die Tafeln nicht attraktiv ist (!) und die Mitarbeiterinnen halt Kuchen vor den Kunden versteckt hatten, um ihn für umme mit heim zu nehmen.
            Die Bäckerei spendet immer wieder bei karitativen Veranstaltungen und hat dann trotzdem den Ruf rücksichtslos gute Ware wegzuschmeißen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
              Dass viele Dinge gerade in Supermärkten zu früh weggeschmissen werden, ist sicherlich unbestritten. Schuld daran sind aber weniger die Supermärkte direkt sondern ihre Kunden. Die erwarten nämlich, dass auch noch 15 Minuten vor Ladenschluss die Regale voll mit frischen Produkten sind, selbst wenn sie sie gar nicht brauchen. Und so wird - gerade bei SB-Backshops - viel für den Mülleimer produziert. Aber auch Obst und Gemüse landet oft zu früh in der Mülltonne.
              Zu viel produziert ist ein gutes Wort, täglich landen bei Kronenbrot in Köln mehre hundert Kilo frisch gebackenes Brot, Brötchen usw. im Müll da zu viel produziert wurde. Entschuldigung aber da fühlt man sich einfach nur angewiedert von, und das sollte allen Menschen so gehen wenn es daraum geht, das wichtige Grundnahrungsmittel einfach vernichtet werden!

              Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
              Einige Supermarktketten gehen übrigens einen eigenen Weg um der Verschwendung entgegenzuwirken. Ich weiß, dass Sowohl Netto als auch Lidl Waren, die kurz vor dem Ablaufen sind, zu Angebotspreisen verkaufen.
              Das ist auch definitiv eine tolle Sache, ich nehme diese Angebote immer direkt in Anspruch, denn wie gesagt eine Schande es wegzuschmeißen. Leider praktizieren diese Methode, noch viel zu wenig Märkte sie sollten dazu eins zu eins verpflichtet werden. Dann würde vieles erhalten werden, und keine Vernichtung von wichtigen Lebensmitteln erfolgen!

              Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
              Dass die Supermärtke die Waren nicht spenden, kann ich aush wirtschaftlichen Gründen nachvollziehen. Warum den Leuten die Waren schenken, wenn sie sie auch kaufen können? Dass es eine Schande für Deutschland ist, dass es sowas wie Tafeln überhaupt geben muss, ist eine andere Sache.
              Das ist leider gottes die Ansicht der meisten Menschen, und sie von ihrem Weg abzubringen ist fast unmöglich, denn die Märkte propagandieren mit wiederlich fFrische doch niemand interessiert sich dafür, wie es eigentlich wirklich hinter den Kulissen aussieht. Für sie ist das wichtig, was sie als erstes sehen und das ist unversehrte und TOP Ware. Was ich für einen imaginären Irrglauben halte, und das schon sehr sehr lange!

              Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
              Was Du beschreibst, kann ich so nicht bestätigen. Bei mir in der Nachbarschaft sind mehrere Supermärkte und die sagen von sich, dass sie die Tafeln beliefern. Ab und zu sehe ich auch den Transportwagen der Tafel, also gehe ich davon aus, dass es auch stimmt.
              Das ist das was man den meisten glauben machen möchte, völlig richtig ja aber auch hier sieht es hinter den Kulissen ganz anders aus. Am liebsten würde es natürlich niemand tun, denn einfach mal in den Sack und tschüss das geht einfacher, als noch anrufen und sagen hier sie können die Sachen sehr gerne abholen!

              Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
              Bei den Containern kenne ich es so, dass es sich in aller Regel um Pressen handelt. Da reinzuklettern würde mir im Traum nicht einfallen. Tonnen werden so gut wie nie gereinigt und sind mit einem undefinierbaren mikrobiologischen Gebräu besiedelt. Wenn man es kocht, wäre es aus meiner Sicht vertretbar, aber roh oder frisch hätte ich dabei im wahrsten Sinne Bauchschmerzen...

              Das ist leider ein Trugschluss, die Verwendung von Pressen machen vielleicht 2% der Läden aus, wie z.b Real oder Kaufland das ist richtig. Doch hier in Köln gibt es keinen Supermarkt, der Pressen verwendet alle haben Tonnen und nichts anderes. Mülltonnen sind erstaunlich sauber, aber ja in der Regel sollte man alles abwaschen dann passt das soweit wieder, ich mach das schon ein paar Jahre und hatte noch nieee irgendwelche Probleme
              Ich wurde als Krieger geboren. Nun sehe ich, dass der Ruf meines Herzens religiös ist. Der Krieg ist vorbei! Hört auf sie! Hört zu.

              Meine Telefonsammlung: http://www.Projekt-Telefon-Sammlung.de.tl
              Bei Facebook: https://www.facebook.com/ProjektTelefonSammlung

              Kommentar


              • #8
                Zitat von MinbariMarco Beitrag anzeigen
                Das ist das was man den meisten glauben machen möchte, völlig richtig ja aber auch hier sieht es hinter den Kulissen ganz anders aus. Am liebsten würde es natürlich niemand tun, denn einfach mal in den Sack und tschüss das geht einfacher, als noch anrufen und sagen hier sie können die Sachen sehr gerne abholen!
                Also bei den Märkten hier bei mir bin ich mir schon sehr sicher, dass das auch stimmt. Verkaufsfähige Ware wird nicht so einfach weggeworfen, dafür sind die viel zu geizig und die Kalkulation ist zu knapp. Lieber bestellt man weniger und riskiert dafür, dass Samstag nachmittags auch einige Dinge nicht mehr im Regal stehen. Wichtig ist es, die bestellte Ware auch loszuwerden. Ich kaufe manchmal mein Gemüse auch bei Lidl und dort ist manchmal schon ab nachmittags der Bereich ziemlich leergeputzt. Wenn ich dann nachfrage, dann haben sie nichts mehr. Es wird früh morgens alles aufgepackt, was da ist und dann noch ein oder zweimal nachgepackt. Ab dann gibt es nur noch den Abverkauf. Ich habe mich diesem Schema inzwischen angepasst und kaufe Samstag vormittags mein Gemüse.

                Was Du eingangs zu den Eiern geschrieben hattest - dass sie so früh weggeworfen werden - das ist in der Tat zwar ungewöhnlich (weil Luxus), aber es hat eine recht einfache Erklärung. Die Eier werden in den Märkten bei Raumtemperatur gelagert und die Packungen haben oft zwei Daten. Das eine ist das MHD, darunter steht jedoch auch noch "gekühlt lagern ab....". Ist das zweite Datum überschritten und liegen die Eier immer noch bei Raumtemperatur, dann hat der Markt gegenüber den Kunden und den Lebensmittelkontrolleuren ein Erklärungsproblem, also nimmt man sie dann raus.

                Auch die Abgabe an die Tafeln ist lebensmittelrechtlich reguliert. Es darf nur unbedenkliche Ware abgegeben werden, also bis höchstens zum Tag des MHD und Kühlware nur unter Einhaltung der Kühlkette. Es ist auch den Tafeln untersagt, abgelaufene Ware abzugeben und auch für den Kühltransport hat die Tafel zu sorgen. Tun sie das nicht und hat der Fahrer keine Kühlbox dabei, so wird ihm die Ware nicht ausgehändigt.

                Die Tafeln selbst können dann auch noch entscheiden, wohin sie ihre Fahrer schicken. Das sind in aller Regel Ehrenamtliche und als solche nicht unbegrenzt verfügbar. Da muss man dann Prioritäten setzen. Bei uns haben die Tafeln auch nur von Montags bis Freitags geöffnet. Dementsprechend wird Samstags auch keine Ware abgeholt.

                Einen Überblick über das deutsche Lebensmittelrecht und Links zu den relevanten Gesetzen und Verordnungen findest Du hier:
                https://de.wikipedia.org/wiki/Lebensmittelrecht

                P.S.: Bei uns sind größtenteils übrigens die grünen ReFood-Tonnen im Einsatz, weil wegen hygienischer Bedenken (Ratten und so) offene Müllcontainer mit Lebensmitteln nicht so gerne gesehen sind. Deren Inhalt geht dann in die Biogas-Anlagen. Es gäbe hier also auch gar nicht so viel zu "containern".


                Zitat von MinbariMarco Beitrag anzeigen
                Das containern wird unheimlich gerne als Straftat dargestellt, was ich allerdings für ein großes Hirngespinst des Deutschen Rechts halte, es ist doch witzlos das man für etwas belangt werden kann, das weggeworfen wurde.
                Der Einzelfall ist sicher kompliziert. Mit dem Erklettern des Containers verstößt Du auf jeden Fall gegen Unfallverhütungsvorschriften, die sinngemäß lauten: "Besteigen Sie nicht den Abfallcontainer". Somit kann der Markt es Dir per Hausrecht einfach verbieten und im Wiederholungfall auch die Polizei einschalten. Brichst Du Dir nämlich beim Containern den Knöchel oder ähnliches, so könnte die Berufsgenossenschaft dem Marktleiter auf die Füße treten, weil er den Container nicht vernünftig abgesichert hat. Im dreisteren Fall könntest Du sogar den Markt verklagen.
                Zuletzt geändert von Liopleurodon; 07.09.2014, 00:19.
                "En trollmand! Den har en trollmand!"

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                  Auch die Abgabe an die Tafeln ist lebensmittelrechtlich reguliert. Es darf nur unbedenkliche Ware abgegeben werden, also bis höchstens zum Tag des MHD und Kühlware nur unter Einhaltung der Kühlkette. Es ist auch den Tafeln untersagt, abgelaufene Ware abzugeben und auch für den Kühltransport hat die Tafel zu sorgen.
                  Ist zwar schon einige Zeit her, aber die Tafel hatte dort, wo ich damals wohnte, auch abgelaufene Waren angeboten. Ich habe auch mal die Feststellung gemacht, dass Waren noch kurz vor dem Ablauf der MHD günstiger verkauft wurden und dann noch nach Ablauf an die Tafeln gegeben wurden. Seit wann gibt es denn diese Änderung?


                  Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Tonnen so sauber sind. Allein die Fliegen, die einem im Sommer da entgegen kommen, ist doch voll eklig.
                  "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. " (Leonard Nimoy)

                  Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Seneca)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                    Der Einzelfall ist sicher kompliziert. Mit dem Erklettern des Containers verstößt Du auf jeden Fall gegen Unfallverhütungsvorschriften, die sinngemäß lauten: "Besteigen Sie nicht den Abfallcontainer". Somit kann der Markt es Dir per Hausrecht einfach verbieten und im Wiederholungfall auch die Polizei einschalten. Brichst Du Dir nämlich beim Containern den Knöchel oder ähnliches, so könnte die Berufsgenossenschaft dem Marktleiter auf die Füße treten, weil er den Container nicht vernünftig abgesichert hat. Im dreisteren Fall könntest Du sogar den Markt verklagen.
                    Nunja das ist mir ja mal sowass von egal, das ich nicht lache Unfallvorschriften sowass hat mich noch nie sonderlich interessiert. Noch dazu muss ich sagen, das ich die Container nicht besteige das brauche ich nicht, ich komme auch so immer an alles heran was nötig ist. Die Ausbeute kann sich aufjedenfall, immer sehen lassen keine Frage, und ich konnte schon vielen Leuten die mal mitgekommen sind die Augen öffnen. Die haben sich gleich mitbedient, und fanden das total klasse

                    Zitat von Taanae Beitrag anzeigen
                    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Tonnen so sauber sind. Allein die Fliegen, die einem im Sommer da entgegen kommen, ist doch voll eklig.
                    Nun ich betreibe die Geschichte auch nicht im Sommer, da funktioniert es leider nicht sondern nur bei draußen vernüpftigen Temperaturen. Am besten bei allem unter 6-5 Grad, das ist die perfekte Zeit, dann bin ich wieder jeden Tag aktiv
                    Ich wurde als Krieger geboren. Nun sehe ich, dass der Ruf meines Herzens religiös ist. Der Krieg ist vorbei! Hört auf sie! Hört zu.

                    Meine Telefonsammlung: http://www.Projekt-Telefon-Sammlung.de.tl
                    Bei Facebook: https://www.facebook.com/ProjektTelefonSammlung

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                      Was Du beschreibst, kann ich so nicht bestätigen. Bei mir in der Nachbarschaft sind mehrere Supermärkte und die sagen von sich, dass sie die Tafeln beliefern. Ab und zu sehe ich auch den Transportwagen der Tafel, also gehe ich davon aus, dass es auch stimmt.

                      Im Frischebereich bleiben einzelne Artikel auch mitunter bis zum letzten Tag des MHD im Verkauf, womit der gesetzlich vorgegebene Rahmen ausgeschöpft ist. Drei Tage vorher kommt ein reduzierter Preis drauf, Abnehmer finden sich immer. Mich eingeschlossen, gerade bei Joghurt oder Käse greife ich da gerne zu.
                      Ist bei uns genau so. Neben den Tafel Lieferungen gibt es auch noch bei zB LIDL die Möglichkeit den PFandbon zu spenden mit einer TAste am Leergutautomaten.

                      Neben Diskontern machen auch die SB Warenhäuser Kaufland und Globus mit. Da gibt es oft Artikel am letzten Tag des MHDs mit 70% Preisnachlass oder Wurstware werden im zugehörigen Restaurant als Sandwich Belag genutzt.

                      Ich lebe aber auch in einer Stadt knapp unterhalb der 100.000 Einwohner Grenze, ich weiß in vielen Großstädten sieht das nicht so gut aus.
                      You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                      Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                      Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                      >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Taanae Beitrag anzeigen
                        Ist zwar schon einige Zeit her, aber die Tafel hatte dort, wo ich damals wohnte, auch abgelaufene Waren angeboten. Ich habe auch mal die Feststellung gemacht, dass Waren noch kurz vor dem Ablauf der MHD günstiger verkauft wurden und dann noch nach Ablauf an die Tafeln gegeben wurden. Seit wann gibt es denn diese Änderung?
                        Die Gesetze und Verordnungen wurden nacheinander zwischen 2004 und 2011 geändert bzw. aus EU-Verordnungen übernommen.

                        Haben die Tafeln vielleicht eigenmächtig gehandelt?

                        Was man im privaten Bereich mit abgelaufenen Lebensmitteln macht, bleibt einem selbst überlassen. Nur die Abgabe ist reguliert.
                        "En trollmand! Den har en trollmand!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                          Haben die Tafeln vielleicht eigenmächtig gehandelt?
                          Es muss so etwa 2011 gewesen sein, und es schien dort normal zu sein, abgelaufene Ware abzugeben.

                          Was man im privaten Bereich mit abgelaufenen Lebensmitteln macht, bleibt einem selbst überlassen. Nur die Abgabe ist reguliert.
                          Schon, nur was passiert, wenn jemand aufgrund verdorbener Ware krank wird? Wer ist dafür verantwortlich?
                          "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. " (Leonard Nimoy)

                          Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Seneca)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Taanae Beitrag anzeigen
                            Schon, nur was passiert, wenn jemand aufgrund verdorbener Ware krank wird? Wer ist dafür verantwortlich?
                            Der Händler bzw. die Tafel. Auf der Netzseite der örtlichen Tafel steht gleich vornean der Hinweis, dass keine verdorbenen Lebensmittel angenommen werden. Dabei sind alle abgelaufenen Packungen als "verdorben" anzusehen, denn das MHD ist das gesetzlich relevante Datum und von außen sieht man Verderb nicht sofort.
                            "En trollmand! Den har en trollmand!"

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X