Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Grass ist gestorben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Grass ist gestorben

    Literatur-Nobelpreisträger - Günter Grass ist tot - Kultur - Süddeutsche.de
    Günter Grass ist tot.
    Er starb wohl im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Infektion. Ich mochte seine Bücher nicht, sie haben mich trotzdem mein Leben lang begleitet.
    Möge er in Frieden ruhen.

  • #2
    das geht so weiter..Frühjahr 2015..was ist da blos los...

    wieder ein großer.."Beweger" gegangen

    ...mal wieder sprachlos
    http://www.titanic-magazin.de/news/e...der-witz-7003/

    https://www.campact.de/ttip/

    Kommentar


    • #3
      naja zuletzt kam ´ja nur viel Unsinn.

      sicher einer der Überbewertesten Intellektuellen der letzten Jahre.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
        Literatur-Nobelpreisträger - Günter Grass ist tot - Kultur - Süddeutsche.de Günter Grass ist tot. Er starb wohl im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Infektion. Ich mochte seine Bücher nicht, sie haben mich trotzdem mein Leben lang begleitet. Möge er in Frieden ruhen.
        Du zitierst das falsch Ach ne, du zitierst ja gar nicht Also ich fand viel Gefallen an seinen Werken, nicht nur auf literarischer Ebene. Ruhe in Frieden.
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Hat denn jetzt irgendeins der hochgehandelten Satire-Organe gestern vermeldet, der Günter habe ins Grass gebissen? Oder heute, daß schon Grass über die Meldung gewachsen wäre? Es würde mich persönlich freuen - nicht als Nachtreten gegen den Schriftsteller oder die Person Günter Grass, aber als Zeichen, daß man sich halt generell für das Überschreiten von Geschmacksgrenzen nicht zu Schade ist. Ansonsten fühlen andere Satire-Ziele sich am Ende doch noch diskrimiert - und das wollen wir doch nicht. Also ich nicht, zumindest.
          Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

          Kommentar


          • #6
            Ich muss ganz ehrlich zugeben dass ich mich mit Grass nur am Rande beschäftigt habe bis jetzt.
            Dafür habe ich aber etwas gelesen von Kempowski. Der stammte ja auch von der Ostsee.

            Kommentar


            • #7
              @ Karl: Die konkreten Sachen von dir hab ich noch nicht gesehen, aber es gab schon durchaus satirische Mitteilungen zu seinem Ableben.

              Leider finde ich grad keine mehr.
              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
              Klickt für Bananen!
              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                Literatur-Nobelpreisträger - Günter Grass ist tot - Kultur - Süddeutsche.de
                Günter Grass ist tot.
                Er starb wohl im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Infektion. Ich mochte seine Bücher nicht, sie haben mich trotzdem mein Leben lang begleitet.
                Möge er in Frieden ruhen.
                Wenn du so viel Hochachtung vor Verstorbenen hast, daß du diese Art der Kondolenz verabscheust, dann hat auch Grass das nicht verdient

                Ich bin ehrlich erstaunt daß er so alt war, ich hätte ihn immer jünger geschätzt. Seine Literatur ist Geschmacksache aber sicherlich wert zu diskutieren.
                Es bleibt wichtig, daß wir nie vergessen alle Aspekte diskutieren zu können.
                Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                  Wenn du so viel Hochachtung vor Verstorbenen hast, daß du diese Art der Kondolenz verabscheust, dann hat auch Grass das nicht verdient
                  Du hast meine Kritik damals einfach nicht verstanden. Mich hat die Adressierung an die Hinterbliebenen, sowie die Heuchelei gestört. Das habe ich auch deutlich gemacht. Die Belange Verstorbener interessieren mich nicht, die der Lebenden schon. Und da wäre eine Kondolenz an die Hinterbliebenen, die so eingeleitet wird wie mein Startpost in der Tat respektlos gegenüber den Lebenden. Allerdings kondoliere ich nicht. Ich nehme (in #1) in keiner Weise Anteil am Tode Grass' ich bedaure sein Ableben nicht, ich erzähle den Hinterbliebenen nichts von meinem Beileid. Ich sagte er sei tot und wünsche dem Toten den Frieden eines Toten. Keine Anteilnahme nix. Hohles Gerede und die Todesmeldung.

                  Kommentar


                  • #10
                    Dein Beitrag strotzt von Polemik, das war bei meinem nicht der Fall
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich fand seine unkritische Haltung zu Schröder und Agenda 2010 bedauerlich.

                      Die Affäre um das Gedicht vor drei Jahren war wohl eher entlarvend für seine "Kritiker".

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                        @ Karl: Die konkreten Sachen von dir hab ich noch nicht gesehen, aber es gab schon durchaus satirische Mitteilungen zu seinem Ableben.

                        Leider finde ich grad keine mehr.
                        Dann verlass ich mich da einfach mal auf dein Erinnerungsvermögen. Das hochgeschätzte Grundrecht auf Satire muss vermutlich noch ein paar Monate durch "Reflexbeißen" bei Meldung über Personen öffentlichen Interesses geschützt werden, bevor sich bestimmte Gruppen als alleinige Satireziele diskriminiert fühlen Dem scheint im gräsernen Fall also nachgekommen worden zu sein.
                        Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von 3of5 Beitrag anzeigen
                          Ich fand seine unkritische Haltung zu Schröder und Agenda 2010 bedauerlich.
                          Das ist sehr vorsichtig formuliert. Er hat die Agenda 2010 unterstützt. Ich sage nur "Auch wir sind das Volk".
                          @ Spocky, da hast du völlig recht.
                          @ Karl ich kann nur mit dem Brief der Titanic an Grass dienen:
                          Auf ein Wort, Grass!

                          Er war ja schon eine Weile her, ihr gereimter Stiefel in der Süddeutschen, von wegen Weltfrieden und Weltjudentum und so, und wir nahmen Sie beim Wort: „mit letzter Tinte“ hatten sie den Quatsch ja angeblich notiert. Gut, dachten wir damals, wenn dieses Gestammel („Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes, / dem sich mein Schweigen untergeordnet hat, / empfinde ich als belastende Lüge“) der Preis ist, den wir für lebenslange Ruhe vor Ihnen zu zahlen haben, dann zahlen wir ihn gern. Aber es war halt auch diese Ankündigung nichts weiter als eine belastende Lüge, und so ging es also ständig weiter mit Ihnen und Ihren Interventionen: „Günter Grass sieht Anzeichen für einen dritten Weltkrieg“ , lasen wir im Februar, „Grass fordert Zwangseinquartierung von Flüchtlingen“, im November, „Günter Grass wäre gerne ein Kuckuck“ ein paar Monate davor – kurz: Ihr Lebens- und Quatsch- und Mitmischwille schien ungebrochen, und so glaubten wir, daß Sie in alle Ewigkeit unverdrossen weiter mahnen und warnen und orakeln würden und dieses ihr letztes Tintenfaß tatsächlich eines ohne Boden wäre. Und ihre Todesahnung nichts weiter als wohlfeiles Werbegeschwätz. Und jetzt? Sterben Sie einfach so! Ohne Live-Kommentar vom Sterbebett, ohne mit letztem Röcheln geschriebene Warnungen vor dem ewig heckenden Zion! Wenn das nicht wieder mal ein fauler Trick ist! Und uns in einem Jahr wieder neue Kommentare erreichen: „Grass kritisiert Temperatur in der Hölle“, „Grass fordert Wiederbelebung ausgewählter Promi-Leichen“. Kommen Sie, das schaffen Sie!

                          Wünscht sich jedenfalls ihre alte Sterbebegleiterin, die Titanic

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X