Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frage zur Lärmbelästigung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zur Lärmbelästigung

    Hallo alle beisammen,

    wie der Titel schon sagt habe ich da eine Frage.
    Wir haben zZ ein Stadtfest, dass sich zu meinem Bedauern jährlich wiederholt. Wie jedes Jahr werden hierbei die Lärmschutzgesetze geflissentlich ignoriert und bis 1 oder 2 Uhr Nachts ordentlich laut durchgefeiert. Angeblich haben die Veranstalter (ein privater Verein, nicht die Stadt) die Erlaubnis der Stadt eingeholt. Ist es echt so, dass die Stadt erlauben darf die Anwohner ggf. die ganze Nacht hindurch mittels sehr lauter Musik wach zu halten? Bei der Polizei habe ich mich bereits gemeldet und habe dort gebeten, doch wenigstens etwas auf die Veranstalter einzuwirken, damit die Lautstärke auf ein verträgliches Maß gesenkt wird. Die haben leider jegliche Aktivität abgelehnt und mich an die Stadt verwiesen. Ich soll mich doch bitte dort beschweren.
    Ideen, Meinungen, Kommentare eurerseits?
    Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
    Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
    Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
    und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

  • #2
    Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
    Hallo alle beisammen,

    wie der Titel schon sagt habe ich da eine Frage.
    Wir haben zZ ein Stadtfest, dass sich zu meinem Bedauern jährlich wiederholt. Wie jedes Jahr werden hierbei die Lärmschutzgesetze geflissentlich ignoriert und bis 1 oder 2 Uhr Nachts ordentlich laut durchgefeiert. Angeblich haben die Veranstalter (ein privater Verein, nicht die Stadt) die Erlaubnis der Stadt eingeholt. Ist es echt so, dass die Stadt erlauben darf die Anwohner ggf. die ganze Nacht hindurch mittels sehr lauter Musik wach zu halten? Bei der Polizei habe ich mich bereits gemeldet und habe dort gebeten, doch wenigstens etwas auf die Veranstalter einzuwirken, damit die Lautstärke auf ein verträgliches Maß gesenkt wird. Die haben leider jegliche Aktivität abgelehnt und mich an die Stadt verwiesen. Ich soll mich doch bitte dort beschweren.
    Ideen, Meinungen, Kommentare eurerseits?
    Erfahrung aus Bielefeld: Ja, die Stadt kann den Schutz der einzelnen Bürgerinteressen aushebeln. Das trifft sowohl für Lärm wie auch Freizügigkeit (wenn zB für Straßen-Umzüge, Schützenfest, Radrennen usw. gesperrt werden) zu. In den genannten Beispielen ist auch nicht die Stadt Bielefeld Veranstalter. Auch Jahrmärkt und Co fallen unter diesen Veranstaltungsschutz. Dir bleiben eigentlich nur die Wege einer lokalen/regionalen Parteigründung, mit der du dann derartige Vergehen wieder gezielt ahnden lässt, samt Hoffnung auf brauchbares Wahlergebnis, oder die Beschwerde bei der Stadt, um nach dem abgewiesen werden zur Klage aufzustocken. Funktionieren kann es:

    Anwohner in Viertel und Neustadt klagen über Lärm - Ärger in der Stadt - Radio Bremen

    Aber viele Städte wollen derartige Ereignisse/Kulturveranstaltungen halt behalten. Im verlinkten Artikel geht die Presse mehr auf die Seite der Betreiber und gegen "Stänkerer" wie dich - oder halt manchmal auch mich - aber: die "richtige" Presse kann natürlich auch von der anderen Seite beeinflusst werden.

    Als letzte Option bleibt der Umzug. Dein Einzelfall wird da auch nichts ändern, aber wenn mehr deinem Beispiel folgen, werden die Immobilienbesitzer der Gegend Stunk machen gegen derartige Veranstaltungen, und die haben erfahrungsgemäß mehr Einfluß in Lokalpolitik als so'n popeliger Mieter. Es geht besonders in solchen Fällen nicht um Recht haben, sondern um Recht durchsetzen.

    Und das könnte für dich eine ähnlich zeitintensive Aufgabe werden wie die GEZ.
    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

    Kommentar


    • #3
      Lärmbelästigugng ist heut zutage sehr relativ.
      Du kannst durchaus bis 3uhr morgens imgaten deien partymachen, solange du eine gewisse lärmschwelel nicht permanent überschreitest, kann dir keiner was.

      und ja, die stast kann das. locker. der fußballverein heir um die ecke darfauch die ganze nacht seine lautsprecher dröhnen lassen, wenn die ihre saisonende-party haben
      >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

      Kommentar


      • #4
        Ernsthaft? Ein Stadtfest, das einmal im Jahr stattfindet und dann auch noch an einem Samstag (wo man aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einfach mal unterstellen kann, dass du am nächsten Tag vermutlich nicht arbeiten musst, Ausnahmen gibt es natürlich immer), kann man das nicht einfach mal hinnehmen/aushalten?

        Ich habe viel Verständnis für Anwohner von Kneipenvierteln o.ä., die permanent mit Ruhestörung zu leben haben. Dass ein einziges Mal im Jahr eine Samstagnacht etwas lauter ist, sollte aber doch hinnehmbar sein. Mein Tipp: Gesell dich einfach zum Stadtfest dazu, und schon wird dich der Lärm nicht mehr so stören
        Ansonsten kann man die eine Nacht im Jahr sicherlich wegfahren, bei Freunden unterkommen,sich dicke Ohrenstöpsel kaufen oder das anderweitig überleben. Gönn den anderen doch ihren Spaß.
        Fear is temporary, regrets are forever.

        Kommentar


        • #5
          Das "Viertel" ist ein Partyviertel und in der Neustadt leben anteilig die meisten Studenten.

          Lustig daran ist, dass viele Leute früher ins "Viertel" gezogen sind eben wegen der vielen Partys und der belebten Atmosphäre dort. Inzwischen jedoch sind sie älter geworden und brauchen wieder mehr Ruhe. In eine ruhigere Gegend zu ziehen kommt nicht in Frage, man hat sich ja schließlich etwas aufgebaut.

          Das erinnert mich ein wenig an Leute, die in die Einflugschneise eines Flughafens ziehen und sich dann über den Lärm beschweren. Das konnte man ja auch gaaar nicht vorhersehen, dass ein Flughafen ein lautes Umfeld sein kann.....
          "En trollmand! Den har en trollmand!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
            Ernsthaft? Ein Stadtfest, das einmal im Jahr stattfindet und dann auch noch an einem Samstag (wo man aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einfach mal unterstellen kann, dass du am nächsten Tag vermutlich nicht arbeiten musst, Ausnahmen gibt es natürlich immer), kann man das nicht einfach mal hinnehmen/aushalten?
            Wenn das Fest tatsächlich nur 1 Tag liefe würde ich dir zustimmen. Leider geht das Fest über 3 Tage. Die ballern halbstündlich mit Kanonen auf Spatzen (das darfst du wörtlich verstehen) und ballern zwischendurch auch noch mit Luntenschlossmusketen.
            Ich will mal sehen, wieviel Verständnis du nach 3 Tagen dieser Dauerberieselung noch hast. Ausserdem bevorzuge ich Metal, Symphonic Metal und Gothic und die beschallen uns hier mit Sirene Fischer und die Schlager aus den 80er und 90er Jahren bis aktuell.
            Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
            Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
            Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
            und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

            Kommentar


            • #7
              Was eine Frechheit! Die wagen es tatsächlich, jedes Jahr für drei Tage ein Fest zu veranstalten und fragen dich nicht mal, ob Dir das recht ist und haben nichtmal den Anstand, deine Lieblingsmusik zu spielen wenn sie schon bis spät nachts feiern. Wie können sie nur, wo sie doch in einem Ort mit Dir wohnen dürfen...

              Sowas wie Stadtfeste, Schützenfeste, Karnevalsumzüge, Grillfeste bei den Nachbarn, Partys in der WG nebenan etc. muss man ertragen wenn man mit anderen Menschen zusammen lebt. Die Alternative ist das Einsiedlerleben im Wald.

              LG
              Whyme
              "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
              -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                Was eine Frechheit! Die wagen es tatsächlich, jedes Jahr für drei Tage ein Fest zu veranstalten und fragen dich nicht mal, ob Dir das recht ist und haben nichtmal den Anstand, deine Lieblingsmusik zu spielen wenn sie schon bis spät nachts feiern. Wie können sie nur, wo sie doch in einem Ort mit Dir wohnen dürfen...
                Also sowas wie

                Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
                Die ballern halbstündlich mit Kanonen auf Spatzen (das darfst du wörtlich verstehen) und ballern zwischendurch auch noch mit Luntenschlossmusketen.
                drei Tage am Stück würde mich auch extrem aufregen. Zumindest der Tierbesitzer in mir täte es.
                Wormhole GalaXy
                Die große Stargate-Universe-Parodie - Jetzt auch im SciFi-Forum!
                Neu: Das große Finale: Folge 40: Ursprung

                Kommentar


                • #9
                  Naja Dauer-Ballern dazu noch auf Lebewesen, wenn ich das richtig verstehe - da würde ich auch die Krise kriegen. Bei Letzterem ist das nicht ein Fall für den Tierschutz?

                  Was die Musikrichtung und das Feiern (ohne Ballerei) angeht - 3 Tage heißt dann wohl 2 Nächte bis nachts um 2 Uhr die Zähne zusammen beißen, verreisen oder Kopfhörer mit Lieblingsmusik auf
                  Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

                  Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

                  Kommentar


                  • #10
                    Mit Kanonen auf Spatzen ballern ist ein geflügeltes Wort, aber egal
                    Man schießt hier selbstverständlich ohne Kugeln, nur mit Pulverladungen. Ist aber dennoch nicht sehr nett für die Tierwelt.
                    Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
                    Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
                    Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
                    und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
                      Mit Kanonen auf Spatzen ballern ist ein geflügeltes Wort, aber egal
                      Man schießt hier selbstverständlich ohne Kugeln, nur mit Pulverladungen. Ist aber dennoch nicht sehr nett für die Tierwelt.

                      Na, so Schlimm kann es doch nicht sein. Das ist doch ein (wenig) lokal und zeitlich begrenzter Lärm..... , da werden die "Lärmempfindlichen" wohl die Möglichkeit haben ins "Umfeld" (wenigstens temporär) auszuweichen. Da ist der kollektive, flächendeckende Lärm zum Jahresende wohl intensiver.... , und trotzdem "leiden" Tiere darunter jedes Jahr....., nein sie haben sich darauf eingestellt/gewöhnt...
                      (nur mal so: meine beiden Stubentieger" schauen "Feuerwerk" zu!, und dass ganz freiwillig.)
                      Deine Einstellung zu diesem "Fest" scheint mir wohl das Problem zu sein.
                      Also - rann an Sarg, und mitgeheult!....(sprich: versuch doch mal dem ganzen "Wahnsinn" etwas , für Dich positives, abzuringen.....)


                      mfg

                      Prix
                      Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

                      Kommentar


                      • #12
                        In meiner Nachbarschaft gibt es auch so ein paar Spaßbremsen. Finde ich äußerst erheiternd solche Leute noch mit extra lauter Musik von meiner Dachterrasse aus zu beschallen.
                        Und da ich Eigentümer bin, kann mich sowieso niemand aufhalten
                        Koa Lust mehr auf des Forum, desweng nimma hier unterwegs

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von V-o-l-k-e-r Beitrag anzeigen
                          Und da ich Eigentümer bin, kann mich sowieso niemand aufhalten

                          Naja, nicht ganz...

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Prix Beitrag anzeigen
                            Da ist der kollektive, flächendeckende Lärm zum Jahresende wohl intensiver.... , und trotzdem "leiden" Tiere darunter jedes Jahr....., nein sie haben sich darauf eingestellt/gewöhnt...
                            (nur mal so: meine beiden Stubentieger" schauen "Feuerwerk" zu!, und dass ganz freiwillig.)*
                            Das freut mich für deine Stubentieger, aber ist dann doch von Tier zu Tier unterschiedlich. Unsere frühere Katze hat sich an Sylvester immer in die hinterste Ecke verkrochen die sie finden konnte und war dann bis weit in den nächsten Tag hinein nicht mehr gesehen. Auch der Hund meines Onkels wird an jedem Jahresende im Keller eingesperrt, weil er sonst völlig ausflippen würde.

                            Unsere beiden jetzigen Katzen stecken das Ganze dagegen um einiges besser weg, sind zwar erst Mal verschreckt, schauen dann aber nach einiger Zeit auch dem Feuerwerk zu. Stress ist es für die Tiere aber trotzdem. An Sylvester kann man sich aber auch darauf einstellen, die Tiere in der Wohnung behalten und nach ein paar Stunden ist es dann ja dann auch wieder vorbei.

                            Aber drei Tage am Stück gestresste, evtl. verängstigte Tiere zu haben und sie die ganze Zeit in der Wohnung einsperren zu müssen, nur weil rund um die Uhr geböllert werden muss – da hört bei mir dann das Verständnis auf.
                            Wormhole GalaXy
                            Die große Stargate-Universe-Parodie - Jetzt auch im SciFi-Forum!
                            Neu: Das große Finale: Folge 40: Ursprung

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Redlum49 Beitrag anzeigen
                              Aber drei Tage am Stück gestresste, evtl. verängstigte Tiere zu haben und sie die ganze Zeit in der Wohnung einsperren zu müssen, nur weil rund um die Uhr geböllert werden muss – da hört bei mir dann das Verständnis auf.
                              "Rund um die Uhr" wird auch da ganz bestimmt nicht geböllert!

                              Und wenn, dann kann "Mensch" auch mal "Tier" an die Situation heranführen, denn meist ist es "Mensch" dessen Verhalten sich im "Tier" widerspiegelt.
                              Und wenn es ein solcher "Schisser" ist, da hat der Tierarzt auch etwas um beruhigend (LMA-Tabletten) auf "Tier" einzuwirken. (Wäre aber meine letzte Option!)


                              mfg

                              Prix

                              - - - Aktualisiert - - -

                              Zitat von V-o-l-k-e-r Beitrag anzeigen
                              In meiner Nachbarschaft gibt es auch so ein paar Spaßbremsen. Finde ich äußerst erheiternd solche Leute noch mit extra lauter Musik von meiner Dachterrasse aus zu beschallen.
                              Und da ich Eigentümer bin, kann mich sowieso niemand aufhalten
                              Na da wäre ich mir nicht so sicher! Auch DU musst dich an den Umweltschutz (in diesem Fall Lärmschutz) halten, da helfen auch keine Eigentumsverhältnisse drüber hinweg.

                              mfg

                              Prix
                              Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X