Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stevie Wonder kritisiert Eminem!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stevie Wonder kritisiert Eminem!

    Stevie Wonder kritisiert Eminem, weil er Michael Jackson in seinem Musikvideo lächerlich gemacht hat und bezeichnet den Rapper nun als "scheinheilig".

    Quelle : Scheinheiligkeit?


    Eminem hat übrigends auch vor der US Wahl mit seinen Anti Bush Video gezeigt, das er gesellschaftskritisch ist.

    Eminem teilt eigentlich gegen jeden aus.

    Wie meinte Stevie Wonder das mit "Das er den Erfolg armen schwarzen Musikern verdankt"?

    Weil Rap Musik aus den Slums und Ghettos kommt?


    Bei Michael Jackson kann von einen Schwarzen keine Rede sein. Er behauptet zwar das er Pigmentstörungen hat, aber viele sind der Ansicht das er extra wie ein Weißer aussehen will. Das letzte glaube ich auch.....die Nasenverschmälerung hat ja auch nichts mit Pigmenten zu tun!

  • #2
    Zitat von Skymarshall
    Eminem teilt eigentlich gegen jeden aus.
    Macht ihn eigentlich nicht sehr sympathisch, oder?

    Das Anti-Bush-Video wuerde ich nicht als Gesellschaftskritik deuten, eher als Marketing-Gag.

    Und Michael Jackson hat Stevie Wonder nicht als Schwarzen genannt, sondern als jemanden, der auf dem Boden liegt.
    Ausserdem basiert sein Erfolg laut Wonder auf den Errungenschaften von unterbezahlten farbigen Menschen, nicht Musikern. Ich habe zwar keine Ahnung, was er damit meint, aber er meint wohl wirklich nicht, dass Eminems Erfolg auf Michael Jackson basiert.

    In dem zitierten Beitrag wird 2pac als "verstorbener" Rapper genannt... Ist das der, der am Strip vor dem Cesar's Palace wegen Drogenstreitigkeiten erschossen wurde?
    Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
    Johann Nestroy

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Skymarshall

      Wie meinte Stevie Wonder das mit "Das er den Erfolg armen schwarzen Musikern verdankt"?

      Weil Rap Musik aus den Slums und Ghettos kommt?
      Ja, ich denke, das meinte er damit. Eigentlich baut die ganze moderne Musik auf den Blues und die Gospels und Spirituals der Schwarzen auf, die Ende des 19. Jahrhunderts entstanden. Immer wieder wiederholte sich das selbe Muster: Die Schwarzen entwickelten etwas, die Weißen machten es nach. Während für die Schwarzen Musik noch nichts kommerzielles an sich hatte, sondern der Arbeitserleichterung diente (Worksongs), dem Ausdruck von Gefühlen (Blues) oder Lobpreisungen von Gott (Gospel) wurde der aus diesen Musikrichtungen entstandene Jazz dann in den 30er Jahren von den Weißen kommerziell vermarktet und zur absoluten "Massenmusik" gemacht ("Swing"). Dann setzte es sich mit dem Rock 'n' Roll fort...okay, Bill Hayley war ein Weißer, aber viele andere, wie Chuck Berry und Little Richard waren die ersten die Rock 'n' Roll spielten, was dann wieder von den Weißen kopiert wurde.
      Und mit dem Hip Hop ist es im Grunde genommen genauso. Als weißer Rapper hat man es sicher nicht so einfach, wie man auch in "8 Mile" sieht. Und ich kann den Unmut der Schwarzen darüber schon ein bisschen verstehen, und auch Stevie Wonder. Aber es ist Blödsinn, dies nur Eminem vorzuwerfen, da dies ein geschichtliches Phänomen ist und schon seit 100 Jahren praktiziert wird. Wenn, dann müsste er das allen Weißen vorwerfen.

      Ich habe auch nicht den Eindruck, dass Wonder Michael Jackson gemeint hat mit den schwarzen Musikern.
      Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
      Meine Musik: Juleah

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Locksley
        Das Anti-Bush-Video wuerde ich nicht als Gesellschaftskritik deuten, eher als Marketing-Gag.
        Ich habe mal ein Interview mit Eminem gesehen, wo er meinte, dass er diesen Song (+ dazugehörigem Video) nur gemacht hat, weil er glaubte, dass seine Fans das von ihm erwarten würden. Er selber verstand es aber schon als gesellschaftskritischen Song. Nur ist es laut seiner Aussage nicht seine Art, gesellschaftskritisch zu sein. Er sieht sich eher als "Entertainer", der Musik macht, um die Menge zu begeistern.

        Den Artikel über die Kritik Wonders kann ich leider von Arbeit aus nicht lesen, weil die Seite hier gesperrt ist.

        In dem zitierten Beitrag wird 2pac als "verstorbener" Rapper genannt... Ist das der, der am Strip vor dem Cesar's Palace wegen Drogenstreitigkeiten erschossen wurde?
        Ja, das muss er gewesen sein, entweder 2Pac oder Notorious BIG. Beide waren ja Opfer des "Rapper-Krieges" zwischen Ost- und Westküste und regelrecht verfeindet.

        "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

        Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Locksley
          Macht ihn eigentlich nicht sehr sympathisch, oder?
          Viele Fans mögen das - aber....

          wenn man selber angegriffen wird, dann nicht wirklich!

          Das Anti-Bush-Video wuerde ich nicht als Gesellschaftskritik deuten, eher als Marketing-Gag.
          Naja, wurde ja jetzt aufgeklärt.

          Und Michael Jackson hat Stevie Wonder nicht als Schwarzen genannt, sondern als jemanden, der auf dem Boden liegt.
          Ausserdem basiert sein Erfolg laut Wonder auf den Errungenschaften von unterbezahlten farbigen Menschen, nicht Musikern. Ich habe zwar keine Ahnung, was er damit meint, aber er meint wohl wirklich nicht, dass Eminems Erfolg auf Michael Jackson basiert.
          Stimmt, da war ich zu voreilig!

          In dem zitierten Beitrag wird 2pac als "verstorbener" Rapper genannt... Ist das der, der am Strip vor dem Cesar's Palace wegen Drogenstreitigkeiten erschossen wurde?
          Falls es jemanden interessiert:

          Die Szenerie des 07.Septembers 1996 kann man sich in etwa vorstellen wie in einem Hollywood-Film: Las Vegas, glitzernde Farbenwelt, ein Boxkampf von Mike Tyson im MGM Grand Hotel, jede Menge Prominenz und sehr viele Fans.
          Tupac sah sich mit Suge Knight den Boxkampf von Mike Tyson an und wollte nachdem er Tyson gratuliert hatte, ins Luxor Hotel fahren, um sich auf seinen späteren Auftritt im Club 662 vorzubereiten.
          Quelle :HipHop.de

          Also die Hintermänner des Mordes sind immer noch nicht eindeutig. Angeblich galt Notorios BIG als Drahtzieher. Der später selber den Tod fand.

          2 Pac war wirklich einer der besten Rapper der 90´er. Allerdings auch Snoop Doggy Dog und Dr.Dre.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Skymarshall
            Viele Fans mögen das - aber....

            wenn man selber angegriffen wird, dann nicht wirklich!
            Na ja, wer mag denn das überhaupt?
            Also die Hintermänner des Mordes sind immer noch nicht eindeutig. Angeblich galt Notorios BIG als Drahtzieher. Der später selber den Tod fand.
            Woraus man schließen könnte, das BIGs Tod ein Racheakt von 2Pac-Anhängern war...
            2 Pac war wirklich einer der besten Rapper der 90´er. Allerdings auch Snoop Doggy Dog und Dr.Dre.
            Jo, aber Snoop und Dre sind im Gegensatz zu 2Pac noch quicklebendig.
            2Pac war zu seiner Zeit ja ähnlich umstritten wie Eminem heute- was unter anderem mit seinen Texten zu tun hatte, aber auch mit der Tatsache, dass er mal ne Frau vergewaltigt hatte und deswegen auch im Knast saß.

            Was Eminem "besonders" macht, ist eben die Tatsache, dass er vom Prinzip her der einzige wirklich erfolgreiche weiße Rapper ist. Deswegen wird er auch besonders verfolgt- also man schaut ihm besonders auf die Finger und schreit besonders laut, wenn er was sagt, was andere, farbige Rapper schon längst gesagt haben.

            "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

            Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ArwenEvenstar
              Na ja, wer mag denn das überhaupt?
              Pseudo-Masochisten?

              Woraus man schließen könnte, das BIGs Tod ein Racheakt von 2Pac-Anhängern war...
              Jo. Würde ich auch so sehen.

              Jo, aber Snoop und Dre sind im Gegensatz zu 2Pac noch quicklebendig.
              Zum Glück. Dre produziert ja auch für einige. Eminem, 50 Cent oder Snoop Dog.

              2Pac war zu seiner Zeit ja ähnlich umstritten wie Eminem heute- was unter anderem mit seinen Texten zu tun hatte, aber auch mit der Tatsache, dass er mal ne Frau vergewaltigt hatte und deswegen auch im Knast saß.
              Von der Vergewaltungsgeschichte wußte ich gar nichts. Ok, mit den Texten da taten die sich alle nicht viel!

              Was Eminem "besonders" macht, ist eben die Tatsache, dass er vom Prinzip her der einzige wirklich erfolgreiche weiße Rapper ist. Deswegen wird er auch besonders verfolgt- also man schaut ihm besonders auf die Finger und schreit besonders laut, wenn er was sagt, was andere, farbige Rapper schon längst gesagt haben.
              Ja, das stimmt. Es gab bis jetzt keinen anderen weißen Rapper der soviel Anerkennung besonders von Schwarzen bekommen hat. Allerdings gefallen mir nur ganz bestimmten Lieder von ihm. Und seine Stimme kann auch nervig sein. Da finde ich den klassischen tieferen Rap von Schwarzen besser.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Skymarshall
                Das er den Erfolg armen schwarzen Musikern verdankt
                Genau so etwas hasse ich! Sicher, der Hip Hop kommt aus Slums wo Schwarze gewohnt haben, es ist sozusagen deren Erfindung. Aber so etwas heute zu behaupten ist schlichtweg nicht akzeptabel! "Eminem" hat sicher selbst hart an seinem Erfolg gearbeitet. Das hat nichts damit zu tun wer diese Musikform erfunden hat. Wenn er Kritik an den Texten usw. üben will, steht im das frei.
                Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Skymarshall
                  Ja, das stimmt. Es gab bis jetzt keinen anderen weißen Rapper der soviel Anerkennung besonders von Schwarzen bekommen hat. Allerdings gefallen mir nur ganz bestimmten Lieder von ihm. Und seine Stimme kann auch nervig sein. Da finde ich den klassischen tieferen Rap von Schwarzen besser.
                  Na ja, er hat schon eine sehr einprägsame Stimme...so ganz anders als die anderen Rapper. Womit er auch wieder ein wenig aus der Reihe tanzt.

                  Ich sehe es eigentlich so- Eminem kann man lieben oder hassen- dazwischen gibts wohl nix.

                  Zitat von matrix089
                  Genau so etwas hasse ich! Sicher, der Hip Hop kommt aus Slums wo Schwarze gewohnt haben, es ist sozusagen deren Erfindung. Aber so etwas heute zu behaupten ist schlichtweg nicht akzeptabel! "Eminem" hat sicher selbst hart an seinem Erfolg gearbeitet. Das hat nichts damit zu tun wer diese Musikform erfunden hat. Wenn er Kritik an den Texten usw. üben will, steht im das frei.
                  Vermutlich hat Eminem noch wesentlich härter an seinem Erfolg arbeiten müssen, als andere Berufsrapper. Schließlich ist er ja in einen von Schwarzen dominierten Bereich "eingedrungen" (Hip Hop zählt ja nicht umsonst zur Black Music ). Und er hatte sicher mit etlichen Vorurteilen zu kämpfen ähnlich wie "White men can't jump (beim Basketball - vielleicht "White men can't rap" )
                  Eminem macht Musik, die ihre Wurzeln bei den Schwarzen hat (in dem Punkt hätte Stevie Wonder recht), aber seinen Erfolg verdankt er nur sich selbst und seiner harten Arbeit.

                  "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

                  Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von ArwenEvenstar

                    Ich sehe es eigentlich so- Eminem kann man lieben oder hassen- dazwischen gibts wohl nix.
                    Doch, das siehst du ja an mir......

                    Ich bin kein richtiger Eminem Fan. Aber zwischendurch finde ich nen paar Tracks richtig gut. Z.B. "Slim Shady", "Stan" oder "Loose Yourself".

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von ArwenEvenstar
                      Ich sehe es eigentlich so- Eminem kann man lieben oder hassen- dazwischen gibts wohl nix.

                      Ich bin da dann eine weitere Ausnahme neben Skymarshall .
                      Eminem ist einer der wenigen Rapper von denen sich einige Stücke auf meiner HD befinden.
                      Ich finde ihn ganz OK , bin aber sicher auch kein extremer Fan.
                      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                      Kommentar


                      • #12
                        @ Skymarshall und NH:
                        ja..öh...Mist! Vielleicht war das dann doch ein wenig übertrieben ausgedrückt mit dem Lieben oder Hassen!

                        Also, entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht.
                        Stevie Wonder mag ihn anscheinend nicht!

                        "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

                        Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

                        Kommentar


                        • #13
                          Höre ich da richtig? Eminem will aufhören???

                          Irgendwie meine ich einem Newsflash auf Pro7 gehört zu haben, wie sich Eminem darüber äußert, wie gefährlich es sei, sich in der Rapper Szene Feinde zu machen und das er von un an es ruhiger angehen will.

                          Also wie gesagt, ich habe das irgendwie nur so halb mitbekommen und keinerlei Quelle dafür.

                          Kann mir jemand dieses bestätigen?
                          "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                          DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                          ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Skymarshall
                            Eminem hat übrigends auch vor der US Wahl mit seinen Anti Bush Video gezeigt, das er gesellschaftskritisch ist.
                            Ich habe das Video letztends mal gesehen...daher weiß ich nun endlich auch, wie der Song heißt.

                            "Mosh"

                            Hierzu mal die Lyrics:

                            Song: Mosh
                            Artist: Eminem


                            [Children speaking]
                            I pledge allegiance to the flag
                            Of the United States of America
                            And to the republic for which it stands
                            One nation under God
                            Indivisible_

                            [Eminem shouting]
                            People, this is it. It feels so good to be back ….

                            Scrutinize every word. Memorize every line. I spit it once, refuel, reenergize, and rewind. I give sight to the blind, my insight through the mind. I exercise my right to express when I feel it's time.

                            It's just all in your mind, what you interpret it as; I say to fight, you take it as “I’m’a whip someone's ass.” If you don't understand, don't even bother to ask a father who has grown up with a fatherless past, who has blown up now to a rap phenomenon that has – or at least shows – no difficulty multitasking and juggling both; perhaps mastered his craft, slash-entrepreneur who has helped launch a few more rap acts, who has had a few obstacles thrown his way through the last half of his career. Typical manure. Moving past that. Mister kiss-his-ass-crack, he's a class act; rubber band man, yeah, he just snaps back.

                            Come along, follow me as I lead through the darkness, as I provide just enough spark that we need to proceed. Carry on, give me hope, give me strength, come with me and I won't steer you wrong. Put your faith and your trust as I guide us through the fog, till the light at the end of the tunnel. We gon’ fight, we gon’ charge, we gon’ stomp, we gon’ march through the swamp; we gon’ mosh through the marsh, take us right through the doors. Come on!

                            To the people up top, on the side and the middle: Come together, let's all bond and swamp just a little. Just let it gradually build, from the front to the back; all you can see is a sea of people, some white and some black. Don't matter what color, all that matters is we’re gathered together to celebrate for the same cause, no matter the weather. If it rains let it rain – yeah, the wetter the better! They ain’t gon’ stop us – they can't – we’re stronger now, more then ever.

                            They tell us “No,” we say “Yeah;” they tell us “Stop,” we say “Go.” Rebel with a rebel yell, raise hell – we gon’ let ‘em know. Stomp, push, shove, mush – f—k Bush. Until they bring our troops home!

                            Come on just . . .

                            Come along, follow me as I lead through the darkness, as I provide just enough spark that we need to proceed. Carry on, give me hope, give me strength, come with me and I won't steer you wrong. Put your faith and your trust as I guide us through the fog, till the light at the end of the tunnel. We gon’ fight, we gon’ charge, we gon’ stomp, we gon’ march through the swamp; we gon’ mosh through the marsh, take us right through the doors. Come on!

                            Imagine it pouring, it's raining down on us, mosh pits outside the Oval Office. Someone's trying to tell us something. Maybe this is God just saying we're responsible for this monster, this coward that we have empowered. This is Bin Laden – look at his head nodding. How could we allow something like this, without pumping our fists?

                            Now this is our final hour; let me be the voice and your strength, and your choice. Let me simplify the rhyme, just to amplify the noise. Try to amplify, times it, and multiply it by sixteen million people, all equal at this high pitch.

                            Maybe we can reach al-Qaida through my speech. Let the president answer a higher anarchy. Strap him with AK-47. Let him go fight his own war, let him impress daddy that way. No more blood for oil, we got our own battles to fight on our soil. No more psychological warfare to trick us to thinking that we ain't loyal if we don't serve our own country; we're patronizing a hero. Look in his eyes, it's all lies. The stars and stripes? They've been swiped, washed out and wiped, and replaced with his own face. Mosh now or die.

                            If I get sniped tonight, you'll know why: ‘Cause I told you to fight!

                            Come along, follow me as I lead through the darkness, as I provide just enough spark that we need to proceed. Carry on, give me hope, give me strength, come with me and I won't steer you wrong. Put your faith and your trust as I guide us through the fog, till the light at the end of the tunnel. We gon’ fight, we gon’ charge, we gon’ stomp, we gon’ march through the swamp; we gon’ mosh through the marsh, take us right through the doors. Come on!


                            [Eminem speaking angrily]
                            And as we proceed to mosh through this desert storm in these closing statements … If they should argue, let us beg to differ as we set aside our differences, and assemble our own army to disarm this weapon of mass destruction that we call our president, for the present … and mosh for the future of our next generation, to speak and be heard … Mr. President? Mr. Senator?

                            [Child’s voice]
                            Can you guys hear us?

                            [Children’s laughter]

                            Sätze wie "f**k Bush" sind da wohl ziemlich eindeutig...

                            "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

                            Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von ArwenEvenstar


                              Sätze wie "f**k Bush" sind da wohl ziemlich eindeutig...
                              Ich glaube das da jemand ein wenig rebelliert.....!

                              They tell us “No,” we say “Yeah;” they tell us “Stop,” we say “Go.” Rebel with a rebel yell, raise hell – we gon’ let ‘em know. Stomp, push, shove, mush – f—k Bush. Until they bring our troops home!
                              Und er möchte wohl das die Soldaten nach Hause kommen.......

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X