Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie wichtig ist Musik für euch?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie wichtig ist Musik für euch?

    Also ich muss sagen, dass Musik schon ein sehr, sehr wichtiger Teil meines Lebens ist und ich auch einen großen Teil des Tages mit Musikhören verbringe. Wenn ich am PC sitze höre ich fast immer Musik, und auch wenn ich autofahre. Musik, die mich anspricht, schafft es einfach, mich in eine gute Stimmung zu versetzen und mir einfach ein tolles Gefühl zu verschaffen. So genau kann ich das gar nicht erklären...es ist irgendwie wie eine Art Droge.
    Dabei ist die Auswahl der Musik für mich sehr wichtig. Ich habe meine speziellen Lieblingsbands und auch vieles, was ich absolut nicht ausstehen kann. Im Auto zB höre ich meistens nur selbst zusammengestellte CDs und niemals Radio, da mich das einfach zu sehr aufregt (belanglose Musik, nervige Werbung, schlechter Empfang,...)

    Ich hab eigentlich noch nie jemanden getroffen, dem seine Musik so wichtig ist wie mir. Viele Leute sagen auch: "Och, ich hör eigenlich alles, am liebsten Radio und so"..., was ich irgendwie dann gar nicht so richtig verstehen kann, wie man da keine Vorlieben haben kann.

    Wie siehts mit euch aus? Wie oft hört ihr eure Musik und schafft sie es, etwas in euch zu bewegen?
    Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
    Meine Musik: Juleah

  • #2
    Cooles Thema

    Also im Moment ist Musik doch schon ein recht wichtiger Teil meines Lebens. Ist zwar nicht so, das ich jetzt jeden Tag Musik höre, aber es gibt doch schon feste Rituale, auf die ich mich freue und das vor allem auch deshalb, weil ich dort Musik hören werde (dazu gehört das Kochen am Wochenende und das zum Kumpel gehen unter der Woche).
    Allerdigns hab ich da ähnlich wie Supernova einen sehr elitären Musikgeschmack. Ich hab meine 5-6 Bands die ich höre und die höre ich dann auch, mal kommt noch nen anderes Album ner anderen Band dazwischen, aber im Großen und Ganzen treten da nur sehr langsam Veränderungen ein.
    Ich höre mir meistens auch nur komplette Alben einer Band an, Best-of-Platten mag ich meistens genausowenig wie Compilations (große Ausnahme hier sind manche Soundtracks). Die Atmosphäre stimmt bei diesen Platten meistens nicht, da die Songs alle zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommen wurden. Das klingt einfach nicht rund.

    Was ich bei anderen aber auch immer schlimm finde ist, wenn man sie fragt was sie denn für Musik hören und die Atwort dann lautet: "Ach, alles so irgendwie"
    Da könnt ich immer ne Krise kriegen, denn das ist wirklich die nichtssagende Antwort die ich kenne Naja, wahrscheinlich haben sich solche Personen noch nie lange genug mti ihrem Musikgeschmack auseinandergesetzt.

    Radio höre ich eigentlich so gut wie nie, obwohl es wirklich gute Sender in Berlin gibt. Es gab auch Zeiten wo ich jeden Tag drei Stunden Talkradio gehört habe, aber die Zeiten sind wohl vorbei.
    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

    Member der NO-Connection!!

    Kommentar


    • #3
      Nun, Musik hat für mich einen sehr hohen Stellenwert, da sie teils helfen kann , mit verschiedenen Situationen besser fertig zu werden oder aber dazu führen kann , wenn man sich ohnehin schon gut fühlt , sich noch besser zu fühlen.

      Ich höre nicht unbedingt jeden Tag was, aber wenn ich des Nachts durch Forum surfe habe ich meisstens dabei auch Musik am laufen.
      Was meinen Musikgeschmack angeht bin ich auch so, dass es einige Bands gibt , von denen ich wirklich fast alles habe (Die Ärzte, Marilyn Manson, Blind Guardian und Oasis) und mehrere von denen ich auch einige Alben, aber bei weitem nicht alle besitze.

      Im Auto höre ich auch kein Radio , sondern halte es ähnlich wie Supernova, obwohl ich nicht nur selbst zusammen gestellte CDs höre, sondern auch mal "reguläre" Alben.
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        Für mich ist Musik sehr wichtig. Allerdings höre ich nicht mehr ganz so oft wie früher. Manchmal sogar nen Tag gar nicht. Je nachdem wie ich drauf bin.

        Radioprogrammen konnte ich noch nie etwas abgewinnen. Die spielen immer das selbe und Sachen die ich nicht hören will.

        Mein Musikgeschmack deckt zwar auch Charts usw ab, aber wenn dann nur ganz bestimmte Lieder.

        PS: Ganze Alben habe ich auch noch nie gehört. Weil da auch Lieder drauf sind die ich nicht gut finde. Wenn dann nur zusammengestellt.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von notsch aka Pustefix
          Ich höre mir meistens auch nur komplette Alben einer Band an, Best-of-Platten mag ich meistens genausowenig wie Compilations (große Ausnahme hier sind manche Soundtracks). Die Atmosphäre stimmt bei diesen Platten meistens nicht, da die Songs alle zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommen wurden. Das klingt einfach nicht rund.
          Ja, da muss ich dir schon recht geben, obwohl ich ja selber einige Best-Ofs besitze. Es wirkt schon alles sehr zusammengestückelt. Aber gerade bei den Bands, die man zwar schon gut, aber noch nicht extra-gut findet, ist es schwierig, sich zu überwinden, ein ganzes Album zu kaufen.

          Was ich bei anderen aber auch immer schlimm finde ist, wenn man sie fragt was sie denn für Musik hören und die Atwort dann lautet: "Ach, alles so irgendwie"
          Da könnt ich immer ne Krise kriegen, denn das ist wirklich die nichtssagende Antwort die ich kenne.
          Ja, also wirklich...ich könnt mir da auch immer die Haare raufen. Vor allem, wenn sie am liebsten Radio hören und dann quasi kritiklos konsumieren, was ihnen "vor die Nase gesetzt" wird. Aber ich weiß nicht...kann man solchen Menschen dann böse sein? Es hat eben jeder andere Interessensgebiete. Aber da Musik halt für mich so wichtig ist, stößt sowas bei mir auf extremes Unverständnis.
          Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
          Meine Musik: Juleah

          Kommentar


          • #6
            Für mich ich ist Musik ebenso extrem wichtig. Für mich ist Musik so wichtig, dass ich einen relativ großen Teil meines Einkommens in Original-CDs investiere. 60-70 CDs pro Jahr lege ich mir etwa zu. Ich bin es mittlerweile gewohnt, dass mit "meiner" Musik niemand etwas etwas anfangen kann, die die von mir bevorzugten Genres in den Massenmedien faktisch nicht berücksichtigt werden: Jazz, Funk, Soul, Trip-Hop, Nu Jazz, Acid Jazz. Kann mich in meinem Bekanntenkreis daher nicht darüber "austauschen".
            Zwar bin ich recht offen, was andere und "neue" Musik angeht - es sollte dann aber schon einigermaßen gehaltvoll sein.
            Von meinen Hörgewohnheiten her bin ich kein "Durch-Hörer", sondern ein "Skipper". Ich gebe zu, dass es Tracks/Songs gibt, die mir besser gefallen, als andere. Habe mir daher eine umfangreiche Musikdatenbank angelegt, mit der ich alle meine 6250 Tracks einzeln anwählen kann.

            Man könnte ja meinen, dass "Leute, die sich alles anhören", besonders tolerant und weltoffen seien. Leider meinen sie mit dem "alles" nur das Naheliegende aus dem Rundfunk.
            Gewöhnliche Musik aus den Charts sowie die derer, die dort noch hin wollen, finde ich abstoßend. Ich kann auch nicht nachempfinden, dass es Menschen gibt, die soetwas ernsthaft mögen. Aber es stimmt natürlich, dass es eben Menschen mit anderen Neigungen und Interessen gibt. Andere lesen halt Marx oder widmen sich der Malerei. Viele Leute lassen sich aber einfach nur hängen und haben gar keine "richtigen" Hobbys ... meine ich.

            Blöd finde ich aber auch, dass ca. 80% der Nutzer in den verschiedenen Foren Rock-Musik anhören.
            Was ist denn daran so toll ?
            Kein bischen neugierig auf was anderes ?
            Mein Profil bei Last-FM:
            http://www.last.fm/user/LARG0/

            Kommentar


            • #7
              Ich glaube Musik spielt für viele Leute eine große Rolle. Ich bin eigentlich jemand der immer wieder mal nebenbei hört. Besonders angenehm finde ich es die CDs einzulegen, das Zimmer abzudunkeln und sich im Bett zur Musik zu entspannen.

              Beim Autofahren höre ich immer Musik, jedoch ebenfalls nie Radio. Kann das absolut nicht leiden. Mal abgesehen davon, dass die ganzen Songs scheinbar in einer Endlosschleife immer wieder von vorne beginnen und sich über den Tag verteilt alle Lieder ca. 5 mal wiederholen kann ich die Moderatoren absolut nicht ausstehen. Manche so lässig auf Du und Du mit den Hörern und andere eher peppig, aber perSie ... Naja ... Eher nervig und unlustig. Viel entspannender ist es da zur eignen Musik zu lauschen und bissl mit dem Auto zu cruisen ...

              Immer wieder 'interessant' ist es außerdem sich alte Lieder anzuhören. Zum Teil kommen da Gefühle und Erinnerungen hoch welche man sonst nicht so klar spürt.

              Kommentar


              • #8
                Musik spielt für mich auch eine sehr große Rolle , da ich früher auch aufgelegt habe denke ich zu wissen , das Musik die Menschen zusammen führt . Musik setzt eine große Kraft frei , die diese Menschen in Positive Energie Umwandeln ! Ich selber könnte glaube ich , ohne sie wohl nicht mehr klarkommen .
                Freiheit ist nicht, daß man tun kan, was man will, sondern daß man nicht
                zu tun braucht, was andere wollen.

                Kommentar


                • #9
                  Für mich ist Musik sehr wichtig. Ich höre eigentlich ständig Musik. Zu Hause, im Auto, auf der Arbeit und beim surfen im Netz. Nur beim Fussball gucken und wärend eines Filmes nicht.

                  Habe auch eine relativ große Musiksammlung (war bis vor kurzem ja noch Azubi mit kleinem Gehalt ) die noch wachsen wird.

                  Alle Alben der Onkelz, Metallica, HIM, KoRn, Dropkick Murphys, Rammstein, NIRVANA, Avril Lavigne (hey! Ich mag die Musik irgendwie)
                  Fast alle von Marilyn Manson (das Best of fehlt noch)
                  Ausserdem noch etliche Soundtracks.

                  Solche Hit-Sampler (bravo Hits) oder so besitze ich gar keinen weil da fast nur Müll drauf ist.
                  Die Charts höre ich sehr, sehr selten. Ab und zu höre ich mal ein Lied das mir gefällt (z Zt. Perfekte Welle von Juli) aber das auch eher selten.

                  Wie meine CD Sammlung wohl zeigt höre ich gerne härtere Musik. Aber auch klassische Musik (Wagner), Swing (Frank Sinatra und Vic Fontaine ) und auch etwas Rap (Eminem, Naughty by Nature höre ich ab und zu.
                  Aber eher selten.

                  Die meiste Zeit höre ich Onkelz, Onkelz und noch mal Onkelz. Habe inzwischen sogar einen 61jährigen Kollegen soweit das er "Terpentin" mitsingen kann
                  If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
                  - Paul Walker
                  1973 - 2013

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke die meisten Menschen würden von sich behaupten, dass sie Musik als wichtig erachten und auch recht viel Musik hören. Man kann aber sicherlich unterscheiden, ob man sich mit dem was man hört irgendwie auseinandersetzt oder einfach das Radio einschaltet und sich vom "Besten" der 80er, 90er und 00er berieseln lässt.

                    Mein Musikgeschmack ist zwar nicht allzu speziell, aber ich weiß zumindest welche Musik ich nicht mag. Im großen Rest der übrig bleibt suche ich dann nach Künstler und Alben die mir gefallen könnten. Logischerweise habe ich schon gewisse Lieblingsbands gefunden, aber da ich irgendwie stetig Musiknachschub zum Glücklichsein benötige, kann ich nicht zwei Jahre auf die nächste Platte von einigen wenigen Bands warten. Nach dem Kauf eines Albums nehme ich mir dann auch die Zeit es zu richtig hören. Dabei mache ich beim erstmaligen Genuss dann auch wirklich nichts anderes, es wird maximal im Booklet der Text ein wenig mitgelesen. Ich finde es wichtig, dass einem Album ein gewisses Gesamtkonzept zu Grunde liegt und es nicht einfach eine lose Aneinanderreihung von Songs darstellt. Bei einem richtig guten Werk muss es dann auch schwierig sein einzelne Stücke beispielsweise für ein Mixtape zum Autofahren herauszupicken. Leider scheint die Musikindustrie zu glauben und viele Konsumenten sehen es wohl ähnlich, dass man jeweils nur einzelne Lieder mag und sich seine CD quasi individuell zusammenstellen will. Für mich ist das ein Vergehen am Werk des Künstlers. Zumindest bei richtig guter Musik.

                    Wie gesagt fürs Autofahren (oder für meine MP3 Sammlung) nehme ich mir dann aber auch einzelne Lieder heraus und stelle mir dann ganz klassisch ein Mixtape (heutzutage natürlich auf CD zusammen). Beim Fahren brauche ich Musik bei der ich genussvoll mitsingen bzw. mitgrölen kann. Dazu machen sich imo Sachen von Bands wie Die Ärzte oder auch Blind Guardian sehr gut. Aber auch ein wenig wütendes Mitgegrunze bei hübschem Death oder Gothic Metal kann überraschend entspannend wirken.
                    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich finde es einfach Kacke wie manche über Leute denken die Chart Musik und Musik durcheinander hören.

                      Und Chart Musik muß keinesfalls billig und einfallslos sein. Darüber hatte ich schonmal mit Largo Payle eine Diskussion. Klar, werden dort nicht alle Musikstile aufgenommen, die Komsumgruppe muß schon eine gewisse Größe haben, damit sich das Geschäft lohnt.

                      Aber in den Charts der letzten 30 Jahre war fast alles vertreten und manche Lieder sind einfach zeitlos. Die kennt jeder und die mag jeder, egal wie einfach sie für manche Pseudo-Musikkenner sein mögen.

                      Man kann aber sicherlich unterscheiden, ob man sich mit dem was man hört irgendwie auseinandersetzt oder einfach das Radio einschaltet und sich vom "Besten" der 80er, 90er und 00er berieseln lässt.
                      Im Radio werden bestimmt nicht die "besten" Lieder gespielt, sondern eher die aktuellen Charts rauf und runter. Außerdem sind die "besten" Lieder reine Geschmackssache.

                      Ab und zu mal auch ältere in speziellen Sendungen. Und wenn du dich mal ein wenig mit der Popmusik der letzten 20 Jahre auseinandergesetzt hättest, dann wüßtest du das gerade früher die Musik besser war. Zumindest aus meiner Sicht. Obwohl jetzt noch ab und zu innovative und gute Songs auftauchen.

                      Bei einem richtig guten Werk muss es dann auch schwierig sein einzelne Stücke beispielsweise für ein Mixtape zum Autofahren herauszupicken. Leider scheint die Musikindustrie zu glauben und viele Konsumenten sehen es wohl ähnlich, dass man jeweils nur einzelne Lieder mag und sich seine CD quasi individuell zusammenstellen will. Für mich ist das ein Vergehen am Werk des Künstlers. Zumindest bei richtig guter Musik.
                      Also bis jetzt habe ich nicht 1 Album erwischt wo ich jedes Lied von gut fand. Und ich habe alles gehört. Von Rap über Heavy bis zu Techno. Aber da sehe ich auch keine Problem drin. Und warum das ein Vergehen an das Werk des Künstler sein soll kann ich nicht nachvollziehen. Dann muß der Künstler eben die Qualität der anderen Lieder beibehalten. Und jeder hat einen anderen Geschmack was diese angeht. Außerdem unterstützt man ihn ja indem seinen Platten kauft.

                      Für mich gibt es nichts langweiligeres als Menschen die ihr ganzes Leben lang immer das selbe hören und total untolerant gegenüber andere Richtungen sind.


                      Falls sich hier jemand angesprochen fühlt, kann ich es auch nicht ändern!


                      PS:Übrigends waren die Ärzte auch schon paarmal in den Charts. Auch die Hosen etc.

                      Kommentar


                      • #12
                        PS:Übrigends waren die Ärzte auch schon paarmal in den Charts. Auch die Hosen etc.
                        Das stimmt.
                        Die Ärzte hatten sogar mal einen Nummer 1 Hit, welcher allerdings in Fan-Kreisen sehr unbeliebt ist und auch live so gut wie nie gespielt wurde (Männer sind Schweine) .
                        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Nicolas Hazen
                          Das stimmt.
                          Die Ärzte hatten sogar mal einen Nummer 1 Hit, welcher allerdings in Fan-Kreisen sehr unbeliebt ist und auch live so gut wie nie gespielt wurde (Männer sind Schweine) .
                          Tja, ich finde das Lied gut witzig. Da ich kein direkter Fan bin, ist es mir Wurscht ob es da beliebt ist und nicht live gespielt wird.

                          Live Musik mag ich eh nicht. Zumindest nicht Liveaufnahmen.

                          "Schrei nach Liebe" war auch ziemlich weit oben in den Charts. Fand ich ebenfalls gut.

                          Aber im Prinzip ist mir Platzierung egal. Ich suche mir raus was ich gut finde.

                          Ich höre auch Musik die nicht in den Charts ist. Meistens kommen die Alben sowieso vor den Singleauskopplungen. Und wenn man Connections zu Dj´s hat kriegt man gute exklusive Clubscheiben/Tapes und sehr neue Platten usw.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Nicolas Hazen
                            Das stimmt.
                            Die Ärzte hatten sogar mal einen Nummer 1 Hit, welcher allerdings in Fan-Kreisen sehr unbeliebt ist und auch live so gut wie nie gespielt wurde (Männer sind Schweine) .

                            Nicht zu vergessen, auch Unrockbar stand auf Platz 1, aber irgendwie spielen sie es dennoch auf Konzerten, zumindest auf dem wo ich war.

                            Musik ist für mich ebenfalls sehr wichtig. Manchmal brauche ich Musik zum Entspannen, manchmal brauche ich es um Agressionen abzubauen indem ich etwas abrocke , manchmal soll Musik auch zum Nachdenken anregen.

                            Hören tue ich Musik auch relativ oft, eigentlich meistens wenn ich was am PC mache oder auch zum Lernen. Auto beim Autofahren brauche ich fast immer Musik, sonst ist das irgendwie nicht auszuhalten. Ohne Musik steigt bei mir die Unfallgefahr dramatisch.
                            Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                            Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von supernova
                              Ja, da muss ich dir schon recht geben, obwohl ich ja selber einige Best-Ofs besitze. Es wirkt schon alles sehr zusammengestückelt. Aber gerade bei den Bands, die man zwar schon gut, aber noch nicht extra-gut findet, ist es schwierig, sich zu überwinden, ein ganzes Album zu kaufen.
                              Das ist richtig und ich besitze ja auch einige Best-of-Alben (irgendwo hab ich sogar noch ne Bon Jovi-Best-Of ), so ist es nicht, aber ich hab die Erfahrung gemacht, das man mit sowas nicht wirklich viel über den wahren Charakter einer Band erfährt...mittlerweile bin ich bei dazu übergegangen, mir dann eher garkein Album zu kaufen, nicht mal ein Best-of...seltsamerweise kauf ich aber Best-Of-Alben von Bands, die ich richtig gut (siehe Blur), das ist irgendwie auch .


                              @Tom Parker
                              Ja, weiß auch nicht, irgendwie find ich Avril Lavigne auch cool
                              "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                              "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                              Member der NO-Connection!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X