Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Abmahnung und Austerben der Songtextseiten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abmahnung und Austerben der Songtextseiten

    Hey Leute, ist euch aufgefallen, dass sehr viel Songtextseiten geschlossen haben? Soviel ich weiß haben die alle sehr teure Abmahnungen von einer Berliner Kanzlei bekommen. Die fordern von denen jetzt bis zu 5 Stellige Beträge. Sogar von einem 16 jährigen Schuüöer. Das finde ich echt scheiße und unmoralisch. Es war und ist sowohl für mich, als auch für viele andere sehr hilfreich, dass es Songtextseiten gibt, welche einem die Möglichkeit geben, die Musik mitzusingen, die uns bewegt und nicht immer nur mitsummen zu können! Ich verstehe diese mit Restriktionen, Beschränkungen und armseeligen (im Sinne des Wortes) Advokaten überladene Welt nicht mehr. Wir wollen einfach nur wissen was unsere Interpreten da singen. Richten diese Seiten der Musikindustrie den einen so großen Schaden an? Ich glaube eher im Gegenteil. Aber diese Bürohengste sind mal wieder zu dumm dies zu erkennen. Was sagt ihr dazu? Was wisst ihr?

  • #2
    so isses.

    nur wieder ne idee der bürokraten uns normalen leuten geld aus der tasche zu zioehen.

    es geht dabei weder um copyright oder sonstwas merkwürdigem.
    die sitzen den ganzen tag da rum, und brüten drüber, welche normalität sie spontan illegal machen önnen, um dan betreffenden freien menschen wieder um ein stück in seiner freiheit einzuengen und ihn dabei gleich einen größeren batzen geld abzuverlangen.

    und irgendann, wenn diese geldeiname ausgelutscht ist, d.h. niemand mehr auch nur an einen songtext denkt, wird es irgendwann illegal, einen song mitzusingen...

    Willkommen in deutschland!

    Kommentar


    • #3
      In dem Fall kann ich http://www.letssingit.com/ empfehlen. Die nehmen nur Künstler auf, die nichts dagegen haben, wenn ihre Texte zugänglich gemacht werden, da kanns solche Probleme nicht geben. Ist zwar eine amerikanische Seite, es gibt da aber auch deutschsprachige Künstler.
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        Ich finde es auch bedauerlich, dass nun auch reine Textseiten verteufelt werden. So schafft es die Musikindustrie wirklich mittelfristig sich selbst zu zerstören...
        Ich für meinen Teil empfinde solche Textseiten als sehr hilfreich, zumal ja nicht in jeder CD auch wirklich die Texte abgedruckt stehen .
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Wie ist das eigentlich, sind solche Abmahnungen nur rechtens, wenn der betroffene Künstler sie einleitet, oder kann das jede Person machen? Habe immer das Gefühl, dass bei diesen Copyrightklagen, das häufig gar nicht die Künstler sind, sondern Anwälte mit zuviel Zeit... und dann halt erst im nachinein sich bei den Künstlern melden und sich damit brüsten wie toll sie wieder seine Rechte vertreten haben.
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            Der Rechteinhaber muss das melden. Das muss ja nicht immer der Künstler sein. Das kann auch die Plattenfirma sein.

            Aber nur der Rechteinhaber kann eine Verletzung des Copyrights bzw. des Urheberrechts anzeigen da auch nur er weiß, ob er eine solche Anzeige wirklich machen möchte.

            Rein rechtlich sind Liedtexte eine Grauzone. Sie sind Teil des Werkes und als solche mit geschützt allerdings entsteht kein finanzieller Schaden dadurch, dass man sie veröffentlicht. Reine separate Texthefte von Künstlern sind mir jedoch nicht untergekommen.

            Whyme
            "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
            -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

            Kommentar


            • #7
              Verstehe ich auch nicht was das soll. Da wird den Fans jeder Spaß mit genommen. Als wenn das einer kommerziell davon vermarkten wolle.

              Auch diese Schadenserforderungen für Raubkopierer sind meiner Meinung nach zu hoch und nicht gerechtfertigt.

              Wenn z.B einer sich ne Musik CD brennt und dafür tausende von Euro´s zahlen muß wie kann sowas angehen? Durch die eine nicht gekaufte CD ist ja nicht ein so hoher Schaden entstanden. Wenn dann doch nur im Wert der CD.

              Ich will hier keine Raubkopierer in Schutz nehmen aber kann das nicht nachvollziehen......

              Kommentar


              • #8
                Ich habe das auch gerade gelesen und finde es einfach schrecklich was so passiert. Mich wundert es echt nicht warum keiner Lust hat sich teure CDs zu kaufen um selche Gierasseln zu unterstützen.

                Eine Gemeinschaft die sich dagegen wehrt, findet man auf: http://www.kampfumsongtexte.de
                Zuletzt geändert von captainslater; 18.04.2005, 08:36. Grund: Link korrigiert
                'To infinity and beyond!'

                Kommentar


                • #9
                  Nazgul, du hast die Seite leider falsch verlinkt (richtig www.kampfumsongtexte.de )
                  Wenn es nicht um solche abenteuerliche Summen gehen würde, könnte man das Ganze fast als Realsatire betrachten. Wo genau der Schaden für die Musikverlage entsteht ist mir völlig unverständlich. Die weit am guten Geschmack vorbeigehenden Anti Raubkopierkampagne der Filmindustrie ist ja schon ein schlechter Witz, aber dies hier geht nun eindeutig zu weit.
                  Wenn jeder versuchen würde im Internet sein Copyright derart durchsetzen, hätte wohl jeder Surfer schon mindestens ein Mahnschreiben in seinem Briefkasten. Ich finde es absolut verabscheungswürdig und unmoralisch Nichtkommerzielle Songtextseiten mit solchen Forderungen abzustrafen. Sämtliche Klischees von den gierigen Anwälten werden hier erfüllt.
                  Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                  "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                  Kommentar


                  • #10
                    Daraus muss man einfach Konsequenzen ziehen: keine Musik mehr kaufen und jegliche Veröffentlichungen (wie Bücher) mit abgedruckten Songtexten meiden und jede Chance nutzen die GEMA und GLV zu bescheissen.

                    Sobald die Künstler nämlich diese Verluste zu spüren bekommen, werden die gegen diese drakonische Massnahmen vorgehen. Aber solange die Künstler diese Verbrechen an der Informationsfreiheit tolerieren oder unterstützen, darf man sie auch finanziell nicht unterstützen.
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X