Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Radiohead

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Radiohead

    Anlässlich des Solo-Albums "The Eraser" von Thom Yorke (dem Sänger von Radiohead) habe ich mir gedacht, endlich einen Thread zu dieser Ausnahmeband zu starten.



    Die Band gibt es schon seit 1986 - beschäftige mich allerdings erst seit etwa zwei Jahren mit ihrem Schaffen. Zu Beginn ihrer Karriere haben Radiohead noch relativ traditionelle Rock-Musik gemacht - ihre beiden Erstlingswerke "Pablo Honey" (1993) und "The Bends" (1995) avancierten dennoch zu mehr als einem Achtungserfolg. Spätestens mit ihrem 1997'er Album "O.K. Computer", welches von vielen Leuten als ihr bestes Album angesehen wird, haben Radiohead dann aber neues musikalisches Terrain im Spannungsfeld von Rock und Elektronik betreten. Sehr stark polarisiert haben dann die beiden Alben "Kid A" (2000) und "Amnesiac" (2001), die mit deutlich weniger Rock-Anteilen, dafür aber mit viel introvertiertem Electronic-Gefrickel aufwarteten. Radiohead wurden mit diesen Veröffentlichungen richtig alternativ, aber viele der sogenannten Alternative-Fans waren nicht bereit, diese Entwicklung nachzuvollziehen. 2003 folgte dann "Hail to the Thief", in dem der Versuch unternommen wurde, den alten Rockern mit einem etwas bodenständigeren Sound wieder ein Stück entgegenzukommen, ohne jedoch zum Sound der frühen Alben zurückzukehren.

    Für 2006 war der Release eines neuen Radiohead-Album geplant, aber die Band hat es leider noch nicht hingekriegt. Als Entschädigung dafür gab es jedoch ein mehr als gelungenes Solo-Album von Thom Yorke.

    meine Lieblingssongs von Radiohead:
    2+2=5
    Dollars & Cents
    Everything In Its Right Place
    How To Disappear Completely
    Knives Out
    Paranoid Android
    Pyramid Song
    Sit Down, Stand Up
    Subterranean Homesick Alien

    Homepage der Band:
    http://www.radiohead.com/

    Radiohead selbst haben sich von vielen Bands unterschiedlicher Richtungen beeinflussen lassen, haben aber wiederum auch Einfluss auf das Schaffen anderer Musiker gehabt. Eine Indikator für die große Bedeutsamkeit von Radiohead ist die große Anzahl von Re-Interpretationen diverser Radiohead-Songs etwa von Brad Mehldau, Christopher O'Riley und The Cinematic Orchestra.
    Mein Profil bei Last-FM:
    http://www.last.fm/user/LARG0/

  • #2
    Ich habe mich ja bisher nie so richtig an Radiohead rangetraut. Schien mir immer viel zu unnahbar, abgehoben und "intellektuell". Ich kenne bis jetzt 3 Songs, "Creep", "Karma Police" und "Go To Sleep", die ich eigentlich alle 3 sehr mag. Doch nicht nur deshalb habe ich mich jetzt entschlossen, mir ein Album zuzulegen. Ich habe schon oft von irgendwelchen Abstimmungen gehört, die das beste Album aller Zeiten gekürt haben, und da war "Ok Computer" sehr oft ganz vorne, wenn nicht auf Platz eins (ich muss aber dazu sagen, dass das hauptsächlich Abstimmungen aus England waren...). Ich liebe ja generell englische Bands, deshalb hab ich mich jetzt endlich mal durchgerungen und mir ein Album bestellt. Allerdings nicht "Ok Computer", sondern "The Bends", weil ich gelesen habe, dass dieses Album für den Einstieg besser ist. Mal sehen, wenn mir das gefällt, hole ich mir auch noch "Ok Computer"...bin ja schon sehr gespannt.
    Ich denke, es ist Musik, der man etwas länger Aufmerksamkeit schenken muss. Und ich finde, Musik, die erst nach mehrmaligem Hören toll wird, brennt sich viel eher längerfristig im Gedächtnis ein als etwas, was einen sofort vom Hocker haut und dann immer mehr abfällt...
    Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
    Meine Musik: Juleah

    Kommentar


    • #3
      Zitat von supernova
      Ich denke, es ist Musik, der man etwas länger Aufmerksamkeit schenken muss. Und ich finde, Musik, die erst nach mehrmaligem Hören toll wird, brennt sich viel eher längerfristig im Gedächtnis ein als etwas, was einen sofort vom Hocker haut und dann immer mehr abfällt...
      Das ist auf jeden Fall eine gesunde Einstellung. Manche Dinge brauchen einfach ihre Zeit.

      Aber ich würde auch nicht sagen, dass man unbedingt ein Musikwissenschaftler sein muss, um Radiohead genießen zu können. Zwar weisen einige Songs ungerade Metren und andere verrückte Einfälle auf, andererseits ist das ganze immer noch recht pop-konform und weit weg von intellektueller Kunstmusik.

      Ob es die richtige Entscheidung war, mit "The Bends" anzufangen, weiß ich nicht (da ich das Album nicht kenne). Da die Radiohead-Alben mittlerweile zu moderaten Preisen erhältlich sind (ca. 10-13 Euro), dürfte es aber nicht zu teuer sein, auch die anderen Alben kennenzulernen.
      Mein Profil bei Last-FM:
      http://www.last.fm/user/LARG0/

      Kommentar


      • #4
        So, mittlerweile besitze ich sowohl "The Bends" als auch "Ok Computer" und habe beiden Alben bereits ein bisschen Zeit gegeben, sich zu entfalten.

        Auf "The Bends" gab es anfangs ein paar Dinge, die recht ungewohnt für das Ohr waren, doch schon nach wenigen Durchläufen habe ich angefangen, die CD zu lieben. Es ist zwar schon noch eine Rock-Platte, aber keineswegs eine langweilige oder plumpe. Die Stimmung würde ich als traurig-melancholisch bezeichnen. Vor allem in den langsameren, wunderschönen Stücken kommt dies zum Ausdruck.
        Ich habe es eigentlich bei fast keiner Band erlebt, dass die Musik mit mehrmaligem Hören so viel besser wird. Man freut sich richtig darauf, die Musik zu hören. Ich würde sogar sagen, dass "The Bends" eines der besten Alben ist, die ich besitze. Einfach toll.
        Es fällt mir schwer, Favoriten anzugeben, da alle Songs einzigartig sind und auf ihre Weise toll sind. Doch wenn ich mich für einen Song entscheiden müsste, würde ich "Nice Dream" wählen, einen wunderbar ruhigen Song mit einem genialen Gitarrensolo. Am wenigsten gefällt mir "Black Star"...das Lied war mir dann doch etwas zu eingängig und poppig.

        "Ok Computer" fand ich da beim ersten Mal hören schon um einiges schwieriger anzuhören. Doch jetzt, nach 3 oder 4 Durchläufen, kann ich das gar nicht mehr verstehen. Ich finde es faszinierend, wie Radiohead das machen. Erst klang vieles noch wie ein unstrukturierter, lärmiger Wirrwarr, aber mit der Zeit fängt man an zu verstehen und wirklich herauszuhören, wie der Song eigentlich klingen soll....wie er "gemeint" ist. Zum Beispiel wusste ich anfangs nicht, was an "Paraniod Android" so gut sein soll, aber mittlerweile gefällt es mir einfach total, ohne dass ich so richtig erklären kann, warum. Faszinierend.
        Es gab aber auf "Ok Computer" auch Stücke, die mir sofort gefallen haben, wie zB "Subterranean Homesick Alien" (einfach wunderschön!) oder "Lucky".
        Ich muss das Album aber noch ein bisschen hören, bis ich mir vollständig darüber im Klaren bin, wie gut es ist.
        Ich finde ja auch generell, dass man erst nach einigen Jahren sagen kann, welche Alben in der Sammlung wirklich die besten sind, weil man sich einfach von anfänglicher Begeisterung (oder auch Enttäuschung), wenn man ein neues Album hat, nicht blenden lassen sollte.

        Radiohead machen sehr traurige Musik, die an Gefühle appelliert, es ist oft geradezu herzzerreißend, ohne aber auch nur im geringsten kitschig zu sein.
        Man muss aber für diese Musik eine gewisse Geduld haben, da es nichts ist, was man im Fahrstuhl oder einfach nur "nebenbei" hören kann. Man muss sich hinsetzen und einfach zuhören. Dann wird man jedoch wirklich reich belohnt!

        Aber die wirklich "schwierigen" Alben stehen mir ja noch bevor Als nächstes werde ich mir "Kid A" anhören, darauf bin ich schon total gespannt, da es ja total polarisiert hat.

        Aber ich würde auch nicht sagen, dass man unbedingt ein Musikwissenschaftler sein muss, um Radiohead genießen zu können. Zwar weisen einige Songs ungerade Metren und andere verrückte Einfälle auf, andererseits ist das ganze immer noch recht pop-konform und weit weg von intellektueller Kunstmusik.
        Ja, ich denke, da hast du recht. Auf jeden Fall trifft das auf die beiden Alben zu, die ich bisher habe.

        Ob es die richtige Entscheidung war, mit "The Bends" anzufangen, weiß ich nicht (da ich das Album nicht kenne).
        Ich denke einfach generell, dass es nicht schaden kann, sich die Alben einer Band in der Erscheinungsreihenfolge zu besorgen, da man so auch die Entwicklung der Band so richtig nachvollziehen kann. Von daher habe ich es richtig gemacht, denke ich. Gut, "Pablo Honey" habe ich ausgelassen, aber da es oft als recht belanglose Rock-Platte bezeichnet wurde, dachte ich, dass es nicht unbedingt nötig wäre, sie zu kaufen. Aber wer weiß, vielleicht mache ich das ja noch.
        Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
        Meine Musik: Juleah

        Kommentar


        • #5
          So, mittlerweile besitze ich alle Radiohead-Alben, inklusive "Pablo Honey" (der Vollständigkeit halber gehört das einfach dazu).
          Ich werde mich diesmal aber nicht so ausführlich äußern wie das letzte Mal, da es sowieso für die wenigsten von Interesse ist, vermute ich mal...

          Ich habe wirklich einige Zeit gebraucht, um "Kid A" zu verdauen. Dieses Album, genauso wie "Amnesiac", ist als Gesamtkunstwerk geplant, aber ich tendiere dennoch dazu, mir einzelne Songs rauszupicken. Einzelne Songs auf diesen Alben sind wirklich großartig, während andere für mich kaum anhörbar sind. Bei Songs wie "Kid A" und "Pulk/Pull Revolving Doors" weiß ich genau, dass sie mir nie gefallen werden.
          Diese beiden Alben sind wirklich die "schwierigsten" von Radiohead.

          "The Bends" und "OK Computer" sind durchweg klasse (vor allem letzteres ist einfach fantastisch!) und auch "Hail To The Thief" ist ein konstant gutes Album. Ich war schon froh, dass man sich auf diesem Album wieder ein bisschen dem alten Sound zugewendet hat.
          "Pablo Honey" ist ein überraschend rockiges Album, auf das man aber zur Not wirklich verzichten kann. Die Songs sind schon noch etwas seicht, aber trotzdem finden sich darauf einige schöne Lieder. Es wurde 1993 veröffentlicht, und die Grunge- und Britpop-Einflüsse sind deutlich hörbar. Dennoch hatte ich den Eindruck, dass Thom Yorkes Stimme für diese Rock-Bombast zu schwach ist. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass sie damals noch nicht so ausgereift war.

          Hier meine Lieblingslieder von allen Alben:

          You
          Creep
          Blow Out
          Planet Telex
          Fake Plastic Trees
          Nice Dream
          Subterranean Homesick Alien
          Paranoid Android
          Exit Music (For a Film)
          Karma Police
          Lucky
          Everything in its right place
          How to Disappear Completely
          In Limbo
          You and Whose Army?
          Knives Out
          I Might Be Wrong
          Dollars & Cents
          Sit Down. Stand Up.
          2+2=5
          Sail to the Moon
          There There
          A Punchup at a Wedding

          Ich kann insgesamt nur sagen, dass es einfach ein tolles Erlebnis war, sich durch alle Radiohead Alben durchzuhören. Inzwischen sind sie zu einer Lieblingsband von mir geworden. Ich kann nur jedem, der noch zweifelt, raten: Hört mal rein! Es gibt eine Menge zu entdecken.
          Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
          Meine Musik: Juleah

          Kommentar


          • #6
            Zitat von supernova Beitrag anzeigen
            Ich kann insgesamt nur sagen, dass es einfach ein tolles Erlebnis war, sich durch alle Radiohead Alben durchzuhören. Inzwischen sind sie zu einer Lieblingsband von mir geworden. Ich kann nur jedem, der noch zweifelt, raten: Hört mal rein! Es gibt eine Menge zu entdecken.
            Sehe ich auch so. Jeder Song hat etwas besonderes an sich. Da merkt man genau, dass die Musiker selbst große Musikfreunde sind und sehr viel Zeit und Liebe in die Produktion der Songs hineingesteckt haben. Es macht einfach Spaß, sich an all den Details sattzuhören wie z.B. den arabisch anmutenden Streichern und dem ungewöhnlichen Takt in "Pyramid Song" (meinem Lieblingsstück von Radiohead). Deine Empfehlung kann ich daher nur noch einmal wiederholen: Hört mal rein! Es gibt eine Menge zu entdecken.
            Mein Profil bei Last-FM:
            http://www.last.fm/user/LARG0/

            Kommentar


            • #7
              @Largo: Schön, dass du es genauso siehst! Ich kann das, was du geschrieben hast, ebenfalls nur unterschreiben.
              Den "Pryramid Song" hatte ich in meiner Liste glatt vergessen, aber er gehört auf jeden Fall auch da rein, genauso "Optimistic" von "Kid A".

              Wie findest du eigentlich "Life In A Glasshouse"? Der Track klingt für Radiohead-Verhältnisse sehr Jazz-mäßig, zumindest was die verwendeten Instrumente betrifft. Ich muss aber sagen, dass nach meiner Meinung dieser Stil nicht zu Radiohead passt und mir das Lied selber auch nicht wirklich gefällt, obwohl es bei vielen Leuten auf der Favoriten-Liste steht.
              Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
              Meine Musik: Juleah

              Kommentar


              • #8
                Zitat von supernova Beitrag anzeigen
                Wie findest du eigentlich "Life In A Glasshouse"? Der Track klingt für Radiohead-Verhältnisse sehr Jazz-mäßig, zumindest was die verwendeten Instrumente betrifft. Ich muss aber sagen, dass nach meiner Meinung dieser Stil nicht zu Radiohead passt und mir das Lied selber auch nicht wirklich gefällt, obwohl es bei vielen Leuten auf der Favoriten-Liste steht.
                Ich habe gerade nochmal reingehört. Der Song ist bestimmt nicht schlecht, aber er haut mich ehrlich gesagt nicht um (obwohl ich eigentlich ein Jazz-Freund bin). Das hat wahrscheinlich damit etwas zu tun, dass dieser Oldtime-Jazz bzw. New-Orleans-Jazz, an den sich das Stück anlehnt, eher nicht so mein Ding ist.
                Was mir auf jeden Fall gefallen hat, ist, dass es nicht nur eine Pseudo-Jazz-Einlage ist, sondern dass die Musiker tatsächlich miteinander interagieren und improvisieren. Dafür, dass Radiohead eine Rockband ist, gelingt es ihnen wirklich gut, das Wesen des Jazz aufzufangen und damit etwas herumzuspielen.
                Mein Profil bei Last-FM:
                http://www.last.fm/user/LARG0/

                Kommentar


                • #9
                  So! Ich habe mich in letzten 10+ Jahren wahrlich um Radiohead herumgedrückt. Bereits zu "Creep"-Zeiten (der Song, den jeder kennt, aber keiner benennen kann) war mir Radiohead schon aufgefallen. Später "ver"folgten dann Videos wie "Paranoid Android" und "Karma Police", die ich beide sehr mochte und wieder hab ich mich nicht um die Platte bemüht.

                  In den folgenden Jahren hab ich gar nicht mehr an Radiohead gedacht (außer "Pyramid Song", der lief während eines Festival als Pausenmusik in der Endlosschleife. Sollte wohl beruhigend wirken) bis mir heute die "Hail To The Thief" in die Hände gefallen ist. Sogleich habe ich beschlossen, die Semesterferien zu nutzen, um meine Plattensammlung auszumisten und rückwärts zu vervollständigen. OK Computer steht als nächstes auf der Liste.
                  Forum verlassen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ach ja Radiohead...natürlich hab ich OK Computer bei mir im Regal stehen, aber ich hab nen paarmal in Kid A reingehört und konnte mich damit einfach nicht anfreunden...ich geb zu bei der 13 von Blur, die ähnlich schwierig ist hab ich es durchgezogen, aber bei Kid A hatte ich dann nicht mehr die Lust/Zeit das zu tun, obwohl ich auch surchaus schon damals dachte, daß es das wert wäre.

                    Mal schaun, vielleicht besorg ich mir die Platte dochmal
                    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                    Member der NO-Connection!!

                    Kommentar


                    • #11
                      Schön, dass noch mehr Leute Radiohead kennen und die Musik (zumindest teilweise ) mögen, ich war eigentlich schon überzeugt, dass dies hier eine Zweierunterhaltung zwischen mir und Largo bleiben würde

                      Zitat von notschefix Beitrag anzeigen
                      Ach ja Radiohead...natürlich hab ich OK Computer bei mir im Regal stehen, aber ich hab nen paarmal in Kid A reingehört und konnte mich damit einfach nicht anfreunden...ich geb zu bei der 13 von Blur, die ähnlich schwierig ist hab ich es durchgezogen, aber bei Kid A hatte ich dann nicht mehr die Lust/Zeit das zu tun, obwohl ich auch surchaus schon damals dachte, daß es das wert wäre.
                      Mir gings genauso mit Kid A. Das war für mich erstmal ein Dämpfer. Mit der Zeit haben sich einige Stücke aber bei mir ziemlich eingebrannt und andere - wie es bei Radiohead nunmal so ist - haben erst nach mehrmaligem Hören wirklich gezündet. Ein paar Stücke wiederum mag ich aber bis heute nicht, deswegen sind mir Alben wie "Ok Computer" und "Hail To The Thief", die ich durchgängig gut finde, lieber.
                      Ich denke also, wenn man mit Kid A nichts anfangen kann, sollte man sich nicht entmutigen lassen und vielleicht erstmal mit "Hail To The Thief" weitermachen. Nicht mit "Amnesiac", das ist meiner Meinung nach "Kid A" doch sehr ähnlich. Aber gut, da gehen die Meinungen bestimmt auseinander.

                      Mein momentanes Lieblingslied von Radiohead ist übrigens "You And Whose Army?" Ich finde, der zweite Teil, wo das Lied so richtig losgeht, ist einfach der Hammer. Ich wünschte Radiohead würden mehr solche hymnisch-traurigen-bombastischen Lieder machen.

                      Ich bin schon sehr gespannt auf das neue Album, welches ja hoffentlich bald erscheint.

                      @Largo: Ich habe bei "Life In A Glasshouse" gleich an dich gedacht, da du ja ein großer Jazzfreund bist. Es war interessant, deine Meinung dazu zu lesen.

                      Übrigens: Du hast erwähnt, dass du auch das Soloalbum von Thom Yorke gut findest, ich bin eigentlich auch neugierig darauf, traue mich aber noch nicht so recht heran. Ist der Stil des Albums vielleicht ungefähr mit einem Radiohead-Lied oder gar einem ganzen Radiohead-Album vergleichbar?
                      Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                      Meine Musik: Juleah

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von supernova Beitrag anzeigen
                        Übrigens: Du hast erwähnt, dass du auch das Soloalbum von Thom Yorke gut findest, ich bin eigentlich auch neugierig darauf, traue mich aber noch nicht so recht heran. Ist der Stil des Albums vielleicht ungefähr mit einem Radiohead-Lied oder gar einem ganzen Radiohead-Album vergleichbar?
                        "The Eraser" von Thom Yorke orientiert sich eher an "Kid A" und "Amnesiac" als an den anderen Alben. Im Unterschied zu diesen Alben ist "The Eraser" ziemlich homogen, d.h. rockige und elektronische Stücke stehen nicht nebeneinander, sondern die Songs sind durch die Bank elektronisch. Analog eingespielte Instrumente wirst Du auf "The Eraser" nur selten zu hören bekommen. Dafür hast Du faktisch keine Nervtöter-Songs à la "Ideotheque" drauf. Allerdings muss ich zugeben, die CD schon einige Zeit nicht mehr gehört zu haben. Alle Angaben daher ohne Gewähr.
                        Achja, der Stil der Songs ist vergleichbar mit den Dir bekannten Stücken "The Gloaming" (Hail to the Thief) und "Packt Like Sardines In A Crushed Tin Box" (Amnesiac).
                        Insgesamt ist "The Eraser" sicherlich kein Jahrhundert-Album und man überlebt sicher auch, wenn man die CD nicht kennt, aber zur Überbrückung bis zum nächsten regulären Radiohead-Album ist es eine wirklich nette Wegzehrung.
                        Was mich allerdings wirklich stört, ist diese extrem unpraktische und unschöne Hülle, in der die CD festgehalten wird. 15 Euro würde ich bestimmt nicht nochmal für fiesen Fetzen Papier ausgeben. Vielleicht kommst Du ja günstiger an die CD ran (Gebrauchtware oder Import).

                        Der beste Song auf dem Album ist meiner Meinung nach die Single-Auskopplung "Black Swan", dessen Video Du Dir hier ansehen kannst: YouTube - Thom Yorke - Black Swan
                        Mein Profil bei Last-FM:
                        http://www.last.fm/user/LARG0/

                        Kommentar


                        • #13
                          Okay, danke für die Auskünfte. Jetzt kann ich mir schon viel besser vorstellen, was einen da erwartet. Angesichts deiner Beschreibung ist es eigentlich kein Album, das ich unbedingt sofort haben muss. Ich denke ich warte auf den Zeitpunkt, an dem ich mal spontan Lust habe, es zu kaufen.
                          "Black Swan" klingt ganz gut (danke für den Link!), wenn auch leider etwas eintönig. Da gibt es unzählige Radiohead-Songs, die mir besser gefallen.
                          Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                          Meine Musik: Juleah

                          Kommentar


                          • #14
                            Habt ihr schon von der neuen "Verkaufsstrategie" der neuen Platte In Rainbows gehört? Ab heute wird das Album zum Download angeboten - einzige Voraussetzung ist eine Kreditkarte und dann kann man auswählen, wieviel man zu zahlen bereit ist (also auch nix. Man trägt auf jeden Fall eine kleine Gebühr 45p). Ab Dezember gibt es dann auch eine Vinyl-Version mit Bonus CD für 40 Pfund zu kaufen.

                            Ist das jetzt genial oder eher blöde? Und wird das Beispiel vielleicht Schule machen besonders für Label"lose" Gruppen?

                            http://www.inrainbows.com/Store/Quickindex.html
                            Forum verlassen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von maestro Beitrag anzeigen
                              Ist das jetzt genial oder eher blöde? Und wird das Beispiel vielleicht Schule machen besonders für Label"lose" Gruppen?
                              Mich lässt dieses Angebot kalt. Ich werde weiterhin CDs kaufen und dann autonom entscheiden, in welchem Datei-Format ich Musik höre. Selbst wenn ich eine Kreditkarte hätte, würde ich mir das Album nicht aus dem Netz herunterladen. Damit würde ich nur eine Strategie befürworten, die ich strikt ablehne. Ich will, dass es weiterhin Labels gibt, die Musik global vertreiben und so den Massen zugänglich machen. Ich weder Zeit und Lust, mich persönlich an die Musiker zu wenden, um an deren Musik heranzukommen.
                              Mein Profil bei Last-FM:
                              http://www.last.fm/user/LARG0/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X