Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welchen Soundtrack sollte ein/e SF-Film/Serie haben ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welchen Soundtrack sollte ein/e SF-Film/Serie haben ?

    Die meisten Sci-Fi Filme oder auch Serien haben einen Soundtrack (Musikuntermalung), der von einem klassischen Orchester eingespielt wurde.

    Star Wars, Star Trek oder Stargate tun sich da sehr hervor. Hier besteht der Soundtrack fast ausschließlich aus orchestralen Klängen.

    Einige Sci-Fi Filme/Serien haben aber auch einen Soundtrack, der teilweise oder ganz aus futuristischen (spacigen) Synthesizersounds besteht.
    Beispiele wären hier: Forbidden Planet oder die Fernsehserie Space 1999 (Mondbasis Alpha 1), welche sich sogar zeitweise ihre Titelmelodie bei dem Elektronik-Musiker Jean Michel Jarre entlieh.

    Bei Terminator 2 - Judgement Day besteht der Soundtrack aus Teilen von beidem (Orchester/Synthesizer) und sogar entliehener Popmusik.

    Ich persönlich habe nichts gegen einen guten Orchestersoundtrack. Ich finde z.B. das was John Williams zu Star Wars gemacht hat wirklich sehr gut.
    Und ohne diesen Soundtrack wäre Star Wars für mich undenkbar.

    Allerdings finde ich elektronische Musik, je nach Film und Thema manchmal viel passender.

    So z.B. John Carpenter`s eigenhändig produzierten Soundtrack zu Escape From New York (Die Klapperschlange), die fast ausschließlich aus dem Synthesizer kommt.
    Oder Captain Future ohne die treibenden Disco-Beats ? Nicht wirklich, oder ?

    Und obwohl ich kein großer Fan von nBSG bin könnte ich mir diese Serie ohne die treibenden Kodo-Drums nicht vorstellen. Ebenso würden mir diese bei Ghost In The Shell fehlen.

    Wie schaut `s diesbezüglich bei Euch aus ?
    Zuletzt geändert von Galactus; 27.12.2010, 21:11.
    "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

  • #2
    Schwer zu sagen. Ich mag die Star Wars - Soundtracks und Ähnliches, aber eigentlich stehe ich gerade bei Science-Fiction auch sehr auf Synthesizerklänge.

    Gerade der Forbidden Planet - Soundtrack, der ja sogar meines Wissens der erste elektronische Soundtrack überhaupt ist, unterstreicht die Fremdheit von Altair 4 und schafft eine ganz besondere Atmosphäre.

    Besonders gerne mag ich auch den "Blade-Runner"-Soundtrack von Vangelis oder den großartigen Soundtrack zu "Babylon 5" von Ex-Tangerine Dream - Mitglied Christopher Franke. John Carpenter weiß ich als Komponisten ebenfalls sehr zu schätzen. Schön fand ich auch die Musik zu "Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein" und natürlich ist Christian Bruhn mit seiner Musik zu "Captain Future" und "Timm Thaler" der König der Kinderseriensoundtracks. Und dann gibt es ja noch die wirklich schöne elektronische Musik zu den Rene Laloux-Animationsfilmen.

    Allerdings höre ich mir auch nicht-elektronische Sachen gerne an. Ich liebe beispielsweise die Musik zur originalen Star Trek - Serie oder den "Planet der Affen" - Score von Jerry Goldsmith oder - ebenfalls vom selben Komponisten - den "Alien" - Soundtrack. Außerdem stehe ich unglaublich auf die Musik zu "Silent Running" - vor allem auf die beiden Songs von Joan Baez.

    Mein unanfechtbarer Lieblings-SF-Soundtrack ist aber eher eine Art symphonischer Pop, nämlich Ron Grainers Musik zum "Omega - Mann".

    Wenn ich allerdings gemütlich auf dem Sofa liege und mir einen schönen SF-Roman oder entsprechende Kurzgeschichten durchlese, dann lasse ich dazu am liebsten Musik von Vangelis, Tangerine Dream, Klaus Schulze, Jean-Michelle Jarre, Jan Hammer, Kitaro, Cybotron, Space oder ab und zu auch mal etwas von Pink Floyd laufen. Das verbinde ich einfach am Ehesten mit SciFi.

    Kommentar


    • #3
      Also ich finde auch, dass bei Star Wars, Blade Runner oder nBSG der Soundtrack schlichtweg genial und zum jeweiligen Film/zur Serie absolut passend gelungen ist.

      Allerdings muss man da differenzieren:
      Es gibt durchaus gelungene Soundtracks, die auch genial mit dem Film harmonieren, allerdings zum "Anhören auf dem Sofa" völlig ungeeignet sind und dann eher nervende Musik darstellen.

      Dann gibt es Soundtracks, die sehr gut sind, aber der Film absolute Banane - das sind dann Soundtrakcs die ich mir zwar gerne so anhöre, aber manchmal noch nichtmal den Film daz gesehen habe.

      Und dann natürlich Filme, die schon fast unter dem Soundtrack "leiden", d.h. klasse Film, aber der Soundtrack ist so schlecht, dass er schon bei ansehen "stört".

      Prinzipiell muss der Soundtrack einen Film emotional, Bild- und Handlungstechnisch unterstützen und teilweise sogar tragen können, dann ist er gelungen. Er muss also die Emotionen, die eine Szene beim Betrachter erzeugt akustisch verstärken. Daher kann man schlecht sagen, ob es nun ein orchestraler oder synthetischer Sound, bombastische Kulisse oder nur wenige Klänge für einen Film besser sind - es muss einfach nur zum Film passen.

      Bladerunner mit orchestraler Musik ala Star Wars würde die Stimmung des Filmes total ändern und wäre genauso schlecht, wie Star Wars mit reiner Synthezizermusik ala Jean Michel Jarre - es würde einfach nicht mit dem Film harmonieren.

      Bei nBSG sind es auch nicht nur die Taiko-Drums, die den Sound ausmachen, sondern dort wird auch Orchestrale Musik eingesetzt wie auch Synthesizer-Sound (man nehme das Pegasus-Theme z.B. welches sich vom restlichen Soundtrack stark abhebt aber eben dennoch "passt"), auf der anderen Seite wurde auch das Theme der alten BSG-Serie verwendet, welches eben den bombastischen Orchestersound darstellt - aber auch hier wurde dies absolut genial eingesetzt.
      Grüße,
      Peter H

      Kommentar


      • #4
        Man kann nicht sagen welchen Score ein Film (egal ob SciFi oder nicht) haben soll. Man kann nur im nachhinein beurteilen ob der Score passt, oder nicht.

        Ich habe schon so viele verschiednen Kombinationen aus Bild und Ton gesehen und es war immer wieder was dabei wo ich mir dachte "Hätte nie vermutet dass das zusammen passt". Orchestrale Scores sind naheliegend, weil eine große zahl an Filmproduktionen auf solche gewaltigen Orchesterscores setzt. Aber es gibt genügend Andere Musikstile, die bewiesen haben, dass auch das passen kann.

        Es gibt also keine Vorgabe die ich entscheiden möchte.
        Ich stelle mir auch gerade diesen Aspekt besonders Schwer vor, wenn ein Produzent einen Komponisten aussuchen soll, oder wenn ein Komponist dann eben daran geht einen Stil für die Musik zu eintwickeln....
        Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

        Kommentar


        • #5
          Ich muss da Peter H voll und ganz zustimmen. 2001 ist ein schönes Beispiel, dass man nicht einfach irgendeine Musik darunterlegen kann. Im Falle von 2001 kommt die klassische Musik in Verbindung mit den Bildern noch recht gelungen rüber, aber der originale Soundtrack, der für 2001 komponiert wurde und dann am Ende nicht in den Film integriert wurde, ist imho wesentlich besser für den Film geeignet.

          Und so gesehen müsste man erstmal eine fertige Geschcihte haben, um zu gucken welche Musik wohl am ehesten reinpasst. Man kann keinen SciFi-Horrorfilm machen und dann die Musik aus Star Wars reinnehmen.

          Prinzipiell bin ich aber für Orchestermusik. Nicht unbedingt ein reines Orchester, da kann auch der Synthesizer für ungewöhnliche Klänge mithelfen, aber sonst bitte hauptsächlich Orchester.

          Kommentar


          • #6
            Ich muss sagen, dass ich grad bei Science-Fiction total auf die orchestrale Musik stehe. Ich sehe mir so ziemlich bei jeder ST-Folge, die ich mir ansehe, das Intro mit an. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir z.B. bei ENT die Titelmusik gut gefälltdie ja eher in die Kategorie der Popmusik gehört.
            Ansonsten kann ich den meisten Vorrednern eigentlich nur zustimmen. Star Wars und 2001 sind sehr gute Beispiele für Filme, die ohne den Soundtrack einfach nicht das Selbe wären.
            Synthesizermusik ist eher weniger mein Fall, aber wenn es passend gemacht ist, dann gefällt es mir unter Umständen auch. Aber prinzipiell kann man es wohl schlecht allgemein entscheiden, sondern muss von Fall zu Fall beurteilen, ob die Musik zum Film passt oder nicht.
            Ich könnte Euch noch tausend weitere Beispiele nennen, wenn ich nur welche wüsste. Sollte uns das nicht zu denken geben? Ich glaube, nein.

            Kommentar

            Lädt...
            X