Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Exteritorialität

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Exteritorialität

    In Filmen, und besonders in Amerikanischen, hört man immer das Botschaften exteritoriales Gelände sind, und somit der Grund und Boden der Nation des Botschafters gehört. Ich habe jetzt gelsen, dass es sowas wie Exteritorialität nicht gibt, sondern das die jeweilige Gastgebernation der Botschaftsnation nur die Elaubnis erteilt das Botschatfsgelände bzw den Botschafter durch eigene Mittel zu Schützen und zu Verteidigen.
    Was stimmt also??
    Flinx stand fast eine Ewigkeit da, obwohl es in Wirklichkeit höchstens halb so lange dauerte.
    Alan Dean Foster: Flinx

  • #2
    Botschaftsgelände gehört natürlich offiziell zu der Gastgebernation. Allerdings ist es eine Form der Höflcihkeit, dass dieses Gebiet symbolisch dem Gast unterstellt wird, d.h., der Gastgeber gibt seine Rechte auf, um eine diplomatische Präsenz so erst wirklich zu ermöglich. Eine Mischung aus beidem ist also richtig.
    Recht darf nie Unrecht weichen.

    Kommentar


    • #3
      also Quasi- oder Semiexteritorialität??

      Also könnte man, wenn ein Schwerverbrecher auf ein Botschaft flüchten sollte (weis der Geier, warum die ihn aufnehmen sollten. Könnte ja eine Ami-Botschaft seien), ihn immer noch mit Polizeegewahlt rausholen??
      Natürlich rein theoretisch
      Flinx stand fast eine Ewigkeit da, obwohl es in Wirklichkeit höchstens halb so lange dauerte.
      Alan Dean Foster: Flinx

      Kommentar


      • #4
        Nein, das können sie nicht.
        Die Gastgeberpolizei darf Botschaftsgelände nicht betreten, außer sie wird "eingeladen" es zu tun.
        Ansonsten ist das Tabu.
        Auf dem Botschaftsgelände gelten die gesetze des landes, das die Botschaft unterhält und somit hat auch dieses land Polizeigewalt über das gelände.
        Ist kompliziert, ich weis.
        Veni, vici, Abi 2005!
        ------------------------[B]
        DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

        Kommentar


        • #5
          @Squatty
          Das was du beschreibst, ist eben jene Exteritorialität!! Aber da es sie ja in wirklichkein nicht gibt, und das Gastgeberland der Botschaft nur symbolisch deren Gesetze "akzeptiert", kann es jederzeit die Botschaft betreten, weil es dioch sogesehen nichts anderes als ein Privatgrundstück ist.
          Flinx stand fast eine Ewigkeit da, obwohl es in Wirklichkeit höchstens halb so lange dauerte.
          Alan Dean Foster: Flinx

          Kommentar


          • #6
            Sagen wir: Es herrscht eine internationale Übereinkunft darüber, dass das Gelände dem Gast zusteht, aber eben nicht gehört. Ein Beispiel der Geschichte wären z.B. die Ostdeutschen, die sich 1989 in Prag in die westdeutsche Botschaft gerettet hatten und dort Asyl beantragten. Rechtlich ist das also eher ein inoffizielles Gesetz, aber niemand wird sich dagegen auflehnen.
            Recht darf nie Unrecht weichen.

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Wodan
              Natürlich rein theoretisch
              Aber offiziel kann die Gastgebernation, dass internationale Gefüge mal aussenvor gelassen, alles, entsprechend der eigenen Gesetze tuen?!
              Flinx stand fast eine Ewigkeit da, obwohl es in Wirklichkeit höchstens halb so lange dauerte.
              Alan Dean Foster: Flinx

              Kommentar


              • #8
                Wenn sie unbedingt ärger mit den gast haben will, ja.
                Veni, vici, Abi 2005!
                ------------------------[B]
                DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                Kommentar


                • #9
                  Ja, aber das hat noch niemand gewagt und bei einigen Ländern (Israel) ist das auch nicht ratsam!
                  Recht darf nie Unrecht weichen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wie meinst du das jetzt?
                    Ist es für z.B. Israel nicht ratsam sowas zu machen oder für andere Länder nicht ratsam, das mit Israelischen Botschaften zu machen?

                    Ich denke mal, wenn man sichs mit einem Land nicht verderben will, sit das überhauptnicht ratsam.
                    Veni, vici, Abi 2005!
                    ------------------------[B]
                    DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                    Kommentar


                    • #11
                      Nachdem der PKK-Führer Öcalan 1999 vom israelischen Geheimdienst Mossad (angeblich) festgenommen wurde, stürmten kurdische Demonstranten mit Schlagwaffen bewaffnet die israelische Botschaft in Berlin. Die Sicherheit des Konsulats eröffnete das Feuer und erschoss 4 Kurden. Geahndet wurde dies vor einem deutschen Gericht nicht - lediglich die Kurden wurden wegen Hausfriedensbruch verhaftet.

                      http://www.heute.t-online.de/ZDFheut...143929,00.html
                      Recht darf nie Unrecht weichen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja eben. Die Tat wurde auf dem Botschaftsgelände begangen, daher kann die Deutsche Justiz da nichts machen. Und die Israelis werden nicht ihre eingenen Sicherheitskräfte einsperren.
                        ich erinnere mich auchnoch daran. Die deutsche Polizei stand damals vor der Botschaft und musste tatenlos zusehen.
                        Veni, vici, Abi 2005!
                        ------------------------[B]
                        DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich finde, sobald Personenschaden entsteht, dann ist jede diplomatische Immunität dorthin zu schicken, wo der Pfeffer wächst. Denn diese Immunität ist teilweise ein richtige Freibrief zu machen was man will und das kann IMHO nicht sein.

                          Aber bei Israel würde sich ja alle wieder besonders aufregen und laut "Nazis!" schreien.
                          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                          Makes perfect sense.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X