Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wahlen in Frankreich

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wahlen in Frankreich

    wie einige oder auch viele vielleicht wissen war gestern die vorwahl zum presidenten in frankreich.(es gibt zwei wahlgänge, eine art vorwahl wo alle kanidaten antreten, gestern waren es 16, und eine stichwahl zwischen den ersten zweien.)
    erster war der jetztige president jaque chirrac (ich hoffe das war richtig geschrieben) und zweiter der frontmann der front national, le penn, also ein faschist. wie seht ihr das, das die rechtsextremen in fankreich so am kommen sind und welche auswirkungen seht ihr für den rest europas sollte dieser mann president von frankreich werden. immerhin ist er bekennender
    antisemiet und rassist.

    ich fände es ziemlich gefährlich da er wirklich öffentlich seinen ausländer - und judenhass proklammiert was heider und berlussconi nicht so in der form machen obwohl die auch nicht besser sind. das sind auch solche ver****** ar******** wie le penn. ausserdem kann er ziemlich gute reden schwingen und ist eine führerfigur die den nazis bei uns ja noch fehlt(und das ist auch gut so).


    joe


    p.s.: tod dem faschismus

  • #2
    Ich bin entsetzt über das Ergebniss des ersten Wahlgangs.

    Schuld daran ist sicherlich die Arbeitslosigkeit, und die geringe Wahlbeteiligung. Jetzt haben die Franzosen die Wahl zwischen Pest (Chirac) und Cholera (Le Pen). Man kann nur hoffen, dass die Franzosen aufwachen, und das geringere Übel wählen, nämlich Chirac.
    Möp!

    Kommentar


    • #3
      ich frage mich ernsthaft was das soll.

      haben die menschen aus der geschichte nichts gelernt? le pen will aus der EU austretten. ich bete das er nicht präsident wird.


      im 2. weltkrieg haben wir gesehen was der faschismus bringt, und jetzt stimmen wieder 1/5 der französischen befölkerung für le pen. es ist erschreckend.

      heute habe ich mir wieder ein interview mit jörg haider angesehen. er sagte schon wieder "mein" und "ihr" Volk. und so jemand wird landeshauptmann. hoffentlich verschwindet er bald und hoffentlich hat le pen nie was zu sagen
      Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen. (Sigmund Freud)
      Derjenige,der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. (Sigmund Freud)

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Cu Chulainn
        Ich bin entsetzt über das Ergebniss des ersten Wahlgangs.

        Schuld daran ist [...] die geringe Wahlbeteiligung.
        Ich muss sagen dass ich dieses Argument ziemlich schwachsinnig finde... Ich meine man leitet Einschaltquoten auch von ein paar Tausend Menschen ab...
        Und bei Umfragen reichen meist 1000 befragte leute aus um sich ein bild von der ganzen Bevölkerung zu machen...
        Auch glaube ich nicht dass mehr rechte als linke Wähler zu den urnen gegangen sind...
        Ich glaub die geringe Wahlbeiligung ist immer die Entschuldigung für geschlagene Politiker (siehe auch Sachsen-Anhalt)
        "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

        Kommentar


        • #5
          Re: Wahlen in Frankreich

          Original geschrieben von joe
          wie seht ihr das, das die rechtsextremen in fankreich so am kommen sind und welche auswirkungen seht ihr für den rest europas sollte dieser mann president von frankreich werden. immerhin ist er bekennender
          antisemiet und rassist.
          Ist mir eigentlich egal..ich brauch nichts von Frankreich...ich kanns aber verstehen wenn immer mehr Negros und Schlitzaugen rumlaufen sagen sich die Franzosen so kanns nicht weitergehen.

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von 5 of 12


            Ich muss sagen dass ich dieses Argument ziemlich schwachsinnig finde... Ich meine man leitet Einschaltquoten auch von ein paar Tausend Menschen ab...
            Und bei Umfragen reichen meist 1000 befragte leute aus um sich ein bild von der ganzen Bevölkerung zu machen...
            Auch glaube ich nicht dass mehr rechte als linke Wähler zu den urnen gegangen sind...
            Ich glaub die geringe Wahlbeiligung ist immer die Entschuldigung für geschlagene Politiker (siehe auch Sachsen-Anhalt)
            Dann hast du wohl die Demos der linken gegen das Ergebniss nicht gesehen? Denn der Anteil an Rechtsextremen ist relativ gering in Frankreich.
            Möp!

            Kommentar


            • #7
              @CY- BORG

              sieh dich doch mal um. die rechtsextreme szene ist nicht nur in frankreich im kommen.

              in österreich, deutschland und frankreich ist sie ebenfalls wieder sehr aktuell. und nicht nur ausschließlich dort.
              also geht es dich sehr wohl etwas an. es gibt viel zu viele menschen die sagen ich brauche von denen nichts, ist mir egal.

              die menschen verlieren den glauben an die demokratie. auländer werden als schmarozer und als plage angesehen.

              so darf es nicht weitergehen. und die augen zu verschließen und einfach das radie/ fernseher auszuschalten und zu sagen das geht mich nichts an, sind schließlich die franzosen und ich bin keiner ist der falsche weg. damit wird nur das gegenteil erreicht.


              nachtrag:

              @Cu Chulainn
              es waren überwiegend jugendliche die demostriert haben. und ich finde das 1/5 der bevölkerung, die auf seiten le pens stehen, schon zu groß.

              ich bin gespannt was bei der stichwahr herauskommt.
              Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen. (Sigmund Freud)
              Derjenige,der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. (Sigmund Freud)

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Cu Chulainn


                Dann hast du wohl die Demos der linken gegen das Ergebniss nicht gesehen? Denn der Anteil an Rechtsextremen ist relativ gering in Frankreich.

                Ja... Aber es haben ja auch 80% der Wähler NICHT für Le Pen gestimmt...
                Ausserdem waren das hauptsächlich junge Leute... Ganze Schulklassen... Die also noch nicht wählen können und desshalb nicht in die statistik eingehn...
                Zuletzt geändert von Cor; 23.04.2002, 13:26.
                "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                Kommentar


                • #9
                  Schuld ist nicht ein neu aufkommender Rechtsextremismus, sondern die Zersplitterung der Linken.

                  Es traten immerhin 5 linke Kandidaten an, von denen sogar mehrere zur Regierung Jospin gehören!!! Dieses hat die Stimmen auf mehrere Parteien verteilt, so dass Le Pen am Ende auf dem zweiten Platz lag.

                  Und natürlich wird er nicht Präsident werden.

                  gruß, endar
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja, wie endar bereits schrieb leiden die linken Parteien ja sehr oft unter einer internen Zerstrittenheit und können die Suppe jetzt IMHO auch auslöffeln. Für "einig-gegen-Rechts"-Appelle ist es jetzt defintiv zu spät und Chirac ist wohl der lachende Dritte, der das Ding jetzt ganz leicht schauckeln kann. Diese rechte Brut setzt sich wohl immer weiter in Europa durch und die EU könnte dadurch zerrissen werden...

                    Abgesehen davon, sind die Franzosen selbst an ihren "Ausländermassen" Schuld. Wer wollte den hier dick auf Kolonialmacht und Sklaventreiber machen? Können sich auch nicht entscheiden
                    Recht darf nie Unrecht weichen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Narbo


                      Abgesehen davon, sind die Franzosen selbst an ihren "Ausländermassen" Schuld. Wer wollte den hier dick auf Kolonialmacht und Sklaventreiber machen? Können sich auch nicht entscheiden
                      Entschuldige Narbo, so ganz verstehe ich den satz nicht. was genau meinst du damit?

                      vielleicht bin ich auch shcon zu müde *schnarch*, aber ganz kapieren tu ichs trotzdem nicht. ich beschäftige mich in letzter zeit zwar mit geschichte, aber wie gesagt....
                      Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen. (Sigmund Freud)
                      Derjenige,der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. (Sigmund Freud)

                      Kommentar


                      • #12
                        Alle Neger ham se sich selbst ins Land geholt bzw. angelacht, weil sie die Länder annektiert hatten. Quasi ganz Nord-West-Afrika. Wenn dann ein paar Einwanderer nach Frankreich kommen wollen, ist das dann verständlich und das man die Kolonien nicht irgendwann wie eine schlaffe Nudel fallen lassen kann, hätte ihnen auch bewusst sein können
                        Recht darf nie Unrecht weichen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von endar
                          Schuld ist nicht ein neu aufkommender Rechtsextremismus, sondern die Zersplitterung der Linken.

                          Es traten immerhin 5 linke Kandidaten an, von denen sogar mehrere zur Regierung Jospin gehören!!! Dieses hat die Stimmen auf mehrere Parteien verteilt, so dass Le Pen am Ende auf dem zweiten Platz lag.

                          Und natürlich wird er nicht Präsident werden.

                          gruß, endar
                          Wobei hinzuzufügen ist, daß die Zersplitterung auch auf die Farblosigkeit Jospins zurückzuführen ist. Viele linke Wähler gingen (wie wir alle ja auch) davon aus, daß es im 2. Wahlgang Chirac gg Jospin heißen würde - und wählten im 1. WG aus Überzeugung/Trotz/Protest andere linke Kandidaten wie etwa diese Trotzkistin.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich glaube, wenn er etwas weniger farblos gewesen wäre, hätte er es wohl auch nicht geduldet, dass sein halbes Kabinett gegen ihn zur Präsidentschaftswahl antritt.
                            Republicans hate ducklings!

                            Kommentar


                            • #15
                              Jetzt haben die Fronzosen die Wahl zwischen einem korrupten und selbstverliebten Eitler (Chirac) ,und einem nationalistischen und fremdenfeindlichen braunen Stück Scheiße (Le Pen......könnte der auch "Le Penner" heißen?).

                              Na ja, jedes Volk bekommt die Politiker, die es verdient....
                              "Die Borg werden zurückkehren - Und dann ist Widerstand wirklich zwecklos."

                              -Tribun

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X