Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Irakkrieg

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Irakkrieg

    Der US-Kongress hat Präsident Bush die Vollmacht für eine mögliche Militäraktion gegen den Irak gegeben. Nach dem Repräsentantenhaus gab am Freitag auch der Senat grünes Licht für einen Einsatz gegen den Irak. Mit der Rückendeckung des Parlaments drängte Bush den UNO-Sicherheitsrat, mit einer neuen Resolution "vollständig und endgültig" auf die "wachsende Bedrohung durch den Irak" zu reagieren.

    "Die Tage, in denen der Irak wie ein gesetzloser Staat handelt, nähern sich ihrem Ende", sagte Bush. Auf Initiative Südafrikas beantragte die Gruppe der blockfreien Staaten in der UNO eine öffentliche Sondersitzung zum Irak.

    Nach stundenlanger Debatte verabschiedete der Senat am Morgen mit der klaren Mehrheit von 77 gegen 23 Stimmen eine Resolution, die den Präsidenten zum Einsatz der Streitkräfte für den Schutz des Landes gegen den Irak ermächtigt, sollte er es für "notwendig und angemessen" halten. Einzige Bedingung ist, dass Bush alle diplomatischen Anstrengungen als gescheitert betrachtet. Der Präsident wird zwar aufgefordert, für das Vorgehen gegen den Irak den Konsens mit der internationalen Gemeinschaft zu suchen; zwingende Vorgabe ist dies jedoch nicht. Ferner wird Bush verpflichtet, den Kongress mindestens alle 60 Tage über den Verlauf des Militäreinsatzes zu unterrichten.

    Die Zustimmung des von den oppositionellen Demokraten geführten Senats galt nach dem Einlenken des demokratischen Mehrheitsführers Tom Daschle am Donnerstag als gesichert. Seinen Meinungsumschwung hatte Daschle damit begründet, es sei wichtig, dass "Amerika in einem kritischen Moment mit einer Stimme spricht". Von den 50 demokratischen Senatoren stimmten 28 für, 22 gegen die Entschließung. Unter den 49 republikanischen Senatoren votierte einer gegen die Resolution.

    Am Donnerstagabend hatte bereits das republikanisch dominierte Unterhaus mit 296 gegen 133 Stimmen die Resolution angenommen. Von den 133 Gegenstimmen im Repräsentantenhaus stammten 126 von den Demokraten, sechs von den Republikanern und eine von einem unabhängigen Abgeordneten.

    Bush erhofft sich von der Entschließung eine "starke Botschaft" an die Vereinten Nationen und an Bagdad, wie sein Sprecher Ari Fleischer am Donnerstag sagte. Zusammen mit Großbritannien verstärkten die USA ihre Bemühungen, die Veto-Mächte Frankreich und Russland für eine Resolution des UNO-Sicherheitsrats zu gewinnen, die dem Irak mit dem Einsatz militärischer Gewalt droht. Der britische Premierminister Tony Blair warb in Russland bei Präsident Wladimir Putin um eine harte Linie gegen Bagdad.

    Das Weiße Haus bekräftigte, dass die USA weiterhin auf einer Irak-Resolution bestehen, in der Bagdad zugleich mit Konsequenzen gedroht wird. Frankreich und Russland wollen über den Einsatz von Gewalt bisher erst in einer zweiten Resolution entscheiden, sollte Bagdad seine Zusammenarbeit verweigern. Der britische Außenminister Jack Straw hatte am Donnerstag gesagt, möglicherweise könnten doch zwei Resolutionen nötig sein. "Unsere Position bleibt: eine Resolution", sagte Bush-Sprecher Fleischer dazu.

    Ein Termin für die von den blockfreien Staaten beantragte Sitzung, bei der alle Staaten vor dem Sicherheitsrat das Wort ergreifen können, wurde laut Diplomaten noch nicht festgelegt. Der kanadische Premierminister Jean Chretien sagte den USA im Falle eines UNO-Mandats die Unterstützung bei einer Intervention zu. Zunächst müssten jedoch alle diplomatischen Bemühungen ausgeschöpft werden.

    In Washington warnte der Nahost-Sondergesandte Anthony Zinni erneut vor einem Krieg gegen den Irak. Ein Waffengang solle eigentlich "die sechste oder siebente Priorität" für die US-Regierung sein, nach einer Lösung des Nahost-Konflikts und einer Stabilisierung in Afghanistan. Washington unterschätze das arabische Wutpotenzial im Falle eines Angriffs auf den Irak, warnte der Ex-General.
    Quelle: aon.at

    Wie es aussieht wird es wohl Krieg geben. Der Irak wird wohl kaum einlenken und die USA werden genausowenig nachgeben. Die Frage die sich mir bei der ganzen Sache stellt, ist - wofür das ganze?
    Der Irak hat eingewilligt wieder Kontrollore ins Land zu lassen - diesmal (angeblich) ohne Einschränkungen. Dies wurde aber von der US-Regierung nicht mal ernsthaft in betracht gezogen. Es scheint als wäre die USA unbedingt auf Krieg aus. Weshalb also? Es gibt genug andere Dinge auf die sie sich konzentrieren sollten (Afghanistan, Israel ...). Tjo wie es aussieht ist mal wieder das gute Geld ausschlaggebend. Mit den Ölvorkommen die er Irak hat und die die USA bekommen würde, im Falle einer neuen US-freundlichen Regierung bräuchte sich die USA kaum mehr sorgen um ÖL zu machen in den nächsten Jahrzehnten.

    Ich warte eigentlich nur darauf bis Bush mit seiner dämlichen Politik aufs Maul fällt. Soetwas kann nicht gut gehen. Selbst wenn eine US-freundliche Regierung im Irak eingesetzt wird gibt es noch das Volk. Und in diesem Volk gibt es hunderttrausende Fanatiker, welche sicher nicht erfreut sind wenn die USA im Land ist.

  • #2
    Für mich war von vornherein klar, das es Krieg im Irak geben wird.
    Bei Bush als Präsident kein Wunder. Ihm ist es völlig egal, was die Verantwortlichen im Irak sagen, Bush will Saddam loswerden, und er wird nicht eher Ruhe geben bis er das geschafft hat.

    In Afghanistan haben wir gesehen, das da längst keine Ruhe eingekehrt ist. Der Irak ist ein größeres Kaliber, ich frage mich wirklich, was das für Konsequenzen mit sich bringt, wenn die USA angreift.

    Ich hoffe übrigens nach wie vor, das die deutsche Regierung ihr Wort hält und sich nicht mit auf diesen Krieg einlässt!
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Für mich war es auch klar, dass es Bush relativ egal sein dürfte, was die UNo mcht. Er will diesen krieg und er wird ihn führen.
      Und dass der Kongress und Senat zustimmen war auch im vorhinein klar, denn diese Senatoren und Abgeordnete werden von denselben Firmen "gesponsort" wie der President himself.

      Und eigentlich geht es Bush einen feuchten Kehricht um die Menschenrechte im irak und "Anti-Terror-Kampf", sondern hauptsächlich um ÖL. --> Nunja eigentlich gehts es wohl nicht dem herrn Bush ums ÖL, sondern seinen "Sponsoren". Und die sind diejenigen die in den USA wirklich die Macht haben.

      Hoffentlich belibt Deutschland bei seinen strikten "Nein" zu einer beteiligung. Wir müssen unsre Soldaten nicht für ÖL in den Krieg schicken. genausowenig sollten wir dafür auch nur einen Cent bezahlen (Herr Kohl übnerwies übrigens 1991 16Mrd. DM an die USA - Das der Staat ja sowieso für so einen Schwachsinn genug Geld hat sieht man ja heute an den Folgen dieser Verschwendungspolitik)

      Nein.
      Ein krieg ist immer die falsche Lösung. (Außer wenn man sich wirklich nur verteidigt).
      Es gibt immer andere Möglichkeiten.
      Veni, vici, Abi 2005!
      ------------------------[B]
      DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von squatty
        Herr Kohl übnerwies übrigens 1991 16Mrd. DM an die USA - Das der Staat ja sowieso für so einen Schwachsinn genug Geld hat sieht man ja heute an den Folgen dieser Verschwendungspolitik

        Nein.
        Ein krieg ist immer die falsche Lösung. (Außer wenn man sich wirklich nur verteidigt).
        Es gibt immer andere Möglichkeiten.
        Klarzustellen ist dass Deutschland in dem Fall seinen Bündnisverpflichtungen nachgekommen ist und 1 Jahr nach der Wende wäre es wohl nicht so gut gekommen wenn Deutschland sich geweigert hätte die USA zu unterstützen
        Zudem war es keinesfalls Herr Kohl der dies in einem Alleingang durchsetzte
        "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

        Kommentar


        • #5
          Bündnispflichten???
          ich kann mich nicht erinnern, dass der krieg gegen den irak ein NATO - Bündnisfall war.

          Und ein anderes verteidigungsbündnis haben wir nicht mit den USA. Also welche Bündnispflichten?
          Höchstens Freundschaftspflichten.
          Und denen kann man auch anders nachkommen.

          Und sicher war es damals richtig die USA zu unterstützen. Und es ist es auch heute noch. Aber weder blind, noch um jeden Preis.
          Und dann ist da immernoch die Frage nach dem "Wie", auf die es in aller regel immer mehrere Antworten gibt.
          Veni, vici, Abi 2005!
          ------------------------[B]
          DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

          Kommentar


          • #6
            @squatty

            Es war eine Un-Militäraktion als Reaktion auf einen Angriffskrieg. Eigentlich sind laut UN-Charta alle Mitgliedsstaaten zur Unterstützung einer gerechtfertigten Aktion gegen einen Aggressor verpflichtet, je nach Möglichkeit, und Deutschland zahlte halt nach Möglichkeit.
            Möp!

            Kommentar


            • #7
              Die US-Waffenindustrie muss ihre Berechtigung beweisen, denn nur rumstehen können die teuren Waffen die unnötigerweise gekauft werden ja auch net.

              Und außerdem hat sich Bush mit seinem Säbelrasseln in einen derartigen Zugzwang gebracht dass er um einen Krieg wohl net mehr umher kommt !
              “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
              They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
              Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

              Kommentar


              • #8
                Na, da habe wirs ja. Der mit dem Säbel rasselnde Amerikanische Präsident George W. Bush hat nun den Blnkoscheck, jederzeit den Irak anzugreifen. Na Prima......

                Ich hoff mal, daß Amerika ganz herzlich auf die Nase fällt, um zu merken, daß sie einen ziemlich dummen Weg gehen.......
                "Die Borg werden zurückkehren - Und dann ist Widerstand wirklich zwecklos."

                -Tribun

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von squatty
                  unsre Soldaten nicht für ÖL in den Krieg schicken.
                  Mit was den auch schicken das Spürpanzer gelumpe kann nichts ausrichten,die Tornados fallen von allein auseinander und für Leopard Divisionen ist kein Geld da...sag mir mal einer bitte mit was die Bundeswehr schlagkräftig ist ich weis nichts...

                  Kommentar


                  • #10
                    Oh ja. Jetzt heisst es wieder überall "Die bösen, bösen USA. Warum führen die einem Krieg gegen die armen, armen Irakis?"
                    Wenn ihr dann mal ne Rakete auf dem Frühstückstisch habt seht ihr was ihr davon habt. Was den meisten gar nicht klar zu sein scheint, ist das Hussein da unten Langstreckenraketen hat die bis in die USA reichen. Zwar keine Nuklearsprenkörper, aber Giftgas. Da besteht inzwischen kein Zweifel mehr. Man sollte sich die Satelittenbilder mal ansehen die die Amis gemacht haben. Und auch der BND ist sich sicher dass es mindestens zwei Fabriken im Irak gibt die Biologische Waffen produzieren.
                    Und ja, hoffentlich fällt Amerika auf die Fresse. Ihr glaubt doch nicht dass dann Ruhe herrscht. Sollte der Irak die USA wirklich bezwingen (Was sehr unwahrscheinlich ist) Haben die Terrororganisationen neuen Nährboden die USA und den Rest der Welt zu attakieren.

                    Mit was den auch schicken das Spürpanzer gelumpe kann nichts ausrichten,die Tornados fallen von allein auseinander und für Leopard Divisionen ist kein Geld da...sag mir mal einer bitte mit was die Bundeswehr schlagkräftig ist ich weis nichts...
                    BITTE?!? Die Tornados und die F-18 sind absolut gleichwertig. (Wer es nicht weiss: Mit den F-18 wurde der Balkan bombadiert)
                    Die Spürpanzer der Bundeswehr sind die bestentwickelsten Spürfahrzeuge der Welt. Die ABC-Abwehrpanzer gehören auch zur Weltspitze. Und unser neues Flaggschiff, die "Sachsen-Klasse" schießt auf 200 km 'ne Fliege von 'ner Zigarette.

                    Bevor man solche Aussagen macht sollte man sich etwas mit der Materie beschäftigen.
                    If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
                    - Paul Walker
                    1973 - 2013

                    Kommentar


                    • #11
                      @Tom

                      Es mag sein, das die Panzer super sind, aber wenn das Benzin nur bis Kleinoberdüppeldorf reicht, oder wenn der Tornado nicht starten kann, weil man die Düsen zum Barbecue braucht, dann ist eine Armme nicht schlagkräftig, aber so siehts in der Bundeswehr leider aus.
                      Möp!

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Tom Parker
                        BITTE?!? Die Tornados und die F-18 sind absolut gleichwertig. [...]Bevor man solche Aussagen macht sollte man sich etwas mit der Materie beschäftigen.
                        tue ich, deshalb vergleich mal ne F-18 Delta oder Echo mit nem Tornado...abgesehen davon dass die Amerikanischen Flugzeuge alle für mehrere Aufgaben ausgelegt ist die F-18 sehr viel manövrierfähiger und AFAIK auch noch schneller...der Tornado ist dafür gebaut tief schnell Bomben abzuwerfen, das kann er auch aber sonst nichts...außer den britischen Abfang-Tornados (von denen wir keine haben) und der Aufklärungsversion

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Cu Chulainn
                          @Tom

                          Es mag sein, das die Panzer super sind, aber wenn das Benzin nur bis Kleinoberdüppeldorf reicht, oder wenn der Tornado nicht starten kann, weil man die Düsen zum Barbecue braucht, dann ist eine Armme nicht schlagkräftig, aber so siehts in der Bundeswehr leider aus.
                          Ich finde das ist etwas hart formuliert, aber vieleicht ist es besser wenn wir uns da weitestgehend raushalten.
                          Ich hätte keine Lust, blos weil Deutschland mal wieder so nach Kosovo und Afganistan das "Weltmacht spielen" einer schwarz-gelben Regierung nicht sein lassen könnte, an Giftgas zu krepieren, obwohl das Risiko trotzdem erhalten bleibt.
                          Auf der anderen Seite könnte das bei den Amerikanern auch das Misstrauen erwäcken, das nachdem deutsche Firmen Teile für Fabriken lieferten, das da was nicht stimmen könnte.
                          Out with the old, in with the nucleus.

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Tom Parker
                            Oh ja. Jetzt heisst es wieder überall "Die bösen, bösen USA. Warum führen die einem Krieg gegen die armen, armen Irakis?"
                            Wenn ihr dann mal ne Rakete auf dem Frühstückstisch habt seht ihr was ihr davon habt. Was den meisten gar nicht klar zu sein scheint, ist das Hussein da unten Langstreckenraketen hat die bis in die USA reichen. Zwar keine Nuklearsprenkörper, aber Giftgas. Da besteht inzwischen kein Zweifel mehr.
                            Der Irak hat keine solchen Interkontinentalraketen ... Um vom Irak bis in die USA zu schiessen bedarf es Raketen die eine Strecke von weit über 10.000 Kilometer zurücklegen können... Nach neusten Erkenntnissen verfügt der Irak jedoch nur über Mittelstreckenraketen die eine Entfernung von max. 600 Kilometer zurücklegen können ... Das reicht gerade bis Israel, aber nicht bis nach Europa, und erst recht nicht bis nach Nordamerika ...
                            "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Tom Parker

                              Die Spürpanzer der Bundeswehr sind die bestentwickelsten Spürfahrzeuge der Welt. Die ABC-Abwehrpanzer gehören auch zur Weltspitze. Und unser neues Flaggschiff, die "Sachsen-Klasse" schießt auf 200 km 'ne Fliege von 'ner Zigarette.
                              Bevor man solche Aussagen macht sollte man sich etwas mit der Materie beschäftigen.
                              Kommt drauf ob Fliege so lang wartet,die Ossi Klasse kann noch so genau schießen...das bringt nur in größeren Verbänden etwas...in Kuwait sind immerhin 6 Spürpanzer die sind wahrscheinlich soo mega supi das sie sadam ganz allein wegrulen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X