Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Epoche der Aufklärung - Was war/ist das?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Epoche der Aufklärung - Was war/ist das?

    Für den deutschunterricht frag ich mal, was war so besonders an dieser Epoche bzw. was charaktisierte sie??
    Aber bitte nich ewiglange Romane sondern kurz und bündig! vielleicht max. eine A4 Seite!
    Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
    "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

  • #2
    Also falls du das selbe Deutschbuch hast wie ich ( Kommst ja immerhin aus dem gleichen Landkreis ) Guck ma auf Seite 174 Da hat Immanuel Kant als Zeitzeuge geschrieben was er in der Aufklärung sieht...
    Ansonsten is hier die längere Version:
    http://www.astro-ag.com/philosophie/aufklaerung.htm
    "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

    Kommentar


    • #3
      *lol* Ich könnte mal meinen Vater fragen, er war Geschichtslehrer...was ist das denn ungefähr? Naja ich schau mir den Link mal an...

      Immanuel Kannt, von dem hab ich meinen Vornamen. *grins*


      Im vorzeitigen Ruhestand.

      Kommentar


      • #4
        Ich hab das meiste schon vergessen. Mir fallen da spontan blos Namen wie Luther oder Calvin ein. Probiers mal auf www.encarta.de oder www.wissen.de. Vielleicht findest du dort eine klare Definition.
        Wer nähmlich mit h schreibt, ist dähmlich!

        Kommentar


        • #5
          Oho, die Aufklärung - also da sollte man schon ein wenig was wissen, das ist schließlich eine der Grundlagen der westlich-europäischen Zivilisation! (*Pathosmodusaus*). Sollte eigentlich wirlich nicht schwer sein, da im Netz oder (IMO besser) im heimischen Bücherschrank was zu finden. Hier die Kurzdefinition vom Meister höchstselbst:

          "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne die Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist die Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegen, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung..."
          Immanual Kant

          Kommentar


          • #6
            @WilderKlingone

            Diese beiden Personen gehören nicht zur Aufklärung, sondern in die Zeit der Reformation. Große Namen der Aufklärung sind z.B.: Locke, Rosseau, Montesqeue, Voltaire, Kant, Friederich der Große und Paine (der allerdings nur eingeschränkt).
            Möp!

            Kommentar


            • #7
              Diese beiden Personen gehören nicht zur Aufklärung, sondern in die Zeit der Reformation. Große Namen der Aufklärung sind z.B.: Locke, Rosseau, Montesqeue, Voltaire, Kant, Friederich der Große und Paine (der allerdings nur eingeschränkt).
              Sorry, da hab ich wohl einiges durcheinandergebracht *schäm*. Aber es ist auch schon ein paar Jährchen her, seitdem ich das in der Schule lernen musste. Aber danke für die Berichtigung. Es kann nicht schaden, etwas Allgemeinwissen wiederzuerlangen.
              Wer nähmlich mit h schreibt, ist dähmlich!

              Kommentar

              Lädt...
              X