Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stoiber und Einwanderung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stoiber und Einwanderung

    Auf Spiegel.de sind im Moment ein paar Statements von Stoiber zum Thema Zuwanderungsgesetz zu lesen. Das die Union im Moment nur am blockieren ist und kein Interesse an einer Einigung hat, ist ja nix neues, aber was mich echt erschreckt hat war das hier:

    Statt über Zuwanderung müsse über die Begrenzung der Abwanderung von qualifizierten Menschen aus Deutschland diskutiert werden, sagte Stoiber mit Blick auf die Forderungen aus der Wirtschaft, mit einem Zuwanderungsgesetz den Zuzug von Arbeitskräften zu ermöglichen.
    Übersetzt soll das wohl heißen, das er Deutschen die Auswanderung aus Deutschland verbieten will!
    Der letzte konservative Politiker der sowas durchgezogen hat, war Adolf Hitler...
    Jetzt zeigt dieser Clown und Aushilfsnazi endlich mal wo er politisch wirklich steht....
    Zum Glück ist der nicht Kanzler geworden, sonst würden wir uns wohl jetzt mit "Heil Stoiber!" begrüßen.....
    Und ich dachte eigentlich, das dieses Land was aus seiner Vergangenheit gelernt hätte....

  • #2
    Naja ob das so zu vergleichen ist. Er möchte ja das die Berufselite im Land bleibt. Ich finde aber das das nicht der richtige Weg ist, so die Wirtschaft in Schwung zu halten. Wo soll denn das noch hinführen?

    Von den Stoiber halte ich sowieso nicht viel. Unsympatisch. Schon wie er redet und unseren Kanzler zu etwas "auffordert" hat irgendwie was total ekeliges an sich. *Schüttelfrost*

    Ich hab den ja auch nicht gewählt.
    "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

    Kommentar


    • #3
      Also in der DDR hat die Staatsführung die Abwanderung von Fachkräften mit einem "Antifaschistischen Schutzwall" bekämpft. Vielleciht auch ne Lösung für Herrn Stoiber...
      Möp!

      Kommentar


      • #4
        Er meinte damit, dass man auch denen Anreize geben muss, die hier leben, und nicht nur denen die hier reinkommen... Warum wandern denn die Fachkräfte ab ? Wegen der verkorksten Wirtschaft hier, die sowohl auf die alte Kohl-Regierung als auch auf Rot-Grün zurückzuführen ist.

        Anstatt dabei zuzusehn, wie gute Fachkräfte das Land verlassen, importieren wir Fachkräfte aus Indien. Das kann es ja wohl nicht sein.
        "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

        Kommentar


        • #5
          Tja, interessant.

          Indirekt bin ich gerade mit sowas konfrontiert worden. Also nicht damit, daß man Fachkräfte nicht raus lassen will, aber irgendwie hängts schon zusammen.

          Ich bin Ausländer, und zwar bundesdeutscher Bürger wohnhaft in Zürich. Da ich EU-Bürger bin, bin ich Ausländer 1. Klasse, ist schon mal ganz angenehm. *Sarkasmusmode on*
          Dennoch ist man auch als Ausländer 1. Klasse gewissen Anfeindungen ausgesetzt.

          Heute zum Beispiel:

          Eine Schweizer Dame fragte mich an meinem Arbeitsplatz, ich arbeite in der Gastronomie, ob ich zu 100 % arbeite, warum ich kein Schweizer Dialekt spreche, wieso ich überhaupt in der Schweiz lebe und arbeite und nicht in Deutzschland. <--- Ein sehr verdeckter Hinweis, daß ich ihr nun den Arbeitsplatz nahm...

          Nunja, sie ist arbeitslos, über 50 Jahre alt und hatte ca. das doppelte verdient, von dem, was ichjetzt bekomme. Dafür, daß sie arbeitslos wurde, dafür kann sie nix. Aber dafür, daß sie es nocht ist, daran ist sie sicherlich nicht ganz unschuldig.
          Denn, wir verfügen beide über ungefähr die gleiche berufliche Qualifikation, nur sie wäre nicht bereit, diesen Scheißjob für das bißchen Geld zu machen... .

          Nach dem Gespräch war sie dann etwas weniger neidisch auf mich und es hatte ihr dann auch nix mehr ausgemacht, mit mir Hochdeutsch zu sprechen...

          Achja, ich bin wegen eines Mannes in der Schweiz, für die die es interessiert

          *winke*

          Kommentar


          • #6
            Also in der DDR hat die Staatsführung die Abwanderung von Fachkräften mit einem "Antifaschistischen Schutzwall" bekämpft. Vielleciht auch ne Lösung für Herrn Stoiber...
            Das mit der Mauer rund um Bayern hat bei näherer Betrachtung durchaus was für sich....
            Großes Freiluftreservat für Ewiggestrige....

            Kommentar


            • #7
              An der Mauer wird doch schon wieder eifrig gebaut. Heute ist natürlich alles viel moderner. Da ist keine Mauer mehr da, sondern - wenn es nach Schily geht - bald eine europäische Grenztruppe. Und diese wird jede versuchte Invasion von Flüchtlingen zurückschlagen. Die DDR ist doch echt ein gutes Vorbild

              Falls sich jemand erinnert, auch die letzte Mauer wurde ja nicht alleine aus SED-Initiative gebaut. Da hat Kennedy (und die damalige BRD-Regierung?) erfreut zugestimmt. Aber damals wurden Schlepper wenigstens noch belohnt, während heute sie als Schwerkriminelle gelten und gleichzeitig die Bedingungen so geändert werden, dass Flüchtlinge nur noch mit Schlepper einreisen können. Aber dann ist ja hier die Regierung so human und schiebt Flüchtlinge aus dem Irak gleich wieder ab. Fischer - der politisch Verantwortliche - widert mich so an. So eine beschissene Doppelmoral
              Resistance is fertile
              Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
              The only general I like is called strike

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von 5 of 12
                Er meinte damit, dass man auch denen Anreize geben muss, die hier leben, und nicht nur denen die hier reinkommen... Warum wandern denn die Fachkräfte ab ? Wegen der verkorksten Wirtschaft hier, die sowohl auf die alte Kohl-Regierung als auch auf Rot-Grün zurückzuführen ist.

                Anstatt dabei zuzusehn, wie gute Fachkräfte das Land verlassen, importieren wir Fachkräfte aus Indien. Das kann es ja wohl nicht sein.
                Das denke ich auch.

                Als Bayer mit ähnilcher Ausdrucksweise wie Stoiber denke ich, dass das nur eine Anspielung auf die Wirschaftssituation war.

                Heil Stoiber,
                Noulder
                Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
                Bilder vom 1. und 4.Treffen

                Kommentar


                • #9
                  Naja, ich denke auch dass er primär darauf abzielte zu sagen, dass es in Deutschland wieder reizvoller sein muss für Fachkräfte.

                  Dennoch ist es letzlich völlig Latte ob nun ein Inder oder ein Deutscher die Arbeit leistet.
                  “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                  They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                  Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X