Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bleibt IHRE Familie gesund, Herr Wiemeyer? [Altersbegrenzung f. med. Vers.]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bleibt IHRE Familie gesund, Herr Wiemeyer? [Altersbegrenzung f. med. Vers.]

    Oh joh, da hätte ich ja beim Gucken von Kulturzeit auf 3Sat wieder platzen können.
    Ich habe den Namen des katholischen Superprofessors Joachim Wiemeyer herausbekommen und musste mich dann doch zurückhalten, ihm nicht das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14.7.1933 zuzuschicken. Das ist doch echt das Allerletzte? Ich meine, wo leben wir denn?

    Hier mal der Text vom wdr (http://www.wdr.de/themen/politik/deu...ng/index.jhtml)
    Der Sozialverband Deutschland hat die beiden Professoren angezeigt, die eine Altersgrenze für teure medizinische Leistungen vorgeschlagen hatten. Es handele sich um eine unverblümte Aufforderung zur Euthanasie.
    Verbandspräsident Peter Vetter sagte, den beiden Professoren
    Friedrich Breyer und Joachim Wiemeyer gehe es lediglich um die Sanierung der Krankenkassenfinanzen. Dies sei "eindeutig ein niederer Beweggrund, nichts als pure Unmenschlichkeit." Es sei ernsthaft zu befürchten, dass einzelne Ärzte diesen Aufruf ernst nähmen und ihre älteren Patienten demnächst aus Kostengründen eher sterben ließen, als ihnen zu helfen. Der Verbandschef forderte, beide Professoren zu entlassen. Einer der beiden, Joachim Wiemeyer, der auch Berater der Deutschen Bischofskonferenz ist, lehrt an der Ruhr-Universität Bochum Katholische Theologie und Christliche Soziallehre. Der Wissenschaftler hatte sich am Montag (02.06.03) in der Fernsehsendung "Report aus Mainz" zur Gesundheitspolitik geäußert. Dabei vertrat er die Meinung, "dass wir vor allem medizinische Leistungen für Jüngere bereitstellen müssten". Es sei daher gerecht, diese ab einem bestimmten Alter nicht mehr zur Verfügung zu stellen. Eine Behandlung akuter Schmerzen reiche aus. Im Gespräch ist eine Grenze von 75 Jahren.
    Betroffenen bliebe dann nur noch die Möglichkeit, Behandlungskosten privat zu finanzieren. "Das ist keine Position der Katholischen Kirche", sagte am Dienstag (03.06.03) Baldur Hermans, Sprecher des Bistums Essen. So wie auch die Bischöfe in Nordrhein-Westfalen ist er
    überrascht über die Äußerungen von Wiemeyer, den er persönlich kennt. Seiner Meinung widersprechen die Äußerungen Wiemeyers der Auffassung der Bischöfe und der katholischen Kirche. Der Schutz des Lebens und die Heilung von Kranken müsse garantiert sein. Hermans erwarte deshalb keine Zustimmung eines deutschen Bischofs. Ähnlich sah es auch eine Sprecherin der Deutschen Bischofskonferenz. Sie distanzierte sich von den Äußerungen Wiemeyers. Die katholische Kirche habe sich immer für das Leben eingesetzt, gerade in den schwächsten Momenten. "Das ist nun mal zu Beginn des Lebens und gegen
    Ende." Bundesgesundheitsministerin Schmidt lehnt eine Altersbegrenzung für medizinische Betreuung ebenfalls kategorisch ab.

    Auf die Todesliste setzen ...

    Nach Meinung von Baldur Hermans ist die Position von Wiemeyer gefährlich. "Oswald von Nell-Breuning wäre beispielsweise unter diesen Umständen nicht sehr alt geworden." Der bekannte christliche Sozialethiker ist erst mit 101 Jahren gestorben. Bis ins hohe Alter hinein sei Nell-Breuning als Wissenschaftler aktiv gewesen und habe für die katholische Soziallehre wichtige Beiträge geleistet. Alte Menschen aus Kostengründen auf die Liste der zum Tode Verurteilten zu setzen sei unmöglich, sagte Hermans.

    "Ärzte sind dem Leben verpflichtet"
    "Die Einführung von Altersgrenzen für medizinische Behandlung erinnert an Euthanasie unter anderen Vorzeichen", so äußerte sich Professor Jörg-Dietrich Hoppe, Präsident der Bundesärztekammer mit Sitz in Köln. Mediziner wie er seien der Wiederherstellung und
    Erhaltung der Gesundheit und der Linderung von Schmerzen verpflichtet. Dem momentanen Ökonomisierungswahn im Gesundheitswesen werde man sich deshalb nicht unterwerfen. Wie ein Sprecher sagte, werde diese Diskussion um Altersgrenzen bei einigen Wissenschaftlern schon seit längerer Zeit geführt. So öffentlich wie jetzt habe sich aber bislang niemand geäußert. Auch Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt sprach von unverantwortlichen Gedankenspielen.
    Warum bei Dialyse-Patienten denn dann überhaupt damit anfangen? Wenn man 72 ist und Nierenwäsche braucht, kann man sich die letzten drei Jahre dann auch sparen, oder nicht? Und zum 75. Geburtstag wird dann auf der Dialyse-Station eine Geburtstags-, Abschieds- und vorgezogene Trauerparty abgehalten, wenn man dann 75 wird und keine 35.000 Euro mehr über hat, muss man eben sterben und zwei Wochen hat man dann ja noch cirka.
    Welches Menschenbild steckt dahinter? Wenn der Mensch nur noch als Steuerzahler betrachtet wird? Wieso geht man dann nicht gleich zur Reinform der Euthanasie über? Der Herr Professor Wiemeyer wird sich ja vielleicht eine Dialyse leisten können, die meisten müssten sich um Haus und Hof bringen, um Mutter am Leben zu erhalten. Und warum? Weil man Mutter am Leben erhalten möchte.

    Als einigermaßen rational denkender Mensch (bubbelbubbelbubb) gebe ich dies auch noch an - hier ist eine Erklärung von Wiemeyer:
    http://www.ruhr-uni-bochum.de/cgl/index2.html , die ich aber doch für recht schwach halte, denn er möchte ja nur, dass die heute 10jährigen mit 80 keine Dialyse mehr bekommen und nicht die heute 80jährigen. Und zudem habe er bei den Äußerungen doch nur seine Pflicht ausgeübt und sei völlig mißverstanden worden. Jaja, kennt man. Die böse Presse ist es wieder gewesen und hat den guten Herrn Professor ja völlig falsch zitiert.
    Und dann auch noch mit der Bibel argumentieren...

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert!

    Mehr fällt mir nicht mehr ein.
    Wie seht ihr das?
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    Moment mal, hab ich das jetzt richtig verstanden, dass ein Mann der Kirche sowas verzapft? Wenn es jetzt schon so weit ist, dann wird unsere Gsellschaft bal endgültig den Bach runtergehen.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      Ja, ehem. Berater der katholischen Bischofskonferenz und Professor für christliche Gesellschaftslehre in Bochum (link ganz oben).

      Ich kriege es auch nicht in meinen Kopf. Ich überlege alle, ob man da nicht doch hinschreiben sollte (an das Institut), aber der Mann hat wohl schon Gegenwind genug [ist just als Berater zurgetreten (worden?)] und als christlich geprägte Seele trete ich nicht auf Menschen ein, die am Boden liegen.

      Besonders deine unbeholfenen Versuche, sich über den Verweis auf eine Vorlesung über den Bischof von Galen von den Böcken wieder zurück in die Reihe der Schafe zu stellen. (für die unchristlichen unter euch, das ist ein Verweis auf das jüngste Gericht). Bedauerlich, dass die Reporter nicht in der Lage waren, die tiefe christliche Metaphorik zu begreifen, mit der Herr Wiemeyer auf die auf uns zukommenden Probleme hinzuweisen als seine christliche Pflicht empfand...
      Zuletzt geändert von endar; 12.06.2003, 21:19.
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Ich hatte das schon in der Zeitung gelesen und ich war dort schon entsetzt. Das dies mal jemand vorschlägt, war ja zu erwarten, aber das dann auch noch jemand von der Kirche ist, schlägt dem ganzen dann noch den Boden aus.


        Das unsere Gesellschaft zu alt wird, und dass wir inzwischen zu lange leben, ist ja nun wirklich ein echtes problem (auch des Gesundheitswesen), aber dieses über solch babarische Methoden zu lösen, halte ich für absolut falsch.

        Dies würde die zweiteilung in der Gesellschaft nur noch verstärken, und ich finde, dass es schon jetzt zu viele Reiche in der Gesellschaft gibt, die dadurch zu viele Vorteile genießen (schlicht die Tatsache privat versichert zu sein, ist heute ja schon Luxus und man kriegt über all ne Sonderbehandlung (und nen besonders hohen Preis )).


        Naja, jedenfalls halte ich die Vorschläge für völlig daneben.
        "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered" -George Best-

        Kommentar


        • #5
          http://www.wdr.de/themen/politik/deu...estebuch.jhtml

          Hier ist noch ein Gästebuch...
          obwohl das gar nicht funktioniert - wie es scheint - mein Beitrag erscheint da nicht. Oder ist das moderiert?
          Zuletzt geändert von endar; 12.06.2003, 21:17.
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar


          • #6
            Das ist ja wohl echt das Letzte! Ich hatte das vor einiger Zeit nur mal so am Rande mitbekommen und schon gedacht, ich hätte da was falsch verstanden. Das wird ja immer schlimmer hierzulande.

            Wenn das - wider aller Erwartungen - durchkommen sollte, dann wäre Deutschland kein Land mehr, in dem es erstrebenswert ist, als zu sein oder zu werden! Und wehe, wenn man dann im Alter dummerweise mal krank wird.

            Wie alt ist denn dieser Wiemeyer? Steht das irgendwo? Der sollte sich dann aber nicht wünschen, selbst mal alt zu werden! Echt unmöglich, das ganze. Das reinste Zwei-Klassen-System .

            Da kann man echt froh sein, daß man noch jung ist! Aber die armen Alten würden mir dann echt leid tun! Denn da kommen wir alle mal hin, früher oder später!!!

            Irgendwie fällt mir dazu der Film "Logan´s Run" ein (Flucht ins 23. Jahrhundert), in dem kein Mensch mehr älter werden durfte als 30. Der Vergleich hinkt, klar, kam mir aber eben in den Sinn.

            So, jetzt höre ich besser auf, sonst rege ich mich womöglich noch auf !
            Join the Vorta-Fanclub! Hier könnt ihr eure Meinung zu Weyoun & Co. schreiben! Jeder ist willkommen ;-)! ~~~~~~
            "Gewagt hast du, meiner zu spotten und Widerrede zu führen gegen Melkor, den Meister aller Geschicke von Arda!"
            "Denn bin nicht auch ich ein Vala? Ich bin´s, und mehr noch als die, welche da stolz in Valimar sitzen!"
            (Tolkien: Das Silmarillion)

            Kommentar


            • #7
              Endar, du bist undankbar!

              Da beschweren sich die Leute jahrein jahraus darüber, dass die Maschen im sozialen Netz inzwischen Löcher sind, erst neulich erfahren wir, dass die Rentenkasse schon im Herbst richtig leer sein könnte, Schröders verweichlichte Agenda Zwanzigzehn bringt auch nix... kurzum: es ist alles nix und keiner ist gewillt was dagegen zu tun. Und wenn doch, dann kommen sie mit Popelvorschlägen, wie kein Zahnersatz mehr oder mehr "Eigenverantwortung" (klingt doch schön der Begriff, nicht? Eigenverantwortung...). Und sobald mal jemand kommt und einen praktischen Vorschlag macht kommen linke Miesmacher wie du und müssen gleich in der Überschrift zynisch werden.

              Was sollen wir denn deiner Meinung nach tun? Warten bis uns das ganze soziale System endgültig wegbricht? Da muss man mal hinterfragen... als wir das Rentensystem eingeführt haben da wurden a.) die Alten noch nicht so alt und b.) gab es mehr Kinder. Da liegt der Hase im Pfeffer. Der Mann hat also durchaus Recht, es wird Zeit, dass wir der Rentnerschwemme entgegentreten! Und das geht nur durch sozialverträgliches Frühableben, wenn nötig muss das halt staatlich herbeigeführt werden! Zur anderen Seite des Problems: wir brauchen mehr Rentenzahler, also Kinder. Darum sollte jeder Bundesbürger (auch Männer) gezwungen werden mindestens 3 Kinder zu bekommen, ansonsten wird das von der Rente abgezogen oder es wird aufgeschlüsselt um wieviele Jahre man früher sterben muss um den Schaden den man dem Rei...öh... der Republik verursacht hat wieder gutzumachen.
              Im Gegenzug erhält der, der eine Fussballmannschaft vollbekommt das Mutterkreuz 1. Klasse, als kleinen Anreiz sozusagen.

              Es kann nicht angehen, dass es sich unproduktive Volksschädlinge an ihrem Lebensabend gut gehen lassen während das Rentensystem wegbricht. Außerdem haben die 75jährigen doch eh nie in den Generationenvertrag eingezahlt. Hätten ja im Krieg bleiben können wenn's ihnen nicht passt hier. Frechheit. Außerdem sollte unwertes, da unproduktives Leben, auch nicht weiter subventioniert werden... wer nicht arbeitet kann nicht erwarten, dass ihn der Staat durchfüttert. Was? 5 Millionen Arbeitslose und wenn Rentner länger arbeiten und wir mehr Kinder kriegen, dann wird das noch mehr? Aber das liegt doch in der Zukunft, so weit denken wir doch nicht. Vielleicht sollten wir einfach den Republikarbeitsdienst für alle einführen. Wo ist mein Mefo-Wechsel?
              Warum eigentlich bis 75 warten? Sobald man in Rente geht erhält man eine goldene Uhr, einen warmen Händedruck und eine Kugel in den Nacken (Kosten trägt die Familie). So geht "soziale Marktwirtschaft".

              Und Mann Gottes? Passt doch: da steht ... "Du sollst nicht töten.", nicht "Du sollst nicht sterben lassen.". Wir sind doch keine barmherzigen Samariter, also wirklich. Können wir nicht noch was machen? Das letzte mal als die Wirtschaft in Deutschland richtig brummte, das war das Wirtschaftswunder in den 50ern. Wir brauchen also mal wieder einen Marschall-Plan und Trümmer-Frauen, die allesamt bis zu 12 Kinder haben!

              Nee, nee... Rentner, die Schonzeit ist um, absofort wird "gesundsaniert" wo es nur geht. Vielleicht können wir auch den Rentengau Mallorca einführen, die Spanier wird's freuen. Der Logan's Run Vergleich ist schon gar nicht so unpassend.

              Oh brave new world... that has such people on it.

              Und bevor es mir geht wie dem armen Tropf damals bei telepolis, das war Sarkasmus., aber sowas macht mich nunmal wirklich wütend... nichtmal das er das gesagt hat (doch auch), sondern dass es sogar Zeitungen gab die den Vorschlag unkommentiert abdruckten. Wenn Menschen zur Belastung und somit zur Sache werden die man ruhig verrecken lassen kann, dann kann's nicht weit her sein mit der Moral...

              In diesem Sinne:
              Die Renten sind sicher.

              Kommentar


              • #8
                Dieser Vorschlag zeigt sehr gut den Charakter der ganzen "Reformdebatte". Hier sind die Folgen für die Betroffenen offensichtlich, auch wenn vielleicht nicht sofort klar ist, dass die Massnahme natürlich nur die normalen Menschen trifft, da reichere Menschen eine Behandlung immer bezahlen werden können.

                Aber bei den ganzen anderen Massnahmen - "Eigenverantwortung", Kürzung des Arbeitslosengeldes/-hilfe, Senkung der Löhne, Förderung von Billigjobs etc. - wird über die Folgen in den meisten Medien überhaupt nicht diskutiert.

                Eine Ausnahme wäre z.B. dieser Artikel:
                Abwärts in der Doppelhelix
                Resistance is fertile
                Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                The only general I like is called strike

                Kommentar

                Lädt...
                X